Agenda

    • Saturday 27. Apr. 2019

      Kleine Bühne, PROGR | 19:30 | Other

      icon poet live

      DUELL DER POETEN mit Knackeboul, Romeo Meyer, Suzanne Zahnd und Michael Stauffer

      • DUELL DER POETEN mit Knackeboul, Romeo Meyer, Suzanne Zahnd und Michael Stauffer | Erleben Sie, wie man trotz Herzklopfen, more...

      • Erleben Sie, wie man trotz Herzklopfen, Knieschlottern und feuchten Händen ein hieb- und stichfestes Alibi aus dem Ärmel schüttelt, als Weinkenner einen Lobgesang auf die vollendete Note des edlen Tropfens trällert oder aus dem Stegreif eine bühnenreife Liebeserklärung zum Besten gibt – und damit in 180 Sekunden zum Icon-Poeten gekrönt wird.

        Fünf gewürfelte Icons genügen, um mit aller Fantasie, freizügig interpretiert, Geschichte zu schreiben. Schauen Sie zu, wie Profis im Dreiminutentakt mit Sprache spielen und machen Sie als Ghostwriter mit.

        Unter Aufsicht von Etrit Hasler, kreuzen während 90 Minuten Knackeboul, Romeo Meyer, Suzanne Zahnd und Michael Stauffer die Federkiele.

        Doors: 18:30 | Begin: 19:30 | Admission: CHF 20.- (Ticketverkauf an der Abendkasse. Keine Reservationen möglich.)

    • Saturday 27. Apr. 2019

      Turnhalle | 20:30 | CONCERT

      Georgette Dee & Terry Truck

      Deutschlands grösste Diseuse & After-Lounge

      • Deutschlands grösste Diseuse & After-Lounge | Georgette Dee besingt das Leben hinter dem Leben. Warum wir durchhalten, more...

      • Georgette Dee besingt das Leben hinter dem Leben. Warum wir durchhalten, warum wir fallen. Wodurch wir uns von Maschinen und Tieren unterscheiden. Eine Seite der Menschheit, roh, verliebt und verletzt.

        Einem Konzert von Georgette Dee beizuwohnen, heisst an die Ursprünge des Theaters, des künstlerischen Aktes selbst zurückzukehren. Durch die szenisch und musikalisch inszenierte Offenbarung eines Wesens werden wir uns selbst gewahr. Die dargebotenen Lieder, seien es perfekte Lovesongs, Wutgeschrei oder sogar Trinklieder, handeln immer von einem Ort in uns selbst und erinnern vage an andere Chansons: ausgestreckte Hände für Brel, wunde Weiblichkeit für Piaf, verbaler Wahnsinn für Férré. 

        In Bern begleitet sie der wunderbare Terry Truck. 

         

        Vorverkauf

         

        Im Anschluss an das Konzert: Lounge.

        Doors: 19:30 | Begin: 20:30 | Admission: CHF 40.- (Ermässigt (KulturLegi/in Ausbildung): 20 CHF)

        Further information: www.turnhalle.ch/de/programm/2520

    • Saturday 27. Apr. 2019

      Stadtgalerie | 04.04. – 11.05. | EXHIBITION

      oder stimmt etwas nicht mit dem Gefühl

      Nina Rieben

      • Nina Rieben | Wir fürchten das Erwachen, das Versagen der Nacht, die Bedeutungslosigkeit in einem Wort, more...

      • Wir fürchten das Erwachen,

        das Versagen der Nacht,   

        die Bedeutungslosigkeit in einem Wort,

        das ist wie eine zu grosse Hose für das Gefühl,

        ein zu langer Ärmel,

        ein leuchtendes Display

        ­­­­­

        In Nina Riebens (*1992 in Bern, lebt und arbeitet in Bern) Arbeit treffen Gegensätze aufeinander; sachliche Fotografie auf poetische Textfragmente, monochrome Flächen auf Figuration, Licht auf Dunkelheit und Tag auf Nacht. In ihrer Einzelausstellung oder stimmt etwas nicht mit dem Gefühl schafft die Künstlerin in den Räumen der Stadtgalerie mit architektonischen Eingriffen erzählerische Strukturen und eröffnet dabei ein Spiel der Differenzen. 

        Opening hours: Mi-Fr: 14-18 Uhr / Sa: 12-16 Uhr

        Admission: Gratis

        Presenter: Stadtgalerie

    • Saturday 27. Apr. 2019

      Showroom videokunst.ch | 04.04. – 29.06. | EXHIBITION

      Tanzrausch: Chantal Michel / Jeannette Ehlers / Tian Xiaolei

      Im Rahmen der Ausstellung Ekstase im Zentrum Paul Klee in Bern

      • Im Rahmen der Ausstellung Ekstase im Zentrum Paul Klee in Bern | Anlässlich der Ausstellung «Ekstase» more...

      • Anlässlich der Ausstellung «Ekstase» im Zentrum Paul Klee zeigt videokunst.ch drei Videoarbeiten, die sich thematisch der Ekstase durch Bewegung widmen. Im Tanz werden Energien freigesetzt, die befreien und ungeahnte Kräfte auslösen. Durch ihren zwanghaften Bewegungsdrang versetzt sich die Protagonistin in Chantal Michels «…und ich will» (1998) in einen tranceartigen Zustand. Jeannette Ehlers Voodoo-Tänzerin in «Black Magic At The White House» (2009) beschwört durch den Tanz die Kräfte ihrer versklavten Ahnen herauf. Die Tanzenden bei Tian Xiaoleis «Myth» (2018) flüchten sich mit extravaganten Kostümen und befreitem Tanz aus der Realität. Die drei Arbeiten zeigen ein Spektrum aus zwanzig Jahren internationalem Videoschaffen und lassen die Entwicklung des Mediums nachvollziehen.

        Opening hours: Mi-Fr: 14-18 Uhr, Sa: 12-16 Uhr

        Further information: videokunst.ch

        Presenter: videokunst.ch