Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
Mi.
21.10.

Zu den 1920er Jahren zeigen wir DER MANN MIT DER KAMERA (UdSSR 1929; Regie: Dziga Vertov) mit Live-Begleitung von Christian Henking.

«Unter Verzicht auf gängige Stummfilmelemente und unter Verwendung von Überblendungen, Split Screens und Animationen verdichtet der Avantgardist Dziga Vertov Aufnahmen, die über einen Zeitraum von drei Jahren in Kiew, Odessa und Moskau entstanden, zu einer temporeichen Beschreibung des Lebens in der Grossstadt. Die Kamera bleibt dabei immer sichtbar, wird zum Mittelpunkt des Geschehens. Mit ihr rast der Zuschauer durch Strassen, tummelt sich auf Plätzen, begleitet die Einwohner in die Fabriken, in ihre Wohnungen und – selbstverständlich – ins Kino.» Filmmuseum Potsdam

Weitere Vorstellungen:
So. 25.10. 15:30 im REX
Mi. 28.10. 20:00 im Lichtspiel

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Doppelkonzert

Als «Pop der Extreme» kann die Musik von Joelle Nicolas alias Verveine bezeichnet werden: Aus ihrer klassischen Klavierausbildung und der Liebe zu Pop, Electro und avantgardistischen Sounds braut die Musikerin einen betörenden Trunk, der absolut gar nichts mit dem Tee zu tun hat, auf den ihr Künstlername schliessen lässt. Stets auf der Suche nach neuen Codes und Transversalität lotet sie mit ihren Maschinen und ihrer Stimme und dem daraus resultierenden Klanghybrid die Grenzen zwischen Lärm und Ästhetik aus und verpasst dem Avantgarde-Pop ein neues Gewand.

Es türmt sich eine düstere Gewitterwolke auf im Paradies, die bereits im nächsten Takt wieder von wärmenden Sonnenstrahlen zerrissen wird – die Musik der zwei Do-It-Yourself-Energiebolzen Lea Heimann und Katharina Reidy ist tanzbar, aber keinesfalls leichtverdaulich. Wir haben es eben mit Paradisco zu tun, der Disco neben der Disco, der Disco, die keine richtige Disco ist, sondern etwas auf der anderen Seite der Strasse. Die beiden Paradiesvögel mit den hochgekrempelten Ärmeln präsentieren auf der bee-flat Bühne neue Songs.

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Die Gastkünstlerin Maria Motyleva startet ihr Projekt "Repair" und braucht euch und eure Geschichten! Die Künstlerin sammelt Geschichten von Menschen und interpretiert sie neu. 

Hast Du ein Kleidungsstück welches eine Reparatur benötigt? Bitte notiere die Geschichte Deines Kleidungsstücks und die damit verbundenen Erinnerungen. Bring das Kleidungsstück und Deine Notizen vorbei zu Residency.ch auf dem 4. Stock im PROGR West (Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr).Die Präsentation des Projekts findet am 31. Oktober um 19.00 Uhr im Kunstraum Dreiviertel statt (www.dreiviertel.ch).
Die Künstlerin setzt sich mit den Stickereitraditionen aus dem Nordkaukasus auseinander. In ihrer Arbeit repariert sie alte oder beschädigte Kleidungsstücke mit der langsamen, therapeutischen und fast archaischen Praxis der Stickerei und pflegt bzw. repariert dadurch die persönliche Erinnerungen.

Vorverkauf
Veranstalter*in: Verein residency.ch
19. – 27.10.2020
Weitere Informationen

