Agenda

Mi.
18.09.

Öffentliche Führung mit Übersetzung in Gebärdensprache

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

 

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Do.
19.09.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
Weitere Informationen

Das duo halbvier - Blathnaid Fischer-Fuhrer (Harfe) & Isabel Lerchmüller (Querflöte) - macht einen Spaziergang in die französische Harfen-Flöten-Musik.

Im Zentrum steht der Komponist C. Saint-Saens mit seiner berühmten „Fantaisie“, dem witzigen „Le coucou au fond des bois“ und dem ballet-trunkenen „Le cygne“. Weiter werden „Promenade a l’automne“ von M. Tournier sowie das mehrteilige Werk „Algues“ von B. Andrès zu hören sein. Und natürlich dürfen G. Fauré und C. Debussy nicht fehlen: „Berceuse“ und „Rêverie“ laden ein zum Träumen und Geniessen.

Eintritt: Frei (Eintritt frei, Kollekte)
Weitere Informationen

Downtempo-Ethnic-Electronica

Phil Pohlodek ist ein Spaziergänger zwischen den Welten. Nebst vielen anderen Events prägt das Laschan-Laschan-Mitglied unsere Club-Lento-Reihe massgeblich aus dem Hintergrund mit. An diesem Donnerstag tritt er mal nach vorne und malt uns ein farbenreiches Bild: Wüstengitarren treffen auf Akkordeons, indigene Trommeln legen mystischen Gesangschören das Fundament und Synthesizer paaren sich mit Bässen – das sind Fernweh beschwörende Klänge im modernen Kostüm elektronischer Musik. 

An diesem Donnerstag tritt er zusammen mit dem Zürcher Downtempo-Perlentaucher Johnny Bobo vom quasi atlantisgleichen Triemlifloor an die Decks. Man munkelt es solle groovy werden. Die beiden vereint ein langjähriges Musiksammeln und somit das Vorhandensein aller Zutaten, die es braucht um auch bei dem aufs Handy guckenden Menschen in der hintersten Reihe die Zellen zum synchronvibrieren zu bringen.

Links:

Phil Pohlodek: FacebookSoundcloud.

Johnny Bobo: Facebook, Soundcloud.

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Fr.
20.09.

Classics from the past century, all genres

Sie tun es wieder...


Nachdem die drei Berner DJs Skoob, Flair und Erox die letzte 99 in der Turnhalle gerockt haben, gibt es erneut eine Fortsetzung.

An der 80er-Party erwarten euch technisch abwechslungsreiche kurze DJ-Sets in die, die langjährig erfahrenen DJs Skoob, Flair und Erox ihre eigenen Stile einfliessen lassen. Der Fader wechselt technisch routiniert zwischen delikaten Klassikern und 80er-Hits.

If only you knew who's that girl. The way you make me feel, sweet child o' mine... Where do broken hearts go? Funkytown? America? Down under? Upside down - we got the beat. Say say say, you wanna be startin' somethin'? We'll be steppin' out, dancing in the dark, all night long. I feel for you if you leave, don't keep me hangin' on - I wanna dance with somebody. So don't be cruel, wild thing, bust a move and let the music play, cos tonight we gonna party like it's nineteen 99!

 

Links

DJ Erox: InstagramSoundcloud

DJ Flair: Instagram, Facebook, Soundcloud, Webseite

DJ Skoob (Chlyklass): InstagramWebseite

Eintritt: CHF 10.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Sa.
21.09.

Pierre Green & AJ Swizzy mit Special Guests

AJ Swizzy lädt ein zum B-day Bash. Ein energetischer Mix aus Hip-Hop, Funk, Rocksteady und Soul ist also vorprogrammiert. Für ein grooviges Geburtstagsständchen mit Hip-Hop, Funk, Disco, Rare Grooves, Brokenbeats, Nu Jazz und Reggae sorgen Pierre Green und zahlreiche Special Guests wie DJ Kermit und Max Rubadub. Kommt tanzen bis vom Kuchen nur noch die Krümel übrig sind.

