Events

Mo.
29.11.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Tu.
30.11.

TBD, das interkantonale Improtheater-Ensemble aus Bern, nennt die kleine Bühne im Progr ihre Heimat. TBD steht für "to be defined" - ursprünglich ein Platzhalter, fanden alle besseren Alternativen keine Mehrheit. Eine alte Wunde, in die wir immer wieder den Finger legen. Aber von Wunde zu Wunder ist es ein kleiner Schritt auf der Bühne - und ja, umgekehrt auch. Wie auch immer: Wir stellen uns lieber der Herausforderungen des Publikums, als uns über die Namensfindung die Köpfe einzuschlagen.

Admission: CHF 25.- (Ermässigte Ticket à 20 und 15)
Pre-selling
Presenter: TBD Improtheater
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

We.
01.12.

4TH EDITION DECEMBER'21

Auf einer PROGR-TOUR kann hinter die Kulissen eines der grössten Kunst- und Kulturhäuser der Stadt geschaut und durch Begegnungen mit den Künstler:innen die Kulturproduktion direkt erlebt werden. Jeden Monat werden andere Ateliers ihre Türen öffnen und die vielschichtige Vergangenheit und turbulente Gegenwart des ehemaligen Schulhauses laden ein auf eine spannende Expedition durch die Tiefen und Untiefen des weitläufigen Gebäudes. Im Anschluss können erlesene Produkte und Kunstwerke, produziert und/oder konzipiert von PROGR-Künstler:innen aus dem Schaurahmen erworben werden. Die Gastrobetriebe, das Lehrerzimmer und die Turnhalle laden zum Verweilen ein.

Das detaillierte Programm mit den türöffnenden Ateliers ist jeweils wenige Tage im Voraus auf unserer Website oder Instagram ersichtlich.

Die Tours finden jeden ersten Mittwoch im Monat um 18:00 statt.
Treffpunkt ist das PROGR-Büro beim Eingang Waisenhausplatz 30.

Eine Anmeldung ist nicht zwingend.
Die Führung ist kostenlos.
Die Führung eignet sich auch für Kinder und ist rollstuhlgängig. Bei Fragen oder speziellen Bedürfnissen gerne an assistenz@progr.ch.

Grafik: chky

Presenter: Stiftung PROGR

So verschieden Musik sein kann, so verschieden ticken auch die Köpfe die hinter ihr stecken. Die neue Vortragsreihe "music-go-round" mit geladenen Künstler*innen, Journalist*innen und Forschenden, möchte Einblicke in verrückte Ideen und Konzepte geben und inspirierende Diskurse eröffnen. Sie will Musik diskutieren, die sich nicht in Theorien verschliesst, sondern sich in ihrer Praxis durch andere Kunsträume erweitert.

Admission: CHF 10.- (10.- / 5.- (gratis für Mitglieder von pakt bern))
Presenter: pakt bern - das neue musik netzwerk
Further information

Doppelkonzert

Ihren ursprünglich im Folk angesiedelten Sounds fügte Delia Meshlir in ihrer neusten EP «Almost Spring» einen guten Schuss Psychedelic-Rock hinzu – das neue Album folgt dann im Februar 2022. Bei uns spielt sie mit ihrer grossartigen Band bereits Kostproben daraus: sonnendurchflutete Sounds, verträumt und sinnlich, Dream-Pop in schönster Manier. Dazu singt die Lausannerin von grossen Gefühlen mit ihrer Stimme, die sanft und wärmend klingt, so dass selbst der grösste Konzertraum zum kuschlig-dunstigen Tête-à-Tête schrumpft.

Die 20-jährige Leila Šurković ist die wohl dringlichste Berner Newcomerin der Stunde: Originell, wütend, unbequem und verletzlich gibt sich Leila in ihren Stücken, in denen sie psychische Krankheiten und das Gefangensein im eigenen Kopf thematisiert. Mit Sounds, die zwischen Punk und Pop, zwischen lieblich und düster oszillieren, tritt die Multiinstrumentalistin, die mit Jeans for Jesus die Bühne teilt, als Support von Delia Meshlir auf.

Admission: 20.– / 25.– / 30.–
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Th.
02.12.

VERSCHOBEN! Looking from Within: Workshop zum Potenzial der Künste im Horizont der Agenda 2030.