Pascal Danz (1961-2015) und Martin Kasper (1962) gehören derselben Malergeneration an und kannten sich persönlich. Erstmals stellen die beiden Künstler gemeinsam aus und die Besuchenden können in der Ausstellung ‹BODY AND SPACE› ihre thematischen Gemeinsamkeiten, sowie auch ihre gegensätzlichen Umsetzung in der Malerei entdecken.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Wir sind nicht mehr an dem Ort, wo sich unser Körper befindet. Ständig sind wir auf digitalen oder medialen Reisen, überall präsent, und doch nirgendwo richtig anwesend. Mit Smartphones und Tablets sind wir immer verbunden, senden Selfies ins Internet hinaus und empfangen Nachrichten und Informationen aus aller Welt. Wir halten uns gleichzeitig an verschiedenen Orten auf und verpassen dennoch viele Dinge, mitunter uns selbst. Die Videoinstallation I MISS YOU befasst sich mit dieser Widersprüchlichkeit, der das Individuum angesichts der Überfülle an Orten und Aktivitäten im virtuellen Angebot des 21. Jahrhunderts ausgesetzt ist. Peter Aerschmann (*1969 in Freiburg) hat nach Studien an der Hochschule für Kunst und Design und an der Universität in Basel (Informatik) von 1994-1999 an der Hochschule der Künste in Bern studiert. Er arbeitet seit 1999 als Künstler auf den Gebieten Video, Foto und interaktive Systeme, lebt und arbeitet in Bern.

Veranstalter*in: videokunst.ch
24.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Do.
22.10.

Pascal Danz
Werkverzeichnis / Catalogue raisonné
Hardcover, Fadenheftung, im Format 24 x 30 cm
418 Seiten, 1902 Abbildungen
Texte von Andreas Fiedler, Caroline Komor Müller, Felicity Lunn, Aoife Rosenmeyer
Herausgegeben von Felicity Lunn
Wissenschaftliche Erarbeitung und Projektkoordination Caroline Komor Müller
modo Verlag, Freiburg im Breisgau

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
Weitere Informationen

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

Die Gastkünstlerin Maria Motyleva startet ihr Projekt "Repair" und braucht euch und eure Geschichten! Die Künstlerin sammelt Geschichten von Menschen und interpretiert sie neu. 

Hast Du ein Kleidungsstück welches eine Reparatur benötigt? Bitte notiere die Geschichte Deines Kleidungsstücks und die damit verbundenen Erinnerungen. Bring das Kleidungsstück und Deine Notizen vorbei zu Residency.ch auf dem 4. Stock im PROGR West (Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr).Die Präsentation des Projekts findet am 31. Oktober um 19.00 Uhr im Kunstraum Dreiviertel statt (www.dreiviertel.ch).
Die Künstlerin setzt sich mit den Stickereitraditionen aus dem Nordkaukasus auseinander. In ihrer Arbeit repariert sie alte oder beschädigte Kleidungsstücke mit der langsamen, therapeutischen und fast archaischen Praxis der Stickerei und pflegt bzw. repariert dadurch die persönliche Erinnerungen.

Vorverkauf
Veranstalter*in: Verein residency.ch
19. – 27.10.2020
Weitere Informationen

Pascal Danz (1961-2015) und Martin Kasper (1962) gehören derselben Malergeneration an und kannten sich persönlich. Erstmals stellen die beiden Künstler gemeinsam aus und die Besuchenden können in der Ausstellung ‹BODY AND SPACE› ihre thematischen Gemeinsamkeiten, sowie auch ihre gegensätzlichen Umsetzung in der Malerei entdecken.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Wir sind nicht mehr an dem Ort, wo sich unser Körper befindet. Ständig sind wir auf digitalen oder medialen Reisen, überall präsent, und doch nirgendwo richtig anwesend. Mit Smartphones und Tablets sind wir immer verbunden, senden Selfies ins Internet hinaus und empfangen Nachrichten und Informationen aus aller Welt. Wir halten uns gleichzeitig an verschiedenen Orten auf und verpassen dennoch viele Dinge, mitunter uns selbst. Die Videoinstallation I MISS YOU befasst sich mit dieser Widersprüchlichkeit, der das Individuum angesichts der Überfülle an Orten und Aktivitäten im virtuellen Angebot des 21. Jahrhunderts ausgesetzt ist. Peter Aerschmann (*1969 in Freiburg) hat nach Studien an der Hochschule für Kunst und Design und an der Universität in Basel (Informatik) von 1994-1999 an der Hochschule der Künste in Bern studiert. Er arbeitet seit 1999 als Künstler auf den Gebieten Video, Foto und interaktive Systeme, lebt und arbeitet in Bern.

Veranstalter*in: videokunst.ch
24.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Fr.
23.10.

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

Die Gastkünstlerin Maria Motyleva startet ihr Projekt "Repair" und braucht euch und eure Geschichten! Die Künstlerin sammelt Geschichten von Menschen und interpretiert sie neu. 