Links

AJ Swizzy:

Facebook

Soundcloud

Pierre Green:

Soundcloud

Facebook

Max RubaDub:

Soundcloud

Facebook

DJ Kermit:

Soundcloud

Facebook

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

So.
22.09.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
23.09.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
24.09.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
25.09.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Do.
26.09.

Trippy Hip-Hop bis Afro-House

Shamala Masala kehrt nebst den Tauchgängen in die Unterwelt der technoiden Strömungen gerne auch in den Hafen, wo ihre Reise einst begann: dem Hip-Hop!
Gerne mischt sie Old-School Classics mit modernen Instrumentals, taucht nach den urbanen Perlen der letzten Jahrzehnte und durchmischt diverse Sub-Genren. Zugleich wird sie an diesem Abend auch im tropischen Hafen der afrikanischen Rhythmen und Sounds andocken; Musik die erdet: zugleich funky, smooth und rhythmisch.

Links:

Shamala Masala: Webseite, Facebook, Instagram, Soundcloud

Töchter: Soundcloud, Facebook, Instagram

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Fr.
27.09.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Sa.
28.09.

Das Bonzzaj Soundsystem spielt Funk, Disco, House und Rare Grooves in der Turnhalle. 

Seit Jahren ist das Label in der Stadt Bern und schweizweit als Veranstalter für den gehobenen Dancefloor unterwegs. Sie bespielten legendäre Locations wie die Formbar (NEAT) oder das sous-soul und machen es inzwischen auch in der Turnhalle. Mit Funk, Disco, Rare Grooves und House erschaffen sie einen spannenden und dancefloor-füllenden Soundtrack. 

Links:
Webseite
Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

So.
29.09.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
30.09.

Es gilt als Heimstätte der Avantgarde und Sinnbild der Klassischen Moderne. Das Bauhaus hat gestalterisches und künstlerisches Denken und Schaffen weltweit revolutioniert; seine ästhetische und politische Haltung inspiriert und prägt bis heute. Begleitend zur Ausstellung «bauhaus imaginista» im Zentrum Paul Klee beleuchten wir in vier thematischen Programmen das Filmverständnis der berühmten Reformschule – von abstrakten Film-Experimenten über reformerische Architekturfilme bis hin zu sozialen Filmreportagen – und unternehmen den Versuch, einen Dessauer Filmabend zu rekonstruieren. 

PROGRAMM 1
30.09.2019 - 18:15 Einführung: Thomas Tode

PROGRAMM 2
30.09.2019 - 20:45 Einführung: Thomas Tode

PROGRAMM 3
02.10.2019 - 18:15 Am Piano: Christian Henking  

PROGRAMM 4
06.10.2019 - 11:00

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
30.09. – 06.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
01.10.

Die von Maia Gusberti in Kooperation mit dem Kino REX kuratierte Reihe präsentiert jeden Monat eine Vorstellung mit zwei bis vier Filmen künstlerische Reflektionen zur De/Konstruktion von Bild und Welt. Nach den Vorführungen findet jeweils ein Gespräch im Kino oder in der REX Bar statt.

Programm 6: Nika Autor
Im Zentrum stehen zwei Arbeiten der slowenischen Künstlerin Nika Autor. 
Einführung: Maia Gusberti, anschliessend Diskussion mit Rachel Mader (Hochschule Kunst & Design, Luzern).

Eintritt: CHF 17.- (Studierende erhalten reduzierte Tickets für CHF 10.–)
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
02.10.

Es gilt als Heimstätte der Avantgarde und Sinnbild der Klassischen Moderne. Das Bauhaus hat gestalterisches und künstlerisches Denken und Schaffen weltweit revolutioniert; seine ästhetische und politische Haltung inspiriert und prägt bis heute. Begleitend zur Ausstellung «bauhaus imaginista» im Zentrum Paul Klee beleuchten wir in vier thematischen Programmen das Filmverständnis der berühmten Reformschule – von abstrakten Film-Experimenten über reformerische Architekturfilme bis hin zu sozialen Filmreportagen – und unternehmen den Versuch, einen Dessauer Filmabend zu rekonstruieren. 

