Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
Fr.
15.11.

Der Kanton Wallis ist Ehrengast des Swiss Live Talents Music Marathon (MUMA) 2019 am 15. und 16. November 2019 in Bern. An den zwei Festivaltagen verwandelt sich der Hof vom PRGOGR in ein kleines «Walliser Dorf» mit einem charmanten Ambiente und regionalen Walliser Köstlichkeiten.

Beim legendären Electroclette-Wagen des Palp Festivals können Sie schmackhaftes Walliser Raclette degustieren und werden dabei von Elektromusik (19.00 – 22.00 Uhr) begleitet. Die Kellerei Provins verführt Sie mit köstlichen Walliser Weinen und die «Distillerie Morand» hält für Sie charaktervolle Walliser Cocktails bereit.

«Le Rodeur» verwöhnt Sie mit feinen Walliser Burgers und Waffeln, von denen Sie noch Nächte lang träumen werden. Stärken Sie sich mit der Süsse der Walliser Früchte für den Winter und geniessen Sie einen schmackhaften Fruchtsaft von «Les Fruits de Martigny». 

Musikalisch ist das Wallis mit fünf bekannten Bands vertreten, die in diversen Lokalitäten rund um den PROGR auftreten werden. Wintershome, Them Fleurs, Sam Gruber, The Last Moan und Tanya Barany werden Ihnen beweisen, dass das Wallis auch musikalisch einiges zu bieten hat.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei uns begrüssen zu dürfen!

Weitere Informationen

Turnhalle / City Pub / Einspruch / ISC / Kapitel-Bollwerk / SCHUETZ

Die zweite Ausgabe des Showcase-Festivals Music Marathon - kurz: MuMa - präsentiert am 15. und 16. November an die 30 der fittesten Schweizer Bands auf 6 verschiedenen Bühnen der Stadt Bern: von fresh und lit über clever und melancho-politisch bis rüüdig laut - was gut tönt, schön spielt und vor allem: fit ist für die Bühne, das kommt für den Music Marathon nach Bern.

LINE-UP IN DER TURNHALLE AM FREITAG 15.11.19

19:30 - The Last Moan (VS | Special Guest Valais)
20:30 - Wintershome (VS | Nominee Category Pop, Folk)
21:30 - Black Sea Dahu (ZH | Nominee Category Pop, Folk & Best Emerging Talent)
22:30 - Marius Bear (AI | Nominee Best Live Act & Category Pop, Folk)
23:30 - Alina Amuri (ZH | Nominee Best Emerging Talent & Nominee Cat. Urban/Hip-Hop)

AFTERPARTY IN DER TURNHALLE AM SAMSTAG 16.11.19 AB 21:00 MIT VIBES GALORE!


WESHALB GRAD DIESE BANDS?
Die Bands beteiligten sich am Wettbewerb Swiss Live Talents, welcher alle zwei Jahre stattfindet. Aus über 800 Anmeldungen haben sie sich als die jeweils 5 besten Acts - wir bezeichnen sie die „Nominees“ - ihrer Kategorie durchgesetzt und deshalb den Startplatz an der MuMa ’19 erhalten.

Zusätzlich zu den Nominees stehen vier der fittesten Bands aus dem wunderbaren Wallis auf der Bühne, weil alles ist ein bisschen besser, wenn es des Beste aus dem Wallis dabei hat.

VENUES:
ISC Club Bern * KAPITEL Bollwerk * Schuetz / PlatzKultur * turnhalle * City Pub Bern * Einspruch Diskothek

_______________ PRAKTISCHE INFORMATIONEN ________________

VORVERKAUF

Hier

TICKETS
MUMA Festival Pass 2 Days - FR 15 + SA 16
Vorverkauf CHF 25.- / Abendkasse CHF 30.-

MUMA Festival Daily Ticket Day 1 - FR 15 Nov
Vorverkauf CHF 20.- / Abendkasse CHF 25.-

MUMA Festival Daily Ticket Day 2 - SA 16 Nov
Vorverkauf CHF 12.- / Abendkasse CHF 15.-

Der exakte Spielplan wird Mitte Oktober bekannt gegeben.
Das Rahmenprogramm für Musikschaffende und Pros wird Ende Oktober bekannt gegeben.

https://muma.swisslivetalents.ch/en/

15. – 16.11.2019
Weitere Informationen

Die Ausstellung zeigt eine kultur- und gestaltungshistorisch spannende Auswahl von Kotztüten aus dem Archiv der Berner Spucktütenherstellerin ELAG ast GmbH. Entdecken Sie die verblüffende grafische Vielfalt und Ästhetik des unterschätzten Reisebegleiters "Kotztüte". 

