Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
Do.
08.12.

Rundgang durch die Ausstellung mit Übersetzung in Gebärdensprache

Wären diese Räume real, was wäre erforderlich, um die Trennung aufrechtzuerhalten? Zwischen dem, was «aussen» existiert, und dem, was dem «Innen» vorbehalten ist. Und was würden sie wem abverlangen? Was wäre sichtbar, was bliebe ver­borgen? Sie würden mehr beanspruchen als blosse Wände. Die Räume in Rita Siegfrieds Malereien sind durch und durch Bild. Dennoch geht von diesen Orten der Kontemplation, des Rückzugs, der Heimarbeit eine Spannung aus. Es scheint, als könnten diese Räume nicht ohne die Verdrängung anderer Realitäten existieren. Diese Verdrängung macht die Künstlerin erahnbar durch die vehemente Undurchlässigkeit der verführerischen Raumillusi­onen ihrer Bilder.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Bei 120dB liegt zwar die Schmerzgrenze des menschlichen Ohrs, aber in alltägliche Situationen wird der Mensch sich diesem Niveau ausgesetzt, manchmal sogar unbewusst. Lärmbelästigung wird jedoch nur gebraucht, wenn diese Exposition unerwünscht ist. SoundTrieb spielt diesmal im Raum zwischen erwünscht und unerwartet, mit einem Programm, der mit der ästhetischen Wahl des Geräuschs und des Lärms sich auseinandersetzt. Das für SoundTrieb komponierte neue Stück "all’arme" erforscht das Thema Lärm in seiner Designfunktion in der Gesellschaft und bringt das Ergebnis in Form einer Installation und Performance auf die Bühne.

Eintritt: CHF 25.- ((Ermässigt 10.-))
Weitere Informationen

Funk & Soul

SOUL TRAIN

JJ’s Hausband - die „working band“ um Drummer / Musical Director J.J. Flueck - sind seit 2003 der Garant für authentischen Funk & Soul (u.a. als Rhythm Section der gefeierten James Brown Tribute Show) und leben den Groove seit über 1000 Shows. Das 10-jährigen Bestehen feiert die umtriebige Band mit dem neuen Projekt SOUL TRAIN. Als perfekter Frontmann und langjähriger, eingespielter Partner der Hausband kommt dabei der einzigartige Entertainer und Soul-Man Reggie Saunders (USA) zum Zug: Die Kombination ist wie Dynamit!


Zur Auffrischung der Erinnerung: Soul Train war die legendäre Musik-TV-Serie von Don Cornelius. Dabei spielten all die legendären Soul, Motown und Funk Acts live und es wurde ekstatisch getanzt.
Genau diesen Vibe bringt die Band nun auf – und auch vor – die Bühne und spielt die Classics der ersten Staffel LIVE inkl. Tanzanimation und Video-Projektion...
Good Groove pur!

Line-Up:



Reggie Saunders – vocals
 

Matthew Savnik – keys
 

Sam Siegenthaler – guit
 

Pascal P. Kaeser – bass


J.J. Flueck – drums, MD

Afterparty w/ DJ Turntill: 

Bereits als Teenager hat sich Turntill mit seinem besten Freund ein Paar Turntables geteilt und sich als DJ geübt. Mittlerweile hat er seine Platten in verschiedensten Ländern wie Deutschland, Italien, Mexiko und den USA gedreht. Sein Herz schlägt für Breakbeats, Funk, Soul, Rap und Reggae – Hauptsache die Musik hat Seele.


Links Soul Train:

Soulvision

Facebook

Youtube

Links DJ Turntill:

Spotify

Soundcloud

Instagram

Eintritt: CHF 10.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite in Basel absolviert. Nach der Matura in Basel studierte er in Bern Theologie.