PROGRAMM 1
30.09.2019 - 18:15 Einführung: Thomas Tode

PROGRAMM 2
30.09.2019 - 20:45 Einführung: Thomas Tode

PROGRAMM 3
02.10.2019 - 18:15 Am Piano: Christian Henking  

PROGRAMM 4
06.10.2019 - 11:00

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
30.09. – 06.10.2019
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Do.
03.10.

Dynamite Soul, Deep Funk, Cosmic Boogie, Tropical Disco

Pinto Gallis Plattenkisten und Sets bergen nebst wilden Tanznummern auch gerne die eine oder andere Obskurität. Insbesondere ist er von Musik mit viel Soul, die Herz und Beine bewegt, angetan. Seine Sammlung umfasst etliche rare Originale, die von seiner Leidenschaft zeugen – er liebt seine Musik sichtlich und nicht selten stiehlt er sich während seiner Sets mit auf die Tanzfläche.
Zu hören gibt es auserlesene Lieblinge, die sich von rohem klassischem Funk über Caribbean und Afro-Beat bis hin zu 70s Crossover und Modern Soul erstrecken, aber immer mit dem 'Etwas' und ein paar extra-Newton auf dem Groove.

Links

Pinto Galli: Mixcloud, Facebook

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Fr.
04.10.

8 DJs & 2 Floors - Turnhalle & Lehrerzimmer

Am Freitag 4. Oktober 2019 feiert das DJ Kollektiv Q.U.M.
(Queer Underground Movement) in Bern im Rahmen der Partyreihe Prisma - Farben feiern seine Geburt und tritt somit erstmals aus dem Untergrund. In der Turnhalle und im Lehrerzimmer versetzen alle acht DJs ein breites Publikum in queere Verzückung.

Heteronormativ war gestern. - Die Zukunft ist Queer. - So auch die neue Ära der Partykultur, in der ein euphorisches und tolerantes Miteinander gelebt wird. Dafür steht Queer Underground Movement.

q.u.m. ist das achtköpfige, freundschaftlich verbundene DJ-Kollektiv aus Bern und Zürich. Die Mission: In gegenseitigem Respekt durchtanzte Nächte auf allen möglichen und unmöglichen Tanzflächen dieser Welt mit einer Fülle an elektronischen Musikstilen.

Links:

Kollektiv: 
WebsiteFacebook

DJs:

Discoknabe: Facebook, Soundcloud

Dj Clausette: Facebook, Soundcloud

Auf Dauerwelle: Facebook, Soundcloud

Audiophil: Facebook, Soundcloud

Nina Wach: Soundcloud

Digital Animal: Soundcloud

moude-e: Soundcloud 

Dj andream: Soundcloud

Eintritt: CHF 20.- (Soli 25.-)
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Sa.
05.10.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

So.
06.10.

Es gilt als Heimstätte der Avantgarde und Sinnbild der Klassischen Moderne. Das Bauhaus hat gestalterisches und künstlerisches Denken und Schaffen weltweit revolutioniert; seine ästhetische und politische Haltung inspiriert und prägt bis heute. Begleitend zur Ausstellung «bauhaus imaginista» im Zentrum Paul Klee beleuchten wir in vier thematischen Programmen das Filmverständnis der berühmten Reformschule – von abstrakten Film-Experimenten über reformerische Architekturfilme bis hin zu sozialen Filmreportagen – und unternehmen den Versuch, einen Dessauer Filmabend zu rekonstruieren. 

PROGRAMM 1
30.09.2019 - 18:15 Einführung: Thomas Tode

PROGRAMM 2
30.09.2019 - 20:45 Einführung: Thomas Tode

PROGRAMM 3
02.10.2019 - 18:15 Am Piano: Christian Henking  

PROGRAMM 4
06.10.2019 - 11:00

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
30.09. – 06.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
07.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
08.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
09.10.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Do.
10.10.