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
Further information

Am Donnerstag, 02. Dezember 2021, lässt er seinen roten kleinen Drachen noch ein letztes Mal im 2021 live steigen und stellt sein Debut-Album zusammen mit Freunden und der Mundart-Pop Band Nina Valotti als Support-Act auf der Kleinen Bühne im PROGR vor (direkt über der Café-Bar Lehrerzimmer)

An diesem Abend erzählt er zusammen mit Sara di Caro (Gesang), Bettina Hummler (Klavier), Nina Valotti (E-Gitarre) und Andri Hürlemann (Drums) und David Häggi (Akkordeon) seine Geschichten in seinen Folk-Pop Songs. Ein magischer Abend mit tiefgründigen Geschichten und doch voller Leichtigkeit.

Türöffnung: 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.00 Uhr

Verpflegung gibt es direkt an der Bar im Lehrerzimmer.
Das Konzert ist ein 3G Anlass und folgt den Schutzbestimmungen von Kanton und Bund.

Admission: CHF 35.- (30 CHF für Kinder | AHV | Kulturlegi)
Pre-selling
Further information

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Presenter: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Fr.
03.12.

Fi Meditation w/ Blood a run

Die nächste Raggalicious steht schon wieder an... Zum Glück! Dieses Mal wird das Zürcher Sound Blood A run mit von der Partie sein! Man könnte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sie schon seit über 15 Jahren die Szene am aufmischen sind aber die Tatsache, dass die Raggalicious-Hosts von Fi Meditation auch unter der Woche, und trotz üblem Kater am nächsten Tag, an ihren legendären Dance in der Kanzlei gingen spricht bereits für sich. Nuff said!

Admission: CHF 15.-
Presenter: Turnhalle
Further information

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Presenter: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Sa.
04.12.

präsentiert von Chlyklass Entertainment & Turnhalle

Am 4.12.2021 findet in der Turnhalle Bern die 18. Ausgabe vom Ultimate MC Battle statt, welches bis vor einem Jahr noch als die inoffizielle Schweizer Meisterschaft im Freestyle-Rap galt.

Das hat sich dieses Jahr geändert. Erstmals wurde eine Battle-Liga eingeführt, wo an jedem der vielen Qualifiers

Punkte für die Teilnehmer ab dem Viertelfinale vergeben wurden. 

Somit haben sich alle 16 Teilnehmer*innen vom Ultimate entweder durch einen Sieg an einem solchen kleinen Battle, oder durch die gewonnenen Punkte qualifiziert!

Ihr seht, es wird gegendert! Das hat einen Grund: Erstmals seit 2003 hat sich eine Frau für’s Finale qualifizieren können!

Bshariroxanne aus Grenchen hat an ihren beiden Teilnahmen an Qualifiers das Viertelfinale erreicht und somit haarscharf genügend Punkte gesammelt und sich als 16. Teilnehmerin für das Highlight des Jahres im Mundart-Rap qualifiziert!

Als Favoriten gehen Mü Man aus Zürich, Saimon Disko aus Thun und Haller aus dem Kanton Obwalden an den Start.

Sie haben klar am meisten Punkte in der Battle-Liga gesammelt.

Hier ist die ganze Rangliste der Battle-Liga ersichtlich: http://www.aightgenossen.ch/rangliste/

Das Ultimate MC Battle zieht jeweils Leute aus der ganzen Schweiz an. Oftmals kommen sogar ganze Cars mit Fans der jeweiligen Teilnehmenden.

Dieses Jahr wird das Battle von den beiden Emmenbrückern Acid T und Big Smoke gehostet. Acid T ist mit vier Siegen noch vor

LO der Rekordgewinner vom Ultimate. Und auch Big Smoke konnte das Battle einmal für sich entscheiden.

Die Beiden werden das Battle mit viel Humor und Schalk hosten.

Als Showcase fungiert der Zuger Weibello, der Songs von seinem Album „Sturm & Gsang“ präsentieren wird.

Allgemein wird das Ultimate MC Battle dieses Jahr ein Stück weiblicher: In der Jury sitzen Rapperin 11Ä und Eileen aus Basel, die

Moderatorin der Sendung Xplicit Contents auf Radio X. Die beiden werden flankiert von den früheren Ultimate Teilnehmern

Tilt, Skilla One und Pflock MC.

Die beiden DJ Legenden Task aus Biel und Ob One aus Zürich werden die Beats für das Battle und die Afterparty auflegen.