Während dem Studium entdeckte er die Lyrik von Rose Ausländer, Hilde Domin und Paul Celan. Seither faszinieren ihn die Möglichkeiten lyrischer Sprache. Seine Faszination gilt auch der Sprachphilosophie und der bildenden Kunst. Seit 2015 malt Raphael Reift. Er lebt und arbeitet in Bern.
Einzelausstellungen: Dachstöckli, Galerie Mayhaus, Erlach 2022; Bildersturm, Hard-Cover Art Gallery, Zürich 2021; Jenseits aller Regeln (Gruppenausstellung), Kunstmuseum Thurgau 2021; Reise ins Ungewisse, Gepard14, Bern 2020;15 Werke von 2015-19, Lehrerzimmer Bern 2019; Worte suchen ihre Flügel, Au Chalet, Biel 2018; und weitere Gruppenausstellungen (2018-2022)
Veröffentlichungen: MÄD BOOK LYRIK FÜNF (2020); MÄD BOOK 3 (2014)

Eintritt: Eintritt frei
Veranstalter*in: kulturpunkt
11.11. – 17.12.2022
Weitere Informationen

Fr.
09.12.

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite in Basel absolviert. Nach der Matura in Basel studierte er in Bern Theologie.

Während dem Studium entdeckte er die Lyrik von Rose Ausländer, Hilde Domin und Paul Celan. Seither faszinieren ihn die Möglichkeiten lyrischer Sprache. Seine Faszination gilt auch der Sprachphilosophie und der bildenden Kunst. Seit 2015 malt Raphael Reift. Er lebt und arbeitet in Bern.
Einzelausstellungen: Dachstöckli, Galerie Mayhaus, Erlach 2022; Bildersturm, Hard-Cover Art Gallery, Zürich 2021; Jenseits aller Regeln (Gruppenausstellung), Kunstmuseum Thurgau 2021; Reise ins Ungewisse, Gepard14, Bern 2020;15 Werke von 2015-19, Lehrerzimmer Bern 2019; Worte suchen ihre Flügel, Au Chalet, Biel 2018; und weitere Gruppenausstellungen (2018-2022)
Veröffentlichungen: MÄD BOOK LYRIK FÜNF (2020); MÄD BOOK 3 (2014)

Eintritt: Eintritt frei
Veranstalter*in: kulturpunkt
11.11. – 17.12.2022
Weitere Informationen

Sa.
10.12.

LIOLA begann mit Gegensätzen: Stéphanie liebt die Berge, Lagerfeuer, Sport und Dörfer; Pierpaolo das Meer, Discos, Lesen und Metropolen. Doch nach einer Nacht voll Sternen und Gläsern mit Wein entdeckten sie das gemeinsame musizieren. Seither spielen sie alles: piemontesische Tänze, Balkan-Eskapaden, französische Mazurkas, brasilianische Rhythmen und Schweizer Volkslieder.

NOIRANOMIS ist ein neues Duo aus Belgien und Frankreich:
„Eine Stimme, ein Akkordeon. Tanzmusik voller Träume und Spiele, Energie und Wärme, Engagement und Intensität. Es ist sehr einfach und doch so reich an Möglichkeiten, also tanz mit und lass dich führen.“

Ein Bal Folk ist ein Tanzabend mit Live-Musik für alle! Getanzt werden Kreis-, Reihen-, Paartänze und Mixer, vor allem aus Frankreich. Es wechseln sich unter anderem Chapelloise, Mazurka, Schottisch, Cercle Circassien, Walzer und Bourrée ab.

Eintritt: CHF 30.- (20.- ermässigt)
Weitere Informationen

Claude X Pat Muvembe X Päscu

Santé

Auf das Leben, den Moment, die Musik, deine Freunde und und und... Wir finden es ist nie genug gemeinsam auf irgendetwas anzustossen! Im Gegenteil, wir sollten es noch viel öfters tun. Spätestens am 10. Dezember tun wir das alle gemeinsam in der Turnhalle Bern. Vom shaky disco sound bis hin zu treibenden Basslines, werden Claude, Pat Muvembe und Päscu musikalisch dafür sorgen, dass auch wirklich jede und jeder seinen Santé Moment erlebt!

Pat Muvembe

Pat Muvembe aka Bird is a sort of an institution when it comes to electronic
music in Switzerland's capital city.

