Program

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
Mo.
15.04.

Einfach gesagt: Duke Ellington war ein bedeutender Musiker der Big-Band-Ära und eine herausragende Persönlichkeit in der Geschichte der afroamerikanischen Musik. Sein Einfluss reicht von Klassik bis zur amerikanischen Kultur. Das Swiss Jazz Orchestra widmet ihm einen Abend und gibt Einblicke in sein umfangreiches Werk. Anlässlich seines 125. Geburtstags wird sein Beitrag zur Musik besonders hervorgehoben.

Duke Ellington: Grandseigneur der Big-Band-Ära, Komponist, Pianist und Bandleader mit einer der schillerndsten Karrieren in der Geschichte der Black American Music. Beeinflusst von Klassik und amerikanischer Kultur, von schwierigen Lebensumständen, ungleichen Chancen und später kommerziellem Erfolg auf Popstarniveau, ist sein Name zum Synonym für grossformatigen Jazz geworden und er selber zum «Duke». Ihm und seiner Musik widmet das SJO diesen Abend. Nicht zum ersten und sicher auch nicht zum letzten Mal gibt das Orchester während zweier Sets Einblick in das erschöpfende Œuvre des Grossmeisters, der ganz nebenbei auch politisches Vorbild und Mode-Ikone war. Bei Duke Ellington, der in diesem Monat seinen 125. Geburtstag gefeiert hätte, ist es hinfällig zu schreiben, mit wem er gespielt hat, vielmehr ist er selber Massstab und Gütesiegel für jene, die in seiner Band mitwirken durften.

Admission: CHF 30.- (Die Preiskategorie ist frei wählbar (CHF 15, CHF 30, CHF 50))
Doors: 19:30 h
Further information

Tu.
16.04.
We.
17.04.

Einfach gesagt: Cruise Ship Misery spielen etwas, das sich nach Schweizer Mundart Indie Pop anhört. In Wirklichkeit ist diese Musik ein Buch. Und Illustrationen. Wunderschöne Bitterkeit zwischen Konzert und Performance, komponiert und improvisiert.

Der Name der Band, 'Cruise Ship Misery' funktioniert ein bisschen wie ein Trailer. Er stellt die Gedanken- und Gefühlskette, die beim Hören dieser Band eintritt, ziemlich gut da:

Cruise = poliert, angenehm, jemand macht dein Bett

Ship = wiegt sich melodisch in Wellen, hat Leute an Bord und einen Pool

Misery = upsie...

Beim Hören:

Beat = durchproduziert

Melodik = könnte auf jeder grösseren Festivalbühne laufen

Text = hat da jemand gerade "Fresse" gesagt?

Hinter diesen edel geschmiedeten Song-Gewändern befindet sich ein unkonformes, als Buch erhältliches, illustriertes Lyrik-Anti-Wunderland.

Drumbeat, eine Liste mit Tipps gegen depressive Verstimmungen, Drumbeat. Glockenläuten, Drumbeat.

Ein Schrei, eine Melodie.

Eine hektische Armbewegung, ein Kopfnicken: "war doch gar nicht so gemeint". Oder doch?

Mit viel Ernst, und viel "Ja, auch egal" und viel rauer Hoffnung. Die Bielerin zeichnet Situationen, manchmal Welten. Mit ihrer Stimme, mit Synthesizern und vielfältiger Elektronik. Wunderschön, komisch und wie ein Strudel anziehend.

Admission: 23.– / 28.– / 33.–
Doors: 19:30 h
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Th.
18.04.
Fr.
19.04.

Einfach gesagt: KLUBNACHT. Es geht um Gemeinschaft. An diesem Abend spielen Drei Acts.

FUTURE BEATS, R&B, HIP HOP, FUNK, SOUL, SOULFUL HOUSE

Mit einer Vielfalt an musikalischen Ideen und frischen Köpfen an den Reglern versprechen wir dir eine Nacht, die deine Sinne zum Erwachen bringt und deine Beine zum Tanzen zwingt. Diese Nacht ist nicht nur eine Party - sie ist eine kollektive Erfahrung. Lass uns gemeinsam feiern, tanzen und das Leben in vollen Zügen genießen!