Lineup (gemäss der Rangliste der Battle-Liga)

MCs:

Saimon Disko (BE)

Haller (OW)

Mü Man (ZH)

LeRou (BE)

LAB (BS)

Mephisto (ZH)

Nyne MC (BE)

Steimaa (ZH)

Fenton (BS)

Lässig Nielsen (AG)

Priest The Beast (BE)

Epik (SG)

Nando (BE)

Gugger (OW)

J-Roum (BE)

Bshariroxanne (SO)

Jury: Skilla One (ZH, 11Ä (BE), Pflock MC (OW), Tilt (BE), Eileen (BS)

Hosts: Acid T & Big Smoke (LU)

DJs: Task (BNC) & OB ONE (ZH)

Admission: CHF 29.-
Presenter: Turnhalle
Further information

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Presenter: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Su.
05.12.

Konzert für Familien: Anatolian Psych

Psychedelische Beats, anatolischer Funk und frisches Sampling: All das vereinen die Istanbuler Lalalar in ihrer Musik, die mit Retro-Basseffekten, surrenden Vocals und dreckigen Beats glatt einer kultigen Serie aus den 80ern entsprungen sein könnte. Ganz nach dem Motto ihrer Debütsingle «Isyanlar», was übersetzt soviel bedeutet wie «Rebellion», ist Lalalar zweifellos eine der aktuell spannendsten Neuentdeckungen des Labels Bongo Joe, die es auf keinen Fall zu verpassen gilt!

Admission: 20.– / 25.– / 30.–, Kinder: 5.–
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Anatolian Psych

Psychedelische Beats, anatolischer Funk und frisches Sampling: All das vereinen die Istanbuler Lalalar in ihrer Musik, die mit Retro-Basseffekten, surrenden Vocals und dreckigen Beats glatt einer kultigen Serie aus den 80ern entsprungen sein könnte. Ganz nach dem Motto ihrer Debütsingle «Isyanlar», was übersetzt soviel bedeutet wie «Rebellion», ist Lalalar zweifellos eine der aktuell spannendsten Neuentdeckungen des Labels Bongo Joe, die es auf keinen Fall zu verpassen gilt!

Admission: 25.– / 30.– / 35.–
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Mo.
06.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Tu.
07.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

We.
08.12.

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Th.
09.12.

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Presenter: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Fr.
10.12.

DIE ERSTE POSTMIGRANTISCHE LATE NIGHT SHOW DER SCHWEIZ

Moumouni Gültekin – die erste postmigrantische Late Night Show der Schweiz!

DIASBOAH präsentiert: Dicke Post, und zwar migrantische! Spoken Word Poetin Fatima Moumouni und Journalist Uğur Gültekin haben sich verbündet, um der Schweiz den Spiegel vorzuhalten. Und was sie sieht, könnte ihr nicht gefallen. Oder doch? 

Es sieht jedenfalls nicht aus wie Heidiland, wenn das Moderationsduo in einer 90-minütigen Bühnenshow mit eigenen Anekdoten, Videobeiträgen, gezielt ausgewählten Gästen und Live-Musik aus dem Migrationsuntergrund berichtet und den sagenumwobenen Migrationshintergrund zum Migrationsvorsprung transformiert. 

Am besten holen Sie sich gleich ihre Plätze – bevor sie Ihnen davonlaufen!

Afterparty mit dem Fresh Prinz vom Bollwerk

Mixcloud

Tickets auch gültig für die Afterparty!

Admission: CHF 20.-
Presenter: Turnhalle
Further information

After Party Moumouni Gültekin w/ Fresh Prinz vom Bollwerk

Fresh Prinz vom Bollwerk

Nach der postmigrantischen Late Night Show heizt euch der Fresh Prinz vom Bollwerk mit seinen heissen Mixes ein. Die perfekte Mischung aus Babyöl im Haar, schwarzem Gold in der Tasche und viel Tonus in den Waden.

Für Gästen aus der Late Night Show ist der Eintritt inbegriffen.

Infos

Youtube

Mixcloud

Admission: CHF 10.-
Presenter: Turnhalle
Further information

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Presenter: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Sa.
11.12.

Ästethik als Prävention: Vortrag von George Steinmann zur kulturellen Nachhaltigkeit, anschliessend Künstlergespräch mit Rundgang.

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
Further information

w/ DJ Abena, DJ saibo & diselecta energy

AFRO ENERGY

Die Party voller Energie und mit den heissesten Beats aus Afrika ist zurück!  Afroenergy bedeutet eine Nacht mit Afrobeats, Afrohouse, Amapiano und allem, was den Dancefloor zum Beben bringt. Am Desk bringt dieses Mal DJ Abena die Menge zum Kochen, eine der Top 100 Djs aus Belgien. Begleitet wird sie von DJ Saibo und dem in Bern bereits legendären Diselecta Energy.