Alex Like is a dj and producer based in Bern. Driven by his pure passion for electronic music, he dedicated the last two decades to the exploration of its different shades. With his hypnotic sound he knows how to drag his audience into everchanging atmospheres, shaped by spacey synths over a ground of organic percussions.

 

Links:

Alex Like: Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Fr.
11.10.

Berner Premiere des Dokumentarfilms DAS LETZTE BUCH in Anwesenheit von Katharina Zimmermann und Regisseurin Anne-Marie Haller; Moderation: Alexander Sury, Der Bund.

Von der zudienenden Pfarrersfrau zur emanzipierten Schriftstellerin: DAS LETZTE BUCH erzählt die ungewöhnliche Biografie der Schweizer Schriftstellerin Katharina Zimmermann (*1933). Ihr Lebensweg spiegelt die erstaunliche Emanzipation einer Generation von Schweizer Frauen, welche durch die Heirat ihre Eigenständigkeit verlor.

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

Sa.
12.10.

Saison-Auftakt - & 15-Jahr-Jubiläum Turnhalle

Sie arbeiteten mit Musikgrössen wie Talib Kweli oder Frank Zappa und wären auch auf einer Punk-Bühne nicht fehl am Platz: Die 10-köpfige Youngblood Brass Band schert sich nicht um Konventionen, sondern lebt für den ekstatischen Groove. Ihr Sound, der sich aus Covers und Eigenkompositionen zusammensetzt, ist intensiv, tanzbar und originell. Auf ihrem neusten Album «Pax Volumi» schafft es die Formation aus den USA, die Energieexplosion ihrer Konzerte auf einem Tonträger zu komprimieren – auf dass bei uns die Boxen bersten!

Aktuelles Album: «Pax Volumi» (2013, Tru Thoughts)

Das Kollektiv der Turnhalle AllStars, einer Gruppe von Resident-DJs, deckt ein weites musikalisches Feld ab: Da stecken Fans von Global Bass, Hip-Hop, World und urban-elektronischem Pop gemeinsam unter einer Decke. Sie werden dem Saison-Auftakt vor und nach dem Konzert einen grossartigen Rahmen schenken.

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Dem Esel wird ein Diplom überreicht, weil er das Lesen gelernt hat. Das Motiv des Ausstellungsplakats zeigt die Künstlerin Maximiliane Baumgartner im Wald stehend in der Rolle des Esels, der die Prüfungskommission von seiner Lesefähigkeit überzeugt hat, nur weil er konditioniert im richtigen Moment «iah» sagen kann. Die Szene entstammt einem Schwank von Till Eulenspiegel. Frühe Satire über die Leerläufe eines rationalisierten Bildungssystems. Das Spiel mit verschiedenen Rollen zieht sich durch Baumgartners Malerei und performativer wie pädagogischer Praxis; ist Aneignung männlicher Rollenbilder und Verunsicherung tradierter Verhaltensweisen innerhalb öffentlicher Räume. Sie versteht die Malerei als soziales Handlungsfeld, das eng mit ihrer pädagogischen Praxis im Austausch steht.

Bild: Maximiliane Baumgartner, Scheidegg, 2019

Eintritt: freier Eintritt
16.08. – 12.10.2019
Weitere Informationen

So.
13.10.