ECLECTIC GROOVES

WIZ und MWP sind beide Musik-Nerds und auch Fan von Soulection (Label-Radio aus Los Angeles), dem Stil Future Beats und Artisten wie z.B. Kaytranada – so entstand auch die Idee ein Label zu kreieren, wo wir aus dem faden, immer gleichen «Club-Routinen» ausbrechen können und unser Ding machen können.
Die Idee hinter Eclectic Grooves ist es, dem Publikum einen eklektischen Mix aus verschiedenen Stilen anzubieten, welche wir gerne spielen. Wie tönt den Eclectic Grooves? Manchmal funky, dann wieder sehr groovig, wiederum auch als ob man auf einer Insel im Meer wäre. Es verbindet R&B mit House, Afrobeats mit Bossa-Nova und Funk mit Hip Hop.

Soundcloud

Line Up:

WIZ (Eclectic Grooves) CH
DJ WIZ aus Zürich (ursprünglich Biel) und DJ seit 23 Jahren. Swiss Redbull Threestyle DJ-Champion und drittplatzierter am Weltfinale in Tokyo, Gründer der Raphistory Biel-Bienne, Mitglied der Duos Ruck N’ Wiz und Boulevard 95.

Instagram

MWP (Eclectic Grooves) CH
DJ MWP aus Zürich und DJ seit über 10 Jahren. Fester Bestandteil des Zürcher Nachtlebens (Resident in diversen Clubs), insbesondere im Hip-Hop, R&B, Afrobeats, Funk und Club-Bereich

Instagram

LAMARA (Eclectic Grooves CH
Ursprünglich aus Bern, gibt ihr Debüt bei Eclectic Grooves, um ihre Leidenschaft für Musik mit dem Publikum zu teilen. Obwohl neu in der DJ-Szene, bringt sie ein breites Musikwissen und eine langgehegte Faszination für das Handwerk mit. Freut euch auf eine klangvolle Reise, wenn Lamara die Eclectic Grooves Party mit ihrem Warm-up eröffnet.

Instagram

 

Admission: 10/15
Presenter: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Sa.
20.04.

Einfach gesagt: Die Band Viertaktmotor präsentiert ihr neues Album «Ändler». Mit diesem bereisen die vier Musiker neue Klangwelten und zeigen durch virtuose Melodiegestaltungen und wilde Improvisationen ihr ganzes musikalisches Können.

Vier Jahre sind vergangen seit ihrem Debüt "Sibesiech". Der Viertaktmotor ist weitergefahren, angetrieben von der Sehnsucht nach neuen Klangwelten. Die Strapazen der Zeit haben die Band enger zusammengeführt, und das Resultat ist "Ändler" - ein neues Album voller eingängiger Melodien, klangvoller Stimmungen und von Rhythmus geprägten Solis. Es betitelt nicht etwa das Ende vielmehr der Anfang, voller Hoffnung auf Neues. 

Viertaktmotor öffnet eine neue Klangwelt, ohne sich selbst untreu zu werden. Von traditionellen Volksmusikformen wie dem "Schottisch" und "Ländler" bis hin zu neu interpretierten Stilen wie der Mazurka und dem Walzer bietet das Album eine vielfältige musikalische Fülle.

Um die Arbeit zu feiern, laden Nayan Stalder (Hackbrett, Komposition), Kaspar Eggimann (Akkordeon), Raphael Heggendorn (Violoncello) und Laurin Moor (Kontrabass) herzlich zur Plattentaufe in der Turnhalle ein.
Gast: Thomas Aeschbacher - Schwyzerörgeli

 

Admission: 20.-/25.-/30.-
Doors: 20 h
Further information

Su.
21.04.

Einfach gesagt: Die italienische Schlagzeugerin und Klangkünstlerin (u. A.: Vanishing Twin) spielt Schlageug, so dass es einen in Bewegung versetzt.

Konzert für Familien 100% Acoustic: Ritual inducing journeys

Wer hat denn überhaupt gesagt, dass die grössten Bass Drums die coolsten sind, dass es besonders grooved, wenn der Bass die Brust vibrieren lässt? Na gut, das ist schon schön, seien wir ehrlich. Mit so einer Cluberfahrung überhaupt, ja: - ü - ber - haupt - nicht zu vergleichen, ist die fantastische Erfahrung, an der die italienische Schlagzeugerin und Klangkünstlerin Valentina Magaletti uns hier teilhaben lässt.