DJing since the early 90ies with gigs in some historical Swiss venues as the
Alte Markthalle in Bern or Love Zoo in Neuchatel, he was also vinyl dealer
and owner of the "Schwarz Markt" record store - one of the very few we
ever had in our city. Today he's moderator of the Galaxy Space Night on the
local radio station RaBe and member of the record label "Sirion". Through all
those experiences and years of dedication, Padi achieved an overwhelming
musical knowledge.

As Bird he plays club oriented DJ-Sets, making move booties everywhere he
spins his Vinyl. As Pat Muvembe, he dedicate himself to different music
directions knowing no boundaries and just following the heart. Just relax
and enjoy music for your mind, body and soul.

Claude & Päscu

Claude und Päscu durchlebten bereits viele spassige & lange Nächte im Berner Nachtleben: Angefangen von kleinen Event bis hin zu grossen Rooftop und Outdoor Partys. Mit dem Label Tapetenwechsel organisierten Sie noch etliche Events in und um Bern die einem sicher noch in Erinnerung geblieben sind. Musikalisch experimentiert Claude gerne mit neuen Disco Funk Tracks und wagt sich auch an legendären Dancefloor Killers. Mit „,3some'" machte sich Päscu auch ausserhalb von Berns Nachtleben einen Namen: Classic House Hits gespickt mit Techy Melodien sind sein Markenzeichen und sorgen sicher für den einen oder anderen "Weisch No?"-Moment.

Eintritt: CHF 10.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite in Basel absolviert. Nach der Matura in Basel studierte er in Bern Theologie.

Während dem Studium entdeckte er die Lyrik von Rose Ausländer, Hilde Domin und Paul Celan. Seither faszinieren ihn die Möglichkeiten lyrischer Sprache. Seine Faszination gilt auch der Sprachphilosophie und der bildenden Kunst. Seit 2015 malt Raphael Reift. Er lebt und arbeitet in Bern.
Einzelausstellungen: Dachstöckli, Galerie Mayhaus, Erlach 2022; Bildersturm, Hard-Cover Art Gallery, Zürich 2021; Jenseits aller Regeln (Gruppenausstellung), Kunstmuseum Thurgau 2021; Reise ins Ungewisse, Gepard14, Bern 2020;15 Werke von 2015-19, Lehrerzimmer Bern 2019; Worte suchen ihre Flügel, Au Chalet, Biel 2018; und weitere Gruppenausstellungen (2018-2022)
Veröffentlichungen: MÄD BOOK LYRIK FÜNF (2020); MÄD BOOK 3 (2014)

Eintritt: Eintritt frei
Veranstalter*in: kulturpunkt
11.11. – 17.12.2022
Weitere Informationen

So.
11.12.

Vera Kappeler spielt Thelonious Monk. Aber nicht wie Thelonious Monk. Sondern wie Vera Kappeler. 
Na gut, irgendwie doch wie Thelonious Monk - wäre dieser Querkopf doch sicher begeistert vom fast kindlichen Trotz, mit dem die Schweizer Pianistin sein Werk ins Hier und Jetzt versetzt. Piano solo, mit einhundert verschiedenen Sounds. Vera Kappeler spielt komplett unverstärkt für uns und wird uns mitnehmen, ins Eckige, ins Wabernde, ins grosse Schöne. 
Was beide Interpretationen gemeinsam haben ist die Seele der organischen Eigenwilligkeit, das Interesse für grosse Formen. Was beide Interpretationen nicht gemeinsam haben, dafür reicht dieser Text nicht. Kommt unbedingt vorbei, sagen wir mit rhythmischem Stolpern.

Vera Kappeler (p)

Eintritt: 23.-/28.-/33.-
Vorverkauf
Weitere Informationen

Mo.
12.12.

Das Beste hebt man sich gewöhnlich für den Schluss auf. Nicht so das Ensemble Lemnsicate. Den Auftakt in unsere Jubiläumssaison zelebrieren wir mit den Highlights der vergangenen Jahre. 