Konzert für Familien: Rauschende Wortklänge

Störenfriedinnen wie Calamity Jane oder Walentina Tereschkova, die erste Frau im Weltall, sind Protagonistinnen des neuen Albums «50 Hertz» von Fitzgerald & Rimini. Hörspielartige Texte auf Mundart, Deutsch, Englisch und Russisch unterlegt das Duo aus der Autorin und Spoken-Word-Poetin Ariane von Graffenried und des Soundkünstlers Robert Aeberhard mit brummenden Klanglandschaften, die trotz ihrer Sperrigkeit melodiös klingen. Bei bee-flat treten sie nicht im Duo, sondern in fünfköpfiger Formation auf.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–, Kinder: 5.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Rauschende Wortklänge

Störenfriedinnen wie Calamity Jane oder Walentina Tereschkova, die erste Frau im Weltall, sind Protagonistinnen des neuen Albums «50 Hertz» von Fitzgerald & Rimini. Hörspielartige Texte auf Mundart, Deutsch, Englisch und Russisch unterlegt das Duo aus der Autorin und Spoken-Word-Poetin Ariane von Graffenried und des Soundkünstlers Robert Aeberhard mit brummenden Klanglandschaften, die trotz ihrer Sperrigkeit melodiös klingen. Bei bee-flat treten sie nicht im Duo, sondern in fünfköpfiger Formation auf.

Aktuelles Album: «50 Hertz» (2019, Der gesunde Menschenversand)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
14.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
15.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
16.10.

Ass-Moving-Jazz

Als der Gitarrist Tom Excell einmal gefragt wurde, ob er eigentlich an Gott glaube, hat er nur kurz überlegt und dann gesagt: 
«Das spielt doch überhaupt keine Rolle. Ich meine, wir gehen da runter, alle zusammen, die Hörner auf dem Rücken und das ganze Zeug und vielleicht wars ein Scheisstag, vielleicht auch nicht – egal – wir gehen also in diesen Keller runter, ein kleines Studio in Southeast London und Nick packt seine Flöte aus und spielt diese Figur und ab da – spätestens jetzt spielt das keine Rolle mehr, ob es ein Scheisstag war oder nicht, ich meine, der Groove, es ist wie Elektrizität oder sowas, alle unter Strom, Nubiya hat ein paar Verse dabei und die Hörner verbrüdern sich und wir springen in dieses Ding hinein, weisst du, dann spielt es keine Rolle, ob du aus Addis bist oder Leeds oder vom Arsch der Welt, du verstehst das, du verstehst die Sprache, es geht um Dub und Hip Hop und lateinamerikanisches Zeug und Afrobeat, also eigentlich um Jazz, zu dem du deinen Arsch bewegen kannst – und da denk ich mir manchmal, wenn ich auf die Overground warte oder so: es gibt kein Leben nach dem Groove, weisst du wie ich meine?»

Das hat Tom Excell wahrscheinlich nie gesagt. Aber es würde passen zu diesem zehnköpfigen Kollektiv called NUBIYAN TWIST, diesem virtuosen und verdammt fesselnden Bastard einer musikalischen Grenzenlosigkeit, der sich um den Groove geschart hat wie um sein Lagerfeuer. Für das bisschen Frieden, from Addis to London. (mrk)

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
17.10.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
18.10.

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
19.10.

Reparieren statt Wegwerfen

Wieder findet zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr das erfolgreiche Repair Café der Stadt Bern statt.

Bei Repair Cafés handelt es sich um Treffen, an die Besucher defekte Produkte mitbringen und mit anderen oder auch alleine reparieren. Vor Ort geben ehrenamtliche Reparaturexperten Rat und helfen beim Reparieren mit. Werkzeuge können von den Besuchern kostenlos benutzt und gängige Ersatzteile können vor Ort gekauft werden.

Repariert werden können Elektrogeräte, Smartphones, Kameras, Textilien, Bücher, Holzgegenstände, Möbel, Spielzeug und vieles mehr.

Repair Cafés bieten die Möglichkeit, konkret etwas gegen den Ressourcenverschleiss und die wachsenden Abfallberge zu unternehmen. Ganz nebenbei wird das Portemonnaie geschont, man schliesst neue Kontakte und kann sich bei Kaffee und Kuchen unterhalten.

Weitere Informationen

Coss / Shepherd / KlangDruide

Die Reise ins Hippietrippyliebesland geht am Samstag 19.10 endlich weiter. Die dritte Club-Lento-Saison wird angeführt von Coss, Shepherd und Klangdruide.

