Programm

So.
03.03.

Einfach gesagt: Matinee-Konzert vom Ensemble arte frizzante mit der Poetry Slam Schweizermeisterin 2023, Moët Liechti

Ensemble arte frizzante und Spoken-Word-Künstlerin Moët Liechti


Ein tänzerischer Sprung aus dem Nichts ins Unbekannte, präsentiert in Form eines 
lyrisch-poetischen Konzertabends. Das Ensemble arte frizzante und die Slam Poetry 
Schweizermeisterin 2023, Moët Liechti, erforschen in Text und Musik die Frage nach 
dem Woher und dem Wohin.


PROGRAMM
Béla Bartók
7 Rumänische Volkstänze Sz. 68


Sándor Veress
Quattro Danze Transilvane


Antonin Dvorák
Serenade für Streicher, E-Dur, op. 22

Eintritt: Frei
Türöffnung: 10:30 Uhr
Veranstalter*in: Arte Frizzante
Weitere Informationen

Einfach gesagt: KID BE KID spielt bei uns solo. Die Musikerin beat-boxt und singt. Sie spielt auch Klavier und Synthesizer. Ausserdem schreibt sie ihre Songs selbst.

Nachholtermin

Nachholtermin - alle Tickets für das ausgefallene KID BE KID Konzert im Oktober behalten ihre Gültigkeit.

KID BE KID beat-boxt wie ein grosses Netz aus Draht, das mit Samt umwickelt wurde. So sicher, so tight, so einladend. Manchmal ist da ein Groove vom Synthesizer, dann das Klavier und die Singstimme - und plötzlich nur noch Rhythmus. Der Klang so gross, die Songs so verschachtelt, so schön und so stark. Es lässt sich schwer sagen, was das da jetzt gerade eigentlich war. Und dadurch entsteht dieser Klang, der anders klingt, als fast alles.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Türöffnung: 19:30 Uhr
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Mo.
04.03.

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Di.
05.03.

Einfach gesagt: Milonga ist ein Tanzveranstaltung. Es wird Tango getanzt.

Eric Müller und Jeusa Vasconcelos organisieren seit zwanzig Jahren jeden Dienstag eine überregional beliebte Milonga im PROGR. Beide haben die lokale Tangoszene mit ihren Kursen und Veranstaltungen entscheidend geprägt. Im stilvollen und warmen Ambiente der Aula entsteht jeweils eine Stimmung, bei der niemand lange sitzen bleibt. 

Eintritt: CHF 15.-
Veranstalter*in: tango-ericandjeusa
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Mi.
06.03.

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt. Es gibt etwas kleines zu Essen und etwas zu Trinken.

Wir feiern die Eröffnung der 7. HOFFORMAT Ausstellung im PROGR Innenhof mit Tamara Janes x Attila Janes! Es gibt einen kleinen Apero mit Snacks und Drinks im PROGR Innenhof. Alle sind herzlich eingeladen! 

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Eintritt: gratis
Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
Weitere Informationen

Auf einer PROGR TOUR kannst du hinter die Kulissen des PROGRs, eines der grössten Kunst- und Kulturhäuser der Stadt, schauen. Jeden Monat werden andere Ateliers ihre Türen öffnen. Die vielschichtige Vergangenheit und turbulente Gegenwart des ehemaligen Schulhauses laden auf eine spannende Expedition durch die Tiefen und Untiefen des weitläufigen Gebäudes ein.

Die Tours finden jeden ersten Mittwoch im Monat um 18:00 statt.
Treffpunkt ist das PROGR Büro beim Eingang Waisenhausplatz 30.

Eine Anmeldung ist nicht zwingend.
Die Führung ist kostenlos.
Die Führung eignet sich auch für Kinder und ist rollstuhlgängig. Bei Fragen oder speziellen Bedürfnissen gerne an assistenz@progr.ch.

Eintritt: Kostenlos
Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Einfach gesagt: Der südafrikanische Schlagzeuger, Komponist und Improvisator beschäftigt sich in seinen Werken mit nationalen afrikanischen Musiktraditionen, beeinflusst von Jazz, Rock, Gospel und unverwechselbaren Rhythmen.

