Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
So.
20.10.

Programm Aula
11.00 Uhr: FEELGOOD shnit I mit BRUNCH
14.00 Uhr: shnit EXPERIMENTS
16.00 Uhr: LITTLE & SHORT
18.00 Uhr: shnit DOCUMENTS II
20.00 Uhr: SWISS MADE III
22.00 Uhr: BRIGHT BROWN I MAGIC MIX

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

100% Acoustic: Upclose Jazz

Im Frühling 2019 bespielte er mit Kaos Protokoll die bee-flat Bühne und kommt nun mit seinem Trio: Der Aargauer Simon Spiess zählt zweifelsohne zu den spannendsten Schweizer Saxophonisten dieser Zeit. Seit über 10 Jahren sind er und seine Gefährten Bänz Oester und Jonas Ruther gemeinsam auf der Bühne, sieben Alben hat das Trio bisher veröffentlicht. Ihr Stil: Zeitgenössischer Jazz auf höchstem Niveau, ein unverwechselbares Zusammenspiel aus Konzept und Improvisation. Bei bee-flat spielen sie ein 100% akustisches Konzert, das als Live-Album verewigt wird.

Aktuelles Album: «Towards Sun» (2018, Unit Records)

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
21.10.

Be Aware And Share - BAAS

Der nächste Winter steht vor der Tür.
Die Kälte kommt.
Nicht nur nach Bern.

Auch in Orten wie Paris, Sarajevo, Belgrad, Samos, Lesbos, Chios oder Athen werden die Menschen den Witterungen ausgesetzt sein.

Viele der betroffenen Menschen schlafen unter freiem Himmel. Oft sommerlich gekleidet. Frierend.

Hilf auch du mit und bringe uns deine Sachen, auf die du gut und gerne verzichten kannst.

Links:

Mehr Details dazu, was genau du bringen kannst: Hier 

Be Aware And Share - BAAS: Website, Facebook

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Programm Aula
18.00 Uhr: SWISS MADE I
20.00 Uhr: GENTLE MAGENTA I MAGIC MIX
22.00 Uhr: WORLDWIDE COMPETITION BLOCK III

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
22.10.

Programm Aula
18.00 Uhr: SILENT PINK I MAGIC MIX
20.00 Uhr: SWISS MADE II
22.00 Uhr: shnit ANIMATES II

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
23.10.

Programm Aula
18.00 Uhr: SWISS MADE III
20.00 Uhr: HEAVY ORANGE I MAGIC MIX
22.00 Uhr: BEST OF FEST

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Killah Rap

Gerade noch schaufelte Big Zis an der Carte Blanche von Martina Berther gemeinsam mit Ester Poly und AUL gewaltig Kohle in den Ofen, nun entfacht sie anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums von Helvetia Rockt bereits ein weiteres Höllenfeuer bei bee-flat. Mit ihrer neuen Band bestehend aus Evelinn Trouble, Playmob.il und Luca Ramella lässt das Zürcher Power-Paket an Live-Auftritten zuweilen Platz für Improvisationen, die man beinahe im Jazz verorten könnte. Aber dann steckt sie das Viereck wieder in Brand und fordert alle Mörderinnen und Mörder zum Tanzen auf – Widerstand zwecklos, dank eingängig-technoiden Beats und wendigen Texten.

 

Aktuelles Album: «Béyond» (2019, BLONK)

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
24.10.

Lotto-Speech von René Gisler

Eine Enzyklopädie zu schreiben ist eine Sache. Aber wie
soll man diese nun lesen? Nun, ein beinaheliegender Weg um ein Problem zu lösen, ist, die ganze Angelegenheit erst mal zu komplizieren. Lotto-Speech ist ein Leseformat in Form eines Lottomatches, wobei die Zahlen des bekannten Ge- sellschaftsspiels durch Worterfindungen des Thesaurus rexersetzt worden sind. Lücksmomente kommen ins Spiel und die Zuhörerinnen und Zuhörer fiebern mit, denn am Ende gibt es neben Wortspass ein Naturalien zu gewinnen. Damit die Poesie nicht zu kurz kommt, erläutert René Gisler selbst- redend die Begriffe.

René Gisler aka phrasardeur: 1967 geboren in Schattdorf, lebt als Künstler und selbst ernannter Neologist und Anarchist der Sprache in Luzern. MitThesaurus rex erschien im Frühling 2019 die umfangreichste je gedruckte Enzyklopädie an Worterfindungen (Verlag Der gesunde Menschenversand).

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
Weitere Informationen

Programm Aula
18.00 Uhr: DARK WHITE I MAGIC MIX
20.00 Uhr: SUPERHEROES
22.00 Uhr: BRIGHT BROWN I MAGIC MIX
00.00 Uhr: PEEPING shnit

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Beim U.K. Trio hat die Musik Platz, um sich auszutoben. Ueli Kempter (p), Andreas Aeberhard (b) und Kevin Chesham (dr) mischen gekonnt und mit viel Spielfreude den Jazz mit dem Funk und schmeissen noch eine Handvoll Pop hinein. Auf alles Unnötige wird verzichtet, aber schlicht ist dieser Sound keineswegs: Piano, Bass und Schlagzeug verbinden sich zu Arrangements, die bei jedem Hören noch mehr Groove entfalten. Gelassen erkundet das Trio neues Terrain und schürft Stücke ans Licht, die betören und berauschen. Wie ein Wildbach, der langsam den Gehörgang flutet.