Bekannt für ihr Spiel auf einer "batterie fragile" (dt.: fragiles Schlagzeug), das aus weissen Porzellankesseln hergestellt ist, beweisst sie uns, dass Drones, Rhythmen und anziehender Klang wie eine Gehirnmassage funktionieren. So als ob kleine Elefanten mit ihrem weichen Füssen über unsere Dura Mater liefen. Das Alltags-Tau löst seinen Knoten auf und wir werden ganz leicht und schweben circa zwanzig Zentimeter über dem Boden bei diesen Klängen.

Admission: 20.– / 25.– / 30.–
Doors: 15 h
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Einfach gesagt: Die italienische Schlagzeugerin und Klangkünstlerin (u. A.: Vanishing Twin) spielt Schlageug, so dass es einen in Bewegung versetzt.

100% Acoustic: Ritual inducing journeys

Wer hat denn überhaupt gesagt, dass die grössten Bass Drums die coolsten sind, dass es besonders grooved, wenn der Bass die Brust vibrieren lässt? Na gut, das ist schon schön, seien wir ehrlich. Mit so einer Cluberfahrung überhaupt, ja: - ü - ber - haupt - nicht zu vergleichen, ist die fantastische Erfahrung, an der die italienische Schlagzeugerin und Klangkünstlerin Valentina Magaletti uns hier teilhaben lässt.

Bekannt für ihr Spiel auf einer "batterie fragile" (dt.: fragiles Schlagzeug), das aus weissen Porzellankesseln hergestellt ist, beweisst sie uns, dass Drones, Rhythmen und anziehender Klang wie eine Gehirnmassage funktionieren. So als ob kleine Elefanten mit ihrem weichen Füssen über unsere Dura Mater liefen. Das Alltags-Tau löst seinen Knoten auf und wir werden ganz leicht und schweben circa zwanzig Zentimeter über dem Boden bei diesen Klängen.

Admission: 23.– / 28.– / 33.–
Doors: 19:30 h
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Mo.
22.04.

Einfach gesagt: Das Magazin "All about Jazz" lobt Claudia Döffinger aus Baden-Württemberg, jetzt in Köln lebend und in Luzern unterrichtend. Sie ist eine talentierte Komponistin, die mit Big Bands aus ganz Europa auftritt. Ihre Musik verbindet die traditionelle Big-Band-Klangvielfalt mit Einflüssen aus Prog-Rock, Hip-Hop und R'n'B, was zu einem erfrischenden und unterhaltsamen Klang führt.

«Claudia Döffinger is a musical force with scary potential.» Das renommierte Magazin «All about Jazz» hat eine klare Meinung zur Komponistin aus Baden-Württemberg, welche mittlerweile in Köln lebt, in Luzern unterrichtet und ihre Musik mit Big Bands aus ganz Europa aufführt. Mit überbordenden Ideen, grosser Fabulierlust und dem Schalk im Nacken verbindet sie die harmonische Dichte und den Klangfarbenreichtum der Big Band – Tradition mit Rhythmen, Intensitäten und Einflüssen von Prog-Rock, Hip-Hop oder R’n’B. So kreiert sie eine erfrischende Musik, die unerwartete Kombinationen logisch klingen lässt und die – beim Spielen ebenso wie beim Zuhören – einfach Spass bereitet.

Admission: CHF 30.- (Die Preiskategorie ist frei wählbar (CHF 15, CHF 30, CHF 50))
Doors: 19:30 h
Further information

Tu.
23.04.

Einfach gesagt: Einfach gesagt: Menschen aus dem PROGR präsentieren ihre Lieblingsmusik in der Turnhalle.

Jeden zweiten Dienstag präsentieren bei uns PROGR-Menschen ihre Favourite-Songs ab Konserve. Keine klassische Party soll das werden, viel mehr so, als würden sich gute Freund:innen zu Hause im Wohnzimmer gegenseitig Lieblingsmusik vorspielen. Mit dem Unterschied, dass bei uns auch das Publikum mithören kann. An diesem Abend ist das Team von pakt bern – das neue musik netzwerk zu Gast. Gespielt wird gently destroyed new music, am Desk stehen Josephine Nagorsnik, Christian Pauli und David Leuthold.