Das eben erschienene Buch «Für Reisekranke» von Eliane Häfliger und Sara Aurelia Eggel präsentiert authentische Texte und überraschend spektakuläre Kotztüten – feinste Wort-Bild-Kultur zum Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Reisens.

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
15. – 29.11.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
16.11.

Der Kanton Wallis ist Ehrengast des Swiss Live Talents Music Marathon (MUMA) 2019 am 15. und 16. November 2019 in Bern. An den zwei Festivaltagen verwandelt sich der Hof vom PRGOGR in ein kleines «Walliser Dorf» mit einem charmanten Ambiente und regionalen Walliser Köstlichkeiten.

Beim legendären Electroclette-Wagen des Palp Festivals können Sie schmackhaftes Walliser Raclette degustieren und werden dabei von Elektromusik (19.00 – 22.00 Uhr) begleitet. Die Kellerei Provins verführt Sie mit köstlichen Walliser Weinen und die «Distillerie Morand» hält für Sie charaktervolle Walliser Cocktails bereit.

«Le Rodeur» verwöhnt Sie mit feinen Walliser Burgers und Waffeln, von denen Sie noch Nächte lang träumen werden. Stärken Sie sich mit der Süsse der Walliser Früchte für den Winter und geniessen Sie einen schmackhaften Fruchtsaft von «Les Fruits de Martigny». 

Musikalisch ist das Wallis mit fünf bekannten Bands vertreten, die in diversen Lokalitäten rund um den PROGR auftreten werden. Wintershome, Them Fleurs, Sam Gruber, The Last Moan und Tanya Barany werden Ihnen beweisen, dass das Wallis auch musikalisch einiges zu bieten hat.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei uns begrüssen zu dürfen!

Weitere Informationen

Bal Folk n.18 – Tanzanlass mit „Blue Reed“ und „Lyra Danz“!

BLUE REED aus Rom werden uns mit ihrer südländischen Energie so richtig ins Schwitzen bringen; aber dazwischen auch mal eine wunderschöne Mazurka spielen.

LYRADANZ stammen ebenfalls aus Italien und werden für eine gute Stimmung sorgen; mit ihren Instrumenten wie z.B. der Harfe werden sie auch zauberhafte und romantische Momente kreieren!  

Ein Bal Folk ist ein Tanzabend mit Live-Musik für alle! Getanzt werden Kreis-, Reihen-, Paartänze und Mixer, vor allem aus Frankreich aber auch aus anderen Regionen. Es wechseln sich unter anderem Chapelloise, Mazurka, Scottisch, Cercle Circassien, verschiedene Walzer und Bourrée ab. Von 18:30 bis 19:30 Uhr gibt es einen Workshop (Crashkurs). Anschliessend folgt der Bal Folk mit zwei Live-Bands!

Eintritt: CHF 30.- (20 red.)
Weitere Informationen

KONFRONT.AUDIO: Mister Twister / Simstah / Markee

Nach dem Musikmarathon (MUMA) wird an der Afterparty VIBES GALORE mit den Jungs von KONFRONT.AUDIO weitergefeiert.

KONFRONT.AUDIO besteht aus Mister Twister & Simstah, welche sich in den letzten Jahren als einer der renommiertesten Schweizer Acts der Drum&Bass-Szene etabliert hat. Das Bruderpaar glänzt als facettenreiche DJs wie auch mit einer Vielzahl hochwertiger Releases auf so unterschiedlichen Labels wie Soul Deep, Fokuz und Demand. Als Teenies in den frühen 90ern vom DJ-Virus befallen und heute schwerwiegend den 174 bpm verpflichtet, interessierten sie sich stets für eine breite, eklektische Palette an Sounds und Stilen, von Rap, Dub und House zu Breakbeat und Jungle.