Konzert in der REX Bar / Eintritt frei / Kollekte

Eintritt: Kollekte
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Beim u.k.trio hat die Musik Platz, um sich auszutoben. Ueli Kempter (p), Andreas Aeberhard (b) und Kevin Chesham (dr) mischen gekonnt und mit viel Spielfreude den Jazz mit dem Funk und schmeissen noch eine Handvoll Pop hinein. Auf alles Unnötige wird verzichtet, aber schlicht ist dieser Sound keineswegs: Piano, Bass und Schlagzeug verbinden sich zu Arrangements, die bei jedem Hören noch mehr Groove entfalten. Gelassen erkundet das Trio neues Terrain und schürft Stücke ans Licht, die betören und berauschen. Wie ein Wildbach, der langsam den Gehörgang flutet.

Konzert in der REX Bar / Eintritt frei / Kollekte

Eintritt: Frei (Kollekte)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
25.10.

Programm Kleine Bühne I Raum 163
18.00 Uhr: shnit EXPERIMENTS
20.00 Uhr: BÄRNERPLATTE II
22.00 Uhr: HEAVY ORANGE I MAGIC MIX

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
26.10.

by b&n vintage girls

SchnäppchenjägerInnen, Fashionistas und VintageliebhaberInnen aufgepasst: An diesem Samstag macht sich der «vintage suitcase flea market» in der Turnhalle breit. Von 11 bis 17 findet ihr edle Accessoires, rare Schallplatten, charaktervolle Schuhe, einzigartiger Schmuck, stilvolle Kleider und vieles mehr, was das Vintage-Herz erfreut.

 

Solltest du selbst noch ausgediente Schätze besitzen und möchtest diesen ein zweites oder gar drittes Leben schenken, dann melde dich unter vintagesuitcase@gmx.ch. «b&n vintage girls», die Organisatorinnen des Flohmis, suchen stets nach neuen AusstellerInnen.

 

Links:

b&n vintage girls: Facebook, Webseite

 

Weitere Informationen

Programm Kleine Bühne I Raum 163
11.00 Uhr: PANEL I MIT BRUNCH
15.00 Uhr: BÄRN BABY BURN
17.00 Uhr: NOMINATIONS I
19.00 Uhr: NOMINATIONS II
21.00 Uhr: NOMINATIONS III
23.00 UHR: WINNERS PLAYGROUNDS 2018

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Das Bonzzaj Soundsystem spielt Funk, Disco, House und Rare Grooves in der Turnhalle. 

Seit Jahren ist das Label in der Stadt Bern und schweizweit als Veranstalter für den gehobenen Dancefloor unterwegs. Sie bespielten legendäre Locations wie die Formbar (NEAT) oder das sous-soul und machen es inzwischen auch in der Turnhalle. Mit Funk, Disco, Rare Grooves und House erschaffen sie einen spannenden und dancefloor-füllenden Soundtrack. 

Links:
Webseite
Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
27.10.

Programm Kleine Bühne I Raum 163
14.00 Uhr: shnit EXPERIMENTS
16.00 Uhr: BÄRNER PLATTE I
18.00 Uhr: INTERNATIONAL COMPETITION I BEST OF 2019
20.00 Uhr: WORLDWIDE COMPETITION I BEST OF 2019

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Doppelkonzert

Sie beschwört Individualität und die weibliche Kraft der Frauen herauf und singt vom Leben in all seinen Farben: «Life in Colour», das neue Album der Britischen Singer-Songwriterin Andreya Tirana, klingt wie der Soundtrack eines bewegten Lebens. Sie präsentiert damit den Londoner Soul-Jazz der Stunde, die Zusammenarbeit mit Produzentengrössen wie Flying Lotus und Bonobo bescherten der knapp 30-jährigen Triana bereits Vergleiche mit Lauryn Hill oder Kelis. Live wird sie bei bee-flat nur vom funky Gitarrenspiel Nathaniel Keens begleitet, was einen intimen Rahmen schafft.

Aktuelles Album: «Life in Colour» (2019, Hi-Tea Records)

Sieben Stücke ihres neuen Albums widmet die in Luzern lebende Zugerin Céline-Giulia Voser alias Cégiu «den Menschen, die mit meiner Herkunft und meiner rastlosen Seite etwas zu tun haben». Ihre rastlosen Wurzeln liegen sowohl in der Westschweiz als auch in Italien, ihre Platte heisst «Restless Roots». Die elektronischen Beats produzierte die Cellistin, Sängerin und Elektrotüftlerin unterwegs, textlich verwebt sie Erinnerungen mit Gedankenfäden.

Aktuelles Album: «Restless Roots» (2019, Irascible)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
28.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
29.10.

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
30.10.

Rare Groove

Das in Berlin lebende, neapolitanische Duo Nu Guinea erforscht Dance-Floor-Musik in Zusammenhang mit verschiedenen Kulturen und Dekaden. Wie eine Reise in imaginär-exotische Welten verschmelzen Synthesizer mit Instrumenten, von Hand geschusterte Sounds treffen auf elektrifizierte Loops und neapolitanischen Gesang. An einer Festivaltournee – und als eines der einzigen zwei Schweizer Konzerten bei bee-flat – vertonen die beiden gehypten Musiker mit einer achtköpfigen Band ihre neuste Platte «Nuova Napoli» live, was klingt, wie organischer Rare-Groove-Disco-Jazz aus den späten 70er- oder frühen 80er-Jahren.

Aktuelles Album: « Nuova Napoli» (2018, Ng Records)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
31.10.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Radio Rapha vom Kollektiv Laschan Laschan aus Bern spielt elektronischen Downtempo mit launischen Abstechern. Der Donnerstag bietet ihm die Gelegenheit, dieses spannende Genre in gemütlicher Athmosphäre auszuloten.

Zusammen mit Mich Szedlak und Phil Pohlodek organisiert er die Downtempo-Party-Reihe "Club Lento". Er spielte unter anderem im Kater Blau Berlin, am Garbicz Festival in Polen oder am Wonderfruit in Thailand.

Links:

Radio Rapha: Soundcloud

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
01.11.