Coss wuchs musikalisch mit Fleetwood Mac und Marvin Gaye auf. Als er später den legendären Aphex Twin entdeckte und auf Sascha Funke stiess, machte sein musikalischer Kompass eine 180-Grad-Wende. Songwriting und Gitarrenspiel für eine Indie-Band tauschte er gegen Produktion am PC und für den Dancefloor aus. Mit Erfolg: 2015 gründete er das Label Metanoia und hat mittlerweile Tracks für namhafte Downtempo-Künstler wie Iorie, Arutani, oder Maguera produziert.

Seine DJ-Sets sind warm und schaffen eine ebenso intensive wie kokett-hypnotische Atmosphäre.

Auch Shepherd ist ein Künstler mit einem breiten musikalischen Hintergrund. Und auch er hat sich später der elektronischen Musik verschrieben. Der Wahlberliner hat ein Händchen dafür, die Stimmung auf dem Dancefloor zu intensivieren. Seine Sets sind sorgfältig kuratierte Reisen mit feinfühligen Impulsen und sanft rollenden Beats.

KlangDruide schliesslich steht für elektronische, melodische und sphärisch-tiefe Klangwelten. Ob als Musiker und Produzent im Studio oder als DJ auf der Bühne, der Fokus liegt auf elektronisch basierter Tanzmusik mit organischen Enflüssen aus allen Himmelsrichtungen. Er erschafft mit seiner Braukunst eine Parallelwelt jenseits des Alltags.

Mach dich, am besten gleich barfuss, auf die Socken und entschwebe mit ins Club-Lento-Universum.

Links:

Coss: Facebook, Soundcloud

Shepherd: Facebook, Soundcloud, Instagram

Klangdruide: Facebook, Soundcloud, Instagram

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Videoarbeit "crystallization" von Olga Titus ist eine filmische Collage, die sich Bild für Bild aus Wahrnehmungs- und Erinnerungsfragmenten zu einer bunten und symbolgeladenen Bildwelt zusammenfügt. Unterlegt von den Klängen eines Glockenspiels reihen sich Szenerien von Landschaften, rhythmisch choreografierte Hände, rätselhafte Gesichter und Masken zu einer animierten Erinnerungslandschaft zusammen. Als Schweizerin mit malayisch-indischen Wurzeln geht Olga Titus in ihrer künstlerischen Arbeit stark von der eigenen Biographie aus und setzt sich in zahlreichen Werken mit ihrer multikulturellen Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander.

Olga Titus (*1977 in Glarus) lebt und arbeitet in Winterthur. 2006 schloss sie ihren Master in Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ab. 2008 erhielt sie den Förderpreis der Stadt Winterthur; 2009 den Adolf-Dietrich-Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Für Snowmelt / Schneewasser hat Soriano auf einer Terrasse im Kanton Graubünden einen Schneehaufen beobachtet. In Abständen von zwei Wochen maß er den Schneehaufen, zeichnete ihn auf und verfolgte ihn, während er sich bewegte und schmolz. Die daraus resultierenden Zeichnungen sowohl an der Wand als auch auf Papier mit ihrer Überlagerung von geometrischen Ebenen und straffen handgezeichneten Linien fangen Sorianos Blick auf den sich zurückziehenden Schneehaufen ein.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
20.09. – 19.10.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
20.10.

100% Acoustic: Upclose Jazz

Im Frühling 2019 bespielte er mit Kaos Protokoll die bee-flat Bühne und kommt nun mit seinem Trio: Der Aargauer Simon Spiess zählt zweifelsohne zu den spannendsten Schweizer Saxophonisten dieser Zeit. Seit über 10 Jahren sind er und seine Gefährten Bänz Oester und Jonas Ruther gemeinsam auf der Bühne, sieben Alben hat das Trio bisher veröffentlicht. Ihr Stil: Zeitgenössischer Jazz auf höchstem Niveau, ein unverwechselbares Zusammenspiel aus Konzept und Improvisation. Bei bee-flat spielen sie ein 100% akustisches Konzert, das als Live-Album verewigt wird.

