Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
So.
20.10.

Programm Aula
11.00 Uhr: FEELGOOD shnit I mit BRUNCH
14.00 Uhr: shnit EXPERIMENTS
16.00 Uhr: LITTLE & SHORT
18.00 Uhr: shnit DOCUMENTS II
20.00 Uhr: SWISS MADE III
22.00 Uhr: BRIGHT BROWN I MAGIC MIX

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

100% Acoustic: Upclose Jazz

Im Frühling 2019 bespielte er mit Kaos Protokoll die bee-flat Bühne und kommt nun mit seinem Trio: Der Aargauer Simon Spiess zählt zweifelsohne zu den spannendsten Schweizer Saxophonisten dieser Zeit. Seit über 10 Jahren sind er und seine Gefährten Bänz Oester und Jonas Ruther gemeinsam auf der Bühne, sieben Alben hat das Trio bisher veröffentlicht. Ihr Stil: Zeitgenössischer Jazz auf höchstem Niveau, ein unverwechselbares Zusammenspiel aus Konzept und Improvisation. Bei bee-flat spielen sie ein 100% akustisches Konzert, das als Live-Album verewigt wird.

Aktuelles Album: «Towards Sun» (2018, Unit Records)

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
21.10.

Be Aware And Share - BAAS

Der nächste Winter steht vor der Tür.
Die Kälte kommt.
Nicht nur nach Bern.

Auch in Orten wie Paris, Sarajevo, Belgrad, Samos, Lesbos, Chios oder Athen werden die Menschen den Witterungen ausgesetzt sein.

Viele der betroffenen Menschen schlafen unter freiem Himmel. Oft sommerlich gekleidet. Frierend.

Hilf auch du mit und bringe uns deine Sachen, auf die du gut und gerne verzichten kannst.

Links:

Mehr Details dazu, was genau du bringen kannst: Hier 

Be Aware And Share - BAAS: Website, Facebook

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Programm Aula
18.00 Uhr: SWISS MADE I
20.00 Uhr: GENTLE MAGENTA I MAGIC MIX
22.00 Uhr: WORLDWIDE COMPETITION BLOCK III

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
22.10.

Programm Aula
18.00 Uhr: SILENT PINK I MAGIC MIX
20.00 Uhr: SWISS MADE II
22.00 Uhr: shnit ANIMATES II

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
23.10.

Programm Aula
18.00 Uhr: SWISS MADE III
20.00 Uhr: HEAVY ORANGE I MAGIC MIX
22.00 Uhr: BEST OF FEST

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Killah Rap

Gerade noch schaufelte Big Zis an der Carte Blanche von Martina Berther gemeinsam mit Ester Poly und AUL gewaltig Kohle in den Ofen, nun entfacht sie anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums von Helvetia Rockt bereits ein weiteres Höllenfeuer bei bee-flat. Mit ihrer neuen Band bestehend aus Evelinn Trouble, Playmob.il und Luca Ramella lässt das Zürcher Power-Paket an Live-Auftritten zuweilen Platz für Improvisationen, die man beinahe im Jazz verorten könnte. Aber dann steckt sie das Viereck wieder in Brand und fordert alle Mörderinnen und Mörder zum Tanzen auf – Widerstand zwecklos, dank eingängig-technoiden Beats und wendigen Texten.

 

Aktuelles Album: «Béyond» (2019, BLONK)

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
24.10.

Lotto-Speech von René Gisler

Eine Enzyklopädie zu schreiben ist eine Sache. Aber wie
soll man diese nun lesen? Nun, ein beinaheliegender Weg um ein Problem zu lösen, ist, die ganze Angelegenheit erst mal zu komplizieren. Lotto-Speech ist ein Leseformat in Form eines Lottomatches, wobei die Zahlen des bekannten Ge- sellschaftsspiels durch Worterfindungen des Thesaurus rexersetzt worden sind. Lücksmomente kommen ins Spiel und die Zuhörerinnen und Zuhörer fiebern mit, denn am Ende gibt es neben Wortspass ein Naturalien zu gewinnen. Damit die Poesie nicht zu kurz kommt, erläutert René Gisler selbst- redend die Begriffe.

René Gisler aka phrasardeur: 1967 geboren in Schattdorf, lebt als Künstler und selbst ernannter Neologist und Anarchist der Sprache in Luzern. MitThesaurus rex erschien im Frühling 2019 die umfangreichste je gedruckte Enzyklopädie an Worterfindungen (Verlag Der gesunde Menschenversand).

Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
Weitere Informationen

Programm Aula
18.00 Uhr: DARK WHITE I MAGIC MIX
20.00 Uhr: SUPERHEROES
22.00 Uhr: BRIGHT BROWN I MAGIC MIX
00.00 Uhr: PEEPING shnit

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Beim U.K. Trio hat die Musik Platz, um sich auszutoben. Ueli Kempter (p), Andreas Aeberhard (b) und Kevin Chesham (dr) mischen gekonnt und mit viel Spielfreude den Jazz mit dem Funk und schmeissen noch eine Handvoll Pop hinein. Auf alles Unnötige wird verzichtet, aber schlicht ist dieser Sound keineswegs: Piano, Bass und Schlagzeug verbinden sich zu Arrangements, die bei jedem Hören noch mehr Groove entfalten. Gelassen erkundet das Trio neues Terrain und schürft Stücke ans Licht, die betören und berauschen. Wie ein Wildbach, der langsam den Gehörgang flutet.

Konzert in der REX Bar / Eintritt frei / Kollekte

Eintritt: Kollekte
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Beim u.k.trio hat die Musik Platz, um sich auszutoben. Ueli Kempter (p), Andreas Aeberhard (b) und Kevin Chesham (dr) mischen gekonnt und mit viel Spielfreude den Jazz mit dem Funk und schmeissen noch eine Handvoll Pop hinein. Auf alles Unnötige wird verzichtet, aber schlicht ist dieser Sound keineswegs: Piano, Bass und Schlagzeug verbinden sich zu Arrangements, die bei jedem Hören noch mehr Groove entfalten. Gelassen erkundet das Trio neues Terrain und schürft Stücke ans Licht, die betören und berauschen. Wie ein Wildbach, der langsam den Gehörgang flutet.

Konzert in der REX Bar / Eintritt frei / Kollekte

Eintritt: Frei (Kollekte)
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
25.10.

Programm Kleine Bühne I Raum 163
18.00 Uhr: shnit EXPERIMENTS
20.00 Uhr: BÄRNERPLATTE II
22.00 Uhr: HEAVY ORANGE I MAGIC MIX

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
26.10.

by b&n vintage girls

SchnäppchenjägerInnen, Fashionistas und VintageliebhaberInnen aufgepasst: An diesem Samstag macht sich der «vintage suitcase flea market» in der Turnhalle breit. Von 11 bis 17 findet ihr edle Accessoires, rare Schallplatten, charaktervolle Schuhe, einzigartiger Schmuck, stilvolle Kleider und vieles mehr, was das Vintage-Herz erfreut.

 

Solltest du selbst noch ausgediente Schätze besitzen und möchtest diesen ein zweites oder gar drittes Leben schenken, dann melde dich unter vintagesuitcase@gmx.ch. «b&n vintage girls», die Organisatorinnen des Flohmis, suchen stets nach neuen AusstellerInnen.

 

Links:

b&n vintage girls: Facebook, Webseite

 

Weitere Informationen

Programm Kleine Bühne I Raum 163
11.00 Uhr: PANEL I MIT BRUNCH
15.00 Uhr: BÄRN BABY BURN
17.00 Uhr: NOMINATIONS I
19.00 Uhr: NOMINATIONS II
21.00 Uhr: NOMINATIONS III
23.00 UHR: WINNERS PLAYGROUNDS 2018

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Das Bonzzaj Soundsystem spielt Funk, Disco, House und Rare Grooves in der Turnhalle. 

Seit Jahren ist das Label in der Stadt Bern und schweizweit als Veranstalter für den gehobenen Dancefloor unterwegs. Sie bespielten legendäre Locations wie die Formbar (NEAT) oder das sous-soul und machen es inzwischen auch in der Turnhalle. Mit Funk, Disco, Rare Grooves und House erschaffen sie einen spannenden und dancefloor-füllenden Soundtrack. 

Links:
Webseite
Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
27.10.