Admission: Gratis
Presenter: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

We.
24.04.

Einfach gesagt: Tom Arthurs und Björn Meyer spielen oft wunderschöne, meist weite improvisierte Musik.

conversation between two souls that aspire to offer peace

Manchmal gibt es so logische Zusammenfunde, dass man sich fragt: Warum erst jetzt? So zum Beispiel beim weltenwanderischen Tom Arthurs und dem Ur-Berner Björn Meyer, die ein bisschen funktionieren wie Kaffe und Kardamom, oder Löffelbiscuits und Amaretto: Verdammt gut alleine. Noch besser zusammen.

Ziemlich sicher wusste die göttliche Musik-Entität, der Ton-Geist - oder wie auch immer wir das nennen wollen - schon bevor Tom Arthurs überhaupt die Berliner Improvisationsszene hinter sich liess und in Bern eintraf, um die Leitung der Jazzabteilung der HKB zu übernehmen, dass diese beiden Mal ein Album aufnehmen. Und ehe es sich die beiden versahen, teilten sie sich ein Atelier und ein Ton kam zum anderen, und hier ist: Six - ein improvisiertes Album, stilsicher wie ein Stelzenläufer und mit einer Musik, so weit wie der Abstand zweier Gipfel, wenn man in der Luft dazwischen schwebt.

Admission: 23.– / 28.– / 33.–
Doors: 19:30 h
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Th.
25.04.

Einfach gesagt: Claudio Del Principe stellt sein neues Buch vor: A punto – Kulinarische Gedanken auf den Punkt gebracht.

Wem Esskultur wirklich wichtig ist, wird die kulinarischen Geschichten von Claudio Del Principe förmlich verschlingen. Del Principes Tour d’Horizon führt ins Berner Emmental, nach Madrid, Irland und – natürlich – Italien. 
Scharfsinnig und pointiert ordnet er gastronomische und gesellschaftliche Entwicklungen ein, nimmt kulinarische Trends unter die Lupe und bezieht Position. In gewohnter Manier serviert er dazu köstliche Rezeptideen, in denen auch einzelne Lebensmittel zum Star des Abends avancieren, und klärt entscheidende Fragen rund ums Kochen. Reichlich geistreiche Nahrung gewürzt mit viel Humor – für alle, denen Genuss und entspanntes Kochen am Herzen liegen.

Claudio Del Principe ist Texter, Storyteller und erfolgreicher Autor von bisher zehn mehrfach ausgezeichneten Kochbüchern. Er ist Kolumnist, gefragter Referent und leitet Workshops für Pasta und Lievito Madre. Er liebt ehrliches Essen und die Reduktion aufs Wesentliche beim Kochen, Schreiben und Fotografieren und entfacht damit eine heftige Leidenschaft fürs Kochen und Geniessen, die in so vielen von uns schlummert.

Moderatin: Eve Angst
Eve Angst absolvierte nach dem Vorkurs an der Berner Kunstgewerbeschule das WerklehrerInnen-Seminar in Thun. Nach Weiterbildungen im Bereich Management und Betriebswirtschaft hat sie verschiedene soziale Non- Profit Betriebe geleitet und sich für die Integration von Suchtkranken engagiert. 2015 machte sie sich als Gastronomin selbstständig und führte gemeinsam mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen das Restaurant Chun Hee Familial in der Berner Altstadt. Seit März 2022 leitet Eve Angst die PROGR-Gastronomie.

Die PROGR Küchen-Crew zaubert zudem ein von Claudio Del Principe inspiriertes warmes Sandwich!


 

Admission: 20.-/25.-/30.-
Presenter: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
Further information

Fr.
26.04.

Einfach gesagt: WE. Es geht um Gemeinschaft.

Joining Forces with PROGR x WE /w OKRA COLLECTIVE

NKISI (UK)

Nkisi produces intense powerful sonics influenced by ancient Congolese rhythm and noise, planetary electromagnetism and experimental improvisation. The creative musician and visual artist is one of the co-founders of the now legendary NON Worldwide platform. She recently launched both her label INITIATION and research platform ‘The Secret Institute’ - exploring the secrets and mysteries of vibrational rhythm, ritual as a socio-political tool, invisible gestural sonics, noise tantra and strategies of trance. Nkisi has performed at countless festivals throughout Europe such as Semibreve, Terraforma and Unsound, and at respected nightlife venues such as De School, The White Hotel and Inkonst. She has travelled extensively as a touring artist, performing at New York’s Dweller Festival and Montreal’s MUTEK. With a richly embedded and multilayered practice, Nkisi has worked with and inside esteemed institutions such as Palais de Tokyo, Callie’s Berlin and Wysing Arts Centre.