Kumbia Kaypacha (CH) / DJ Upa Chalupa

Die Noche De Los Muertos kommt mit einer Exklusivität in die Turnhalle: Sieben renommierte Musiker schliessen sich für die Noche zur Super-Group «Kumbia Kaypacha» zusammen. Die Band wühlt in der Geschichte der lateinamerikanischen Musik, arrangiert auserwählte Evergreens neu und feiert die goldene Ära des Cumbia. 

«La Pollera Colorá», «La Piragua», «La Noche» oder «Cariñito» – von Mexiko bis Argentinien sind diese Cumbia-Songs unzertrennlich mit Erinnerungen an Familienfeiern, tanzende Grosseltern und gutes Essen verwoben. Noch heute wirbeln Röcke und fliegen Hemden dazu. 

Cuto Olaya (voc), César Correa (p), Dimitris Christopoulos (b), Gerry López (sax), Yesid «Nacho» Fonseca (cl), Walter «El Chato» Rebatta (perc) und Ricardo «Chicho» Castillo (dr) sind allesamt Meister ihrer Instrumente. Kenner der lateinamerikanischen Musik sind sie sowieso. Unter der Führung von Olaya arrangieren sie als «Kumbia Kaypache» diese und andere Klassiker neu. Wer die Musiker aus weiteren Formationen kennt, der weiss, wie ansteckend ihre Spielfreude ist. Ihre Energie gepaart mit Cumbia verspricht eine schweisstreibende Fiesta.

Das Warm-up und die Afterparty bespielt eine Expertin der Electro-Cumbia: Upa Chalupa! Ihr Name ist gleichzeitig auch eine chilenische Redewendung. Gebraucht wird sie, wenn jemand etwas vorschlägt und der Andere, sofort darauf eingeht. Genauso sind die Auftritte der gebürtigen Chilenin zu verstehen: Sie schlägt die neueste folkoristisch angehauchte und mit Electronica sowie Psicodelica gewürzte Cumbia vor und das Publikum geht ab!


 

Eintritt: CHF 18.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
02.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
03.11.

Groove Jazz

Bekannt wurde der in Ohio geborene Gitarrist und Komponist John Scofield in den 90er und 00er-Jahren für seinen federführenden und dazumal einzigartigen Groove-Funk-Jazz, unter anderem mit seinem Album «Überjam». Bei uns spielt er in intimem Rahmen, nur von Stimme und Piano seines Weggefährten dem Multiinstrumentalisten Jon Cleary begleitet. Zusammen lassen die beiden grossartigen Musiker die grossen amerikanischen Bluessongs mit einer persönlichen Note wiederaufleben und zollen dem Genre einen Tribut.

Aktuelles Album: «Combo 66» (2018, Verve)

Eintritt: 31.– / 36.– / 41.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
04.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
05.11.

Die von Maia Gusberti in Kooperation mit dem Kino REX kuratierte Reihe präsentiert jeden Monat eine Vorstellung mit zwei bis vier Filmen künstlerische Reflektionen zur De/Konstruktion von Bild und Welt. Nach den Vorführungen findet jeweils ein Gespräch im Kino oder in der REX Bar statt.

In Programm 7 werden unter dem Thema «Verstrickungen / Referenzen / Zensur» Arbeiten von Sanaz Sohrabi, belit sağ und Eran Schaerf/Eva Meyer gezeigt. Einführung: Maia Gusberti, anschliessend Diskussion mit Rachel Mader (Hochschule Kunst & Design, Luzern). 
 

Eintritt: CHF 17.- (10.- für Studierende)
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
06.11.

Doppelkonzert

Ihre kantigen Arrangements und die einzigartige Stimme der Frontsängerin Janine Cathrein, die zugleich stark und zerbrechlich klingt, machen Black Sea Dahu zu einer der momentan vielversprechendsten Bands der Schweiz. Nachdem sie ausverkaufte Festival- und Clubbühnen Europas bespielte, kommt die junge Zürcher Senkrechtstarterformation Black Sea Dahu für ein wohnzimmerliches Konzert zu bee-flat. Die Grenze zwischen Publikum und Bühne verblasst, dafür entsteht viel Raum für ein atmosphärisches und intimes Musikerlebnis.

Aktuelles Album: «No Fire In The Stand» (2019, Black Sea Dahu)

Mario Hänni, Schlagzeuger, Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist, ist überall dort, wo der coole Sound entsteht. Mit Rio realisiert er sein Soloprojekt und forscht hier am aktuellen Pop: Wunderbare Melodien in elektronischem Gewand. Oszillierende Musik zwischen progressivem Pop und sphärischen Soundscapes. Live unterwegs mit unzähligen Instrumenten und lauter Klimbim

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
07.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
08.11.

Mit DJs Kermit, L-Cut & Turntill - Benefizkonzert für Kinder und Jugendliche in Not

Die Berner Jungs von Chlyklass um WURZEL 5, PVP, Baze und GREIS feiern ihr 20-jähriges Jubiläum und das baldige Erscheinen ihres neuen Albums!
Selten prägte eine andere Combo den Mundart-Rap mehr als Chlyklass und sie gehören längst zum Berner Kulturgut.

Einheizen wird zu Beginn des Abends die Truppe Fygeludi! Auch sie haben etwas zu feiern, denn sie haben ein neues Album in der Pipeline. Für die Afterparty werden euch DJ Kermit, DJ L-Cut und DJ Turntill mit bein-schwingenden Sounds verwöhnen.

Der Erlös der Tickets geht zu hundert Prozent an Kinder und Jugendiche in Not.

Fazit: Legendäres Line-up für einen guten Zweck.- Nicht verpassen!

Be Aware And Share - BAAS
Everyday, just a smile
www.chlyklass.ch
www.fygeludi.ch
www.turntill.com

Eintritt: CHF 28.- (Soli 35.-)
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
09.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
10.11.