Für die Turnhalle werden sie zusammen mit ihrem alten Weggefährten MARKEE, der ebenfalls seit Jahrzehnten als passionierter Turntablist & Cratedigger unterwegs ist, im Rahmen einer „alternative selection“ wiederum in ihren umfangreichen Musiksammlungen graben. Ein Hauch 90er-Clubkultur mit erlesensten Perlen aus geräuchertem Downtempo, Trip Hop und Classic Rap hin zu Big Beats, Uptempo Grooves und Electronica - VIBES GALORE liefert fette Beats mit der gewissen Portion Soul und nimmt Euch mit auf eine nächtliche Reise voller musikalischer Leckerbissen!

Links:

Konfront.Audio: Facebook, Soundcloud

Eintritt: CHF 5.- (ohne Vorverkauf)
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Ab 21:00 Bar
Ab 22:00 Bauhausfilme und Sounds, aufgelegt von Smelly Tongue

Eintauchen in die Welt der legendären Bauhausfeste: Das Zentrum Paul Klee lädt am 16. November, ab 18.00 zu Lichtperformance, Musik der Bauhaus-Kapelle der HKB-Jazz-Abteilung, Triadischem Ballett mit der Jungen Bühne Bern, offener Ausstellung und hunderten von Laternen.
Um 21 Uhr verlagert sich die Party ins REX. In der REX Box und ab 22.30 im REX1 laufen Bauhaus-Filme im Loop, dazu gibts in der REX Bar unter dem Motto «Tanz das Bauhaus» Sounds, die vom Bauhaus inspiriert sind, aufgelegt von Smelly Tongue alias Roger Ziegler, Musikprogramm-Macher der Dampfzentrale Bern.

Eintritt: Frei (Eintritt frei)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Turnhalle / City Pub / Einspruch / ISC / Kapitel-Bollwerk / SCHUETZ

Die zweite Ausgabe des Showcase-Festivals Music Marathon - kurz: MuMa - präsentiert am 15. und 16. November an die 30 der fittesten Schweizer Bands auf 6 verschiedenen Bühnen der Stadt Bern: von fresh und lit über clever und melancho-politisch bis rüüdig laut - was gut tönt, schön spielt und vor allem: fit ist für die Bühne, das kommt für den Music Marathon nach Bern.

LINE-UP IN DER TURNHALLE AM FREITAG 15.11.19

19:30 - The Last Moan (VS | Special Guest Valais)
20:30 - Wintershome (VS | Nominee Category Pop, Folk)
21:30 - Black Sea Dahu (ZH | Nominee Category Pop, Folk & Best Emerging Talent)
22:30 - Marius Bear (AI | Nominee Best Live Act & Category Pop, Folk)
23:30 - Alina Amuri (ZH | Nominee Best Emerging Talent & Nominee Cat. Urban/Hip-Hop)

AFTERPARTY IN DER TURNHALLE AM SAMSTAG 16.11.19 AB 21:00 MIT VIBES GALORE!


WESHALB GRAD DIESE BANDS?
Die Bands beteiligten sich am Wettbewerb Swiss Live Talents, welcher alle zwei Jahre stattfindet. Aus über 800 Anmeldungen haben sie sich als die jeweils 5 besten Acts - wir bezeichnen sie die „Nominees“ - ihrer Kategorie durchgesetzt und deshalb den Startplatz an der MuMa ’19 erhalten.

Zusätzlich zu den Nominees stehen vier der fittesten Bands aus dem wunderbaren Wallis auf der Bühne, weil alles ist ein bisschen besser, wenn es des Beste aus dem Wallis dabei hat.

VENUES:
ISC Club Bern * KAPITEL Bollwerk * Schuetz / PlatzKultur * turnhalle * City Pub Bern * Einspruch Diskothek

_______________ PRAKTISCHE INFORMATIONEN ________________

VORVERKAUF

Hier

TICKETS
MUMA Festival Pass 2 Days - FR 15 + SA 16
Vorverkauf CHF 25.- / Abendkasse CHF 30.-

MUMA Festival Daily Ticket Day 1 - FR 15 Nov
Vorverkauf CHF 20.- / Abendkasse CHF 25.-

MUMA Festival Daily Ticket Day 2 - SA 16 Nov
Vorverkauf CHF 12.- / Abendkasse CHF 15.-

Der exakte Spielplan wird Mitte Oktober bekannt gegeben.
Das Rahmenprogramm für Musikschaffende und Pros wird Ende Oktober bekannt gegeben.

https://muma.swisslivetalents.ch/en/

15. – 16.11.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
17.11.