Programm Kleine Bühne I Raum 163
14.00 Uhr: shnit EXPERIMENTS
16.00 Uhr: BÄRNER PLATTE I
18.00 Uhr: INTERNATIONAL COMPETITION I BEST OF 2019
20.00 Uhr: WORLDWIDE COMPETITION I BEST OF 2019

shnit hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 17. Festivalausgabe steht unter dem Motto «SUPERHEROES» und verwandelt die Berner Altstadt während elf Tagen und Nächten in einen faszinierenden Tummelplatz packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungebremste Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom berührenden Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die Kurzfilmfans glücklich machen. Im internationalen Wettbewerb buhlen 137 Kurzfilmperlen aus über 43 Ländern um die begehrten Auszeichnungen von shnit und eröffnen Spannungsfelder zwischen nah und fern, mystisch und hypermodern, wild und poetisch sowie tragisch und urkomisch. Heimische Vielfalt lässt sich dagegen im nationalen Wettbewerb entdecken, in dem dieses Jahr 21 herausragende Schöpfungen gegeneinander antreten. Die Filme des Jahresthemas SUPERHEROES schliesslich rücken die dringend benötigten Heldinnen und Helden des Alltags in den Fokus. Und das alles – wie immer bei shnit – an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente.

Vorverkauf
Weitere Informationen

Doppelkonzert

Sie beschwört Individualität und die weibliche Kraft der Frauen herauf und singt vom Leben in all seinen Farben: «Life in Colour», das neue Album der Britischen Singer-Songwriterin Andreya Tirana, klingt wie der Soundtrack eines bewegten Lebens. Sie präsentiert damit den Londoner Soul-Jazz der Stunde, die Zusammenarbeit mit Produzentengrössen wie Flying Lotus und Bonobo bescherten der knapp 30-jährigen Triana bereits Vergleiche mit Lauryn Hill oder Kelis. Live wird sie bei bee-flat nur vom funky Gitarrenspiel Nathaniel Keens begleitet, was einen intimen Rahmen schafft.

Aktuelles Album: «Life in Colour» (2019, Hi-Tea Records)

Sieben Stücke ihres neuen Albums widmet die in Luzern lebende Zugerin Céline-Giulia Voser alias Cégiu «den Menschen, die mit meiner Herkunft und meiner rastlosen Seite etwas zu tun haben». Ihre rastlosen Wurzeln liegen sowohl in der Westschweiz als auch in Italien, ihre Platte heisst «Restless Roots». Die elektronischen Beats produzierte die Cellistin, Sängerin und Elektrotüftlerin unterwegs, textlich verwebt sie Erinnerungen mit Gedankenfäden.

Aktuelles Album: «Restless Roots» (2019, Irascible)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
28.10.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
29.10.

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
30.10.

Rare Groove

Das in Berlin lebende, neapolitanische Duo Nu Guinea erforscht Dance-Floor-Musik in Zusammenhang mit verschiedenen Kulturen und Dekaden. Wie eine Reise in imaginär-exotische Welten verschmelzen Synthesizer mit Instrumenten, von Hand geschusterte Sounds treffen auf elektrifizierte Loops und neapolitanischen Gesang. An einer Festivaltournee – und als eines der einzigen zwei Schweizer Konzerten bei bee-flat – vertonen die beiden gehypten Musiker mit einer achtköpfigen Band ihre neuste Platte «Nuova Napoli» live, was klingt, wie organischer Rare-Groove-Disco-Jazz aus den späten 70er- oder frühen 80er-Jahren.

Aktuelles Album: « Nuova Napoli» (2018, Ng Records)

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
31.10.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Radio Rapha vom Kollektiv Laschan Laschan aus Bern spielt elektronischen Downtempo mit launischen Abstechern. Der Donnerstag bietet ihm die Gelegenheit, dieses spannende Genre in gemütlicher Athmosphäre auszuloten.

Zusammen mit Mich Szedlak und Phil Pohlodek organisiert er die Downtempo-Party-Reihe "Club Lento". Er spielte unter anderem im Kater Blau Berlin, am Garbicz Festival in Polen oder am Wonderfruit in Thailand.

Links:

Radio Rapha: Soundcloud

Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
01.11.

Kumbia Kaypacha (CH) / DJ Upa Chalupa

Die Noche De Los Muertos kommt mit einer Exklusivität in die Turnhalle: Sieben renommierte Musiker schliessen sich für die Noche zur Super-Group «Kumbia Kaypacha» zusammen. Die Band wühlt in der Geschichte der lateinamerikanischen Musik, arrangiert auserwählte Evergreens neu und feiert die goldene Ära des Cumbia. 

«La Pollera Colorá», «La Piragua», «La Noche» oder «Cariñito» – von Mexiko bis Argentinien sind diese Cumbia-Songs unzertrennlich mit Erinnerungen an Familienfeiern, tanzende Grosseltern und gutes Essen verwoben. Noch heute wirbeln Röcke und fliegen Hemden dazu. 

Cuto Olaya (voc), César Correa (p), Dimitris Christopoulos (b), Gerry López (sax), Yesid «Nacho» Fonseca (cl), Walter «El Chato» Rebatta (perc) und Ricardo «Chicho» Castillo (dr) sind allesamt Meister ihrer Instrumente. Kenner der lateinamerikanischen Musik sind sie sowieso. Unter der Führung von Olaya arrangieren sie als «Kumbia Kaypache» diese und andere Klassiker neu. Wer die Musiker aus weiteren Formationen kennt, der weiss, wie ansteckend ihre Spielfreude ist. Ihre Energie gepaart mit Cumbia verspricht eine schweisstreibende Fiesta.

Das Warm-up und die Afterparty bespielt eine Expertin der Electro-Cumbia: Upa Chalupa! Ihr Name ist gleichzeitig auch eine chilenische Redewendung. Gebraucht wird sie, wenn jemand etwas vorschlägt und der Andere, sofort darauf eingeht. Genauso sind die Auftritte der gebürtigen Chilenin zu verstehen: Sie schlägt die neueste folkoristisch angehauchte und mit Electronica sowie Psicodelica gewürzte Cumbia vor und das Publikum geht ab!


 

Eintritt: CHF 18.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
02.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
02.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
26.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

So.
03.11.

Groove Jazz

Bekannt wurde der in Ohio geborene Gitarrist und Komponist John Scofield in den 90er und 00er-Jahren für seinen federführenden und dazumal einzigartigen Groove-Funk-Jazz, unter anderem mit seinem Album «Überjam». Bei uns spielt er in intimem Rahmen, nur von Stimme und Piano seines Weggefährten dem Multiinstrumentalisten Jon Cleary begleitet. Zusammen lassen die beiden grossartigen Musiker die grossen amerikanischen Bluessongs mit einer persönlichen Note wiederaufleben und zollen dem Genre einen Tribut.

Aktuelles Album: «Combo 66» (2018, Verve)

Eintritt: 31.– / 36.– / 41.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mo.
04.11.

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Di.
05.11.

Die von Maia Gusberti in Kooperation mit dem Kino REX kuratierte Reihe präsentiert jeden Monat eine Vorstellung mit zwei bis vier Filmen künstlerische Reflektionen zur De/Konstruktion von Bild und Welt. Nach den Vorführungen findet jeweils ein Gespräch im Kino oder in der REX Bar statt.

In Programm 7 werden unter dem Thema «Verstrickungen / Referenzen / Zensur» Arbeiten von Sanaz Sohrabi, belit sağ und Eran Schaerf/Eva Meyer gezeigt. Einführung: Maia Gusberti, anschliessend Diskussion mit Rachel Mader (Hochschule Kunst & Design, Luzern). 
 

Eintritt: CHF 17.- (10.- für Studierende)
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Ein philosophischer Kurs

Kursbeschreibung

Die Familie gleicht der Heimat – ein oft verklärter Ort, die mit ihr verbunden Vorstellungen nicht selten mehr Mythos als Realität. Der sichere Boden, wackelt jedenfalls heute oft beträchtlich. Die Selbstverständlichkeit des Kinderhabens ist vorbei. Patchwork ist ein normales Muster geworden.

Damit stellen sich neue Fragen. Welche Gründe gibt es heute noch, eine Familie zu gründen? Wie soll man seine Rolle als Vater oder Mutter, als Stiefvater oder Stiefmutter, oder vielleicht gerade auch als Nichtvater oder Nichtmutter, verstehen? Wie verhalten sich gemeinsame Elternschaft und Partnerschaft zueinander? Wie realisiert man Gleichstellung in der Familie? Und muss man eigentlich seine gebrechlichen Eltern pflegen, um ein guter Mensch zu sein?

Ausführliche Informationen zum Kurs, Durchführung, Anmeldung, Kursleiterin, etc. finden Sie auf:

https://www.philosophie.ch/familienethik

 

Kick-Off Veranstaltung zu diesem Kurs findet im Schlachthaus Theater statt am Sonntag 20. Oktober 10.00 bis 12.30 Uhr

Eintritt: CHF 350.- (Ausführliche Details Siehe weiterführenden Link)
Vorverkauf
Veranstalter*in: philosophie.ch
22.10. – 05.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Mi.
06.11.

Doppelkonzert

Ihre kantigen Arrangements und die einzigartige Stimme der Frontsängerin Janine Cathrein, die zugleich stark und zerbrechlich klingt, machen Black Sea Dahu zu einer der momentan vielversprechendsten Bands der Schweiz. Nachdem sie ausverkaufte Festival- und Clubbühnen Europas bespielte, kommt die junge Zürcher Senkrechtstarterformation Black Sea Dahu für ein wohnzimmerliches Konzert zu bee-flat. Die Grenze zwischen Publikum und Bühne verblasst, dafür entsteht viel Raum für ein atmosphärisches und intimes Musikerlebnis.

Aktuelles Album: «No Fire In The Stand» (2019, Black Sea Dahu)

Mario Hänni, Schlagzeuger, Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist, ist überall dort, wo der coole Sound entsteht. Mit Rio realisiert er sein Soloprojekt und forscht hier am aktuellen Pop: Wunderbare Melodien in elektronischem Gewand. Oszillierende Musik zwischen progressivem Pop und sphärischen Soundscapes. Live unterwegs mit unzähligen Instrumenten und lauter Klimbim

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen

Do.
07.11.

Eine Figur mit Sonnenbrille und Mantel wandert umher in einer Stadt und ihrer nahen Umgebung. Eine Detektivin oder Dandy ist die Protagonistin des Videos der Künstlerin Mia Sanchez, das für die Ausstellung Truths, Scoops, Consequences in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Sie folgt uns verborgenen Personen, Zielen und Hinweisen. Sie sucht nach Resonanzen zwischen verstrickten materiellen und semiotischen Umständen, die sich im Gehen ergeben, und weniger nach eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Die Figur ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmuster im urbanen Raum – sie wird selbst zur irritierenden Kraft innerhalb einer sozialen Ordnung.

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
01.11. – 07.12.2019
Weitere Informationen

Mit seiner Videoarbeit «Cool clouds...» gewährt Stefan Karrer einen Einblick auf seinen PC-Desktop und reflektiert auf humorvolle und rhetorisch klare Weise den zeitgenössischen Mediengebrauch.
In Endlosschleife öffnet sich Bild um Bild, Wolke um Wolke um Wolke. Eine monotone, computergenerierte Frauenstimme führt die Zuschauenden durch die Ordner  und verliest die Kommentare, mit welchen die Fotos ursprünglich gepostet wurden. Karrers Desktopvideo führt plakativ die Tücken von Online-Recherchen vor Augen, wenn die scheinbar subjektiven Momente in der Natur durch die immer gleichen Beschreibungen im Internet zu uniformen Empfindungen werden.
Stefan Karrer (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Wien und Basel. 2012 schloss er seinen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern ab. Für «Cool clouds...» wurde er 2017 mit dem Basler Medienkunstpreis ausgezeichnet.

Veranstalter*in: videokunst.ch
25.10. – 22.11.2019
Weitere Informationen

„Bei meiner Malerei geht es in erster Linie darum, die Sinne ausschließlich durch Farbe zu stimulieren, subtile visuelle Erfahrungen zu erkennen sowie Materialisierung und Visualisierung durch die unbegrenzten Möglichkeiten der Malerei sichtbar zu machen.“ sagt Xerxes Ach über seiner Arbeit. 
Der Künstler erweitert das Konzept der monochromen Malerei, weil er jeweils mehrere Farben benutzt um einen monochromen Eindruck zu erzeugen. Ein Farbfeld ist bei Xerxes Ach alles andere als eine dichte, undurchdringliche, geschlossene Fläche. Es ist ein zartes Geflecht aus quellenden und vibrierenden Farbtönen und komprimierter Zeit.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
25.10. – 23.11.2019
Weitere Informationen

Sebastian Winklers Textarbeiten, die untrennbar mit seinen materialbasierten Arbeiten verknüpft sind, stehen in der Tradition der konkreten und visuellen Poesie und entwickeln diese weiter. Der Künstler erforscht die Möglichkeiten der Sprache aus konzeptuell, künstlerischer Sicht. So entstehen Gedichte, Text-Bilder und Installationen, die individuellen und neuen Regeln folgen und oft durch die Bezüge der Lesenden eine weitere Bedeutung erfahren.
www.sebastianwinkler.net

Parallel findet vom 19.9. bis 24.10.2019 die Ausstellung «Sebastian Winkler – das material ist die sprache ist der inhalt ist der stoff»  in der Reflector Contemporary Art Gallery, im PROGR statt.

Sebastian Winkler über «massindividualism»

19.09. – 12.12.2019
Weitere Informationen