Hast Du ein Kleidungsstück welches eine Reparatur benötigt? Bitte notiere die Geschichte Deines Kleidungsstücks und die damit verbundenen Erinnerungen. Bring das Kleidungsstück und Deine Notizen vorbei zu Residency.ch auf dem 4. Stock im PROGR West (Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr).Die Präsentation des Projekts findet am 31. Oktober um 19.00 Uhr im Kunstraum Dreiviertel statt (www.dreiviertel.ch).
Die Künstlerin setzt sich mit den Stickereitraditionen aus dem Nordkaukasus auseinander. In ihrer Arbeit repariert sie alte oder beschädigte Kleidungsstücke mit der langsamen, therapeutischen und fast archaischen Praxis der Stickerei und pflegt bzw. repariert dadurch die persönliche Erinnerungen.

Vorverkauf
Veranstalter*in: Verein residency.ch
19. – 27.10.2020
Weitere Informationen

Pascal Danz (1961-2015) und Martin Kasper (1962) gehören derselben Malergeneration an und kannten sich persönlich. Erstmals stellen die beiden Künstler gemeinsam aus und die Besuchenden können in der Ausstellung ‹BODY AND SPACE› ihre thematischen Gemeinsamkeiten, sowie auch ihre gegensätzlichen Umsetzung in der Malerei entdecken.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Wir sind nicht mehr an dem Ort, wo sich unser Körper befindet. Ständig sind wir auf digitalen oder medialen Reisen, überall präsent, und doch nirgendwo richtig anwesend. Mit Smartphones und Tablets sind wir immer verbunden, senden Selfies ins Internet hinaus und empfangen Nachrichten und Informationen aus aller Welt. Wir halten uns gleichzeitig an verschiedenen Orten auf und verpassen dennoch viele Dinge, mitunter uns selbst. Die Videoinstallation I MISS YOU befasst sich mit dieser Widersprüchlichkeit, der das Individuum angesichts der Überfülle an Orten und Aktivitäten im virtuellen Angebot des 21. Jahrhunderts ausgesetzt ist. Peter Aerschmann (*1969 in Freiburg) hat nach Studien an der Hochschule für Kunst und Design und an der Universität in Basel (Informatik) von 1994-1999 an der Hochschule der Künste in Bern studiert. Er arbeitet seit 1999 als Künstler auf den Gebieten Video, Foto und interaktive Systeme, lebt und arbeitet in Bern.

Veranstalter*in: videokunst.ch
24.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Sa.
24.10.

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

Pascal Danz (1961-2015) und Martin Kasper (1962) gehören derselben Malergeneration an und kannten sich persönlich. Erstmals stellen die beiden Künstler gemeinsam aus und die Besuchenden können in der Ausstellung ‹BODY AND SPACE› ihre thematischen Gemeinsamkeiten, sowie auch ihre gegensätzlichen Umsetzung in der Malerei entdecken.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

Wir sind nicht mehr an dem Ort, wo sich unser Körper befindet. Ständig sind wir auf digitalen oder medialen Reisen, überall präsent, und doch nirgendwo richtig anwesend. Mit Smartphones und Tablets sind wir immer verbunden, senden Selfies ins Internet hinaus und empfangen Nachrichten und Informationen aus aller Welt. Wir halten uns gleichzeitig an verschiedenen Orten auf und verpassen dennoch viele Dinge, mitunter uns selbst. Die Videoinstallation I MISS YOU befasst sich mit dieser Widersprüchlichkeit, der das Individuum angesichts der Überfülle an Orten und Aktivitäten im virtuellen Angebot des 21. Jahrhunderts ausgesetzt ist. Peter Aerschmann (*1969 in Freiburg) hat nach Studien an der Hochschule für Kunst und Design und an der Universität in Basel (Informatik) von 1994-1999 an der Hochschule der Künste in Bern studiert. Er arbeitet seit 1999 als Künstler auf den Gebieten Video, Foto und interaktive Systeme, lebt und arbeitet in Bern.

Veranstalter*in: videokunst.ch
24.09. – 24.10.2020
Weitere Informationen

So.
25.10.

Lesung

«Seine Lesungen sind Kult.» – Hessischer Rundfunk.

Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinem neuesten Roman GOLDENE JAHRE – ein frisches und witziges Buch über eine Welt im Wandel. Und mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildsprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor – in seinem unvergleichlichen, melancholisch-humorvollen «Camenisch-Sound». Wir freuen uns, bei bee-flat für einmal der Literatur eine Bühne bieten zu können. Camenischs Lesung wird musikalisch begleitet vom Gitarristen Roman Nowka.

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mo.
26.10.

Die Gastkünstlerin Maria Motyleva startet ihr Projekt "Repair" und braucht euch und eure Geschichten! Die Künstlerin sammelt Geschichten von Menschen und interpretiert sie neu. 

Hast Du ein Kleidungsstück welches eine Reparatur benötigt? Bitte notiere die Geschichte Deines Kleidungsstücks und die damit verbundenen Erinnerungen. Bring das Kleidungsstück und Deine Notizen vorbei zu Residency.ch auf dem 4. Stock im PROGR West (Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr).Die Präsentation des Projekts findet am 31. Oktober um 19.00 Uhr im Kunstraum Dreiviertel statt (www.dreiviertel.ch).
Die Künstlerin setzt sich mit den Stickereitraditionen aus dem Nordkaukasus auseinander. In ihrer Arbeit repariert sie alte oder beschädigte Kleidungsstücke mit der langsamen, therapeutischen und fast archaischen Praxis der Stickerei und pflegt bzw. repariert dadurch die persönliche Erinnerungen.

Vorverkauf
Veranstalter*in: Verein residency.ch
19. – 27.10.2020
Weitere Informationen

Di.
27.10.

Die Gastkünstlerin Maria Motyleva startet ihr Projekt "Repair" und braucht euch und eure Geschichten! Die Künstlerin sammelt Geschichten von Menschen und interpretiert sie neu. 

Hast Du ein Kleidungsstück welches eine Reparatur benötigt? Bitte notiere die Geschichte Deines Kleidungsstücks und die damit verbundenen Erinnerungen. Bring das Kleidungsstück und Deine Notizen vorbei zu Residency.ch auf dem 4. Stock im PROGR West (Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr).Die Präsentation des Projekts findet am 31. Oktober um 19.00 Uhr im Kunstraum Dreiviertel statt (www.dreiviertel.ch).
Die Künstlerin setzt sich mit den Stickereitraditionen aus dem Nordkaukasus auseinander. In ihrer Arbeit repariert sie alte oder beschädigte Kleidungsstücke mit der langsamen, therapeutischen und fast archaischen Praxis der Stickerei und pflegt bzw. repariert dadurch die persönliche Erinnerungen.

Vorverkauf
Veranstalter*in: Verein residency.ch
19. – 27.10.2020
Weitere Informationen

Mi.
28.10.

No-Border-Trumpet

Sie ist eine der wichtigsten Protagonistinnen der Chicagoer und ein frischer Wind der New-Yorker Jazz-Szene: Die Trompeterin Jamie Branch ist durch und durch avantgardistisch, sie spielt neben Jazz auch in Hip-Hop-, Elektro- und Punk-Kombos, etwa in der Band Spoon sowie den Formationen von William Parker und Matana Roberts. Zu uns kommt sie mit ihrem Debütalbum «Fly or Die» und geladenen, geisterhaften Sounds – wie ein herausfordernder Flug, der den Geist öffnet und kein Genre, kein Geschlecht und keine Grenzen kennt.

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Avantgarde Experiments

Zerebral und gestisch, geheimnisvoll und verträumt, kammermusikalisch und explosiv: Sylvie Courvoisiers Klavierspiel wohnt zweifelsfrei der unwiderstehliche Groove des New Yorker Avantgarde-Jazz inne. Mit neu komponiertem und auch improvisiertem Material erweitert die Pianistin mit dem Klarinettisten Ned Rothenberg, mit dem sie auf eine über 20-jährige gemeinsame Musikgeschichte zurückblickt, ihr Soundrepertoire. Bei bee-flat holen sich die beiden den Berner Perkussionisten Julian Sartorius mit auf die Bühne. Dieser entlockt seinem Schlagzeug immer wieder unerwartete Töne und schlägt die Brücke zwischen Organischem und Mechanischem, zwischen Experiment und Elektronik.

Eintritt: 27.– / 32.– / 37.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

Do.
29.10.

