Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
Mo.
06.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Di.
07.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Mi.
08.12.

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Do.
09.12.

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Veranstalter*in: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Fr.
10.12.

DIE ERSTE POSTMIGRANTISCHE LATE NIGHT SHOW DER SCHWEIZ

Moumouni Gültekin – die erste postmigrantische Late Night Show der Schweiz!

DIASBOAH präsentiert: Dicke Post, und zwar migrantische! Spoken Word Poetin Fatima Moumouni und Journalist Uğur Gültekin haben sich verbündet, um der Schweiz den Spiegel vorzuhalten. Und was sie sieht, könnte ihr nicht gefallen. Oder doch? 

Es sieht jedenfalls nicht aus wie Heidiland, wenn das Moderationsduo in einer 90-minütigen Bühnenshow mit eigenen Anekdoten, Videobeiträgen, gezielt ausgewählten Gästen und Live-Musik aus dem Migrationsuntergrund berichtet und den sagenumwobenen Migrationshintergrund zum Migrationsvorsprung transformiert. 

Am besten holen Sie sich gleich ihre Plätze – bevor sie Ihnen davonlaufen!

Afterparty mit dem Fresh Prinz vom Bollwerk

Mixcloud

Tickets auch gültig für die Afterparty!

Eintritt: CHF 20.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Veranstalter*in: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Sa.
11.12.

Ästethik als Prävention: Vortrag von George Steinmann zur kulturellen Nachhaltigkeit, anschliessend Künstlergespräch mit Rundgang.

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

w/ DJ Abena, DJ saibo & diselecta energy

AFRO ENERGY

Die Party voller Energie und mit den heissesten Beats aus Afrika ist zurück!  Afroenergy bedeutet eine Nacht mit Afrobeats, Afrohouse, Amapiano und allem, was den Dancefloor zum Beben bringt. Am Desk bringt dieses Mal DJ Abena die Menge zum Kochen, eine der Top 100 Djs aus Belgien. Begleitet wird sie von DJ Saibo und dem in Bern bereits legendären Diselecta Energy.

The party full of energy and the hottest beats from Africa is back! Afroenergy means a night of Afrobeats, Afrohouse, Amapiano and everything that makes the dance floor shake. At the desk this time, DJ Abena, one of the top 100 Djs from Belgium, will get the crowd on fire. She will be accompanied by DJ Saibo and Diselecta Energy, who is already legendary in Bern.

LINKS:

Abenas Musik

Diselecta Energy

Eintritt: CHF 15.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Veranstalter*in: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

So.
12.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Mo.
13.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Di.
14.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Mi.
15.12.

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Do.
16.12.

Pascal Viglino, Stanislas Pili und Gilles Grimaître spielen Werke aus dem schweizerischen Neue Musik-Repertoire. Im zweiten Teil des Abends diskutiert Christoph Haffter mit Gästen über "Musikpublizistik 2.0".

Als Satellit der Veranstaltung präsentiert Noémie Brun zuvor in der HKB-Blackbox, Fellerstrasse 11 ihre performative Installation "Antophila". Einlass zu diesem Veranstaltungsteil nur auf vorherige Anmeldung bis spätestens 15.12. per Mail unter: asonance@icloud.com

Eintritt: CHF 20.- (Angehörige HKB frei)

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Veranstalter*in: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Fr.
17.12.

Konzert auf der Rummelbummel Bühne

Lady Gomorra

Wir freuen uns gemeinsam mit HolePole Lady Gomorra auf der Rummelbummel Bühne im Hof begrüssen zu dürfen!

Lady Gomorra nimmt ihre Zuhörer*innen mit auf eine Reise von Bern weit hinaus in die Welt. Die Songs handeln vom Fortgehen, von utopischen Träumen, vom Fliegen und vom Kämpfen. Die Frage nach Flucht und Heimkehr, nach Krieg und Frieden, nach Liebe und Tod sind wiederkehrende Elemente in den eigenen Songs und den Traditionals aus dem italienischen, angelsächsischen und französischen Sprachraum. Lady Gomorra, das sind Franziska (Geige, Gitarre, Vocals), Menic (Geige, Gitarre, Vocals) und Tiger (Double Bass und Vocals).

HolePole

Lady Gomorra

Weitere Informationen

In den letzten dreißig Jahren hat die Gitarre eine prominente Rolle in der zeitgenössischen Musikszene eingenommen, die durch ein sehr aktuelles Repertoire und eine Vielzahl von bahnbrechenden kompositorischen Ansätzen für ihre Klangeigenschaften und Fähigkeiten bereichert wurde. Darüber hinaus hat das Aufkommen und die Verbreitung der E-Gitarre in der Szene so viele Möglichkeiten eröffnet, die bis vor einigen Jahrzehnten nicht einmal denkbar waren.

Eintritt frei: Kollekte.
Zutritt nur mit COVID-Zertifikat und amtlichem Ausweis.

Eintritt: Frei (Eintritt frei, Kollekte)
Veranstalter*in: pakt bern - das neue musik netzwerk
Weitere Informationen

Downtempo-Ethnic-Electronica

Adriano Mirabile und Joyce Bela (Sinneswandel) bringen Downtempo Beats mit Tiefgang in die Turnhalle. Adriano, alias A.D.I. steht seit mehr als zwei Dekaden mit Herzblut hinter dem DJ Pult.
Seine zweite Leidenschaft ist das Entdecken und Fördern spannender neuer elektronischer Musik als Produzent von Senzen Berlin, Stasis Recordings (Toronto), Sirion Records (Bern), Scheef Records (NL) und neu auch auf auch auf dem renommierten Berliner Label Bar 25 Music.

Mit musikalischen Einflüssen aus Brasilien und around the world werden die Beiden einen wunderbaren Downtempo-Abend zaubern.

LINKS:

Adriano Mirabile: Soundcloud, Facebook

Eintritt: CHF 5.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Veranstalter*in: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

Sa.
18.12.

Reparieren statt Wegwerfen

Das Repair Café Bern nimmt langsam wieder Fahrt auf. Ein kleines Team an Reparateuren wird sich um eure defekten Gegenstände kümmern (Elektro/Textil/Holz/Allerlei). Damit alle sicher unterwegs ist diese Vernastaltung nur mit Covid-Zertifikat und Maske zugänglich. Gemeinsames Reparieren ist vorerst noch nicht möglich. Länger dauernde Reparaturen werden nur in der Feuerwehr Viktoria angeboten. Dennoch freuen wir uns auf die Veranstaltung!

Weitere Informationen

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Veranstalter*in: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen

So.
19.12.

Konzert für Familien: Jazz Noise Dada

Ihre Konzerte sind nicht nur ein musikalisches Feuerwerk, nein, sie gleichen von der Intensität her eher einer ausufernden Party, die Hörgewohnheiten so richtig durcheinanderwirbelt. Die Formation Hildegard lernt Fliegen um den Berner Vokalkünstler Andreas Schaerer– der seinen Stimmbändern raschelnde, pfeiffende, hämmernde, schnurrende und allerlei weitere Geräusche entlockt, die man nie und nimmer einer einzigen Person zuordnen würde – lässt einen wahren Musikdonner auf das Publikum los. Brilliant, verschroben und virtuos, zwischen Jazz, Noise und Dada.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–, Kinder: 5.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Jazz Noise Dada

Ihre Konzerte sind nicht nur ein musikalisches Feuerwerk, nein, sie gleichen von der Intensität her eher einer ausufernden Party, die Hörgewohneiten so richtig durcheinanderwirbelt. Die Formation Hildegard lernt Fliegen um den Berner Vokalkünstler Andreas Schaerer, der seinen Stimmbändern raschelnde, pfeiffende, hämmernde, schnurrende und allerlei weitere Geräusche entlockt, die man nie und nimmer einer einzigen Person zuordnen würde, lässt einen wahren Musikdonner auf das Publikum los. Brilliant, verschroben und virtuos, zwischen Jazz, Noise und Dada.

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–, Kinder: 5.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Weitere Informationen