+++RHYTHM IS ANCESTRAL TECHNOLOGY+++

OKRA is a collective of Black multidisciplinary creatives. We aim to create collaborative practices to empower and support BIPoC communities. We are committed to create party spaces that are sensitive to different forms of discrimination and to bring artists who are in alignment with our vision to the forefront.
Our collective was founded in the summer of 2020. We have since gone on to create and co-create numerous parties and events all throughout Switzerland, which have acted as spaces of community, connection & networking.
In a quite short amount of time, we have managed to establish a broad network of BIPoC artists both nationally and internationally.
One of our core values is to be intentional with our collaborations and translate this approach into the creation and curation of spaces.
It is also important to us to have the means to redistribute resources, to practice care and practice community.

 

 

Admission: 10/15
Presenter: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Sa.
27.04.

Einfach gesagt: Frühlingsputz ist ein Flohmarkt für allerlei Dinge

Im Frühling wird ausgemistet und aussortiert, geputzt und geräumt - damit es Platz hat für Neues. Komm vorbei und stöbere zwischen Kleidern, Möbeln und kleinen Dingen, von denen du gar nicht wusstest, dass du sie brauchst.

Die Anmeldung für die Stände ist eröffnet! Für CHF 20.- stehen dir in der PROGR Turnhalle ein Tisch von ca. 160x80 cm zur Verfügung. Bitte lies die Marktordnung vorher durch.

Presenter: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Einfach gesagt: An einem Poetry-Slam stehen verschiedene Menschen auf der Bühne und lesen ihre selbst geschriebenen Texte. Ein Moderator führt durch den Abend. Das Publikum kann mitentscheiden, wer den besten Text vorgetragen hat.

Der neue Deluxe Poetry Slam in der Hauptstadt. Valerio Moser begrüsst Fabian Navarro (D), Julia Steiner, Lisa Christ, Samuel Richner & Special Guest David Weber (D)

Wo früher an Ringen geturnt, Unterschwünge an Reckstangen geübt und in den letzten Jahren hart gefeiert wurde - da fahren jetzt auserlesene Sprachakrobat:innen auf. Spoken Word Biel präsentiert hochkarätige Live-Literatur in der Turnhalle! Durch den Abend voller (Ent-)Spannung, Humor und Performances führt niemand geringeres als der Performance-Matador himself, Valerio Moser. 
Neben Spoken-Word-Perlen aus Stadt und Kanton, stehen künftig vier Mal jährlich die besten deutschsprachigen Poet:innen auf der Bühne der Turnhalle, sowie Artist:innen, die schon lange nicht mehr zu sehen waren.

Admission: Abendkasse ab 19.00 Uhr. 35.- / 25.-
Doors: 19 h
Further information

Einfach gesagt: Unbedingt tanzbare Melange aus Indie Pop und marokkanischen Rhythmen

GROOVE GALORE - #3

Identität ist etwas, das sich jeden Tag verändert. Sami Galbi meint, er zum Beispiel füge zu seiner Identität jeden Tag etwas hinzu. Als ein Kind des grossen "Fast", wie viele von uns, ist der Schweizer mit marokkanischen Wurzeln sein "ganzes Leben lang dazwischen." Dass dies in keinster Weise ein Problem sondern unser aller Zukunft ist, genau so wie das Zusammenspiel von Tradition und Zeitgenössischem, beweist der Mensch mit der leicht hyperaktiven Bühnenerscheinung in seiner unbedingt tanzbaren Melange aus Indie Pop und marokkanischen Rhythmen.

Nach einer längeren Pause spielen Ecostyler ab April wieder - und wir haben sie gleich zu Beginn.

Eine afro-diasporische Geschichte, erzählt mit perkussiven Bässen und einem Meer aus Synthesizern.

Admission: 15.– / 20.– / 25.–
Doors: 21 h
Pre-selling
Presenter: bee-flat
Further information

Su.
28.04.