Begleitet von poetischen Klängen ziehen im Video «dream» von 2017 Erinnerungsfetzen an die Kindheit vorbei. Eine Pflanze, die sich filigran im Wind beugt, das brandende Rauschen des Meeres am Strand, kreisende Vögel am Horizont – von schwarz-weiss bis in leuchtende Farben getaucht. Bilder und Klänge, welche für Gördes ihre starke Sehnsucht nach Freiheit versinnbildlichen.
In «passers» von 2012 eilen Schatten von Passanten zu eigenartig hüpfenden Klängen über die Strassenpflaster. Der Betrachtungswinkel der Kamera ist nicht zuzuordnen und wirkt gegen die Normalsicht der Betrachter*innen.
Beate Gördes (*1961 in Herten (NRW), DE) hat 1987-1992 in Köln Freie Kunst und Malerei studiert. Seit 2006 ergänzt das Medium Film/Video und Klang ihr künstlerisches Schaffen, mit Schwerpunkt auf Video-Kompositionen in Verbindung mit elektroakustischen Klängen. Beate Gördes lebt und arbeitet in Köln.

Veranstalter*in: videokunst.ch
Weitere Informationen

Reto Leibundgut 1966 in Büren zum Hof, Bern geboren lebt und arbeitet in Basel und Thun. Seit dem Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit beschäftigt sich Reto Leibundgut ausschliesslich mit gebrauchtem, altem “Material”. Er ist ein wahrer Materialliebhaber: Abfallholz, Spanplatten, Furnierholz, Leder, Plastik oder Textilien und Teppiche, alles wird sorgfältig gesammelt und weiterverwertet. Die umfangreichen “Material(an)sammlungen” machen denn auch die Essenz seiner Arbeiten aus. Aufwändig werden die verschiedenen Materialien verarbeitet und in einen neuen Kontext gestellt. Das Vulgäre wird zur Kunst gemacht, ebenso wie das billige Holz veredelt wird. 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
Weitere Informationen

Den fünften REX-Geburtstag feiern wir vom 29. Oktober bis 1. November mit folgendem Programm:

Do. 29.10. 20:30
Vorpremiere SEULES LES BÊTES 

Fr. 30.10. 18:00 und 20:30
«The Dark Side of Ennio Morricone»
Musikalische Hommage in Klang & Bild mit ensemble proton bern 

Sa. 31.10. 16:00
«Die Zukunft des Kinos»
Podium mit Edna Epelbaum, Stefan Eichenberger, René Gerber und Madeleine Corbat; Moderation: Franziska Heller

Sa. 31.10. 18:15
Re-Edition DERBORENCE

Sa. 31.10. 20:45
Vorpremiere SIN SEÑAS PARTICULARES 

So. 1.11. 11:00
Dokfilm CINEMA FUTURES

So. 1.11. 14:00
Vorpremiere LUNANA – A YAK IN THE CLASSROOM 

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.10. – 01.11.2020
Weitere Informationen

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

Fr.
30.10.

Begleitet von poetischen Klängen ziehen im Video «dream» von 2017 Erinnerungsfetzen an die Kindheit vorbei. Eine Pflanze, die sich filigran im Wind beugt, das brandende Rauschen des Meeres am Strand, kreisende Vögel am Horizont – von schwarz-weiss bis in leuchtende Farben getaucht. Bilder und Klänge, welche für Gördes ihre starke Sehnsucht nach Freiheit versinnbildlichen.
In «passers» von 2012 eilen Schatten von Passanten zu eigenartig hüpfenden Klängen über die Strassenpflaster. Der Betrachtungswinkel der Kamera ist nicht zuzuordnen und wirkt gegen die Normalsicht der Betrachter*innen.
Beate Gördes (*1961 in Herten (NRW), DE) hat 1987-1992 in Köln Freie Kunst und Malerei studiert. Seit 2006 ergänzt das Medium Film/Video und Klang ihr künstlerisches Schaffen, mit Schwerpunkt auf Video-Kompositionen in Verbindung mit elektroakustischen Klängen. Beate Gördes lebt und arbeitet in Köln.

Veranstalter*in: videokunst.ch
30.10. – 28.11.2020
Weitere Informationen

Reto Leibundgut 1966 in Büren zum Hof, Bern geboren lebt und arbeitet in Basel und Thun. Seit dem Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit beschäftigt sich Reto Leibundgut ausschliesslich mit gebrauchtem, altem “Material”. Er ist ein wahrer Materialliebhaber: Abfallholz, Spanplatten, Furnierholz, Leder, Plastik oder Textilien und Teppiche, alles wird sorgfältig gesammelt und weiterverwertet. Die umfangreichen “Material(an)sammlungen” machen denn auch die Essenz seiner Arbeiten aus. Aufwändig werden die verschiedenen Materialien verarbeitet und in einen neuen Kontext gestellt. Das Vulgäre wird zur Kunst gemacht, ebenso wie das billige Holz veredelt wird. 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
30.10. – 28.11.2020
Weitere Informationen

Den fünften REX-Geburtstag feiern wir vom 29. Oktober bis 1. November mit folgendem Programm:

Do. 29.10. 20:30
Vorpremiere SEULES LES BÊTES 

Fr. 30.10. 18:00 und 20:30
«The Dark Side of Ennio Morricone»
Musikalische Hommage in Klang & Bild mit ensemble proton bern 

Sa. 31.10. 16:00
«Die Zukunft des Kinos»
Podium mit Edna Epelbaum, Stefan Eichenberger, René Gerber und Madeleine Corbat; Moderation: Franziska Heller

Sa. 31.10. 18:15
Re-Edition DERBORENCE

Sa. 31.10. 20:45
Vorpremiere SIN SEÑAS PARTICULARES 

So. 1.11. 11:00
Dokfilm CINEMA FUTURES

So. 1.11. 14:00
Vorpremiere LUNANA – A YAK IN THE CLASSROOM 

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.10. – 01.11.2020
Weitere Informationen

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

Sa.
31.10.

Begleitet von poetischen Klängen ziehen im Video «dream» von 2017 Erinnerungsfetzen an die Kindheit vorbei. Eine Pflanze, die sich filigran im Wind beugt, das brandende Rauschen des Meeres am Strand, kreisende Vögel am Horizont – von schwarz-weiss bis in leuchtende Farben getaucht. Bilder und Klänge, welche für Gördes ihre starke Sehnsucht nach Freiheit versinnbildlichen.
In «passers» von 2012 eilen Schatten von Passanten zu eigenartig hüpfenden Klängen über die Strassenpflaster. Der Betrachtungswinkel der Kamera ist nicht zuzuordnen und wirkt gegen die Normalsicht der Betrachter*innen.
Beate Gördes (*1961 in Herten (NRW), DE) hat 1987-1992 in Köln Freie Kunst und Malerei studiert. Seit 2006 ergänzt das Medium Film/Video und Klang ihr künstlerisches Schaffen, mit Schwerpunkt auf Video-Kompositionen in Verbindung mit elektroakustischen Klängen. Beate Gördes lebt und arbeitet in Köln.

Veranstalter*in: videokunst.ch
30.10. – 28.11.2020
Weitere Informationen

Reto Leibundgut 1966 in Büren zum Hof, Bern geboren lebt und arbeitet in Basel und Thun. Seit dem Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit beschäftigt sich Reto Leibundgut ausschliesslich mit gebrauchtem, altem “Material”. Er ist ein wahrer Materialliebhaber: Abfallholz, Spanplatten, Furnierholz, Leder, Plastik oder Textilien und Teppiche, alles wird sorgfältig gesammelt und weiterverwertet. Die umfangreichen “Material(an)sammlungen” machen denn auch die Essenz seiner Arbeiten aus. Aufwändig werden die verschiedenen Materialien verarbeitet und in einen neuen Kontext gestellt. Das Vulgäre wird zur Kunst gemacht, ebenso wie das billige Holz veredelt wird. 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
30.10. – 28.11.2020
Weitere Informationen

Den fünften REX-Geburtstag feiern wir vom 29. Oktober bis 1. November mit folgendem Programm:

Do. 29.10. 20:30
Vorpremiere SEULES LES BÊTES 

Fr. 30.10. 18:00 und 20:30
«The Dark Side of Ennio Morricone»
Musikalische Hommage in Klang & Bild mit ensemble proton bern 

Sa. 31.10. 16:00
«Die Zukunft des Kinos»
Podium mit Edna Epelbaum, Stefan Eichenberger, René Gerber und Madeleine Corbat; Moderation: Franziska Heller

Sa. 31.10. 18:15
Re-Edition DERBORENCE

Sa. 31.10. 20:45
Vorpremiere SIN SEÑAS PARTICULARES 

So. 1.11. 11:00
Dokfilm CINEMA FUTURES

So. 1.11. 14:00
Vorpremiere LUNANA – A YAK IN THE CLASSROOM 

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.10. – 01.11.2020
Weitere Informationen

Mit Beiträgen von Karl-Heinz Adler, Eva Maria Gisler, Pavel Karous, Andreas Kempe, Friedrich Kracht, Sylva Lacinová, Václav Požárek, Sereina Steinemann, Hannah Weinberger, Patricia Westerholz, Frank Zitzmann

Mit Projektvorschlägen für die Schwimmhalle Neufeld von BLESS, Ryan Gander, Lori Hersberger, Renée Levi, Pamela Rosenkranz

 

Basis Kunst und Bau ist eine Ausstellungsreihe, die 2017 in der Stadtgalerie ihren Anfang nahm und sich der Kunst im Kontext von Architektur widmet. Die aktuelle Ausstellung Macharten von Ost bis West gibt historische Einblicke in die umfassende Kunst am Bau Praxis der ehemalig sozialistischen Staaten DDR und ČSSR und stellt diese zeitgenössischen, lokalen Beispielen gegenüber. Damit schärft sie den Blick auf Kunst und Bau als ein künstlerisches Feld in Wechselwirkung von Öffentlichkeit, Politik und Architektur.

Veranstaltungen:

Stadtgalerie: Eröffnung Basis Kunst und Bau in der StadtgalerieDo, 22.10.2020, 16–21 Uhr / Ansprachen ab 18.30 Uhr

 

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 05.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Podiumsgespräch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, und Kultur. Moderation: Martin Beutler
Fr, 20.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang mit Übersetzung in Gebärdensprache
Do, 26.11.2020, 18 Uhr

Stadtgalerie: Rundgang durch die Ausstellung
Do, 03.12.2020, 18 Uhr

Die Ausstellungsreihe Basis Kunst und Bau wird kuratiert von Ronny Hardliz (Künstler und Architekt) und organisiert von BAKUB – Verein Basis Kunst und Bau und der Stadtgalerie. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Tschechischen Republik und wird unterstützt von Kultur Stadt Bern, Hochbau Stadt Bern, Swisslos Lotteriefonds Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Temperatio sowie der Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.

 

 

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.10. – 05.12.2020
Weitere Informationen

So.
01.11.

Drum Thunder

Ob Solo, im Duo oder in einer grossen Formation, ob improvisiert oder komponiert, ob Swing, Jazz oder Hardcore-Metal: Das Repertoire der Béatrice Graf sprengt jeden Rahmen. Gemeinsam mit dem Multiinstrumentalisten und Alles-Ausprobierer Domi Chansorn, der mit Schlagzeug, Stimme und Synths Abstecher in ein mehrdimensionales Universum wagt, bestreitet die Gewinnerin des Schweizer Musikpreises ein Konzert. Wer die beiden schon mal live erlebt hat, weiss: Das wird ein Donnerwetter der Drums.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Den fünften REX-Geburtstag feiern wir vom 29. Oktober bis 1. November mit folgendem Programm:

Do. 29.10. 20:30
Vorpremiere SEULES LES BÊTES 

Fr. 30.10. 18:00 und 20:30
«The Dark Side of Ennio Morricone»
Musikalische Hommage in Klang & Bild mit ensemble proton bern 

Sa. 31.10. 16:00
«Die Zukunft des Kinos»
Podium mit Edna Epelbaum, Stefan Eichenberger, René Gerber und Madeleine Corbat; Moderation: Franziska Heller

Sa. 31.10. 18:15
Re-Edition DERBORENCE

Sa. 31.10. 20:45
Vorpremiere SIN SEÑAS PARTICULARES 

So. 1.11. 11:00
Dokfilm CINEMA FUTURES

So. 1.11. 14:00
Vorpremiere LUNANA – A YAK IN THE CLASSROOM 

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
29.10. – 01.11.2020
Weitere Informationen