Konzert für Familien: Wuchtige Vibrationen

Kraftvoll ist die Stimme und wuchtig die Gitarre: Das neue Album der jungen Musikerin Emilie Zoé aus Lausanne ist ein rohes und direktes Werk, ohne jeglichen Schnickschnack. «The Very Start» ist ein betörendes Gebräu aus herben und tiefgründigen Melodien und der wohltuend bluesigen Stimme der Frontfrau. Die Platte klingt warm, als spürte man den Raum, in der sie aufgenommen wurde und das Herzblut, das darin steckt. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Nicolas Pittet spielt die Powerfrau bei uns ein vibrierendes Konzert, das garantiert nachhallt.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–, Kinder: 5.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mighty Vibrations

Kraftvoll ist die Stimme und wuchtig die Gitarre: Das neue Album der jungen Musikerin Emilie Zoé aus Lausanne ist ein rohes und direktes Werk, ohne jeglichen Schnickschnack. «The Very Start» ist ein betörendes Gebräu aus herben und tiefgründigen Melodien und der wohltuend bluesigen Stimme der Frontfrau. Die Platte klingt warm, als spürte man den Raum, in der sie aufgenommen wurde und das Herzblut, das darin steckt. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Nicolas Pittet spielt die Powerfrau bei uns ein vibrierendes Konzert, das garantiert nachhallt.

Aktuelles Album: «The Very Start» (2018, Hummus Records)

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
18.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
19.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
20.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Mali Blues

Sein Sound bewegt Herz und Hüfte gleichermassen und klingt hypnotisch, soulig, bluesig und rockig zugleich: Der malische Ngoni-Spieler Bassekou Kouyaté versieht traditionelle Musik mit einem ganz eigenen, seiner Spiesslaute entlockten Groove. Neben einem immensen Repertoire an tanzbaren Stücken trifft sein neues Album «Miri» mitten ins Herz. Er versammelt darauf melancholischere Couleurs und verzichtet ganz auf Soundeffekte, lässt dafür viel Raum für die Ngoni und die wärmende Stimme seiner Frau Amy Sacko.

Aktuelles Album: «Miri» (2019, out here records)

Eintritt: 31.– / 36.– / 41.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Die Ausstellung zeigt eine kultur- und gestaltungshistorisch spannende Auswahl von Kotztüten aus dem Archiv der Berner Spucktütenherstellerin ELAG ast GmbH. Entdecken Sie die verblüffende grafische Vielfalt und Ästhetik des unterschätzten Reisebegleiters "Kotztüte". 

Das eben erschienene Buch «Für Reisekranke» von Eliane Häfliger und Sara Aurelia Eggel präsentiert authentische Texte und überraschend spektakuläre Kotztüten – feinste Wort-Bild-Kultur zum Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Reisens.

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
15. – 29.11.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
21.11.

Ethno-House, Downtempo

Idyllische und wärmende Klänge locken in der eisigen Novemberkälte in die Turnhalle. Das Berner Label Wild Silence lädt zu einer Reise durch tiefe Urwälder, brennende Steppen und neuzeitliche Beats mit seinem Labelchef Marc de la Haye. 

Marc de la Haye hat sich indigenen Klängen kombiniert mit elektronischen Rhythmen verschrieben. Dabei wechselt der Berner DJ gerne zwischen Melancholie und Ekstase hin und her. Sein Können durfte er bereits neben Künstlern wie Viken Arman oder Christian Löffler unter Beweis stellen. Eine Nacht voller farbiger Tagträume ist gewiss.

Links

Marc de la Haye: Facebook, Instagram, Soundcloud

Wild Silence: Facebook, Instagram, Soundcloud


 

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Ausstellung zeigt eine kultur- und gestaltungshistorisch spannende Auswahl von Kotztüten aus dem Archiv der Berner Spucktütenherstellerin ELAG ast GmbH. Entdecken Sie die verblüffende grafische Vielfalt und Ästhetik des unterschätzten Reisebegleiters "Kotztüte". 