The party full of energy and the hottest beats from Africa is back! Afroenergy means a night of Afrobeats, Afrohouse, Amapiano and everything that makes the dance floor shake. At the desk this time, DJ Abena, one of the top 100 Djs from Belgium, will get the crowd on fire. She will be accompanied by DJ Saibo and Diselecta Energy, who is already legendary in Bern.

LINKS:

Abenas Musik

Diselecta Energy

Admission: CHF 15.-
Presenter: Turnhalle
Further information

Der Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org hat 2020 den ersten Förderpreis in der Sparte Videokunst verliehen. Aus 101 Eingaben wurden von der Jury sechs Werke der Shortlist bestimmt, welche in Kooperation mit videokunst.ch präsentiert werden. Sämtliche Formen der Videokunst waren zum Wettbewerb zugelassen, sowohl Single-Channel Videos wie auch Installationen oder interaktive, partizipative und performative Umsetzungen. Des Weiteren sollten die Werke im Verlauf der letzten 3 Jahre realisiert worden sein. Die ausgewählten Positionen zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit und Aktualität wie auch ihre künstlerische Innovationskraft und gesellschaftliche Relevanz sowie den unkonventionelle Umgang mit digitalen Medien aus.

Presenter: videokunst.ch
19.11. – 18.12.2021
Further information

In den Bildern von Sibel Kocakaya (*1986 in Istanbul, lebt in Bern, arbeitet in Zürich) und Objekten von Bendicht Gertsch (*1968 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) sind lineare Strukturen und Zwischenformen von grundlegender Bedeutung. Aus den „linearen Intervallen“, den Linien und Zwischenräumen, welche die Künstlerin und der Künstler unterschiedlich aneinanderfügen oder aus dem Material herausarbeiten, ergibt sich die charakteristische Plastizität und Räumlichkeit ihrer Werke: aus Formen von Geäst oder felsigen, gebirgigen Strukturen oder aus der Architektur und dem Körperlichen, Wesenhaften. So sehr die Bilder und Objekte in der Ausstellung je für sich stehen und einzeln „entdeckt“ werden wollen, so sehr mögen sie gerade auch in den Zwischenräumen in einen spannenden Dialog miteinander treten.

Presenter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
19.11. – 18.12.2021
Further information

Zwei neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

Elmar Thorsten Hempel (*1965, Ulm). Lebt seit dreissig Jahren in Bern. Ausbildung als Dekorateur. Schon als Kind malt er leidenschaftlich gerne. Später kommt das Fotografieren hinzu. Seit 2020 aktiv in der Kunstwerkstatt Waldau, wo er jede freie Minute im Atelier malt.  

Rebecca Schmid (*1968, New York). Lebt seit sechszehn Jahren in Bern. Wächst in Udligenswil (LU) auf. Rebecca Schmid besucht mit 18. Jahren die Schule
für Gestaltung in Luzern. Abschluss nach 4 Jahren mit dem Diplom. 2020 schliesst sie sich der Kunstwerkstatt Waldau an und modelliert in der Tonwerkstatt Felsenau.

Presenter: kulturpunkt
12.11. – 18.12.2021
Further information

Der Titel der Ausstellung FUTURE NOW in der Stadtgalerie ist ein Aufruf: Zukunft jetzt! George Steinmann reagiert auf die fehlende Präsenz der Kunst und Kultur in der «Agenda 2030» zur weltweiten Sicherung nachhaltiger Entwicklung. Die Ausstellung gibt Einblick in den Prozess Steinmanns in der Wechselwirkung von künstlerischen , politischen und gesellschaftlichen Bedingungen.

Admission: Frei
Presenter: Stadtgalerie
30.10. – 11.12.2021
Further information

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information

Su.
12.12.

Figurentheater ist das Spiel mit Figuren aller Art, aber auch mit Objekten und Licht und Schatten. Im Markus Zürcher Fenster besteht die Herausforderung in der Gestaltung eines lebendigen spielerischen Raumes ohne aktiven Figurenspieler. Das geschieht mit einfachen Bewegungsmechanismen und Lichtwechseln, die sich immer wieder neu formieren. Die Wirkung zeigt sich besonders in der Dunkelheit, wenn Licht und Schatten sich entfalten können.

Daniel Clénin über Fenster(t)raum

www.danielclenin.ch/figurentheater

 

04.10.2021 – 23.01.2022
Further information