„Eine der Ideen, die ich schon seit langem habe, ist, die Art und Weise zu verändern, wie Menschen Kultur als etwas Statisches oder als etwas Festes betrachten. Es gibt diese Spannung in Afrika, weil die Besatzer Visionen der afrikanischen Kultur konstruiert haben, in denen die Menschen über die Notwendigkeit sprechen, die Kultur zu bewahren und zu dokumentieren. Ich denke, das ist wichtig, aber man muss auch verstehen, dass sich diese Dinge bewegen. Und wir sind die Menschen, die an dieser Bewegung teilnehmen müssen.“

- Asher Gamedze

Der südafrikanische Schlagzeuger, Komponist und Improvisator beschäftigt sich in seinen Werken mit nationalen afrikanischen Musiktraditionen, beeinflusst von Jazz, Rock, Gospel und unverwechselbaren Rhythmen.

Gamadzes neuestes Album wurde nach den Kommentaren des Lyrikers Fred Moten zum vorherigen Album des Komponisten geschrieben. Gamadze reagierte auf Motens Gedichte mit dem neuen Album „Turbulence and Pulse“, das einige Popularität erlangte.

- diesen Text hat unsere Praktikatin Daria Haidashevska verfasst

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Türöffnung: 19:30 Uhr
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Do.
07.03.

Einfach gesagt: Der Medienwissenschaftler Matthias Zehnder sagt es Ihnen. Ganz ehrlich. Wirklich wahr.

Ist eine falsche Wetterprognose schon Fake News? Was ist mit der falschen Zahl im Abstimmungsbüchlein? Den Nachrichten über Klimakleber, die eine Ambulanz blockiert haben? Ist es Fake News, wenn ein Politiker sagt: «Die Erde ist eine Scheibe»? Oder ist das Meinungsfreiheit? Wer bestimmt darüber, ob etwas Fake News ist? Kann man das testen? Warum sind Fake News auf Facebook, Insta und X beliebter als echte Nachrichten? Oder sind das auch Fake News?
Matthias Zehnder zeigt in seinem Vortrag, was Fake News sind, warum sie sich heute so rasch verbreiten und wie man sie erkennen kann. Warum Donald Trump «Fake News» zum Kampfbegriff gemacht hat, wie die Medien in der Schweiz damit umgehen und warum sie oft keine Hilfe sind.
Matthias Zehnder hat in Zürich Germanistik und Philosophie studiert und in Basel in Medienwissenschaften promoviert. Zehnder hat mehrere Startupfirmen und Publikationen rund um das Internet gegründet. 2007 bis 2012 war er Chefredaktor der «Coopzeitung», 2012 bis 2015  Chefredaktor der Tageszeitung «bz Basel». Seit Anfang 2016 ist er selbstständig als Autor, Wissenschaftler und Berater. Als Publizist beschäftigt er sich seit 30 Jahren mit der Digitalisierung und ihren Folgen, aktuell vor allem mit Künstlicher Intelligenz, digitaler Ethik und – Fake News.
 

 

Eintritt: 20.-/25.-/30.-
Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Musik und Bild für liegendes Publikum

Musik und Bild für liegendes Publikum

Isabel Lerchmüller - Idee, Querflöten und Shakuhachi

Blathnaid Fischer - Keltische Harfe

Sonam Dolma Brauen - Malerei

Martin Bichsel - Fotografie und Projektion

Anne Sulzer - Collagen

Eintritt: CHF 28.- (Liegeplatz Seite: 22.-)
Türöffnung: 20:15 Uhr
Veranstalter*in: RUECKENLAGE music and visuals
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Fr.
08.03.

Einfach gesagt: Ein offener Zugang zu Ergebnissen von wissenschaftlicher Forschung wird immer mehr zur Norm. Dieser offene Zugang wird auch als "Open Access" bezeichnet. An der Tagung wird eine Form des offenen Zugangs, der so genannte diamantene Weg, und die damit verbundenen Herausforderungen und Probleme besprochen.