Das eben erschienene Buch «Für Reisekranke» von Eliane Häfliger und Sara Aurelia Eggel präsentiert authentische Texte und überraschend spektakuläre Kotztüten – feinste Wort-Bild-Kultur zum Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Reisens.

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
15. – 29.11.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
22.11.

Rumänischer Balkan-Brass / DJs Peperoni & Bobby Baguette

Mit Fanfare Ciocărlia startet die brandneue Konzertreihe OST&FOUND (eine Co-Produktion von Turnhalle und Bee-flat) mit einer höchst lebendigen Legende des Blowbusiness. Vergesst alles, was ihr abgemischt an Balkan-Beat Parties gehört habt. - Hier spielen sich zwölf Bläser mit Pauke, Trompete, Saxophon, Klarinette und Horn die rumänische Seele aus dem Leib.

Über die Felder ihrer Heimat, dem Dorf Zece Prăjini im Nordosten des Landes mag ein eisiger Wind blasen, was Fanfare Ciocărlia jedoch bläst, treibt dem Publikum den Schweiss auf die Stirn: Unerhört rasante und präzise Läufe, sentimentale Solos, komplexe Rhythmen und der rohe, berührende Charme, der von über Generationen hinweg mündlich tradierten Melodien ausgeht.

Wie kommt es, dass eine Brass-Band aus einem Dörfchen mit weniger als vierhundert Seelen Welttourneen unternimmt und von Tokio bis Melbourne das Publikum begeistert? Die internationale Geschichte von Fanfare Ciocărlia nahm ihren Anfang 1997 als Henry Ernst, deutscher Balkanmusik-Begeisterter auf einer seiner Rumänienreisen Freundschaft schloss mit Ioan Ivancea, einem inzwischen verstorbenen Urvater der Formation.

Aus dieser Freundschaft entstand eine erste Europatournee, welche später die Gründung des Asphalt Tango Record-Labels ermöglichte, das zahlreiche Musikerinnen aus dem Balkan, über Bulgarien bis in die Türkei für ein breites Publikum hörbar gemacht hat.

Bis heute haben Fanfare Ciocărlia, übersetzt „Der Gesang der Lerche“, zehn Alben veröffentlicht, in zahlreichen internationalen Musikkollaborationen mitgewirkt, Soundtracks für Hollywoodfilme geliefert und sie erweitern ihr unerschöpfliches Repertoire ständig.
So erfährt beispielsweise auch mal ein Klassiker wie Gershwins „Summertime“ eine romanisierte Neuinterpretation. Trotz über 2500 Konzerten im In- und Ausland bleiben die Musiker ihrer Tradition tief verbunden und genau deshalb muss man ihr von grossem Können kontrolliertes Chaos unbedingt gehört haben.

Die Afterparty wird von den berühmt-berüchtigten Berner Balkan-DJs Bobby Baguette und Peperoni geschmissen.

Fanfare Ciocărlia: WebsiteFacebook, Instagram, Soundclouid

Asphalt Tango Records: Website, Facebook, Instagram, Youtube

Eintritt: CHF 35.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Ausstellung zeigt eine kultur- und gestaltungshistorisch spannende Auswahl von Kotztüten aus dem Archiv der Berner Spucktütenherstellerin ELAG ast GmbH. Entdecken Sie die verblüffende grafische Vielfalt und Ästhetik des unterschätzten Reisebegleiters "Kotztüte". 

Das eben erschienene Buch «Für Reisekranke» von Eliane Häfliger und Sara Aurelia Eggel präsentiert authentische Texte und überraschend spektakuläre Kotztüten – feinste Wort-Bild-Kultur zum Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Reisens.

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
15. – 29.11.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
23.11.

by b&n vintage girls

SchnäppchenjägerInnen, Fashionistas und VintageliebhaberInnen aufgepasst: An diesem Samstag macht sich der «vintage suitcase flea market» in der Turnhalle breit. Von 11 bis 17 findet ihr edle Accessoires, rare Schallplatten, charaktervolle Schuhe, einzigartiger Schmuck, stilvolle Kleider und vieles mehr, was das Vintage-Herz erfreut.

 

Solltest du selbst noch ausgediente Schätze besitzen und möchtest diesen ein zweites oder gar drittes Leben schenken, dann melde dich unter vintagesuitcase@gmx.ch. «b&n vintage girls», die Organisatorinnen des Flohmis, suchen stets nach neuen AusstellerInnen.