Michael Beil (*1963): Exit to Enter

Simon Steen-Andersen (*1976) On And Off And To And Fro

Michel Roth (*1976) Skytale

Oxana Omelchuk (*1975) Staahalder Affenstall

 

Ensemble Lemniscate: Tatiana Timonina, Flöten - Miao Zhao, Klarinetten - Maria Jimenez, Violine - Sophie Wahlmüller, Viola - Katarina Leskovar, Violoncello - Miguel Angel Garcia Martin, Percussion - Ludovic van Hellemont, Klavier - Daniel Moreira, Dirigent - Andreas Eduardo Frank, Elektronik

Eintritt: CHF 25.- (10 CHF (5 CHF für Studierende))
Veranstalter*in: Ensemble Lemniscate
Weitere Informationen

Di.
13.12.

Aufgrund Krankheit leider abgesagt!

Hast du ein Loch im Pulli? Einen Schranz in den Jeans am falschen Ort?  Bist du mit deiner ewigen Lismete am Hag?

Hier wird geflickt, genäht, gewifelt, gelismet, geplaudert - geplickt, eben.

Snacks und Getränke inkl.

Flickaufträge nehmen wir auch gleich entgegen.

Anmeldung nicht erforderlich. Einfach dein textiles Stück schnappen und vorbeikommen!

Kosten: Gratis, Spende an die Miete erwünscht. Anfallende Materialkosten.

Happy Mending!

Eintritt: Frei (Spende an die Miete ist erwünscht. Du gibst, was es dir Wert ist.)
Weitere Informationen

Als Samichlaus zum ersten Mal Kinderüberraschungseier am Weihnachtsbaum entdeckte, ging er durch die Decke anstatt durch's Kamin. Schöne Bescherung!

Ob dieses ImproImProgr nun eine Ostershow, ein Kampfhasen-Fight oder eine besinnliche Tour durch den Fundus missglückter Weihnachtsgeschenke wird: Bringt euren Ärger, eure Krämpfe und euren Stress - am liebesten in Packli mit Schlaufe drum - lasst es uns auspacken, ausprobieren, aufblasen, verdrehen, verhudeln und verpuffen. Und dann gelassen durch die Gassen heimtschumpeln. Zen bei Impro.

TBD: To be defined. Wir wissen tatsächlich noch nicht, was wir spielen werden. Aber wir wissen, dass wir spielen werden. Und als Zuschauer:innen dürft ihr uns Inputs für unsere Szenen liefern. Dazu müsst ihr weder kreativ noch origniell sein. Nur laut genug. Da kann nichts schief gehen. Also bei euch. Auf der Bühne natürlich schon. Das ist Impro. ImproImProgr.

Eintritt: CHF 20.- (ermässigt 15 / Gönner 25)
Vorverkauf
Veranstalter*in: TBD Improtheater
Weitere Informationen

Mi.
14.12.

Carte Blanche - #3: Disturbingly Beautiful Deep

„Vielleicht eine rituelle Zusammenkunft, vielleicht eine stille Schwesternschaft im Klang“, schreibt REA über dieses Konzert. Catia Lanfranchi, Sängerin der Band Kush K und Solo als EKO NORI im Ambient-Genre unterwegs, wird Orgel und Synthesizer spielen und REA Gitarre. Beide werden singen, Electronics gehören sowieso dazu. Ihr Vorhaben verspricht einen fein verwobenen Moosboden aus Multigenre, Multiinstrument und zwei Menschen, die sich in dem, was sie dort gerade tun, sehr, sehr nah sind.

Schreib ihr einen Brief und sie schickt Dir ihre aktuelle Kassette: Die Musikerin und Produzentin Rea Dubach lebt die entschleunigte Ernsthaftigkeit. Aus absolut zeitgemässer Selbstversändlichkeit. Und aus der Liebe zum Sound. Solo, – seit mehreren Jahren als Arm, Fuss oder Bauch der BlauBlau Records-Familie – als Associated Artist der Dampfzentrale Bern und in vielen anderen Zusammenwüchsen: Nicht schnell, aber wild, und verquer wie ein Pilzgeflecht wurzelt sich die gebürtige Bielerin in verschiedenste Ohren ein, selbst tief verwurzelt im Klang. Im Zuge ihrer Carte Blanche wird REA mehrere Konzerte bei uns kuratieren und spielen.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Do.
15.12.