Open Access wird im wissenschaftlichen Publizieren immer mehr zur Norm. Ein Publikationsmodell ist Diamond Open Access, bei dem weder Autor:innen noch Leser:innen Gebühren für das Veröffentlichen und Lesen von Inhalten bezahlen müssen. An der Konferenz soll diskutiert werden, wie Diamond Open Access in der Schweiz gestärkt werden kann und wie ein nachhaltiges System wissenschaftlicher Kommunikation aussehen könnte.

Die Konferenz wird in englischer Sprache stattfinden.

Eintritt: Frei
Vorverkauf
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Musik und Bild für liegendes Publikum

Musik und Bild für liegendes Publikum

Isabel Lerchmüller - Idee, Querflöten und Shakuhachi

Blathnaid Fischer - Keltische Harfe

Sonam Dolma Brauen - Malerei

Martin Bichsel - Fotografie und Projektion

Anne Sulzer - Collagen

Eintritt: CHF 28.- (Liegeplatz Seite: 22.-)
Türöffnung: 18:30 Uhr
Veranstalter*in: RUECKENLAGE music and visuals
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Musik und Bild für liegendes Publikum

Musik und Bild für liegendes Publikum

Isabel Lerchmüller - Idee, Querflöten und Shakuhachi

Blathnaid Fischer - Keltische Harfe

Sonam Dolma Brauen - Malerei

Martin Bichsel - Fotografie und Projektion

Anne Sulzer - Collagen

Eintritt: CHF 28.- (Liegeplatz Seite: 22.-)
Türöffnung: 20:15 Uhr
Veranstalter*in: RUECKENLAGE music and visuals
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Radiant ist das Format für eine Clubnacht. Es spielen drei Acts. Sie spielen elektronische Musik.

PROGRESSIVE HOUSE & TECHNO – TECHNO – DARK DISCO

Wer wärmt dein Herz in clubben Nächten? Radiant ist eine Einladung, sich zu treibenden Beats und pulsierenden Bässen durch die Nacht zu tanzen. Aufgefangen von weichen Kissen und wärmenden Momenten verspricht Radiant eine sinnliche Erfahrung. Anlässlich des internationalen Tags für die Rechte von Frauen* laden wir explizit TINFA* und queere Menschen ein, uns durch die Nacht zu begleiten:

VANITA (HiveAudio/Katermukke) CH
ECLIPSE (CH)
DJ CLAUSETTE (Q.U.M) CH

VANITA (CH)
Based in the beautiful city of Zürich / Switzerland and with strong roots in Italy Vanessa Spolidoro, better known to friends and followers of electronic club music under her artistic nom de guerre Vanita, has come a long way since she appeared on the scene back in 2009.Inspired by an ever growing love for House and Techno music throughout her teenage years and the vast variety of unheard artificial sounds created with the help of synthesizers, both analogue and digital, Vanita took to DJ'ing and played her first ever club set at the tender age of 19 before she started to become involved in music production in 2010, first working with several friends before embarking on a solo tip to sharpen and refine her studio skills over the years to come.

With her tracks gaining recognition on an international level and a steady public exposure through the Hive Club residency where she continously plays alongside globally renowned artists it's no wonder that Vanita soon entered the league of globetrotting DJ's herself. To this date she played in neabry countries like Germany and the Netherlands but also took off on a long distance to elevate crowds in Thailand, South Africa, Israel and the United States with energetic sets and a captivating stage presence.
Whilst keeping with an ever busy schedule and growing air mileage in 2019 Vanita has been busy in the studio and recently released her „Rain EP“ on Hive Audio, an overdue fortification of her long standing relationship with Switzerland's busiest club meets label business.

Spotify
Instagram
Soundcloud
 

DJ CLAUSETTE (CH)
Einst war sie die bekannteste Drag Queen von Bern, nun ist sie öfters in Zivil unterwegs. Trotzdem weiss sie sich auch als DJ in Szene zu setzen. Musikalisch mag sie es dramatisch und dreckig. Die Diva hinter dem DJ-Pult weiss dank Ihrer langjährigen Erfahrung im Tingeln durch Schwulenbars und Undergroundclubs nämlich genau, was die Tanzenden so richtig ins Schwitzen bringt. Ihre Sets sind eine energiereiche Mischung aus Indie Dance, Dark and Electronic Disco.

instagram
Soundcloud

ECLIPSE (CH)
Freigeist, Geniesserin und leidenschaftliche Künstlerin.
Sie nimmt euch mit auf eine Reise durch die Klangwelt. Lasst euch in die elektrisierende Energie fallen und vergesst so für ein paar Stunden alles, was euch vom Einklang mit euch selbst abhält.