 

Links:

b&n vintage girls: Facebook, Webseite

 

Weitere Informationen

Eine Insel in der weiten Arktis, das Wasser steigt. Der kleine Felix taucht zusammen mit den Musiker*innen der CAMERATA BERN ein in ein aufregendes Spiel. Mit viel Spürsinn und Entdeckergeist löst er immer wieder neue musikalische Rätsel und begegnet sogar einem Eisbär inmitten eines ganzen Orchesters!
Das Ensemble stellt die Streichinstrumente und das Cembalo vor und beleuchtet dabei die Wichtigkeit von Teamwork. Virtuos interpretierte Musik wird kindergerecht in eine spannende Geschichte integriert. Das aktive Zuhören und die Musik stehen in diesem 45-minütigen Programm im Vordergrund.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Eine Insel in der weiten Arktis, das Wasser steigt. Der kleine Felix taucht zusammen mit den Musiker*innen der CAMERATA BERN ein in ein aufregendes Spiel. Mit viel Spürsinn und Entdeckergeist löst er immer wieder neue musikalische Rätsel und begegnet sogar einem Eisbär inmitten eines ganzen Orchesters!
Das Ensemble stellt die Streichinstrumente und das Cembalo vor und beleuchtet dabei die Wichtigkeit von Teamwork. Virtuos interpretierte Musik wird kindergerecht in eine spannende Geschichte integriert. Das aktive Zuhören und die Musik stehen in diesem 45-minütigen Programm im Vordergrund.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Bravo-Hits aus den 90ern klassisch vertont

Plattentaufe von THE HIGH HORSE in der Turnhalle. Petting goes Classic ist Geschichte und am 23. November 2019 wird nicht nur ihre erste CD Best of Worst Vol. 1, sondern auch ihr neuer Name getauft.

Das Duo (Simon Bucher, Klavier/ Stephanie Szanto, Mezzosopran) kümmert sich liebevoll um missratene Eurodance-Songs aus den 90ern – mal ganz klassisch arrangiert, mal neu komponiert, mal resigniert. 

Wenn jemand das Beste aus den Bravo-Hits mit dem Edelsten der Klassik vergolden kann, dann die beiden (Rockette). 

Zu den Fans von THE HIGH HORSE (ehemals Petting goes Classic) zählen nicht nur nostalgische Dreissiger, die sich bei den urkomischen Lucilectric- und Mo-Do-Interpretationen einen ablachen, sondern auch sehr viele ernsthafte Klassikliebhaber*innen. Im Rahmen der Liedrezitalreihe Das Lied taufen sie ihre Debut-CD «Best of Worst Vol. 1».

Links:

Tickets gibts HIER.

THE HIGH HORSE: WebsiteFacebook

Eintritt: CHF 25.- (Kulturlegi 20.-)
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
24.11.

Carte Blanche - Jeremias Keller #1: Post-Rock-Tribute

Autodidaktisch kam der 33-jährige Jeremias Keller als Jugendlicher zu Gitarre, Schlagzeug und seinem mittlerweile treusten Begleiter, dem E-Bass. Sein breit gefächertes Schaffen liest sich ab an den vielen unterschiedlichen Projekten, bei denen er mitwirkte, wie etwa Django Bates humanCHain, Domi Chansorn, Kamikaze oder als Musiker verschiedenster Theaterproduktionen. Des Weiteren ist Keller Produktionsleiter der Jazzwerkstatt Bern.

Erzählt Keller von Sigur Rós’ Album «Ágætis byrjun», das im Jahr 1999 in Island erschien, ertappt er sich immer wieder dabei, wie er mit Superlativen um sich schmeisst. Magisch, voller Schönheit, facettenreich und genau zur richtigen Zeit sei die Platte erschienen. Obwohl es kein Meilenstein der Musikgeschichte ist – für Keller ist sie es bezüglich seiner musikalischen Entwicklung garantiert. Mit der Sängerin Aurélie Emery und verschiedenen Musikern lässt er das Album 20 Jahre später im Rahmen der Carte Blanche wiederaufleben.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
25.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
26.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
27.11.

