Im PROGR

Peter Aerschmann

Atelier 355
Bildende Kunst, Animation, Fotografie, Media Art, Film

Peter Aerschmann arbeitet als Künstler in den Bereichen Video, interaktive Installationen und Fotografie. Während seiner Reisen filmt er Menschen und Objekte im öffentlichen Raum, kombiniert davon Fragmente als Loops auf der virtuellen Bühne und schreibt Algorithmen, um ihre Bewegungen und ihr Verhalten zu steuern. Die resultierenden Videoanimationen zeigen oft scheinbare Banalitäten des urbanen Alltags, thematisieren jedoch gesellschaftspolitische Aspekte wie Globalisierung, Mobilität, Kommunikation und digitale Transformation.
Nebst seiner internationalen Ausstellungstätigkeit in Museen und Galerien realisiert er Installationen im öffentlichen Raum, Kunst-und-Bau Projekte und ortsspezifische Videoanimationen.
Peter Aerschmann ist Initiant und Mitbegründer der Stiftung PROGR und vom internationalen Künstleraustausch Projekt Residency.ch.

Kino Rex

Büro 160
Film, Institution

Kinokultur abseits des Mainstreams

Filmkunst und Kinokultur in allen Facetten: Dafür steht das Kino REX mit seinen zwei Sälen an der Schwanengasse 9. Im Programmkino zeigt das REX neben themenbezogenen Reihen Retrospektiven zu herausragenden Filmschaffenden, filmhistorische Zyklen und Werke im Bereich von Film und Kunst. Wöchentlich aktuelle Arthouse-Premieren sowie Einführungen und Diskussionen mit Filmschaffenden bereichern das vielseitige Kinoprogramm. Die Bar mit dem schrägen Fifities-Foyer ist Treffpunkt und allmonatlich Bühne für die DJ-Reihe REXtone.

Das Kino REX wird betrieben vom Trägerverein Cinéville, der 2003 den Betrieb des 1983 gegründeten Kino Kunstmuseum übernommen hatte. Das REX arbeitet eng mit dem Kellerkino zusammen. 

Kino: Schwanengasse 9
Büro: Atelier 160 im Progr