Events

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
Fr.
23.04.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das Psychiatriezentrum Münsingen zeigt Keramikarbeiten, Zeichnungen und Malerei, in denen Patientinnen und Patienten liebevoll, akribisch, detailreich oder gar in unzähligen Wiederholungen Aspekte und Szenen aus ihrem L eben darstellen. Mal sind die Elaborate expressiv auf das Wesentliche zusammengefasst, mal handelt es sich um kleinteilige Schilderungen, in denen jeder Grashalm, jedes Insektenbein auf dem Blatt seinen Niederschlag findet. Es können sehnsüchtige Erinnerungen sein, aber auch Bildergeschichten des Bedauerns, feinfühlige Erzählungen der Isolation oder verzerrte Figuren, geboren aus der Erinnerung an Angst und Verzweiflung.

Pre-selling
Presenter: Psychiatrie-Museum Bern
31.03. – 28.04.2021
Further information

Sa.
24.04.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das Psychiatriezentrum Münsingen zeigt Keramikarbeiten, Zeichnungen und Malerei, in denen Patientinnen und Patienten liebevoll, akribisch, detailreich oder gar in unzähligen Wiederholungen Aspekte und Szenen aus ihrem L eben darstellen. Mal sind die Elaborate expressiv auf das Wesentliche zusammengefasst, mal handelt es sich um kleinteilige Schilderungen, in denen jeder Grashalm, jedes Insektenbein auf dem Blatt seinen Niederschlag findet. Es können sehnsüchtige Erinnerungen sein, aber auch Bildergeschichten des Bedauerns, feinfühlige Erzählungen der Isolation oder verzerrte Figuren, geboren aus der Erinnerung an Angst und Verzweiflung.

Pre-selling
Presenter: Psychiatrie-Museum Bern
31.03. – 28.04.2021
Further information

Su.
25.04.
Mo.
26.04.
Tu.
27.04.
We.
28.04.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das Psychiatriezentrum Münsingen zeigt Keramikarbeiten, Zeichnungen und Malerei, in denen Patientinnen und Patienten liebevoll, akribisch, detailreich oder gar in unzähligen Wiederholungen Aspekte und Szenen aus ihrem L eben darstellen. Mal sind die Elaborate expressiv auf das Wesentliche zusammengefasst, mal handelt es sich um kleinteilige Schilderungen, in denen jeder Grashalm, jedes Insektenbein auf dem Blatt seinen Niederschlag findet. Es können sehnsüchtige Erinnerungen sein, aber auch Bildergeschichten des Bedauerns, feinfühlige Erzählungen der Isolation oder verzerrte Figuren, geboren aus der Erinnerung an Angst und Verzweiflung.

Pre-selling
Presenter: Psychiatrie-Museum Bern
31.03. – 28.04.2021
Further information

Th.
29.04.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Fr.
30.04.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Sa.
01.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Su.
02.05.
Mo.
03.05.
Tu.
04.05.
We.
05.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Th.
06.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Fr.
07.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Sa.
08.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Su.
09.05.
Mo.
10.05.
Tu.
11.05.
We.
12.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Th.
13.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Fr.
14.05.

Herzliche Willkommen zur Performance von Dawn Nilo in der Galerie 3000.

Inspiriert von den Archetypen des Alchemisten und des Narren, erforscht Dawn Nilo die Gegensätze von Wissen und Nichtwissen mit intelligenter, absurder Naivität. Sie bewegt sich zwischen dem arglosen «fool» und der disziplinierten Praktikerin des großen Werk. Ihre Praxis umfasst Worte, Geometrie, Malerei, Video und Installation.

Mit ihren interaktiven Solo- und Gruppen-Performances konzentriert sie sich auf die präzise Ausführung des reinen, offen und improvisierten Spiels.

Further information

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Sa.
15.05.

Seit seiner Residency in Varanasi/India im Januar 2020 malt Filip Haag auch in Goldfarbe. In lichter Leichtigkeit tragen die Bilder den Glanz von Gold – und konterkarieren sein Gewicht und die Symbolkraft. Die Bilder zeigen und verbinden sein zentrales Thema, die grossen und kleinen Gegensätze: Licht & Dunkel, Schimmern & Versinken, leicht & schwer, leer & voll...

Zur Zeit wird auf eine Eröffnung verzichtet. Der Künstler ist jeweils an den Samstagen anwesend.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
09.04. – 15.05.2021
Further information

Das dokumentarische Video «Intervista Riace» von Costantino Ciervo zeigt die revolutionäre Flüchtlings- und Integrationspolitik der 2100 Seelen-Gemeinde in Kalabrien, die in den letzten Jahren wiederholt Aufsehen erregt hat. Ciervos Interview mit Domenico Lucano, dem Bürgermeister von Riace und Gründer des Projekts «Città Futura, handelt von einem fortschrittlichen sozialen und kulturellen Engagement, das seinesgleichen sucht.

Durch unterschiedliche Ausdrucksformen und den Gebrauch verschiedener Medien untersucht Costantino Ciervo (*1961 in Neapel) die komplexen Mechanismen von Gesellschaft und Kultur in der kapitalistischen Welt und mögliche Befreiungsstrategien. In seiner Kunst setzt Ciervo sich unter anderem mit aktuellen Themen wie Globalisierung, den Umwälzungen im Bereich von Wissenschaft, sowie mit Ethik und der Komplexität menschlicher Beziehungen auseinander. Costantino Ciervo lebt und arbeitet in Berlin, DE.

Presenter: videokunst.ch
09.04. – 15.05.2021
Further information

Su.
16.05.
Mo.
17.05.