Aktuelles Album: «Towards Sun» (2018, Unit Records)

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
21.10.

Be Aware And Share - BAAS

Der nächste Winter steht vor der Tür.
Die Kälte kommt.
Nicht nur nach Bern.

Auch in Orten wie Paris, Sarajevo, Belgrad, Samos, Lesbos, Chios oder Athen werden die Menschen den Witterungen ausgesetzt sein.

Viele der betroffenen Menschen schlafen unter freiem Himmel. Oft sommerlich gekleidet. Frierend.

Hilf auch du mit und bringe uns deine Sachen, auf die du gut und gerne verzichten kannst.

Links:

Mehr Details dazu, was genau du bringen kannst: Hier 

Be Aware And Share - BAAS: Website, Facebook

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
22.10.

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
23.10.

Killah Rap

Gerade noch schaufelte Big Zis an der Carte Blanche von Martina Berther gemeinsam mit Ester Poly und AUL gewaltig Kohle in den Ofen, nun entfacht sie anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums von Helvetia Rockt bereits ein weiteres Höllenfeuer bei bee-flat. Mit ihrer neuen Band bestehend aus Evelinn Trouble, Playmob.il und Luca Ramella lässt das Zürcher Power-Paket an Live-Auftritten zuweilen Platz für Improvisationen, die man beinahe im Jazz verorten könnte. Aber dann steckt sie das Viereck wieder in Brand und fordert alle Mörderinnen und Mörder zum Tanzen auf – Widerstand zwecklos, dank eingängig-technoiden Beats und wendigen Texten.

 

Aktuelles Album: «Béyond» (2019, BLONK)

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
24.10.

Beim U.K. Trio hat die Musik Platz, um sich auszutoben. Ueli Kempter (p), Andreas Aeberhard (b) und Kevin Chesham (dr) mischen gekonnt und mit viel Spielfreude den Jazz mit dem Funk und schmeissen noch eine Handvoll Pop hinein. Auf alles Unnötige wird verzichtet, aber schlicht ist dieser Sound keineswegs: Piano, Bass und Schlagzeug verbinden sich zu Arrangements, die bei jedem Hören noch mehr Groove entfalten. Gelassen erkundet das Trio neues Terrain und schürft Stücke ans Licht, die betören und berauschen. Wie ein Wildbach, der langsam den Gehörgang flutet.

Konzert in der REX Bar / Eintritt frei / Kollekte

Eintritt: Kollekte
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
25.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
26.10.

by b&n vintage girls

SchnäppchenjägerInnen, Fashionistas und VintageliebhaberInnen aufgepasst: An diesem Samstag macht sich der «vintage suitcase flea market» in der Turnhalle breit. Von 11 bis 17 findet ihr edle Accessoires, rare Schallplatten, charaktervolle Schuhe, einzigartiger Schmuck, stilvolle Kleider und vieles mehr, was das Vintage-Herz erfreut.

 

Solltest du selbst noch ausgediente Schätze besitzen und möchtest diesen ein zweites oder gar drittes Leben schenken, dann melde dich unter vintagesuitcase@gmx.ch. «b&n vintage girls», die Organisatorinnen des Flohmis, suchen stets nach neuen AusstellerInnen.

 

Links:

b&n vintage girls: Facebook, Webseite

 

Weitere Informationen

Das Bonzzaj Soundsystem spielt Funk, Disco, House und Rare Grooves in der Turnhalle. 

Seit Jahren ist das Label in der Stadt Bern und schweizweit als Veranstalter für den gehobenen Dancefloor unterwegs. Sie bespielten legendäre Locations wie die Formbar (NEAT) oder das sous-soul und machen es inzwischen auch in der Turnhalle. Mit Funk, Disco, Rare Grooves und House erschaffen sie einen spannenden und dancefloor-füllenden Soundtrack. 