Instagram
 

 

Eintritt: 10/15/20
Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Sa.
09.03.

Einfach gesagt: Der Kanton Bern hat eine so lebendige Poetry-Slam-Szene wie schon lange nicht mehr. Nun findet mit SLAM Bern die erste Kantonale Meister:innenschaft statt. Poetry Slammer:innen messen sich in den Kategorie U20 und Ü20. Am 9. März finden die beiden Finale im PROGR statt. Wer wird Kantonale:r Meister:in 2024? – seid dabei!

Poetry Slam in der Hauptstadt lebt, wie schon lange nicht mehr. Heute gibt es wieder mitreißende Openlist-Slams, Lesebühnen und eine Vielzahl an Solo-Shows. In Bern hat vor ein paar Jahren eine neue Slammer:innen-Generation angeklopft – die aktuelle Slam-Kultur ist frisch, schlauer und unterhaltsamer denn je. Die Durchführung der Poetry Slam Schweizermeisterschaft 2022 in Bern hat dies verdeutlicht. Sie hat auch gezeigt, dass die Nachfrage nach Live-Literatur ungebrochen gross ist.

Ab Februar 2024 wird es daher in der Stadt Bern nicht nur einen neuen Deluxe Poetry Slam im PROGR geben, sondern auch erstmals eine eigene Kantonale Meister:innenschaft. Diese umfasst drei Vorrunden in Bern und Biel (21. Februar, 28. Februar und 4. März) und endet am Samstag, 9. März 2024 mit zwei Finale (U20 und Ü20) im PROGR Bern.

Wer wird Kantonale:r Meister:in 2024? – seid dabei!

Eintritt: CHF 20.- (20.-/15.- / Türöffnung um 16:30 Uhr)
Türöffnung: 16:30 Uhr
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Musik und Bild für liegendes Publikum

Musik und Bild für liegendes Publikum

Isabel Lerchmüller - Idee, Querflöten und Shakuhachi

Blathnaid Fischer - Keltische Harfe

Sonam Dolma Brauen - Malerei

Martin Bichsel - Fotografie und Projektion

Anne Sulzer - Collagen

Eintritt: CHF 28.- (Liegeplatz Seite: 22.-)
Türöffnung: 18:30 Uhr
Veranstalter*in: RUECKENLAGE music and visuals
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Der Kanton Bern hat eine so lebendige Poetry-Slam-Szene wie schon lange nicht mehr. Nun findet mit SLAM Bern die erste Kantonale Meister:innenschaft statt. Poetry Slammer:innen messen sich in den Kategorie U20 und Ü20. Am 9. März finden die beiden Finale im PROGR statt.
Wer wird Kantonale:r Meister:in 2024? – seid dabei!

Poetry Slam in der Hauptstadt lebt, wie schon lange nicht mehr. Heute gibt es wieder mitreißende Openlist-Slams, Lesebühnen und eine Vielzahl an Solo-Shows. In Bern hat vor ein paar Jahren eine neue Slammer:innen-Generation angeklopft – die aktuelle Slam-Kultur ist frisch, schlauer und unterhaltsamer denn je. Die Durchführung der Poetry Slam Schweizermeisterschaft 2022 in Bern hat dies verdeutlicht. Sie hat auch gezeigt, dass die Nachfrage nach Live-Literatur ungebrochen gross ist.

Ab Februar 2024 wird es daher in der Stadt Bern nicht nur einen neuen Deluxe Poetry Slam im PROGR geben, sondern auch erstmals eine eigene Kantonale Meister:innenschaft. Diese umfasst drei Vorrunden in Bern und Biel (21. Februar, 28. Februar und 4. März) und endet am Samstag, 9. März 2024 mit zwei Finale (U20 und Ü20) im PROGR Bern.

Wer wird Kantonale:r Meister:in 2024? – seid dabei!

Moderation: Moët Liechti & Jeremy Chavez

Eintritt: CHF 30.- (30.- / 20.- / Türöffnung um 19 Uhr)
Türöffnung: 19:30 Uhr
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: Im März 2024 zeigt die Stadtgalerie Bern Kunst von Cédric Eisenring. Mit dem Künstler kreieren die Kinder ein eigenes Bilderbuch. Ideen dafür bietet Eisenrings Ausstellung. Die Ausstellung zeigt auch seine Bilderbuchsammlung. Die Kinder probieren mit dem Künstler verschiedene Drucktechniken aus. Am Ende nehmen sie ihr eigenes Bilderbuch mit nach Hause.

Im März 2024 zeigt die Stadtgalerie Bern Werke von Cédric Eisenring. Mit dem Künstler gestalten und produzieren die Kinder ein eigenes Bilderbuch, inspiriert von Eisenrings Ausstellung, die nicht nur seine Kunstwerke, sondern auch seine Bilderbuchsammlung umfasst. Dabei experimentieren sie mit verschiedenen Methoden der Druckgrafik und nehmen am Ende ihr eigenes künstlerisches Bilderbuch nachhause.

Für Kinder von 7 bis 11 Jahren.

Zusammenhängender Workshop. Infos und Anmeldung unter www.kinderprogr.ch

 

Eintritt: CHF 50.- (total für alle 4 Workshops)
Veranstalter*in: Kultessen
02. – 23.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

So.
10.03.

Einfach gesagt: Das Ensemble Nikel, ist ein Ensemble aus vier Musikern, die den Schweizer Musikpreis 2023 gewonnen haben. Sie spielen zeitgenössische Musik mit Instrumenten, die an die von Rockbands erinnern.

Radically Contemporary

Das Ensemble Nikel spielt zeitgenössische Musik mit einer Besetzung, die an eine Rockband erinnert. Bei uns spielen sie das Stück Bright Darkness vom Komponisten Klaus Lang.

**************************

Wenn man veganen Kuchen bäckt, ersetzt man manchmal die Eier mit Apfelmus. Wusstet ihr das? Es funktioniert! Und niemand vermisst das Ei. Das Ensemble Nikel macht das genau so: Sie ersetzen eine "traditionelles" Ensemble mit elektrischer Gitarre, Synthesizern und Saxophon. So spielen sie sich durch Stücke von Matthew Shlomowitz, Enno Poppe oder - wie bei uns - durch die drone-igen Flächen von Klaus Lang. Funktioniert, ein tolles Erlebnis und viel Erfolg für die vier Musiker. Sie sind Preisträger des Schweizer Musikpreises 2023. Zeitgenössische Musik mit Rockband, Kuchen mit Apfemus statt Ei. Welch tolle Verwirrung.

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Türöffnung: 19:30 Uhr
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Mo.
11.03.

Einfach gesagt: Informationen einer Friedensorganisation aus Israel und Palästina

Combatants for Peace ist eine Organisation, in welcher sich Menschen in
Israel und Palästina gewaltfrei für Frieden und gleiche Rechte für Israelis
und Palästinenser:innen engagieren. Wie kann dieses Ideal hochgehalten
werden angesichts der aktuellen Gewalt? Was wird von der internationalen
Gemeinschaft erwartet? Rana Salman und Yair Bunzel sprechen über
die Arbeit von Combatants for Peace und über ihre Hoffnungen für einen
gerechten Frieden.

Eintritt: Frei
Türöffnung: 19:15 Uhr
Veranstalter*in: 000x
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Di.
12.03.

Einfach gesagt: Menschen aus dem PROGR präsentieren ihre Lieblingsmusik in der Turnhalle.

Jeden zweiten Dienstag präsentieren bei uns PROGR-Menschen ihre Favourite-Songs ab Konserve. Keine klassische Party soll das werden, viel mehr so, als würden sich gute Freund:innen zu Hause im Wohnzimmer gegenseitig Lieblingsmusik vorspielen. An diesem Abend ist PROGR Mieter und Cellist Raphael Heggendorn mit seiner Band Viertaktmotor zu Gast. Gemeinsam loten die vier spielfreudigen Musiker die Grenzen der Volksmusik aus und zeigen am DJ-Desk, von welcher Musik sie inspiriert werden. Mit dabei ist auch Nayan Stalder, Laurin Moor und Kaspar Eggimann. Am 20. April feiert die Band übrigens ihre Plattentaufe in der PROGR-Turnhalle. 

Eintritt: Gratis
Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Milonga ist ein Tanzveranstaltung. Es wird Tango getanzt.

Eric Müller und Jeusa Vasconcelos organisieren seit zwanzig Jahren jeden Dienstag eine überregional beliebte Milonga im PROGR. Beide haben die lokale Tangoszene mit ihren Kursen und Veranstaltungen entscheidend geprägt. Im stilvollen und warmen Ambiente der Aula entsteht jeweils eine Stimmung, bei der niemand lange sitzen bleibt. 

Eintritt: CHF 15.-
Veranstalter*in: tango-ericandjeusa
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Mi.
13.03.

Einfach gesagt: Während vier Tagen bringt die Jazzwerkstatt Musik von Noise Impro bis Grossorchester auf die Bühnen der Turnhalle Bern und rüttelt alle Genres kräftig durcheinander.

Zum sechzehnten Mal das berauschende Gefühl mit klapprigem Einkaufswagen durch die Reihen eines postapokalyptischen Supermarkts zu rasen und alles rein zu schmeissen worauf wir Lust haben. Ähnlich wunderbar eklektisch fühlt sich das Packen unserer Festival-Wundertüte an.

Eröffnet wird von Sarah Chaksad und ihrem neuen Quintett, mit dem sie sich ihren Iranischen Wurzeln nähert. Mette Rasmussen ist zu Gast, Wide Ear Records spielen eine Carte Blanche, die Frauen des Kollektivs Les Aunties aus dem Tschad sind zum ersten Mal in Europa, die Band Rosa Shakur trifft auf die Autor*in Duygu Ağal, die unfassbare Joëlle Léandre spielt solo ... und Tatiana Paris spielt im Duett mit ihrem Taperecorder einen Festivalabschluss, der bleiben wird.

Auch neben der Bühne passiert einiges. Vincent Bertolement bringt sein installatives Orchestre Tout Petit Jean Tinguely mit. Vincent Bababoutilabo spricht über Rassismus, Antirassismus und Jazz und knüpft so an unsere letztjährige Thematik an.

Eintritt: Preisdetails siehe Vorverkauf
Vorverkauf
Veranstalter*in: Jazzwerkstatt Bern
13. – 17.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Do.
14.03.

Einfach gesagt: Während vier Tagen bringt die Jazzwerkstatt Musik von Noise Impro bis Grossorchester auf die Bühnen der Turnhalle Bern und rüttelt alle Genres kräftig durcheinander.

Zum sechzehnten Mal das berauschende Gefühl mit klapprigem Einkaufswagen durch die Reihen eines postapokalyptischen Supermarkts zu rasen und alles rein zu schmeissen worauf wir Lust haben. Ähnlich wunderbar eklektisch fühlt sich das Packen unserer Festival-Wundertüte an.

Eröffnet wird von Sarah Chaksad und ihrem neuen Quintett, mit dem sie sich ihren Iranischen Wurzeln nähert. Mette Rasmussen ist zu Gast, Wide Ear Records spielen eine Carte Blanche, die Frauen des Kollektivs Les Aunties aus dem Tschad sind zum ersten Mal in Europa, die Band Rosa Shakur trifft auf die Autor*in Duygu Ağal, die unfassbare Joëlle Léandre spielt solo ... und Tatiana Paris spielt im Duett mit ihrem Taperecorder einen Festivalabschluss, der bleiben wird.

Auch neben der Bühne passiert einiges. Vincent Bertolement bringt sein installatives Orchestre Tout Petit Jean Tinguely mit. Vincent Bababoutilabo spricht über Rassismus, Antirassismus und Jazz und knüpft so an unsere letztjährige Thematik an.

Eintritt: Preisdetails siehe Vorverkauf
Vorverkauf
Veranstalter*in: Jazzwerkstatt Bern
13. – 17.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Fr.
15.03.

Einfach gesagt: Felix Leopold in einer musikalischen Lesung mit Georgios Bakalidis & Tassos Tataroglou

Der Liederpoet FELIX LEOPOLD lebt seit 23 Jahren in der nordgriechischen Metropole Thessaloniki und 2016 begann er, sich intensiv mit dem Werk des griechischen Seemannsdichters NIKOS KAVVADIAS zu befassen. Da dessen Gedichte noch nie ins Deutsche übersetzt worden waren, beschloss er, dieses selbst zu versuchen. Im Juli 2023 veröffentlichte der Iris Kater Verlag diese Übersetzung.

Da weit über die Hälfte der Gedichte von namhaften griechischen Komponisten vertont wurden und Felix Leopold selbst Musiker ist, präsentiert er das Buch in Form einer musikalischen Lesung. Mit seinem emotionalen Gitarrenspiel, seiner fesselnden Stimme und einem permanenten Wechsel von Rezitation und Gesang zieht er uns in die Welt eines Dichters hinein, dessen Denken vom Leben auf See geprägt ist.

Begleitet wird er von Tassos Tataroglou (Gitarre, Trompete & Gesang) und Georgios Bakalidis (Piano, Akkordeon, Saxophon & Klarinette)

Eintritt: CHF 20.- (Ermässigt 15.-chf)
Türöffnung: 19 Uhr
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Während vier Tagen bringt die Jazzwerkstatt Musik von Noise Impro bis Grossorchester auf die Bühnen der Turnhalle Bern und rüttelt alle Genres kräftig durcheinander.

Zum sechzehnten Mal das berauschende Gefühl mit klapprigem Einkaufswagen durch die Reihen eines postapokalyptischen Supermarkts zu rasen und alles rein zu schmeissen worauf wir Lust haben. Ähnlich wunderbar eklektisch fühlt sich das Packen unserer Festival-Wundertüte an.

Eröffnet wird von Sarah Chaksad und ihrem neuen Quintett, mit dem sie sich ihren Iranischen Wurzeln nähert. Mette Rasmussen ist zu Gast, Wide Ear Records spielen eine Carte Blanche, die Frauen des Kollektivs Les Aunties aus dem Tschad sind zum ersten Mal in Europa, die Band Rosa Shakur trifft auf die Autor*in Duygu Ağal, die unfassbare Joëlle Léandre spielt solo ... und Tatiana Paris spielt im Duett mit ihrem Taperecorder einen Festivalabschluss, der bleiben wird.

Auch neben der Bühne passiert einiges. Vincent Bertolement bringt sein installatives Orchestre Tout Petit Jean Tinguely mit. Vincent Bababoutilabo spricht über Rassismus, Antirassismus und Jazz und knüpft so an unsere letztjährige Thematik an.

Eintritt: Preisdetails siehe Vorverkauf
Vorverkauf
Veranstalter*in: Jazzwerkstatt Bern
13. – 17.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen

Sa.
16.03.

Einfach gesagt: Während vier Tagen bringt die Jazzwerkstatt Musik von Noise Impro bis Grossorchester auf die Bühnen der Turnhalle Bern und rüttelt alle Genres kräftig durcheinander.

Zum sechzehnten Mal das berauschende Gefühl mit klapprigem Einkaufswagen durch die Reihen eines postapokalyptischen Supermarkts zu rasen und alles rein zu schmeissen worauf wir Lust haben. Ähnlich wunderbar eklektisch fühlt sich das Packen unserer Festival-Wundertüte an.

Eröffnet wird von Sarah Chaksad und ihrem neuen Quintett, mit dem sie sich ihren Iranischen Wurzeln nähert. Mette Rasmussen ist zu Gast, Wide Ear Records spielen eine Carte Blanche, die Frauen des Kollektivs Les Aunties aus dem Tschad sind zum ersten Mal in Europa, die Band Rosa Shakur trifft auf die Autor*in Duygu Ağal, die unfassbare Joëlle Léandre spielt solo ... und Tatiana Paris spielt im Duett mit ihrem Taperecorder einen Festivalabschluss, der bleiben wird.

Auch neben der Bühne passiert einiges. Vincent Bertolement bringt sein installatives Orchestre Tout Petit Jean Tinguely mit. Vincent Bababoutilabo spricht über Rassismus, Antirassismus und Jazz und knüpft so an unsere letztjährige Thematik an.

Eintritt: Preisdetails siehe Vorverkauf
Vorverkauf
Veranstalter*in: Jazzwerkstatt Bern
13. – 17.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate kann man im PROGR Büro käuflich erwerben. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Einfach gesagt: Im März 2024 zeigt die Stadtgalerie Bern Kunst von Cédric Eisenring. Mit dem Künstler kreieren die Kinder ein eigenes Bilderbuch. Ideen dafür bietet Eisenrings Ausstellung. Die Ausstellung zeigt auch seine Bilderbuchsammlung. Die Kinder probieren mit dem Künstler verschiedene Drucktechniken aus. Am Ende nehmen sie ihr eigenes Bilderbuch mit nach Hause.

Im März 2024 zeigt die Stadtgalerie Bern Werke von Cédric Eisenring. Mit dem Künstler gestalten und produzieren die Kinder ein eigenes Bilderbuch, inspiriert von Eisenrings Ausstellung, die nicht nur seine Kunstwerke, sondern auch seine Bilderbuchsammlung umfasst. Dabei experimentieren sie mit verschiedenen Methoden der Druckgrafik und nehmen am Ende ihr eigenes künstlerisches Bilderbuch nachhause.

Für Kinder von 7 bis 11 Jahren.

Zusammenhängender Workshop. Infos und Anmeldung unter www.kinderprogr.ch

 

Eintritt: CHF 50.- (total für alle 4 Workshops)
Veranstalter*in: Kultessen
02. – 23.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: LAST // LUST ist eine Zusammenarbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h.

LAST // LUST ist eine kollaborative audiovisuelle Arbeit von Nona Krach und Jonas Albrecht. Ausgehend von den Fragmenten von Jonas Albrechts Single LUST entwickelten sie eine Verflechtung, wo sowohl Bild als auch Sound ein Eigenleben entwickeln sollen. LAST // LUST tastet die Grenzen körperlicher Erschöpfung ab. Es ist ein Spiel mit den diffusen Rändern des Individuums und den Abhängigkeiten, die ein kollektiver Körper mit sich bringt.

LAST // LUST wird jeweils zweimal täglich im Showroom von videokunst.ch im PROGR gezeigt – Mi-Fr um 15h und 17h sowie Sa um 13h und 15h. Zwischen den Präsentationen der vollen Arbeit, laufen Ausschnitte daraus im Loop.

Veranstalter*in: videokunst.ch
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

Gebrauchte Materialien und aus der Zeit gefallene Einrichtungsgegenstände bilden den Werkstoff, aus dem Reto Leibundgut neue und ungewohnte Bild-, Objekt- und Raumkonstellationen entstehen lässt.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
01. – 28.03.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse 4 werden regelmässig Werke von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

In ihrer aktuellen künstlerischen Recherche widmet sich die Künstlerin dem Einfluss des Klimawandels auf die menschliche Psyche. Es ist eine persönliche Suche nach inneren Bildern, die aufgrund der Klimaprognosen schmerzhaft geworden sind, die herausfordern oder aber trotz allem hoffnungsvoll stimmen. Die Recherche wird von der Stadt Bern gefördert.

Olivia Talina Fosca Schneider (*1993) arbeitet oft in Kollektiven, aber auch allein. In der Auseinandersetzung mit Fragen nach Gemeinschaft und Zusammenleben entstehen feinfühlige bis skurrile Performances, Aktionen und Bilder. Schneiders Praxis setzt gerne den Kontakt mit einem Gegenüber voraus und erprobt mit der Kreation von Zukunftsszenarien neue Gegenwarten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Bern.

https://linktr.ee/olivia.talina

26.02. – 17.05.2024
Weitere Informationen