Eine mobile Theaterinstallation im Progr Innenhof

Es war einmal ein Fötus. Der Fötus war ein* König*in. Er lebte auf einer stattlichen Burg, in welcher seit Hunderten von Jahren Feuer loderte, Jahreszeiten gingen, Werden und Vergehen. Unter der Burg lag ein Dorf, das von Freundlichkeit und Geschäftigkeit gezeichnet war, aus Kaminen stieg Rauch, Fische lagen auf Markttischen, die Sonne stand schräg, aber behutsam stand sie...

Groupe Nous entwerfen in ihrer eigens für dieses Projekt konzipierten, mobilen Box einen Erlebnisraum. Einen Raum, den wir alle kennen und trotzdem nicht erinnern können. Den Mutterbauch. Inmitten dieser abgeschotteten, akustischen Welt eines ungeborenen Lebens, folgen wir dessen Gedanken, seinem Bewusstseinsstrom, der aufgrund der klanglichen und stimmlichen Inputs, die bis in den Mutterleib dringen, in gewisse Richtungen fliesst, sich bald versprachlicht und aufbauend lernt.

Katja Brunner und Martina Clavadetschers »Kassandra« trägt ein ungewolltes Kind in sich. Und es spricht zu ihr. Zwischen Visionen, dystopischen Vorhersehungen und dem “realen“ Leben mäandernd, versucht sie sich in der Welt zurecht zu finden.

Um die Zuschauenden aus unserer von Normativen geprägten Umgebung zu entführen und sie wiederum mit diesen zu konfrontieren, werden sie in die noch normbefreite Betrachtungsposition eines Fötus verfrachtet. Eine mobile Box wird zum Bühnen- und Zuschauer*innenraum zugleich: Ein Erlebnisraum, den wir alle kennen und trotzdem nicht erinnern können; der Mutterbauch. Inmitten dieser abgeschotteten, akustischen Welt eines ungeborenen Lebens, folgen wir dessen Gedanken, seinem Bewusstseinsstrom, der aufgrund der klanglichen und stimmlichen Inputs, die bis in den Mutterleib dringen, in gewisse Richtungen fliesst, sich bald versprachlicht und aufbauend lernt.

Aufführungsrechte: Katja Brunner und Martina Clavadetscher

Idee & Umsetzung: Patrick Slanzi , Jonathan Bruckmeier
Sprecherinnen: Lara Körte , Magdalena Neuhaus , Denise Hasler (u.A.)
Text: Katja Brunner , Martina Clavadetscher
Musik: Nicolas Balmer
Audio-Design: Markus Kenel
Szenografie: Jasio Göttgens / Kollektiv WihAjst
Produktion: Groupe Nous
Koproduktion: Theater am Gleis Winterthur

Admission: CHF 25.- (ermässigt 15)
17. – 22.05.2021
Further information

Tu.
18.05.

Eine mobile Theaterinstallation im Progr Innenhof

Es war einmal ein Fötus. Der Fötus war ein* König*in. Er lebte auf einer stattlichen Burg, in welcher seit Hunderten von Jahren Feuer loderte, Jahreszeiten gingen, Werden und Vergehen. Unter der Burg lag ein Dorf, das von Freundlichkeit und Geschäftigkeit gezeichnet war, aus Kaminen stieg Rauch, Fische lagen auf Markttischen, die Sonne stand schräg, aber behutsam stand sie...

Groupe Nous entwerfen in ihrer eigens für dieses Projekt konzipierten, mobilen Box einen Erlebnisraum. Einen Raum, den wir alle kennen und trotzdem nicht erinnern können. Den Mutterbauch. Inmitten dieser abgeschotteten, akustischen Welt eines ungeborenen Lebens, folgen wir dessen Gedanken, seinem Bewusstseinsstrom, der aufgrund der klanglichen und stimmlichen Inputs, die bis in den Mutterleib dringen, in gewisse Richtungen fliesst, sich bald versprachlicht und aufbauend lernt.

Katja Brunner und Martina Clavadetschers »Kassandra« trägt ein ungewolltes Kind in sich. Und es spricht zu ihr. Zwischen Visionen, dystopischen Vorhersehungen und dem “realen“ Leben mäandernd, versucht sie sich in der Welt zurecht zu finden.

Um die Zuschauenden aus unserer von Normativen geprägten Umgebung zu entführen und sie wiederum mit diesen zu konfrontieren, werden sie in die noch normbefreite Betrachtungsposition eines Fötus verfrachtet. Eine mobile Box wird zum Bühnen- und Zuschauer*innenraum zugleich: Ein Erlebnisraum, den wir alle kennen und trotzdem nicht erinnern können; der Mutterbauch. Inmitten dieser abgeschotteten, akustischen Welt eines ungeborenen Lebens, folgen wir dessen Gedanken, seinem Bewusstseinsstrom, der aufgrund der klanglichen und stimmlichen Inputs, die bis in den Mutterleib dringen, in gewisse Richtungen fliesst, sich bald versprachlicht und aufbauend lernt.

Aufführungsrechte: Katja Brunner und Martina Clavadetscher

Idee & Umsetzung: Patrick Slanzi , Jonathan Bruckmeier
Sprecherinnen: Lara Körte , Magdalena Neuhaus , Denise Hasler (u.A.)
Text: Katja Brunner , Martina Clavadetscher
Musik: Nicolas Balmer
Audio-Design: Markus Kenel
Szenografie: Jasio Göttgens / Kollektiv WihAjst
Produktion: Groupe Nous
Koproduktion: Theater am Gleis Winterthur

Admission: CHF 25.- (ermässigt 15)
17. – 22.05.2021
Further information