Links:
Webseite
Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
27.10.

Doppelkonzert

Sie beschwört Individualität und die weibliche Kraft der Frauen herauf und singt vom Leben in all seinen Farben: «Life in Colour», das neue Album der Britischen Singer-Songwriterin Andreya Tirana, klingt wie der Soundtrack eines bewegten Lebens. Sie präsentiert damit den Londoner Soul-Jazz der Stunde, die Zusammenarbeit mit Produzentengrössen wie Flying Lotus und Bonobo bescherten der knapp 30-jährigen Triana bereits Vergleiche mit Lauryn Hill oder Kelis. Live wird sie bei bee-flat nur vom funky Gitarrenspiel Nathaniel Keens begleitet, was einen intimen Rahmen schafft.

Aktuelles Album: «Life in Colour» (2019, Hi-Tea Records)

Sieben Stücke ihres neuen Albums widmet die in Luzern lebende Zugerin Céline-Giulia Voser alias Cégiu «den Menschen, die mit meiner Herkunft und meiner rastlosen Seite etwas zu tun haben». Ihre rastlosen Wurzeln liegen sowohl in der Westschweiz als auch in Italien, ihre Platte heisst «Restless Roots». Die elektronischen Beats produzierte die Cellistin, Sängerin und Elektrotüftlerin unterwegs, textlich verwebt sie Erinnerungen mit Gedankenfäden.

Aktuelles Album: «Restless Roots» (2019, Irascible)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
28.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
29.10.

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
30.10.

Rare Groove

Das in Berlin lebende, neapolitanische Duo Nu Guinea erforscht Dance-Floor-Musik in Zusammenhang mit verschiedenen Kulturen und Dekaden. Wie eine Reise in imaginär-exotische Welten verschmelzen Synthesizer mit Instrumenten, von Hand geschusterte Sounds treffen auf elektrifizierte Loops und neapolitanischen Gesang. An einer Festivaltournee – und als eines der einzigen zwei Schweizer Konzerten bei bee-flat – vertonen die beiden gehypten Musiker mit einer achtköpfigen Band ihre neuste Platte «Nuova Napoli» live, was klingt, wie organischer Rare-Groove-Disco-Jazz aus den späten 70er- oder frühen 80er-Jahren.

Aktuelles Album: « Nuova Napoli» (2018, Ng Records)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
31.10.

Radio Rapha vom Kollektiv Laschan Laschan aus Bern spielt elektronischen Downtempo mit launischen Abstechern. Der Donnerstag bietet ihm die Gelegenheit, dieses spannende Genre in gemütlicher Athmosphäre auszuloten.


Zusammen mit Mich Szedlak und Phil Pohlodek organisiert er die Downtempo-Party-Reihe "Club Lento". Er spielte unter anderem im Kater Blau Berlin, am Garbicz Festival in Polen oder am Wonderfruit in Thailand.
 

Links:

Radio Rapha: Soundcloud

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
01.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
02.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
03.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
04.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
05.11.

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
06.11.

Doppelkonzert

Nach einer ausgedehnten Club und Festival Tour durch Europa, bespielen Black Sea Dahu im Herbst wieder die Schweiz. Mit im Gepäck, Songs aus dem Album „White Creatures“ und der neusten Veröffentlichung „No Fire in the Sand“. Viele ausverkaufte Konzerte, eine stetig wachsende Fangemeinde und die steigenden Streamingzahlen sprechen für sich.

Black Sea Dahu schätzen intime Konzerte mit aufmerksamer Zuhörerschaft, bei welchen der Kontakt zum Publikum nicht im Massengeplapper oder der Weite des Raumes verloren geht. Die Grenze zwischen den Publikumsrängen und der Bühne soll verschwinden, so dass man sich ausnahmslos auf die Musik einlassen will. Entspanntes Zuhören und den Alltag vergessen. Es geht um die Musik.

(press text)

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.
 

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen