Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Sa.
12.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Im Frauenstreikmonat Juni zeigt das REX das monumentale Werk WOMEN MAKE FILM - A NEW ROADMOVIE THROUGH CINEMA von Mark Cousins. Der irische Filmemacher und Autor nimmt uns mit auf eine Reise durch die Filmgeschichte. Am Beispiel von über 180 Regisseurinnen und mehr als 700 Filmen beweist er den Reichtum der weiblichen Filmkunst und holt so den von Regisseurinnen geschaffenen Teil der Filmgeschichte ans Licht. Wir zeigen das 840-Minuten-Werk in fünf (unabhängig funktionierenden) Teilen sowohl im Kino wie auch online auf REXhome.

Spielzeiten im Kino:
Jeweils Sa um 12:00 Uhr
29.5. Teil 1
05.6. Teil 2
12.6. Teil 3
19.6. Teil 4
26.6. Teil 5

Eintritt: CHF 17.- (Filmpass à 40.- erhältlich)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.05. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

So.
13.06.
Mo.
14.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Di.
15.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Mi.
16.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

Do.
17.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

Fr.
18.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

Sa.
19.06.

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Im Frauenstreikmonat Juni zeigt das REX das monumentale Werk WOMEN MAKE FILM - A NEW ROADMOVIE THROUGH CINEMA von Mark Cousins. Der irische Filmemacher und Autor nimmt uns mit auf eine Reise durch die Filmgeschichte. Am Beispiel von über 180 Regisseurinnen und mehr als 700 Filmen beweist er den Reichtum der weiblichen Filmkunst und holt so den von Regisseurinnen geschaffenen Teil der Filmgeschichte ans Licht. Wir zeigen das 840-Minuten-Werk in fünf (unabhängig funktionierenden) Teilen sowohl im Kino wie auch online auf REXhome.

Spielzeiten im Kino:
Jeweils Sa um 12:00 Uhr
29.5. Teil 1
05.6. Teil 2
12.6. Teil 3
19.6. Teil 4
26.6. Teil 5

Eintritt: CHF 17.- (Filmpass à 40.- erhältlich)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.05. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

So.
20.06.
Mo.
21.06.

Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd präsentiert der Berner Rassismus Stammtisch im Kino REX seine 2. Filmreihe. Diese lädt zu einem Perspektivenwechsel ein: Statt Rassismus auf den einzelnen Vorfall zu reduzieren, geht es ums Ganze – um das, was den einzelnen Erfahrungen zugrunde liegt. Zu sehen sind zehn formal und inhaltlich ganz unterschiedliche Filme, begleitet mit 3 Podien.

MO. 21.6. 20:00
WHOSE STREETS?
Filmgespräch mit BRS-Mitglieder Mardoché Kabengele, Marianne Naeff und Mohamed Wa Baile reden über Racial Profiling, Polizeigewalt und den Widerstand dagegen.

MI. 23.6. 20:00
HANDSWORTH SONGS
Gespräch mit Aktivist & Künstler Said Adrus und Anisha Imhasly; Moderation: Rohit Jain.

SO. 27.6. 12:30
BIXA TRAVESTY
Anschliessend Gespräch (in Englisch) mit Jonas van Holanda und Izabel Barros (BRS).

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern, Berner Rassismus Stammtisch
21. – 30.06.2021
Weitere Informationen

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Di.
22.06.

Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd präsentiert der Berner Rassismus Stammtisch im Kino REX seine 2. Filmreihe. Diese lädt zu einem Perspektivenwechsel ein: Statt Rassismus auf den einzelnen Vorfall zu reduzieren, geht es ums Ganze – um das, was den einzelnen Erfahrungen zugrunde liegt. Zu sehen sind zehn formal und inhaltlich ganz unterschiedliche Filme, begleitet mit 3 Podien.

MO. 21.6. 20:00
WHOSE STREETS?
Filmgespräch mit BRS-Mitglieder Mardoché Kabengele, Marianne Naeff und Mohamed Wa Baile reden über Racial Profiling, Polizeigewalt und den Widerstand dagegen.

MI. 23.6. 20:00
HANDSWORTH SONGS
Gespräch mit Aktivist & Künstler Said Adrus und Anisha Imhasly; Moderation: Rohit Jain.

SO. 27.6. 12:30
BIXA TRAVESTY
Anschliessend Gespräch (in Englisch) mit Jonas van Holanda und Izabel Barros (BRS).

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern, Berner Rassismus Stammtisch
21. – 30.06.2021
Weitere Informationen

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Mi.
23.06.

Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd präsentiert der Berner Rassismus Stammtisch im Kino REX seine 2. Filmreihe. Diese lädt zu einem Perspektivenwechsel ein: Statt Rassismus auf den einzelnen Vorfall zu reduzieren, geht es ums Ganze – um das, was den einzelnen Erfahrungen zugrunde liegt. Zu sehen sind zehn formal und inhaltlich ganz unterschiedliche Filme, begleitet mit 3 Podien.