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite in Basel absolviert. Nach der Matura in Basel studierte er in Bern Theologie.

Während dem Studium entdeckte er die Lyrik von Rose Ausländer, Hilde Domin und Paul Celan. Seither faszinieren ihn die Möglichkeiten lyrischer Sprache. Seine Faszination gilt auch der Sprachphilosophie und der bildenden Kunst. Seit 2015 malt Raphael Reift. Er lebt und arbeitet in Bern.
Einzelausstellungen: Dachstöckli, Galerie Mayhaus, Erlach 2022; Bildersturm, Hard-Cover Art Gallery, Zürich 2021; Jenseits aller Regeln (Gruppenausstellung), Kunstmuseum Thurgau 2021; Reise ins Ungewisse, Gepard14, Bern 2020;15 Werke von 2015-19, Lehrerzimmer Bern 2019; Worte suchen ihre Flügel, Au Chalet, Biel 2018; und weitere Gruppenausstellungen (2018-2022)
Veröffentlichungen: MÄD BOOK LYRIK FÜNF (2020); MÄD BOOK 3 (2014)

Eintritt: Eintritt frei
Veranstalter*in: kulturpunkt
11.11. – 17.12.2022
Weitere Informationen

Fr.
16.12.

W/ mollono.bass (DE), Yeahman (FR) & Seba Campos (DE)

Orgánica w/ Mollono.Bass, Yeahman & Seba Campos


Die Orgánica Party steht für elektronische Musik mit handgemachten Elementen.
Good Vibes und ein respektvolles Miteinander ist für uns eine Selbstverständlichkeit.
Mal schnell, mal getragen. Ob Downtempo oder Uptempo: wir werden alles dabei haben, werden aber das Organische und das Tanzbare in der elektronischen Musik nicht vergessen.

Nach der ausverkauften Orgánica Party mit Xique Xique und Seba Campos steht nun die nächste Veranstaltung und wir hauen richtig einen raus!
Was die Deko angeht, werden wir wieder die Turnhalle in ein Dschungel verwandeln und ein paar neue Elemente noch hinzufügen, seid gespannt!

LINKS:

About last time

Mollono.Bass (Gründer des 3000 Grad Festivals und DJ, Deutschland):

Soundcloud (Fusion Festival 2022 Dj Set)

Yeahman (Frankreich):

Spotify

Seba Campos (Orgánica Resident, Deutschland):

Spotify

Playtime:

Doors: 21:00

Soleil Levant: 21:00 - 22:30 (Warum up)

Yeahman: 22:30 – 00:30
Seba Campos: 00:30 – 02:30
Mollono.Bass: 02:30 – 04:30

Eintritt: CHF 18.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite in Basel absolviert. Nach der Matura in Basel studierte er in Bern Theologie.

Während dem Studium entdeckte er die Lyrik von Rose Ausländer, Hilde Domin und Paul Celan. Seither faszinieren ihn die Möglichkeiten lyrischer Sprache. Seine Faszination gilt auch der Sprachphilosophie und der bildenden Kunst. Seit 2015 malt Raphael Reift. Er lebt und arbeitet in Bern.
Einzelausstellungen: Dachstöckli, Galerie Mayhaus, Erlach 2022; Bildersturm, Hard-Cover Art Gallery, Zürich 2021; Jenseits aller Regeln (Gruppenausstellung), Kunstmuseum Thurgau 2021; Reise ins Ungewisse, Gepard14, Bern 2020;15 Werke von 2015-19, Lehrerzimmer Bern 2019; Worte suchen ihre Flügel, Au Chalet, Biel 2018; und weitere Gruppenausstellungen (2018-2022)
Veröffentlichungen: MÄD BOOK LYRIK FÜNF (2020); MÄD BOOK 3 (2014)

Eintritt: Eintritt frei
Veranstalter*in: kulturpunkt
11.11. – 17.12.2022
Weitere Informationen

Sa.
17.12.

Reparieren statt Wegwerfen

Repair Café

Wieder findet zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr das erfolgreiche Repair Café der Stadt Bern statt.

Bei Repair Cafés handelt es sich um Treffen, an die Besucher defekte Produkte mitbringen und mit anderen oder auch alleine reparieren. Vor Ort geben ehrenamtliche Reparaturexperten Rat und helfen beim Reparieren mit. Werkzeuge können von den Besuchern kostenlos benutzt und gängige Ersatzteile können vor Ort gekauft werden.

Repariert werden können Elektrogeräte, Smartphones, Kameras, Textilien, Bücher, Holzgegenstände, Möbel, Spielzeug und vieles mehr.

Repair Cafés bieten die Möglichkeit, konkret etwas gegen den Ressourcenverschleiss und die wachsenden Abfallberge zu unternehmen. Ganz nebenbei wird das Portemonnaie geschont, man schliesst neue Kontakte und kann sich bei Kaffee und Kuchen unterhalten.

Weitere Informationen

Das Highlight der Berner Lindy Hopper. Die Aula bietet ein Ambiente, das zum Tanzen einlädt und ist mit ihrer Grösse ideal, um sich beim Tanzen nach Lust und Laune zu bewegen.  Mit oder ohne Partner kann man im Crash Kurs erste Einblicke in den Swing-Tanz gewinnen und sich vom Swingfieber anstecken lassen. 20.30 - 21.30: Crash-Kurs (keine Vorkenntnisse und kein/e Tanzpartner/-in nötig)

 Ab 22 Uhr die Band: JEROME DE CARLI TRIO (Cole’s three)
Im Jahre 2019 wird der grosse Pianist und Sänger Nat King Cole 100 Jahre alt.
Durch seine unverkennbare Stimme und sein einzigartiges Pianospiel wurde er
Weltbekannt. Sein Schlagzeugloses Trio gründete er 1940 in Los Angeles, USA.
Jérôme De Carli und sein Trio Ehren seine Musik mit den Original Arrangement jener
Zeit.

Veranstalter*in: Verein Swing Machine Bern

DJ Simstah, Mister Twister und Markee

Vibes Galore

Kommt mit auf eine nächtliche Reise voller musikalischer Leckerbissen aus Hip Hop Beats, Dub Vibes, Trip Hop und Uptempo Grooves aller Art. 

Music for the open minded! Serviert von den drei Berner DJs Simstah, Mister Twister und Markee, alle bekannt für fette Beats mit der gewissen Portion Soul.

Eintritt: CHF 5.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite in Basel absolviert. Nach der Matura in Basel studierte er in Bern Theologie.

Während dem Studium entdeckte er die Lyrik von Rose Ausländer, Hilde Domin und Paul Celan. Seither faszinieren ihn die Möglichkeiten lyrischer Sprache. Seine Faszination gilt auch der Sprachphilosophie und der bildenden Kunst. Seit 2015 malt Raphael Reift. Er lebt und arbeitet in Bern.
Einzelausstellungen: Dachstöckli, Galerie Mayhaus, Erlach 2022; Bildersturm, Hard-Cover Art Gallery, Zürich 2021; Jenseits aller Regeln (Gruppenausstellung), Kunstmuseum Thurgau 2021; Reise ins Ungewisse, Gepard14, Bern 2020;15 Werke von 2015-19, Lehrerzimmer Bern 2019; Worte suchen ihre Flügel, Au Chalet, Biel 2018; und weitere Gruppenausstellungen (2018-2022)
Veröffentlichungen: MÄD BOOK LYRIK FÜNF (2020); MÄD BOOK 3 (2014)

Eintritt: Eintritt frei
Veranstalter*in: kulturpunkt
11.11. – 17.12.2022
Weitere Informationen

So.
18.12.

Konzert für Familien: Remembering Asita Hamidi

Viel zu früh ist im Dezember 2012 die gefeierte Harfenistin und Sängerin Asita Hamidi verstorben. Bis kurz vor ihrem Tod liefen noch die Proben für ein lang ersehntes Herzensprojekt mit ihrem Quartett Asita Hamid’s Bazaar, zusammengesetzt aus herausragenden Musikschaffenden aus Schweden und dem Iran. 2013 wurden Teile von «Garden of Silence», initiiert von Asita Hamidi und Björn Meyer, schliesslich uraufgeführt. Nun hat sich das grossartige Ensemble wieder zusammengetan, um das gesamte Werk, das musikalische Einflüsse und Traditionen aus vermeintlich unterschiedlichen Kulturen vereint, zum ersten mal mit dem Publikum teilen zu können.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Remembering Asita Hamidi

Viel zu früh ist im Dezember 2012 die gefeierte Harfenistin und Sängerin Asita Hamidi verstorben. Bis kurz vor ihrem Tod liefen noch die Proben für ein lang ersehntes Herzensprojekt mit ihrem Quartett Asita Hamid’s Bazaar, zusammengesetzt aus herausragenden Musikschaffenden aus Schweden und dem Iran. 2013 wurden Teile von «Garden of Silence», initiiert von Asita Hamidi und Björn Meyer, schliesslich uraufgeführt. Nun hat sich das grossartige Ensemble wieder zusammengetan, um das gesamte Werk, das musikalische Einflüsse und Traditionen aus vermeintlich unterschiedlichen Kulturen vereint, zum ersten mal mit dem Publikum teilen zu können.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mo.
19.12.

Plerome is a musical and performative video game that plays with borderline objects between micro and macro scales. Distorted by spatial and perceptual paradoxes, two performers move through an infinite arcade, where actions oscillate between the real ones of the percussive micro-scale and a gloomy and sarcastic virtual world of dysfunctions. Could we invent an instrument that connects us with the tesseract, the intermediate dimension between nano-space and our real geometrical environment? Plerome is inspired by this Steglerian question, whether it is possible for brains and instruments to co-evolve. The piece is dedicated to reConvert as the third part of microbeatlogic.

 

A project by Luciano Azzigotti in collaboration with reConvert.

 

Composition: Luciano Azzigotti

Performance: Roberto Maqueda & Víctor Barceló

Design Engineer: Alejandro Rodríguez
Production Manager: Flor Medina
 

Eintritt: CHF 15.- (10 (reduziert))
Weitere Informationen

Di.
20.12.
Mi.
21.12.

Sounds of Anarchy: Energetic Intensity

Dell-Lillinger-Westergaard – DLW – brauchen vielerorts keine Vorstellung mehr. Sobald auch nur einer von ihnen im Line Up steht, ist es eins, das viel verspricht.

 

Und die Musik?

 

Tropfen fallen auf brutalistisch hinstrukturierte Asphaltblöcke, umnetzen diese, zart, aber klar, komplex, un-chaotisch. Ein logisches Gewebe, nicht warm; fluid, aber nicht fliessend; eher: sich bahnend. Alle architektonischen Strukturen, die ihnen auf dem Weg zum Boden entgegenkommen, sind sofort das: Strukturen. Passiert, wahrgenommen, reflektiert und verstanden. Wichtig ist, was nicht ist. Wichtig ist, was sein kann (und vielleicht auch schon ist, aber nicht hier.) Verwirrt? Kommt, und lasst es Euch zeigen.

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Wir freuen uns ausserordentlich, mit der Präsentation von «fountain of existence» zum zweiten Mal mit der Winterthurer Künstlerin Olga Titus zusammenzuarbeiten.

Olga Titus arbeitet multimedial mit Bildern, Videoanimationen, Installationen und Objekten. Die Künstlerin führt uns in «fountain of existence» durch eine visuelle Meditation über die Entstehung von Identität und Heimat. Dynamische, kaleidoskopartige Farbabstraktionen wechseln sich mit einer monochromen Landschaft ab. Die Landschaftaufnahmen entstanden im Vulkankomplex Ijen in Ostjava, Indonesien, und wurden von der Künstlerin durch auftauchende Pflanzen, Muster, Lebewesen und Kunstobjekte belebt. Während die hypnotischen Farbstimmungen unsere Augen herausfordern, erlaubt uns die ruhige Landschaft, umrahmt vom beruhigenden Ton einer Klangschale, über die poetische, textuelle Annäherung der Künstlerin an die Begriffe Heimat und Identität nachzudenken.

Veranstalter*in: videokunst.ch
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance. Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
02. – 23.12.2022
Weitere Informationen