Doppelkonzert

Die beiden Musiker Tobias Preisig und Stefan Aeby kennen sich seit dem Studium, später standen sie viele Jahre gemeinsam auf der Bühne. Auch heute verbindet sie eine Spielweise fernab der Norm. Eine beinahe unendliche Verzerrung ihrer Instrumentenklänge, einige Schritte weg vom Jazz, dafür hin zur Elektronik. Preisig führt bei uns sein abenteuerliches Solo-Experiment mit Geige und dutzenden von Loops weiter, welches sich nahe an seinem Hauptprojekt Egopusher bewegt und Richtung düsteren Doom-Elektro zieht.

Aktuelles Album: «Levitation» (2016, Qilin Records)

Auch Stefan Aeby bearbeitet auf seinem ersten, kürzlich erschienenen Soloalbum sein Instrument bis zur schieren Unkenntlichkeit, Hörgewohnheiten reisst er komplett aus den Angeln. Die Töne, die Aeby seinem Piano entlockt, erinnern zuweilen an den Klang gestrichener oder gezupfter Instrumente, hallen nach wie eine düstere Gewitterwolke, summen, flirren und quietschen wie eine U-Bahn, deren Notbremse gezogen wurde.

Aktuelles Album: «Piano Solo» (2019, Intakt Records)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
11.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
12.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
13.11.

Ojay Morgan alias Zebra Katz ist Teil der queeren Rap-Electro-Welle, die momentan die Welt überrollt und nun im Binnenland Schweiz aufschlägt. Beeinflusst von der afroamerikanischen «Ballroom»-Kultur sind seine Auftritte eine Mischung aus Konzert, Performance und Fashion-Show. Mit diesen unverwechselbaren Shows beeinflusst er mittlerweile Künstler*innen und Musiker*innen in ganz Europa. Zebra Katz setzt mit seiner Arbeit einen Meilenstein weg vom eher machoiden und zuweilen homophoben Genre Hip-Hop und bringt dabei eine in allen Farben leuchtende Electro-Party ins Rollen.

Aktuelles Album: «DRKLNG» (2013, ZFK Records)

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
14.11.

Reggae, Ska, Rocksteady, Soul, 50ies, 60ies... Vinyl only!!!

Auch dieser Donnerstag steht im Zeichen des Vinyls! Berns Top-Sound Burning Cloud Sound holen mal wieder ihre Platten hervor! Solide Reggae Selections seit 2013, Clash-Gewinner und Spezialisten für karibische Musik - Man darf gespannt sein!

Als Special stellen an diesem Abend Open Season, die Berner Band welche u.a. schon mit Guilhaume Hoarau musizierte ihre neue Single vor! Als Host legt natürlich auch Mista Sanchez schwarzes Gold auf. Reggae, Ska, Rocksteady, Soul, 50ies und 60ies auf Vinyl – das ist das Rezept von Mista Sanchez (The Chosen Few/Der Freitag Morgen auf RaBe). Klingt karibisch, soulig-warm und vinyl-"chräschelig". Ein gemütlicher Donnerstag ist also garantiert. 

Links:

Mista Sanchez: Facebook, Soundcloud

Open Season: Facebook, Website

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
15.11.

Der Kanton Wallis ist Ehrengast des Swiss Live Talents Music Marathon (MUMA) 2019 am 15. und 16. November 2019 in Bern. An den zwei Festivaltagen verwandelt sich der Hof vom PRGOGR in ein kleines «Walliser Dorf» mit einem charmanten Ambiente und regionalen Walliser Köstlichkeiten.

Beim legendären Electroclette-Wagen des Palp Festivals können Sie schmackhaftes Walliser Raclette degustieren und werden dabei von Elektromusik (19.00 – 22.00 Uhr) begleitet. Die Kellerei Provins verführt Sie mit köstlichen Walliser Weinen und die «Distillerie Morand» hält für Sie charaktervolle Walliser Cocktails bereit.

«Le Rodeur» verwöhnt Sie mit feinen Walliser Burgers und Waffeln, von denen Sie noch Nächte lang träumen werden. Stärken Sie sich mit der Süsse der Walliser Früchte für den Winter und geniessen Sie einen schmackhaften Fruchtsaft von «Les Fruits de Martigny». 

Musikalisch ist das Wallis mit fünf bekannten Bands vertreten, die in diversen Lokalitäten rund um den PROGR auftreten werden. Wintershome, Them Fleurs, Sam Gruber, The Last Moan und Tanya Barany werden Ihnen beweisen, dass das Wallis auch musikalisch einiges zu bieten hat.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei uns begrüssen zu dürfen!

Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
16.11.

Der Kanton Wallis ist Ehrengast des Swiss Live Talents Music Marathon (MUMA) 2019 am 15. und 16. November 2019 in Bern. An den zwei Festivaltagen verwandelt sich der Hof vom PRGOGR in ein kleines «Walliser Dorf» mit einem charmanten Ambiente und regionalen Walliser Köstlichkeiten.

Beim legendären Electroclette-Wagen des Palp Festivals können Sie schmackhaftes Walliser Raclette degustieren und werden dabei von Elektromusik (19.00 – 22.00 Uhr) begleitet. Die Kellerei Provins verführt Sie mit köstlichen Walliser Weinen und die «Distillerie Morand» hält für Sie charaktervolle Walliser Cocktails bereit.

«Le Rodeur» verwöhnt Sie mit feinen Walliser Burgers und Waffeln, von denen Sie noch Nächte lang träumen werden. Stärken Sie sich mit der Süsse der Walliser Früchte für den Winter und geniessen Sie einen schmackhaften Fruchtsaft von «Les Fruits de Martigny». 

Musikalisch ist das Wallis mit fünf bekannten Bands vertreten, die in diversen Lokalitäten rund um den PROGR auftreten werden. Wintershome, Them Fleurs, Sam Gruber, The Last Moan und Tanya Barany werden Ihnen beweisen, dass das Wallis auch musikalisch einiges zu bieten hat.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei uns begrüssen zu dürfen!

Weitere Informationen

KONFRONT.AUDIO: Mister Twister / Simstah / Markee

Nach dem Musikmarathon (MUMA) wird an der Afterparty VIBES GALORE mit den Jungs von KONFRONT.AUDIO weitergefeiert.

KONFRONT.AUDIO besteht aus Mister Twister & Simstah, welche sich in den letzten Jahren als einer der renommiertesten Schweizer Acts der Drum&Bass-Szene etabliert hat. Das Bruderpaar glänzt als facettenreiche DJs wie auch mit einer Vielzahl hochwertiger Releases auf so unterschiedlichen Labels wie Soul Deep, Fokuz und Demand. Als Teenies in den frühen 90ern vom DJ-Virus befallen und heute schwerwiegend den 174 bpm verpflichtet, interessierten sie sich stets für eine breite, eklektische Palette an Sounds und Stilen, von Rap, Dub und House zu Breakbeat und Jungle.

Für die Turnhalle werden sie zusammen mit ihrem alten Weggefährten MARKEE, der ebenfalls seit Jahrzehnten als passionierter Turntablist & Cratedigger unterwegs ist, im Rahmen einer „alternative selection“ wiederum in ihren umfangreichen Musiksammlungen graben. Ein Hauch 90er-Clubkultur mit erlesensten Perlen aus geräuchertem Downtempo, Trip Hop und Classic Rap hin zu Big Beats, Uptempo Grooves und Electronica - VIBES GALORE liefert fette Beats mit der gewissen Portion Soul und nimmt Euch mit auf eine nächtliche Reise voller musikalischer Leckerbissen!

Links:

Konfront.Audio: Facebook, Soundcloud

Eintritt: CHF 5.- (ohne Vorverkauf)
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Ab 21:00 Bar
Ab 22:00 Bauhausfilme und Sounds, aufgelegt von Smelly Tongue

Eintauchen in die Welt der legendären Bauhausfeste: Das Zentrum Paul Klee lädt am 16. November, ab 18.00 zu Lichtperformance, Musik der Bauhaus-Kapelle der HKB-Jazz-Abteilung, Triadischem Ballett mit der Jungen Bühne Bern, offener Ausstellung und hunderten von Laternen.
Um 21 Uhr verlagert sich die Party ins REX. In der REX Box und ab 22.30 im REX1 laufen Bauhaus-Filme im Loop, dazu gibts in der REX Bar unter dem Motto «Tanz das Bauhaus» Sounds, die vom Bauhaus inspiriert sind, aufgelegt von Smelly Tongue alias Roger Ziegler, Musikprogramm-Macher der Dampfzentrale Bern.

Eintritt: Frei (Eintritt frei)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
17.11.

Konzert für Familien: Wuchtige Vibrationen

Kraftvoll ist die Stimme und wuchtig die Gitarre: Das neue Album der jungen Musikerin Emilie Zoé aus Lausanne ist ein rohes und direktes Werk, ohne jeglichen Schnickschnack. «The Very Start» ist ein betörendes Gebräu aus herben und tiefgründigen Melodien und der wohltuend bluesigen Stimme der Frontfrau. Die Platte klingt warm, als spürte man den Raum, in der sie aufgenommen wurde und das Herzblut, das darin steckt. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Nicolas Pittet spielt die Powerfrau bei uns ein vibrierendes Konzert, das garantiert nachhallt.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–, Kinder: 5.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mighty Vibrations

Kraftvoll ist die Stimme und wuchtig die Gitarre: Das neue Album der jungen Musikerin Emilie Zoé aus Lausanne ist ein rohes und direktes Werk, ohne jeglichen Schnickschnack. «The Very Start» ist ein betörendes Gebräu aus herben und tiefgründigen Melodien und der wohltuend bluesigen Stimme der Frontfrau. Die Platte klingt warm, als spürte man den Raum, in der sie aufgenommen wurde und das Herzblut, das darin steckt. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Nicolas Pittet spielt die Powerfrau bei uns ein vibrierendes Konzert, das garantiert nachhallt.

 

Aktuelles Album: «The Very Start» (2018, Hummus Records)

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
18.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
19.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
20.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Mali Blues

Sein Sound bewegt Herz und Hüfte gleichermassen und klingt hypnotisch, soulig, bluesig und rockig zugleich: Der malische Ngoni-Spieler Bassekou Kouyaté versieht traditionelle Musik mit einem ganz eigenen, seiner Spiesslaute entlockten Groove. Neben einem immensen Repertoire an tanzbaren Stücken trifft sein neues Album «Miri» mitten ins Herz. Er versammelt darauf melancholischere Couleurs und verzichtet ganz auf Soundeffekte, lässt dafür viel Raum für die Ngoni und die wärmende Stimme seiner Frau Amy Sacko.

Aktuelles Album: «Miri» (2019, out here records)

Eintritt: 31.– / 36.– / 41.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
21.11.

Ethno-House, Downtempo

Idyllische und wärmende Klänge locken in der eisigen Novemberkälte in die Turnhalle. Das Berner Label Wild Silence lädt zu einer Reise durch tiefe Urwälder, brennende Steppen und neuzeitliche Beats mit seinem Labelchef Marc de la Haye. 

Marc de la Haye hat sich indigenen Klängen kombiniert mit elektronischen Rhythmen verschrieben. Dabei wechselt der Berner DJ gerne zwischen Melancholie und Ekstase hin und her. Sein Können durfte er bereits neben Künstlern wie Viken Arman oder Christian Löffler unter Beweis stellen. Eine Nacht voller farbiger Tagträume ist gewiss.

Links

Marc de la Haye: Facebook, Instagram, Soundcloud

Wild Silence: Facebook, Instagram, Soundcloud


 

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
22.11.

Rumänischer Balkan-Brass / DJs Peperoni & Bobby Baguette

Mit Fanfare Ciocărlia startet die brandneue Konzertreihe OST&FOUND (eine Co-Produktion von Turnhalle und Bee-flat) mit einer höchst lebendigen Legende des Blowbusiness. Vergesst alles, was ihr abgemischt an Balkan-Beat Parties gehört habt. - Hier spielen sich zwölf Bläser mit Pauke, Trompete, Saxophon, Klarinette und Horn die rumänische Seele aus dem Leib.

Über die Felder ihrer Heimat, dem Dorf Zece Prăjini im Nordosten des Landes mag ein eisiger Wind blasen, was Fanfare Ciocărlia jedoch bläst, treibt dem Publikum den Schweiss auf die Stirn: Unerhört rasante und präzise Läufe, sentimentale Solos, komplexe Rhythmen und der rohe, berührende Charme, der von über Generationen hinweg mündlich tradierten Melodien ausgeht.

Wie kommt es, dass eine Brass-Band aus einem Dörfchen mit weniger als vierhundert Seelen Welttourneen unternimmt und von Tokio bis Melbourne das Publikum begeistert? Die internationale Geschichte von Fanfare Ciocărlia nahm ihren Anfang 1997 als Henry Ernst, deutscher Balkanmusik-Begeisterter auf einer seiner Rumänienreisen Freundschaft schloss mit Ioan Ivancea, einem inzwischen verstorbenen Urvater der Formation.

Aus dieser Freundschaft entstand eine erste Europatournee, welche später die Gründung des Asphalt Tango Record-Labels ermöglichte, das zahlreiche Musikerinnen aus dem Balkan, über Bulgarien bis in die Türkei für ein breites Publikum hörbar gemacht hat.

Bis heute haben Fanfare Ciocărlia, übersetzt „Der Gesang der Lerche“, zehn Alben veröffentlicht, in zahlreichen internationalen Musikkollaborationen mitgewirkt, Soundtracks für Hollywoodfilme geliefert und sie erweitern ihr unerschöpfliches Repertoire ständig.
So erfährt beispielsweise auch mal ein Klassiker wie Gershwins „Summertime“ eine romanisierte Neuinterpretation. Trotz über 2500 Konzerten im In- und Ausland bleiben die Musiker ihrer Tradition tief verbunden und genau deshalb muss man ihr von grossem Können kontrolliertes Chaos unbedingt gehört haben.

Die Afterparty wird von den berühmt-berüchtigten Berner Balkan-DJs Bobby Baguette und Peperoni geschmissen.

Fanfare Ciocărlia: WebsiteFacebook, Instagram, Soundclouid

Asphalt Tango Records: Website, Facebook, Instagram, Youtube

Eintritt: CHF 35.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
23.11.

by b&n vintage girls

SchnäppchenjägerInnen, Fashionistas und VintageliebhaberInnen aufgepasst: An diesem Samstag macht sich der «vintage suitcase flea market» in der Turnhalle breit. Von 11 bis 17 findet ihr edle Accessoires, rare Schallplatten, charaktervolle Schuhe, einzigartiger Schmuck, stilvolle Kleider und vieles mehr, was das Vintage-Herz erfreut.

 

Solltest du selbst noch ausgediente Schätze besitzen und möchtest diesen ein zweites oder gar drittes Leben schenken, dann melde dich unter vintagesuitcase@gmx.ch. «b&n vintage girls», die Organisatorinnen des Flohmis, suchen stets nach neuen AusstellerInnen.

 

Links:

b&n vintage girls: Facebook, Webseite

 

Weitere Informationen

Bravo-Hits aus den 90ern klassisch vertont

Plattentaufe von THE HIGH HORSE in der Turnhalle. Petting goes Classic ist Geschichte und am 23. November 2019 wird nicht nur ihre erste CD Best of Worst Vol. 1, sondern auch ihr neuer Name getauft.

Das Duo (Simon Bucher, Klavier/ Stephanie Szanto, Mezzosopran) kümmert sich liebevoll um missratene Eurodance-Songs aus den 90ern – mal ganz klassisch arrangiert, mal neu komponiert, mal resigniert. 

Wenn jemand das Beste aus den Bravo-Hits mit dem Edelsten der Klassik vergolden kann, dann die beiden (Rockette). 

Zu den Fans von THE HIGH HORSE (ehemals Petting goes Classic) zählen nicht nur nostalgische Dreissiger, die sich bei den urkomischen Lucilectric- und Mo-Do-Interpretationen einen ablachen, sondern auch sehr viele ernsthafte Klassikliebhaber*innen. Im Rahmen der Liedrezitalreihe Das Lied taufen sie ihre Debut-CD «Best of Worst Vol. 1».

Links:

Tickets gibts HIER.

THE HIGH HORSE: WebsiteFacebook

Eintritt: CHF 25.- (Kulturlegi 20.-)
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
24.11.

Carte Blanche - Jeremias Keller #1: Post-Rock-Tribute

Autodidaktisch kam der 33-jährige Jeremias Keller als Jugendlicher zu Gitarre, Schlagzeug und seinem mittlerweile treusten Begleiter, dem E-Bass. Sein breit gefächertes Schaffen liest sich ab an den vielen unterschiedlichen Projekten, bei denen er mitwirkte, wie etwa Django Bates humanCHain, Domi Chansorn, Kamikaze oder als Musiker verschiedenster Theaterproduktionen. Des Weiteren ist Keller Produktionsleiter der Jazzwerkstatt Bern.