Donata Berra, Renata Burckhardt und Matto Kämpf sind die Preisträger*innen des diesjährigen Stipendiums «Weiterschreiben» der Stadt Bern. Der verlag die brotsuppe bekommt einen Spezialpreis.

Mit diesen Auszeichnungen will die Stadt Bern Autor*innen und Literaturvermittelnde aus Bern ermutigen, ihre Arbeit weiterzuführen. Die Preise sind mit je 10’000 Franken dotiert.

Die Preisfeier ist öffentlich.

Musik: Marina Sobyanina.
Apéro riche. Eintritt frei.

Weitere Informationen

Festival Culturescapes Poland: Polychrome Violin Jazz

Sein Instrument - die Violine - spielt Adam Bałdych mit Linien, die an Bläser erinnern. Die so erzeugte Mehrstimmigkeit, erklingt wie Klavierakkorde mit einem rauen, bluesigen Unterton. Zweifelsohne ist er einer der vielfältigsten Interpreten der Geige. Gelenk schlägt er die Brücke zwischen Polnischer Volksmusik und Jazz und tritt dabei mit der Dynamik eines Rockmusikers auf. Zu uns kommt er im Rahmen des «Culturescapes – Polen»-Festivals mit Mateusz Smoczyński und Bartosz Dworak, ebenfalls junge polnische Violinisten.

Aktuelles Album: «Sacrum Profanum» (2019, ACT)

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Die Ausstellung zeigt eine kultur- und gestaltungshistorisch spannende Auswahl von Kotztüten aus dem Archiv der Berner Spucktütenherstellerin ELAG ast GmbH. Entdecken Sie die verblüffende grafische Vielfalt und Ästhetik des unterschätzten Reisebegleiters "Kotztüte". 

Das eben erschienene Buch «Für Reisekranke» von Eliane Häfliger und Sara Aurelia Eggel präsentiert authentische Texte und überraschend spektakuläre Kotztüten – feinste Wort-Bild-Kultur zum Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Reisens.

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
15. – 29.11.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
28.11.

In Ursula Pallas Videoinstallation «great white» geht es einer versammelten Schar von Schneemännern und -frauen an den Kragen. Sie schmelzen, verlieren Augen, Mund und Kopf und fallen hin. Bis sich auch Bauch und Rumpf auflösen und von ihnen nur noch eine Wasserlache mit Kieselsteinen übrigbleibt. Ihr schon länger geplantes Konzept konnte Palla mit dem ersten Schnee des Winters 2017 umsetzen. Kurzerhand holte sie eine Autoladung davon in ihr Studio. «great white» zeigt den Auflösungsprozess in Echtzeit und gliedert sich mit den teils verschnellerten Passagen, gewollt oder nicht, in die aktuellen weltpolitischen Debatten um den Klimawandel ein und regt zum Nachdenken an. Ursula Palla (*1961 in Chur) arbeitet vorwiegend mit Video und schafft in ihren Installationen bewegte Raumbilder von poetischer Dichte. Als zentrale Thematik in Pallas Werk kristallisiert sich die Künstlichkeit der Natur – vom Menschen vereinnahmt und manipuliert - heraus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
Weitere Informationen

Downtempo / House / Techno / Acid

sanmon is an ocean of deep hypnotic techno //

Seit Jahren stehen sanmon und sein Label basso profondo für deepen, hypnotisch-psychedelischen, industriellen Techno. In der Turnhalle lässt er es aber traditionsgemäss gemütlich angehen und widmet sich anderen Leidenschaften seiner weiten musikalischen Interessen, im weitesten Sinne dem elektronischen Downtempo mit Einflüssen aus House, Techno und Weltmusik sowie einem guten Schuss Acid.

Sanmon: Facebook, Soundcloud, Webseite, Bandcamp

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Ausstellung zeigt eine kultur- und gestaltungshistorisch spannende Auswahl von Kotztüten aus dem Archiv der Berner Spucktütenherstellerin ELAG ast GmbH. Entdecken Sie die verblüffende grafische Vielfalt und Ästhetik des unterschätzten Reisebegleiters "Kotztüte". 

Das eben erschienene Buch «Für Reisekranke» von Eliane Häfliger und Sara Aurelia Eggel präsentiert authentische Texte und überraschend spektakuläre Kotztüten – feinste Wort-Bild-Kultur zum Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Reisens.

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
15. – 29.11.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen