Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
Di.
17.05.

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Mi.
18.05.

Nouvelle Musique Solar

In der zerklüfteten Hügellandschaft von uMgungundlovu in Südafrika sind Musik und Ritual eng verbunden. Die dort heimischen Zulu-Krieger nutzten sie als Antrieb und Heilung. In dieser Symbiose, die die Musik als lebensnotwendig erachtet, wurzelt auch die Vision Nduduzu Makhathinis. Gemeinsam mit dem interkulturellen Projekt Noumuso vereint der Pianist grossartige Musikschaffende aus Senegal, Guinea, Südafrika und der Schweiz und verbindet Ur-Klänge mit Modernem. Noumuso fördert ausserdem Entwicklungshilfe in Schulen, Kulturaustausch, Vermittlung, Integration, Vernetzung und Selbstermächtigung.

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Do.
19.05.

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
Weitere Informationen

Markus Landert, Direktor des Kunstmuseums Thurgau, hält das Einführungsreferat zum Thema: «Welches Potential hat die Aussenseiterkunst in Bern und welche Rolle spielen dabei private Kunstsammlungen?». Anschliessend diskutieren Monika Jagfeld (Leiterin museum im lagerhaus SG), Claudia Jolles (Chefredaktorin Kunstbulletin), Markus Landert, Reto Sorg (Leiter Walser-Zentrum Bern) und Besucher*innen. Gesprächsleitung: Christoph Reichenau.

Eintritt: gratis
Veranstalter*in: kulturpunkt
Weitere Informationen

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschlichen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.
feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)

19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer

Downtempo

Mujia & Tajo x Jola Luz

Das Berner Produzentenduo Mujia & Tajo nimmt dich mit auf eine Reise durch das Universum des Downtempos. Mit ihren intensiven Beats und den melodischen Elementen tauchst du in eine musikalische Traumwelt ein. In vergessenen Welten flanieren, den Fluss der intensiven Wohlklänge geniessen und sich von den einzelnen Komponenten überraschen lassen. Mit ihrem neuen Liveset bespielen sie nun die Turnhalle in Bern. Begleitet wird der Abend durch Jola Luz. Musikalisch bietet sie eine fein gesponnene Mischung zwischen elektronischem Downtempo und Slowrave. Das Motto dieses Abends lautet somit: Tanzschuhe montieren, Augen schliessen & Alltag vergessen.

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Unter dem Titel «Jenseits aller Regeln - Aussenseiterkunst, ein Phänomen» zeigte im vergangenen Jahr das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen rund 220 Werke von über 1200 Werken aus der Sammlung Röthlisberger. Freundlicherweise stellt das Museum Thurgau dem kulturpunkt nun eine «Best-of-Auswahl» von Originalwerken für seine Jubiläumsausstellung zur Verfügung. Mit dieser einzigartigen Selektion erhalten Interessierte Einblicke in die Aussenseiter-Kunstszene des 20. und 21. Jahrhunderts, die weit über regionale und nationale Grenzen hinausreicht. 

Die Ausstellung erstreckt sich bis in den Gang. Dieser ist Mo-Fr von 8-18 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter*in: kulturpunkt
13.05. – 02.07.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Fr.
20.05.

Installation „08/15 – Der Tod als Alltag“

Die Kunstinstallation „08/15 – Der Tod als Alltag“ von Sarah Elena Schwerzmann setzt sich auf humorvolle und berührende Art und Weise mit der Diskrepanz zwischen dem Tod als Tabuthema und als Unterhaltungsinstrument auseinander. Sie zeigt einen dokumentarischen Kurzfilm, in dem ein Tatortreiniger, ein Rechtsmediziner und eine Polizistin aus der Spurensicherung über ihren Beruf sprechen. Der Kurzfilm wird in einer Holzkabine in Sargform abgespielt und von einem Algorithmus immer wieder neu zusammengestellt. Es existieren 25 997 760  Versionen des Filmes, so dass jede/r Besucher/in eine ganz persönliche Fassung sieht, so einzigartig wie das Leben selbst.

Eintritt: Frei
Vorverkauf
Weitere Informationen

Auf dem Estrich des PROGR dämmert ein üppiger Garten. Bewacht von einer Krankenschwester geht dort Frau C. herum. Sie soll sich erholen und hat stattdessen Begegnungen mit Pferden, Fledermäusen, dem Wolfmann, ihrer Mutter und der Gouvernante. Und wer ist dieser Mann, der sich in ihre Visionen einmischt? Immer tiefer locken sich die beiden in ein Labyrinth der Verwandlungen. 

Nikaus Helblings Textfassung verwebt Leonora Carringtons autobiografischen Bericht «Unten» mit drei ihrer Kurzgeschichten. Carrington war eine surrealistische Malerin und Schriftstellerin, war Feministin avant la lettre und ist bis heute ein inspirierendes Beispiel für weibliche künstlerische Selbstermächtigung geblieben. Die Flucht vor dem Zweiten Weltkrieg brachte sie von Südfrankreich nach Spanien, in deren Verlauf sie einen psychischen Zusammenbruch erlitt. Im tagebuchartigen Roman «Unten» verarbeitete Leonora Carrington später ihren vom Vater veranlassten Zwangsaufenthalt in einer psychiatrischen Klinik in Santander.

Mit dem Label «HEILIGE KUH!» initiieren die Schauspieler:in Sylvia Garatti und Luc Müller die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Theatermacher:innen, um auf diese Weise überraschende Konstellationen und frische Impulse zu ermöglichen. Das ad hoc-Ensemble von Haus der Angst ist eine erste Einlösung davon.

Schauspiel: Sylvia Garatti, Luc Müller, Felice Stockhammer; Regie: Niklaus Helbling; Musik: Dominik Fürstberger, Philippe Adam; Bühne: Andrea Castañon-Gillessen; Kostüme: Reni Wünsch; Maske: Miria Germano; Licht: Lola Rosarot; Assistenz: Felice Stockhammer; Hospitanz: Alan Konrad; Produktionsleitung: Arndt Schafter

Treffpunkt und Abendkasse, geöffnet von 19:45 bis 20:15 Uhr, im EG Ost vor dem PROGR Büro. Die BesucherInnen werden gemeinsam zum Spielort im Estrich West geführt. Das Stück dauert rund 75 Minuten.

Der Spielort ist ungeheizt/ungekühlt und für Menschen, die auf einen Lift und keine Treppen angewiesen sind, nicht zugänglich. 

Alle Spieldaten, jeweils um 20:30 Uhr: 20.5., 22.5., 26.5., 27.5., 9.6., 10.6., 11.6., 16.6., 17.6., 18.6.

Eintritt: CHF 25.-
Vorverkauf

3 Schlagzeuger im Kreis

Christoph Steiner, Lionel Friedli und Nicolas Wolf sitzen am Schlagzeug. Das Publikum geht im Kreis und erhascht unterschiedliche Perspektiven auf die Klangarbeit dieser Trommler.

Hier klingt mehr als die Summe der drei Instrumentalisten, denn sie spielen mehr als Schlagzeug und dehnen den Klangbegriff des Instruments mit viel Liebe zum Detail.

Eintritt: Kollekte
Weitere Informationen

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.05. – 11.06.2022
Weitere Informationen

Unter dem Titel «Jenseits aller Regeln - Aussenseiterkunst, ein Phänomen» zeigte im vergangenen Jahr das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen rund 220 Werke von über 1200 Werken aus der Sammlung Röthlisberger. Freundlicherweise stellt das Museum Thurgau dem kulturpunkt nun eine «Best-of-Auswahl» von Originalwerken für seine Jubiläumsausstellung zur Verfügung. Mit dieser einzigartigen Selektion erhalten Interessierte Einblicke in die Aussenseiter-Kunstszene des 20. und 21. Jahrhunderts, die weit über regionale und nationale Grenzen hinausreicht. 

Die Ausstellung erstreckt sich bis in den Gang. Dieser ist Mo-Fr von 8-18 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter*in: kulturpunkt
13.05. – 02.07.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Sa.
21.05.

Die Hochschule der Künste Bern lädt gemeinsam mit der Stiftung PROGR zu einem Austausch unter dem Titel «VOICES - on war in Ukraine» ein.
Wir freuen uns auf die Gespräche und auf die künstlerischen Beiträge von Ariia Bashyr, Daria Akulova, Kapon Bohdan und Yeva Poliak.

HKB - Solidarity for Ukraine

Die HKB sucht derzeit nach Möglichkeiten der Unterstützung für betroffene Studierende und Lehrende.

Sie wollen einen Raum für Stellungnahmen aus der HKB zur aktuellen Situation in der Ukraine schaffen. Auf ihrer Website veröffentlichen sie einzelne Statements von Studierenden, Alumni*ae und neu immatrikulierten ukrainischen Studierenden.

Veranstalter*in: Stiftung PROGR, Hochschule der Künste Bern
Weitere Informationen

wild silence / Mirror records

Marc de la Haye

Marc de la Haye hat sich indigenen Klängen kombiniert mit elektronischen Rhythmen verschrieben. Dabei wechselt der Berner DJ gerne zwischen Melancholie und Ekstase hin und her. Sein Können durfte er bereits neben Künstlern wie Viken Arman oder Christian Löffler unter Beweis stellen. Eine Nacht voller farbiger Tagträume ist gewiss.

Links:

Soundcloud

Instagram

Facebook

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.05. – 11.06.2022
Weitere Informationen

Unter dem Titel «Jenseits aller Regeln - Aussenseiterkunst, ein Phänomen» zeigte im vergangenen Jahr das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen rund 220 Werke von über 1200 Werken aus der Sammlung Röthlisberger. Freundlicherweise stellt das Museum Thurgau dem kulturpunkt nun eine «Best-of-Auswahl» von Originalwerken für seine Jubiläumsausstellung zur Verfügung. Mit dieser einzigartigen Selektion erhalten Interessierte Einblicke in die Aussenseiter-Kunstszene des 20. und 21. Jahrhunderts, die weit über regionale und nationale Grenzen hinausreicht. 

Die Ausstellung erstreckt sich bis in den Gang. Dieser ist Mo-Fr von 8-18 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter*in: kulturpunkt
13.05. – 02.07.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

So.
22.05.

Radical Poetry

Die skandinavische Supergroup Rymden aus Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund vereint atmosphärisches Songwriting mit rhythmischer Komplexität – Virtuos, poetisch und zugleich radikal. Auf dem neuen Album «Space Sailors» wagt sich das Trio mit einer betörenden Synthese aus akustischen und elektronischen Elementen auf einen Trip zum Mars. Monumentale Bass-Riffs, ein rockiges Schlagzeug, das kontemplative und zwischen Pathos und Dynamik oszillierende Piano, gepaart mit einer beispiellosen Improvisationsfreude: Ein kleiner Schritt für die Ausnahmemusiker, ein Riesenschritt für den Jazz.

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Auf dem Estrich des PROGR dämmert ein üppiger Garten. Bewacht von einer Krankenschwester geht dort Frau C. herum. Sie soll sich erholen und hat stattdessen Begegnungen mit Pferden, Fledermäusen, dem Wolfmann, ihrer Mutter und der Gouvernante. Und wer ist dieser Mann, der sich in ihre Visionen einmischt? Immer tiefer locken sich die beiden in ein Labyrinth der Verwandlungen. 

Nikaus Helblings Textfassung verwebt Leonora Carringtons autobiografischen Bericht «Unten» mit drei ihrer Kurzgeschichten. Carrington war eine surrealistische Malerin und Schriftstellerin, war Feministin avant la lettre und ist bis heute ein inspirierendes Beispiel für weibliche künstlerische Selbstermächtigung geblieben. Die Flucht vor dem Zweiten Weltkrieg brachte sie von Südfrankreich nach Spanien, in deren Verlauf sie einen psychischen Zusammenbruch erlitt. Im tagebuchartigen Roman «Unten» verarbeitete Leonora Carrington später ihren vom Vater veranlassten Zwangsaufenthalt in einer psychiatrischen Klinik in Santander.

Mit dem Label «HEILIGE KUH!» initiieren die Schauspieler:in Sylvia Garatti und Luc Müller die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Theatermacher:innen, um auf diese Weise überraschende Konstellationen und frische Impulse zu ermöglichen. Das ad hoc-Ensemble von Haus der Angst ist eine erste Einlösung davon.

Schauspiel: Sylvia Garatti, Luc Müller, Felice Stockhammer; Regie: Niklaus Helbling; Musik: Dominik Fürstberger, Philippe Adam; Bühne: Andrea Castañon-Gillessen; Kostüme: Reni Wünsch; Maske: Miria Germano; Licht: Lola Rosarot; Assistenz: Felice Stockhammer; Hospitanz: Alan Konrad; Produktionsleitung: Arndt Schafter

Treffpunkt und Abendkasse, geöffnet von 19:45 bis 20:15 Uhr, im EG Ost vor dem PROGR Büro. Die BesucherInnen werden gemeinsam zum Spielort im Estrich West geführt. Das Stück dauert rund 75 Minuten.

Der Spielort ist ungeheizt/ungekühlt und für Menschen, die auf einen Lift und keine Treppen angewiesen sind, nicht zugänglich. 

Alle Spieldaten, jeweils um 20:30 Uhr: 20.5., 22.5., 26.5., 27.5., 9.6., 10.6., 11.6., 16.6., 17.6., 18.6.

Eintritt: CHF 25.-
Vorverkauf
22.05. – 18.06.2022

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Mo.
23.05.

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Di.
24.05.

Hans Koch Solo (ss) - "Ants go out for food"

Gaudenz Badrutt (elec) / Christian Müller (elec)

Hans Koch: nach dem Austieg aus einer klassischen Karriere als Orchestermusiker, hat sich Hans Koch einen Namen gemacht als einer der innovativsten improvisierenden Holzbläser Europas. Seit den achtziger Jahren hat er mit vielen Grössen wie z.B. Cecil Taylor oder Fred Frith gearbeitet. Als Komponist prägte er von Anfang an den eigenständigen Sound von dem international bekannten Trio "Koch-Schütz-Studer" und komponierte Musik für Hörspiele und Filme. 

strom: Sind eine Ansammlung von ungefähr zwei musikern, ungefähr 60 audiokabel, einem rudel bodeneffekte, dem ehrwürdigen dr.sherman, einem oszillator aka i, einer bassklarinette...., ist improvisiert und eine idee doppelbödiger klangebilde, sind sehr viele, äusserst beschäftigte elektronen, ist ein soundtrack zu einem nie gesehenen sci-fi-film .......

Veranstalter*in: pakt bern - das neue musik netzwerk

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Mi.
25.05.

Sounds of Anarchy: Electric Brainchild

Anteloper heisst das widerspenstige Balg, entstanden zwischen der unbefleckten Liebelei aus der Trompete von Jaimie Branch und dem Schlagzeug Jason Nazarys. Kennengelernt haben sich die zwei am britischen Coservatory of Music, ihr Sound klingt allerdings diametral nicht nach klassischer Musikausbildung: Mit Synthesizern, tief-rhythmischen Passagen, telepathischer Improvisation und leichtfüssigen Melodien drängt der Bastard Anteloper vorwärts und wetzt sich seine Hörner an jeglichen Konventionen. Bei uns präsentiert das Duo ein brandneues Album.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.05. – 11.06.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Do.
26.05.

Funk & Soul

SOUL TRAIN

JJ’s Hausband - die „working band“ um Drummer / Musical Director J.J. Flueck - sind seit 2003 der Garant für authentischen Funk & Soul (u.a. als Rhythm Section der gefeierten James Brown Tribute Show) und leben den Groove seit über 1000 Shows. Das 10-jährigen Bestehen feiert die umtriebige Band mit dem neuen Projekt SOUL TRAIN. Als perfekter Frontmann und langjähriger, eingespielter Partner der Hausband kommt dabei der einzigartige Entertainer und Soul-Man Reggie Saunders (USA) zum Zug: Die Kombination ist wie Dynamit!


Zur Auffrischung der Erinnerung: Soul Train war die legendäre Musik-TV-Serie von Don Cornelius. Dabei spielten all die legendären Soul, Motown und Funk Acts live und es wurde ekstatisch getanzt.
Genau diesen Vibe bringt die Band nun auf – und auch vor – die Bühne und spielt die Classics der ersten Staffel LIVE inkl. Tanzanimation und Video-Projektion...
Good Groove pur!

Line-Up:



Reggie Saunders – vocals
 

Matthew Savnik – keys
 

Sam Siegenthaler – guit
 

Pascal P. Kaeser – bass


J.J. Flueck – drums, MD

Afterparty w/ DJ Turntill: 

Bereits als Teenager hat sich Turntill mit seinem besten Freund ein Paar Turntables geteilt und sich als DJ geübt. Mittlerweile hat er seine Platten in verschiedensten Ländern wie Deutschland, Italien, Mexiko und den USA gedreht. Sein Herz schlägt für Breakbeats, Funk, Soul, Rap und Reggae – Hauptsache die Musik hat Seele.


Links Soul Train:

Soulvision

Facebook

Youtube

Links DJ Turntill:

Spotify

Soundcloud

Instagram

Eintritt: CHF 10.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Auf dem Estrich des PROGR dämmert ein üppiger Garten. Bewacht von einer Krankenschwester geht dort Frau C. herum. Sie soll sich erholen und hat stattdessen Begegnungen mit Pferden, Fledermäusen, dem Wolfmann, ihrer Mutter und der Gouvernante. Und wer ist dieser Mann, der sich in ihre Visionen einmischt? Immer tiefer locken sich die beiden in ein Labyrinth der Verwandlungen. 

Nikaus Helblings Textfassung verwebt Leonora Carringtons autobiografischen Bericht «Unten» mit drei ihrer Kurzgeschichten. Carrington war eine surrealistische Malerin und Schriftstellerin, war Feministin avant la lettre und ist bis heute ein inspirierendes Beispiel für weibliche künstlerische Selbstermächtigung geblieben. Die Flucht vor dem Zweiten Weltkrieg brachte sie von Südfrankreich nach Spanien, in deren Verlauf sie einen psychischen Zusammenbruch erlitt. Im tagebuchartigen Roman «Unten» verarbeitete Leonora Carrington später ihren vom Vater veranlassten Zwangsaufenthalt in einer psychiatrischen Klinik in Santander.

Mit dem Label «HEILIGE KUH!» initiieren die Schauspieler:in Sylvia Garatti und Luc Müller die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Theatermacher:innen, um auf diese Weise überraschende Konstellationen und frische Impulse zu ermöglichen. Das ad hoc-Ensemble von Haus der Angst ist eine erste Einlösung davon.

Schauspiel: Sylvia Garatti, Luc Müller, Felice Stockhammer; Regie: Niklaus Helbling; Musik: Dominik Fürstberger, Philippe Adam; Bühne: Andrea Castañon-Gillessen; Kostüme: Reni Wünsch; Maske: Miria Germano; Licht: Lola Rosarot; Assistenz: Felice Stockhammer; Hospitanz: Alan Konrad; Produktionsleitung: Arndt Schafter

Treffpunkt und Abendkasse, geöffnet von 19:45 bis 20:15 Uhr, im EG Ost vor dem PROGR Büro. Die BesucherInnen werden gemeinsam zum Spielort im Estrich West geführt. Das Stück dauert rund 75 Minuten.

Der Spielort ist ungeheizt/ungekühlt und für Menschen, die auf einen Lift und keine Treppen angewiesen sind, nicht zugänglich. 

Alle Spieldaten, jeweils um 20:30 Uhr: 20.5., 22.5., 26.5., 27.5., 9.6., 10.6., 11.6., 16.6., 17.6., 18.6.

Eintritt: CHF 25.-
Vorverkauf
22.05. – 18.06.2022

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.05. – 11.06.2022
Weitere Informationen

Unter dem Titel «Jenseits aller Regeln - Aussenseiterkunst, ein Phänomen» zeigte im vergangenen Jahr das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen rund 220 Werke von über 1200 Werken aus der Sammlung Röthlisberger. Freundlicherweise stellt das Museum Thurgau dem kulturpunkt nun eine «Best-of-Auswahl» von Originalwerken für seine Jubiläumsausstellung zur Verfügung. Mit dieser einzigartigen Selektion erhalten Interessierte Einblicke in die Aussenseiter-Kunstszene des 20. und 21. Jahrhunderts, die weit über regionale und nationale Grenzen hinausreicht. 

Die Ausstellung erstreckt sich bis in den Gang. Dieser ist Mo-Fr von 8-18 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter*in: kulturpunkt
13.05. – 02.07.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Fr.
27.05.

Funk & House Lounge w/ CARIZM & STUDER TM

Bonzzaj Soundsystem / Carizm & Studer TM

Platten bedeuten die Welt für die Menschen vom BONZZAJ SOUNDSYSTEM, welche nebst der monatlichen Turnhallen Residency vor gut 18 Jahren ein kleines Vinylimprint aus der Taufe gehoben haben. Seither ist viel Wasser die Rhone von ihrem Heimatkanton in den Genfersee geflossen. Während diesen Jahren beschallten die DJs des Labels unzählige Clubs in der Schweiz und im Ausland - veranstalteten "Play more Jazz" im Sous-Soul Bern, präsentieren die "NEAT" im Kapitel Bern oder hosten die labeleigene Radioshow früher auf Radio Rabe, heute monatlich beim Radio Bollwerk.

Ihre Affinität zu Vinyl und ihre stilvolle Stillosigkeit machen sie zu unersättlichen Plattensammlern. Schweizer Electronica vom Kleinstlabel, Migranten-Calypso und Dubstep aus England, Roots aus Jamaika, Jazz aus aller Welt und Universen, psychedelische Perlen aus der Türkei oder dem Iran, Rap und Soul aus alten und neuen Zeiten, Techno aus Motorcity Detroit und/oder Fourtothefloor aus Chicago, Brasiliens Perlen der 70ies oder Afrika's Soundreichtum von Ghana bis Nigeria - Das um alles in der Welt ist das BONZZAJ SOUNDSYSTEM - records from everywhere.

Links:
Webseite
Soundcloud

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Auf dem Estrich des PROGR dämmert ein üppiger Garten. Bewacht von einer Krankenschwester geht dort Frau C. herum. Sie soll sich erholen und hat stattdessen Begegnungen mit Pferden, Fledermäusen, dem Wolfmann, ihrer Mutter und der Gouvernante. Und wer ist dieser Mann, der sich in ihre Visionen einmischt? Immer tiefer locken sich die beiden in ein Labyrinth der Verwandlungen. 

Nikaus Helblings Textfassung verwebt Leonora Carringtons autobiografischen Bericht «Unten» mit drei ihrer Kurzgeschichten. Carrington war eine surrealistische Malerin und Schriftstellerin, war Feministin avant la lettre und ist bis heute ein inspirierendes Beispiel für weibliche künstlerische Selbstermächtigung geblieben. Die Flucht vor dem Zweiten Weltkrieg brachte sie von Südfrankreich nach Spanien, in deren Verlauf sie einen psychischen Zusammenbruch erlitt. Im tagebuchartigen Roman «Unten» verarbeitete Leonora Carrington später ihren vom Vater veranlassten Zwangsaufenthalt in einer psychiatrischen Klinik in Santander.

Mit dem Label «HEILIGE KUH!» initiieren die Schauspieler:in Sylvia Garatti und Luc Müller die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Theatermacher:innen, um auf diese Weise überraschende Konstellationen und frische Impulse zu ermöglichen. Das ad hoc-Ensemble von Haus der Angst ist eine erste Einlösung davon.

Schauspiel: Sylvia Garatti, Luc Müller, Felice Stockhammer; Regie: Niklaus Helbling; Musik: Dominik Fürstberger, Philippe Adam; Bühne: Andrea Castañon-Gillessen; Kostüme: Reni Wünsch; Maske: Miria Germano; Licht: Lola Rosarot; Assistenz: Felice Stockhammer; Hospitanz: Alan Konrad; Produktionsleitung: Arndt Schafter

Treffpunkt und Abendkasse, geöffnet von 19:45 bis 20:15 Uhr, im EG Ost vor dem PROGR Büro. Die BesucherInnen werden gemeinsam zum Spielort im Estrich West geführt. Das Stück dauert rund 75 Minuten.

Der Spielort ist ungeheizt/ungekühlt und für Menschen, die auf einen Lift und keine Treppen angewiesen sind, nicht zugänglich. 

Alle Spieldaten, jeweils um 20:30 Uhr: 20.5., 22.5., 26.5., 27.5., 9.6., 10.6., 11.6., 16.6., 17.6., 18.6.

Eintritt: CHF 25.-
Vorverkauf
22.05. – 18.06.2022

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.05. – 11.06.2022
Weitere Informationen

Unter dem Titel «Jenseits aller Regeln - Aussenseiterkunst, ein Phänomen» zeigte im vergangenen Jahr das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen rund 220 Werke von über 1200 Werken aus der Sammlung Röthlisberger. Freundlicherweise stellt das Museum Thurgau dem kulturpunkt nun eine «Best-of-Auswahl» von Originalwerken für seine Jubiläumsausstellung zur Verfügung. Mit dieser einzigartigen Selektion erhalten Interessierte Einblicke in die Aussenseiter-Kunstszene des 20. und 21. Jahrhunderts, die weit über regionale und nationale Grenzen hinausreicht. 

Die Ausstellung erstreckt sich bis in den Gang. Dieser ist Mo-Fr von 8-18 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter*in: kulturpunkt
13.05. – 02.07.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Sa.
28.05.

Reparieren statt Wegwerfen

Das Repair Café Bern nimmt langsam wieder Fahrt auf. Ein kleines Team an Reparateuren wird sich um eure defekten Gegenstände kümmern (Elektro/Textil/Holz/Allerlei). Damit alle sicher unterwegs ist diese Vernastaltung nur mit Covid-Zertifikat und Maske zugänglich. Gemeinsames Reparieren ist vorerst noch nicht möglich. Länger dauernde Reparaturen werden nur in der Feuerwehr Viktoria angeboten. Dennoch freuen wir uns auf die Veranstaltung!

Weitere Informationen

Das Highlight der Berner Lindy Hopper in der Aula des Progr. Die Aula bietet ein Ambiente, das zum Tanzen einlädt und ist mit ihrer Grösse ideal, um sich beim Tanzen nach Lust und Laune zu bewegen. Die ausgelassene Stimmung liess das BEswingt bereits über die Grenzen Berns bekannt werden. Regelmässig spielen Live-Bands, zu deren Musik man sich beim Tanzen in die Swing-Ära mit ihren von Musik und Tanz gefüllten "ballrooms" zurückversetzen lassen kann. Mit oder ohne Partner kann man im Crash Kurs erste Einblicke in den Swing-Tanz gewinnen und sich vom Swingfieber anstecken lassen. 20.30 - 21.30: Crash-Kurs (keine Vorkenntnisse und kein/e Tanzpartner/-in nötig)

ab 22:00 - 02:30: die Band "Belmondos Tanzkappelle" und DJ


 

Veranstalter*in: Verein Swing Machine Bern

Saison-Abschluss

Synthesizer, Drumcomputer, modulierte Gitarren und verstärke Buzuq: Das französisch-marokkanische Duo Taxi Kebab aus Lea Leïla Jiqqir und Romain Henry tummelt sich an der Schnittstelle zwischen West und Ost, zwischen verschroben und getaktet. Mit modernen Einschüben und Sounds im Krautrock, Psychedelic-Rock und Techno angesiedelt, feiert das Zweiergespann nordafrikanische Einflüsse und Acid-lastige Tonalitäten. Live klingen Taxi Kebab wie ein nächtlicher Ritt durch eine wilde, orientalische Grossstadt, Experimentierfreude und Chaos sind Pflicht.

Mit ihrer berauschenden Mischung aus scharfkantiger westlicher Elektronik sowie östlichen Sounds und Vocals sorgten die Pariser Acid Arab seit ihrem Debütalbum 2016 für Furore. An ihren bisher mehr als 260 Shows in rund 50 Ländern bewies das Duo, dass die komplexen rhythmischen Strukturen fernöstlicher Musik die tanzhungrige Meute genauso in Trance versetzt, wie es sonst nur House, Techno und andere Clubmusik vermag. Die beiden sind alles andere als Fahnenträger oder kulturelle Anleiher jener exotischen Musik, sondern transferieren den dissonanten, scheppernden Sound durch überraschendes und mutiges Sampling ins Jetzt.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine hat die Welt erschüttert. An diesem Schwellenmoment der Geschichte zeigt videokunst.ch drei Kunstwerke in Gedenken an die leidtragenden, vertriebenen, verletzten und ermordeten Menschen dieses Krieges:

Lena Sigrist (*2001), «косити косарку», 2020, 3:09 min.

Maksym Khodak (*2001), «Flags of Propaganda», 2018, 3:00 min.

Mykola Ridnyi (*1985), «Seacoast», 2008, 1:00 min.

Die Auswahl und Präsentation entstand in Zusammenarbeit mit Videocity. videokunst.ch unterstützt vollumfänglich die Spendenaktion von Videocity: https://www.videocity.org/donate-for-ukraine

Veranstalter*in: videokunst.ch
20.05. – 11.06.2022
Weitere Informationen

Unter dem Titel «Jenseits aller Regeln - Aussenseiterkunst, ein Phänomen» zeigte im vergangenen Jahr das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen rund 220 Werke von über 1200 Werken aus der Sammlung Röthlisberger. Freundlicherweise stellt das Museum Thurgau dem kulturpunkt nun eine «Best-of-Auswahl» von Originalwerken für seine Jubiläumsausstellung zur Verfügung. Mit dieser einzigartigen Selektion erhalten Interessierte Einblicke in die Aussenseiter-Kunstszene des 20. und 21. Jahrhunderts, die weit über regionale und nationale Grenzen hinausreicht. 

Die Ausstellung erstreckt sich bis in den Gang. Dieser ist Mo-Fr von 8-18 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter*in: kulturpunkt
13.05. – 02.07.2022
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

So.
29.05.

Doppelkonzert Saison-Abschluss

Eine angenehm entspannte Atmosphäre sowie geniale und unerwartete Stimmungswechsel ziehen sich wie ein roter Faden durch die Musik von Sophia Kennedy, die zweifelsfrei eine der spannendsten Entdeckungen der letzten Jahre ist. Ihr Debütalbum «Monsters» ist eingeschlagen und hinterliess weit über Deutschland hinaus Krater der Bewunderung. Dunkel funkelnde Elektronik und ein lyrisches Songwriting, das die Zuhörenden entzückt zwischen Bedrohung und Befreiung taumelnd, torkelnd, und zitternd am schwarzen Abgrund tänzeln lässt und danach ausspuckt, wie eine dieser seltenen durchzechten Nächte, die einen trotz Insomnia beschwingt in den neuen Tag starten lässt.

Als ein Kosmos, ein Pool von Ideen und Klangräumen zwischen Pop, Noise und Experiment könnte das Soloprojekt Rio des umtriebigen Musikers Mario Hänni beschrieben werden. In seinem selbstbetitelten Herzensprojekt outet sich Hänni, der mit Sophie Hunger und Pablo Nouvelle quer durch Europa tourte, als Komponist, Produzent und Multiinstrumentalist. Rio ist ein Klanglabor im Untergrund, das keine Grenzen kennt und sich ständig modular wandelt.

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022

Mo.
30.05.

Wir halten inne…
Hier ist ein Begegnungspunkt für die Augen. Einer aus der Reihe der künstlerischen Reise von Brigitta Pauli.
Verbindungen – prägen unsere Wege, bringen unseren Schritt nach vorne. Auf der Leinwand verbinden Pinselstriche die bunten Farbsplitter. Das Bild wurde für genau diesen Ort geschaffen. Es verbindet den Blick von innen nach aussen und von aussen nach innen.
Ein buntes Fenster leert sich über dem Betrachter aus und ladet ihn zum Dialog ein.
…und wir gehen weiter.

Brigitta Pauli über «point de connexion»

Opening  
12. Mai  18:00 – 19:00 Uhr
“uf dr Gass” unter dem Fenster
Speichergasse 4 | 3011 Bern

www.morgenrotnachtblau.ch

© Foto: Caroline Marti

12.05. – 24.07.2022

NeoNeocortex – Ines Marita Schärer


Die Arbeit legt eine Fiktion aus, die eine Analogie von der menschli-chen Haut zu der «Rinde» der Welt zeichnet, der Schicht, auf welcher die umweltzerstörenden Faktoren unwiderruflichen Einfluss nehmen. Ines hat die Künstlerin Olivia Abächerli und die Komponistin Caroline Profanter eingeladen; in der Performance am 19. Mai untersuchen sie zusammen diese viszerale Spekulation und bringen sie auf weitere (sinnliche) Ebenen.


feat. Olivia Abächerli (ab 19. Mai)


Mit einem Video von Tanja Schwarz: "Eine Anhäufung von Zellen hat das Gefühl Ich zu sein"


19. Mai
19.00 Uhr Vernissage
20.30 Uhr Sound Drawing Performance
Olivia Abächerli, Caroline Profanter und Ines Marita Schärer

Veranstalter*in: Das Lehrerzimmer
12.05. – 19.06.2022