Erzählt Keller von Sigur Rós’ Album «Ágætis byrjun», das im Jahr 1999 in Island erschien, ertappt er sich immer wieder dabei, wie er mit Superlativen um sich schmeisst. Magisch, voller Schönheit, facettenreich und genau zur richtigen Zeit sei die Platte erschienen. Obwohl es kein Meilenstein der Musikgeschichte ist – für Keller ist sie es bezüglich seiner musikalischen Entwicklung garantiert. Mit der Sängerin Aurélie Emery und verschiedenen Musikern lässt er das Album 20 Jahre später im Rahmen der Carte Blanche wiederaufleben.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
25.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
26.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
27.11.

Festival Culturescapes Poland: Polychrome Violin Jazz

Sein Instrument - die Violine - spielt Adam Bałdych mit Linien, die an Bläser erinnern. Die so erzeugte Mehrstimmigkeit, erklingt wie Klavierakkorde mit einem rauen, bluesigen Unterton. Zweifelsohne ist er einer der vielfältigsten Interpreten der Geige. Gelenk schlägt er die Brücke zwischen Polnischer Volksmusik und Jazz und tritt dabei mit der Dynamik eines Rockmusikers auf. Zu uns kommt er im Rahmen des «Culturescapes – Polen»-Festivals mit Mateusz Smoczyński und Bartosz Dworak, ebenfalls junge polnische Violinisten.

Aktuelles Album: «Sacrum Profanum» (2019, ACT)

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
28.11.

Downtempo / House / Techno / Acid

sanmon is an ocean of deep hypnotic techno //

Seit Jahren stehen sanmon und sein Label basso profondo für deepen, hypnotisch-psychedelischen, industriellen Techno. In der Turnhalle lässt er es aber traditionsgemäss gemütlich angehen und widmet sich anderen Leidenschaften seiner weiten musikalischen Interessen, im weitesten Sinne dem elektronischen Downtempo mit Einflüssen aus House, Techno und Weltmusik sowie einem guten Schuss Acid.

Sanmon: Facebook, Soundcloud, Webseite, Bandcamp

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
29.11.

Hip-Hop-Downtempo / Reggae / Trip-Hop / Dub / Instrumental Beats

Zwei besondere Gäste stehen an diesem Freitag am DJ-Pult: Kill Emil, ein griechischer Beatbastler mit einem Faible für Hip-Hop-Downtempo, der sich ohne Weiteres neben Grössen wie Quantic oder Gramatik einreihen darf. Sein Athener Kollege Billa Qause steht ihm in nichts nach. - Inspiriert durch verschiedenste Arten von Musik benutzt er ihre Elemente, um seine eigene Musik zu kreieren.

Billa Qause sowie auch Kill Emil haben mehrere persönliche Alben veröffentlicht und über die Jahre die Bühne mit Künstlern wie Dj Krush, The Herbaliser, Ltj Bukem, Wax Tailor, Guts, Panda Dub, Gramatik, Cut Chemist, Bonobo, Chinese Man, Onra, Dub Pistols, Looptroop Rockers, Barry Ashworth, Andy Smith und Anderen geteilt. 

Die beiden befreundeten DJs werkeln an wahren Groove-Bomben, die sie gerne zum eigenen Vergnügen und natürlich dem Vergnügen der Tanzwütigen platzen lassen. 

Links:

Kill Emil: Website, SoundcloudFacebook, Instagram,

Billa Qause: Website Soundcloud, FacebookInstagram

Eintritt: CHF 5.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
30.11.

Das Bonzzaj Soundsystem spielt Funk, Disco, House und Rare Grooves in der Turnhalle. 

Seit Jahren ist das Label in der Stadt Bern und schweizweit als Veranstalter für den gehobenen Dancefloor unterwegs. Sie bespielten legendäre Locations wie die Formbar (NEAT) oder das sous-soul und machen es inzwischen auch in der Turnhalle. Mit Funk, Disco, Rare Grooves und House erschaffen sie einen spannenden und dancefloor-füllenden Soundtrack. 

Links:
Webseite
Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
01.12.

Konzert für Familien: Multinationale Lieder

Ein Cello, eine Klarinette und zwei pochende Stimmen: Mit dieser kleinen Anzahl an Klangkörpern entführen Las Hermanas Caronni ein multinationales Musikuniversum. Die beiden argentinischen Zwillingsschwestern mit schweizer, italienischen, russisch-jüdischen und spanischen Wurzeln und einer Vorliebe für sehnsuchtsvolle Volksmusik, lassen ihre Herkunft einfliessen in die Musik, die zugleich verspielt und melancholisch ist. Auf ihrem neusten Album «Santa Plástica», bei dem auch Erik Truffaz mitwirkte, kommen zudem Flöten wie die baskische Xistu oder die südamerikanische Pincuyo zum Einsatz.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–, Kinder: 5.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Canciones Multinacionales

Ein Cello, eine Klarinette und zwei pochende Stimmen: Mit dieser kleinen Anzahl an Klangkörpern entführen Las Hermanas Caronni ein multinationales Musikuniversum. Die beiden argentinischen Zwillingsschwestern mit schweizer, italienischen, russisch-jüdischen und spanischen Wurzeln und einer Vorliebe für sehnsuchtsvolle Volksmusik, lassen ihre Herkunft einfliessen in die Musik, die zugleich verspielt und melancholisch ist. Auf ihrem neusten Album «Santa Plástica», bei dem auch Erik Truffaz mitwirkte, kommen zudem Flöten wie die baskische Xistu oder die südamerikanische Pincuyo zum Einsatz.

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
02.12.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
03.12.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
04.12.

mit  Luca Beeler und Anna Marcus

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Carte Blanche - Jeremias Keller #2: Vertignous Trip-Hop

Bereits als Keller seine Formation Vertigo gründete, dachte er daran, diese mit einer Sängerin zu ergänzen. Für das zweite Carte-Blanche-Konzert holt er sich nun die Bieler Sängerin mit afrikanischen Wurzeln Thaïs Diarra an Bord. Musikalisch geht’s in Richtung Trip-Hop, der mal eingängig, mal düster klingt. Die Formation verspricht auf jeden Fall, verschiedenste Einflüsse und Genres zu einem gewohnt schwindelerregenden musikalischen Flug zu verbinden.

Aktuelles Album: «Vertigo» (2018, ANUK)

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
05.12.

Hip-Hop, Electronica

Seine ersten Erfolge erzielte DJ Kermit bereits vor 20 Jahren. Kurze Zeit darauf machte er als Member der FM-Productions DJ-Crew Schweizer Clubs unsicher und sicherte sich einen Namen in der Szene. Während seiner Laufbahn hat er mit mehreren CH-Acts wie L Deep, Steff la Cheffe, Wurzel 5, Lo & Leduc, Boys on Pills, Kaiser & Dimitri zusammengearbeitet. Dazu kommen internationale Projekte mit Maylay Sparks, Spleen, 2Tungs, Dabbla oder Lords of the Underground und Andere. Seine abwechslungsreichen DJ-Sets bereicherten bereits jede Menge Festivals und Clubs der Schweiz.

DJ Kermit: Facebook, Soundcloud

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
06.12.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
07.12.

Reparieren statt Wegwerfen

Wieder findet zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr das erfolgreiche Repair Café der Stadt Bern statt.

Bei Repair Cafés handelt es sich um Treffen, an die Besucher defekte Produkte mitbringen und mit anderen oder auch alleine reparieren. Vor Ort geben ehrenamtliche Reparaturexperten Rat und helfen beim Reparieren mit. Werkzeuge können von den Besuchern kostenlos benutzt und gängige Ersatzteile können vor Ort gekauft werden.

Repariert werden können Elektrogeräte, Smartphones, Kameras, Textilien, Bücher, Holzgegenstände, Möbel, Spielzeug und vieles mehr.

Repair Cafés bieten die Möglichkeit, konkret etwas gegen den Ressourcenverschleiss und die wachsenden Abfallberge zu unternehmen. Ganz nebenbei wird das Portemonnaie geschont, man schliesst neue Kontakte und kann sich bei Kaffee und Kuchen unterhalten.

Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
08.12.

Ambient Jazz

Mit hochkarätiger Besetzung bespielt das Festival flash! (net and work), welches ganztägig im Progr stattfindet, abends die bee-flat-Bühne. Die norwegische Band Supersilent spielt ihren experimentellen, elektronischen Ambient Jazz zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder live in Bern. Eigens für diesen Abend von pakt bern ins Leben gerufen wurde ein Projekt mit dem Berner Schlagzeuger Julian Sartorius und den Berliner Musikern Philipp Gropper (Saxophon) und Grischa Lichtenberger (Elektronik). Das Powertrio fröhnt einem experimentellen aber auch verblüffend groovenden Stil.

Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
09.12.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
10.12.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
11.12.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
12.12.

Downtempo-Ethnic-Electronica

Man wähnt sich bei Sun Drines (Töchter*) Klangwelten bei geschlossenen Augen barfuss durch den Grossstadtdschungel tanzend. Die Sun-enstrahlen spielen gemächlich und warm auf der Haut. Viel Aufmerksamkeit für die ruhigen Höhepunkte machen Sun Drines Downtempo-Mixes zu einem Sound-Erlebnis, das noch lange nach der Tanznacht wohlig nachhallt.

Pan B verfügt über einen feinen Musikriecher. Man hört bei jedem Track, dass er sich lange Zeit nimmt und tief taucht um seinen Hörern die schönsten Perlen zu präsentieren.

Wenn sich Pan B und Sun Drine gemeinsam hinter die Decks stellen, frönen sie ihrer gemeinsamen Leidenschaft für tiefgründige Electronica, dubbige Beats und luftige Melodien.

Sun Drine: Soundcloud

Pan B: Soundcloud

Töchter: Soundcloud, Facebook, Instagram

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
13.12.

Live Disco: Rhodes / Drums

Baumon Favre Jukebox sind der Berner Drummer Simon Baumann und der Pianist Florian Favre am Rhodes und Synthesizer, die zusammen eine Jukebox mimen und vor den Augen des Publikums eine Live-Disco produzieren. Entstanden ist die Idee im Nachgang zu einem Konzert. Die Leute wollten tanzen, aber es fehlte ein DJ. Also wurde kurzerhand eine vierhändige Live-Disco gestartet. Und das hat gezündet, beim Publikum wie auch bei den zwei Musikern. Die Baumon Favre Jukebox basiert auf der Interaktion mit dem Publikum. Die Musiker haben eine Ansammlung von Ideen, Rhythmen und Melodien im Hinterkopf und reagieren auf die Gäste. Man weiss nie genau was diese menschliche Jukebox hervorzaubert: Etwas zwischen 60s Soul, 70s Disco, 80s Funk, 90s House und 2000er Afrobeats.- Es wird spannend und auf jeden Fall eine grosse Sause!

Links:

Baumon Favre Jukebox: Soundcloud, Facebook

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Sa.
14.12.

by b&n vintage girls

SchnäppchenjägerInnen, Fashionistas und VintageliebhaberInnen aufgepasst: An diesem Samstag macht sich der «vintage suitcase flea market» in der Turnhalle breit. Von 11 bis 17 findet ihr edle Accessoires, rare Schallplatten, charaktervolle Schuhe, einzigartiger Schmuck, stilvolle Kleider und vieles mehr, was das Vintage-Herz erfreut.

 

Solltest du selbst noch ausgediente Schätze besitzen und möchtest diesen ein zweites oder gar drittes Leben schenken, dann melde dich unter vintagesuitcase@gmx.ch. «b&n vintage girls», die Organisatorinnen des Flohmis, suchen stets nach neuen AusstellerInnen.

 

Links:

b&n vintage girls: Facebook, Webseite

 

Weitere Informationen

So.
15.12.