Stiftung PROGR

Büros 060.1, 060.2, 066, 166

Seit dem  1. August 2009 verwaltet  die Stiftung PROGR das Atelierhaus im Baurecht für 30 Jahre. Der Stiftungszweck besteht in der Färderung von zeitgenössischem Kulturschaffen, indem günstige Arbeitsräume für Künstler:innen aller Sparten zur Verfügung gestellt werden. Weiter verantwortet die Stiftung die Sanierung und den Unterhalt des Gebäudes. 

Das Kapital für den Kauf des Gebäudes stammt zum grössten Teil von einer Schenkung von Dr.h.c. Hansjörg Wyss (2 Mio. CHF) sowie einer Gruppe von rund hundert Darlehensgeber:innen. Der Betrieb des Kulturzentrums wird ausschliesslich mit den Mietzinseinnahmen finanziert (rund 1 Mio CHF) und erhält keine städtischen Gelder. Die Stiftung PROGR verzichtet bewusst auf weitere Fördergelder, um nicht in Konkurrenz zu stehen mit den Anträgen von Veranstalter:innen und Künstler:innen im Haus.

Ein siebenköpfiges Team verantwortet den reibungslosen Betrieb im Atelierhaus im Auftrag des Stiftungsrates PROGR.

Weitere Infos zu Aktivitäten und Positionen der Stiftung PROGR findest du hier