MO. 21.6. 20:00
WHOSE STREETS?
Filmgespräch mit BRS-Mitglieder Mardoché Kabengele, Marianne Naeff und Mohamed Wa Baile reden über Racial Profiling, Polizeigewalt und den Widerstand dagegen.

MI. 23.6. 20:00
HANDSWORTH SONGS
Gespräch mit Aktivist & Künstler Said Adrus und Anisha Imhasly; Moderation: Rohit Jain.

SO. 27.6. 12:30
BIXA TRAVESTY
Anschliessend Gespräch (in Englisch) mit Jonas van Holanda und Izabel Barros (BRS).

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern, Berner Rassismus Stammtisch
21. – 30.06.2021
Weitere Informationen

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

Do.
24.06.

Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd präsentiert der Berner Rassismus Stammtisch im Kino REX seine 2. Filmreihe. Diese lädt zu einem Perspektivenwechsel ein: Statt Rassismus auf den einzelnen Vorfall zu reduzieren, geht es ums Ganze – um das, was den einzelnen Erfahrungen zugrunde liegt. Zu sehen sind zehn formal und inhaltlich ganz unterschiedliche Filme, begleitet mit 3 Podien.

MO. 21.6. 20:00
WHOSE STREETS?
Filmgespräch mit BRS-Mitglieder Mardoché Kabengele, Marianne Naeff und Mohamed Wa Baile reden über Racial Profiling, Polizeigewalt und den Widerstand dagegen.

MI. 23.6. 20:00
HANDSWORTH SONGS
Gespräch mit Aktivist & Künstler Said Adrus und Anisha Imhasly; Moderation: Rohit Jain.

SO. 27.6. 12:30
BIXA TRAVESTY
Anschliessend Gespräch (in Englisch) mit Jonas van Holanda und Izabel Barros (BRS).

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern, Berner Rassismus Stammtisch
21. – 30.06.2021
Weitere Informationen

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

Fr.
25.06.

Programm:

Von Freitag bis Sonntag während der Öffnungszeiten: Drinks an der Bar und kosmopolitische Snacks 

Am Freitag 25.6.: 16h-18.30h     Workshop «Hürdenlauf im Hamsterrad» - ein Spiel eröffnet den Teilnehmenden konkrete Einsicht in die komplizierte Welt des Ausländerrechtes und seiner Auswirkungen. 19h-20.30h, CANTASTORIE – Italienische Lieder zur Arbeitsmigration, 21h-22.30h, TRAKTORKESTAR , Balkancombo spielt den Stadtrandblues

Am Samstag 26.6 und Sonntag 27.6.ab 12h: «Nur wer die Regeln kennt kann auch mitspielen» - Spielturnier, Migrant*innen aus aller Welt stellen Spiele und deren Regeln vor. Jedermensch kann mitspielen!, 19h -20.30h, OPERATION ZERO – Urban-Pop, 21h-22.30h, EFFALUM – Trommelwirbel made in Bern

Sonntag 27.6.2021: 16h00, TEETH `N` TONGUE JAM – Inspired music from arround the world

Eintritt: CHF 1.- (Kollekte)
25. – 27.06.2021
Weitere Informationen

Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd präsentiert der Berner Rassismus Stammtisch im Kino REX seine 2. Filmreihe. Diese lädt zu einem Perspektivenwechsel ein: Statt Rassismus auf den einzelnen Vorfall zu reduzieren, geht es ums Ganze – um das, was den einzelnen Erfahrungen zugrunde liegt. Zu sehen sind zehn formal und inhaltlich ganz unterschiedliche Filme, begleitet mit 3 Podien.

MO. 21.6. 20:00
WHOSE STREETS?
Filmgespräch mit BRS-Mitglieder Mardoché Kabengele, Marianne Naeff und Mohamed Wa Baile reden über Racial Profiling, Polizeigewalt und den Widerstand dagegen.

MI. 23.6. 20:00
HANDSWORTH SONGS
Gespräch mit Aktivist & Künstler Said Adrus und Anisha Imhasly; Moderation: Rohit Jain.

SO. 27.6. 12:30
BIXA TRAVESTY
Anschliessend Gespräch (in Englisch) mit Jonas van Holanda und Izabel Barros (BRS).

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern, Berner Rassismus Stammtisch
21. – 30.06.2021
Weitere Informationen

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen

Sa.
26.06.

Programm:

Von Freitag bis Sonntag während der Öffnungszeiten: Drinks an der Bar und kosmopolitische Snacks 

Am Freitag 25.6.: 16h-18.30h     Workshop «Hürdenlauf im Hamsterrad» - ein Spiel eröffnet den Teilnehmenden konkrete Einsicht in die komplizierte Welt des Ausländerrechtes und seiner Auswirkungen. 19h-20.30h, CANTASTORIE – Italienische Lieder zur Arbeitsmigration, 21h-22.30h, TRAKTORKESTAR , Balkancombo spielt den Stadtrandblues

Am Samstag 26.6 und Sonntag 27.6.ab 12h: «Nur wer die Regeln kennt kann auch mitspielen» - Spielturnier, Migrant*innen aus aller Welt stellen Spiele und deren Regeln vor. Jedermensch kann mitspielen!, 19h -20.30h, OPERATION ZERO – Urban-Pop, 21h-22.30h, EFFALUM – Trommelwirbel made in Bern

Sonntag 27.6.2021: 16h00, TEETH `N` TONGUE JAM – Inspired music from arround the world

Eintritt: CHF 1.- (Kollekte)
25. – 27.06.2021
Weitere Informationen

Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd präsentiert der Berner Rassismus Stammtisch im Kino REX seine 2. Filmreihe. Diese lädt zu einem Perspektivenwechsel ein: Statt Rassismus auf den einzelnen Vorfall zu reduzieren, geht es ums Ganze – um das, was den einzelnen Erfahrungen zugrunde liegt. Zu sehen sind zehn formal und inhaltlich ganz unterschiedliche Filme, begleitet mit 3 Podien.

MO. 21.6. 20:00
WHOSE STREETS?
Filmgespräch mit BRS-Mitglieder Mardoché Kabengele, Marianne Naeff und Mohamed Wa Baile reden über Racial Profiling, Polizeigewalt und den Widerstand dagegen.

MI. 23.6. 20:00
HANDSWORTH SONGS
Gespräch mit Aktivist & Künstler Said Adrus und Anisha Imhasly; Moderation: Rohit Jain.

SO. 27.6. 12:30
BIXA TRAVESTY
Anschliessend Gespräch (in Englisch) mit Jonas van Holanda und Izabel Barros (BRS).

Eintritt: CHF 17.-
Veranstalter*in: Kino Rex Bern, Berner Rassismus Stammtisch
21. – 30.06.2021
Weitere Informationen

Vera Rohrer, geboren 1986. Kindergarten und Schule Bern. 2003 kam Vera Rohrer in die Töpferei der Stiftung Bad Heustrich (Emdtal). Nach Anlehre und Abschluss als Töpferin blieb sie dort 10 Jahre lang. In Bad Heustrich zeichnete und malte sie auch viel. 

Heute hat sie eine 50%-Anstellung im B. (Blinden- und Behindertenzentrum Bern). Daneben töpfert sie an einem Tag pro Woche bei der Keramikerin Regula Käser-Bonanomi in Münsingen, und an einem Nachmittag pro Woche spielt sie Theater beim Theater Frei-Raum (Theatergruppe Heitere Fahne in Wabern). 

Frühere Ausstellungen: 2003-13 beteiligt an zahlreichen Ausstellungen und Märkten der Töpferei Bad Heustrich, 2018 Einzelausstellung Gesundheitspraxis Kappelenring, Hinterkappelen.

Veranstalter*in: kulturpunkt
03. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Im Frauenstreikmonat Juni zeigt das REX das monumentale Werk WOMEN MAKE FILM - A NEW ROADMOVIE THROUGH CINEMA von Mark Cousins. Der irische Filmemacher und Autor nimmt uns mit auf eine Reise durch die Filmgeschichte. Am Beispiel von über 180 Regisseurinnen und mehr als 700 Filmen beweist er den Reichtum der weiblichen Filmkunst und holt so den von Regisseurinnen geschaffenen Teil der Filmgeschichte ans Licht. Wir zeigen das 840-Minuten-Werk in fünf (unabhängig funktionierenden) Teilen sowohl im Kino wie auch online auf REXhome.

Spielzeiten im Kino:
Jeweils Sa um 12:00 Uhr
29.5. Teil 1
05.6. Teil 2
12.6. Teil 3
19.6. Teil 4
26.6. Teil 5

Eintritt: CHF 17.- (Filmpass à 40.- erhältlich)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.05. – 26.06.2021
Weitere Informationen

Die auf dem iPhone produzierten Videos von Anouk Sebald kreisen um das Thema Wahrnehmung und befragen Begriffe wie Beobachtung und Geborgenheit.
Ursprünglich als Deckenvideo konzipiert, ist «Superposition» ein Farben- und Formenspiel zugleich, entzieht sich aber einer unmittelbaren Zuschreibung. «Eutopia» vereint mit ineinander übergehenden und einander überlagernden Bildebenen eine florale Bild- und eine meditative Soundkulisse zu einem Ort des idealen Wohlbefindens.

Anouk Sebalds (*1971 in Bern) künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Performance und Video, sowie Objekte, Textilien und Malerei. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Wahrnehmung und das bodenlose Gefühl vergehender Zeit. Mit der Produktion von Videos auf dem iPhone und ihrer Publikation insbesondere auf Instagram bedient sie sich den aktuellen Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Identitätskonstruktion, und beleuchtet diese gleichzeitig kritisch.

Veranstalter*in: videokunst.ch
21.05. – 03.07.2021
Weitere Informationen