Programm

So.
26.05.

Einfach gesagt: Das international erfolgreiche Quartett um den Franzosen Emile Parisien released ihr neues Album "Let them cook", das auf ACT erschien.

Let Them Cook

Emile Parisien, Julien Touéry, Ivan Géluge und Julien Loutelier haben irgendwann 2004 mal gejammt - und dann einfach nicht mehr damit aufgehört. Das nun bereits zwanzigjährige Quartett würde, wäre es eine Person, nun vermutlich bereits studieren gehen. Diesen Einfluss von anderen jungen Menschen merkt man der Musik an. "Let them cook" erschien dieses Jahr auf dem deutschen Label ACT. Durch Europa spielen sich die vier schon seit Langem. Neuerdings auch mit Synthesizers und Beats. Dann wieder freie Improvisation, dann akustisches Quartett. Jazz am Nabel der Zeit.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Türöffnung: 19:30 Uhr
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Erzählungen von Reporter:innen aus der ganzen Welt

Das True Story Festival bietet einen einzigartigen Zugang zum Weltgeschehen. 45 Reporter:innen aus 25 Ländern reisen für ein langes Wochenende nach Bern und geben Einblicke in ihre Recherchen und Geschichten aus den unterschiedlichsten Weltgegenden.

Erzählungen in der Berner Innenstadt

Am Samstag, 25. Mai, und Sonntag, 26. Mai, sprechen und diskutieren die angereisten Reporter:innen über ihre Arbeit und das Leben in ihren Herkunftsländern. 42 Einzelveranstaltungen finden an den folgenden Orten statt: Bernisches Historisches Museum, Gesellschaft zu Zimmerleuten, Grand Société de Berne, Kornhausbibliothek, Kulturlokal ONO, Polit-Forum Bern, Progr.

Eintritt: CHF 10.- (CHF 10.00 pro Erzählung / Lesung)
25. – 26.05.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof und in der Turnhalle. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate können an der Turnhalle Bar käuflich erworben werden. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Mo.
27.05.

Einfach gesagt: Lateinamerikanische Musik hat den Jazz beeinflusst, mit ihrem Rhythmus und ihrer Emotionalität. Das SJO spielt ein "Latin"-Programm mit Stücken von Komponisten wie Miguel Zenon, Jerry Gonzalez und anderen. Auch Einflüsse aus der Musik anderer Regionen wie Spanien und Afrika sind im Repertoire des SJO zu finden.

Die lateinamerikanische Musik hat dem Jazz neue, stilbildende Impulse verliehen. Ihre Energie und Ausdruckskraft, ihre direkte Emotionalität und der hohe Stellenwert des Rhythmus waren und sind für viele Jazzmusiker/innen, angefangen bei Dizzy Gillespie und Stan Getz, eine lustvolle Herausforderung. Im «Latin»-Programm des SJO finden sich u. a. Kompositionen von Miguel Zenon, Jerry Gonzalez, Perico Sambeat und Miguel Blanco. In den letzten Jahren hat zunehmend auch Literatur aus angrenzenden Ecken der World Music (Spanien, Afrika) Eingang in dieses Repertoire gefunden.

Eintritt: CHF 30.- (Die Preiskategorie ist frei wählbar ( CHF 15, CHF 30, CHF 50))
Türöffnung: 19:30 Uhr
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof und in der Turnhalle. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate können an der Turnhalle Bar käuflich erworben werden. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Di.
28.05.

Einfach gesagt: Improvisationstheater macht Spass. Die Schauspieler spielen frei erfundene Szenen. Dabei bauen Sie Vorgaben vom Publikum ein.

Das Schönste von dem langen Jahr, ist doch der Wonnemonat Mai, es werden tausend Träume wahr, der Mensch fühlt sich so richtig frei. Den Namen trägt der Mai zu recht, das "M" steht da für "Majestätisch", das "A" bedeutet "Aufblührecht", und das "I" besagt "Improvisationstheater".

(Frei nach Horst Rehmann, *1943)


Improtheater ist Theater im Moment, ohne Skript, ohne Probe. Dafür mit den Vorgaben des Publikums. Jede Szene eine Premiere - immer am Rand zur Überforderung. Meist zum Lachen, selten mal zum Heulen. 

Wir freuen uns auf unser treues Stammpublikum ebenso wie auf Zuschauer, die zum ersten Mal eine Improshow besuchen. Da unsere Shows oft ausverkauft sind, empfehlen wir den Vorverkauf auf Eventfrog zu nutzen - siehe Link unten.

Eintritt: CHF 20.- (reduziert 15 / regulär 20 / rentabel 25)
Türöffnung: 18:30 Uhr
Vorverkauf
Veranstalter*in: TBD Improtheater
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Milonga ist ein Tanzveranstaltung. Es wird Tango getanzt.

Eric Müller und Jeusa Vasconcelos organisieren seit zwanzig Jahren jeden Dienstag eine überregional beliebte Milonga im PROGR. Beide haben die lokale Tangoszene mit ihren Kursen und Veranstaltungen entscheidend geprägt. Im stilvollen und warmen Ambiente der Aula entsteht jeweils eine Stimmung, bei der niemand lange sitzen bleibt. 

Eintritt: CHF 15.-
Veranstalter*in: tango-ericandjeusa
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof und in der Turnhalle. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate können an der Turnhalle Bar käuflich erworben werden. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Mi.
29.05.

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof und in der Turnhalle. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate können an der Turnhalle Bar käuflich erworben werden. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Do.
30.05.

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Ausstellung zum Thema «Kunst als Heilung»

Mit ihren Werken führen Louisa Johanna Morgentau, Rolf Tschudi + Bernhard Baumgartner einen künstlerischen Trialog zum Brennpunkt der Schizophrenie. Die scheinbar sicheren Positionen von Erfahrenen, Angehörigen und Ärzt:innen verschwimmen und werden für die Betrachtenden austauschbar. Begriff wie «krank» und «gesund» geraten durcheinander. Dieses Projekt möchte helfen, Schizophrenie besser zu verstehen und durch die Kunst zu heilen.

Weitere Informationen: https://kulturpunk.ch/#agenda

Ausstellung geschlossen: Auffahrt 9.5., 25.5 und 31.5.

 

 

 

Eintritt: gratis
Veranstalter*in: kulturpunkt
10.05. – 01.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof und in der Turnhalle. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate können an der Turnhalle Bar käuflich erworben werden. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Fr.
31.05.

Einfach gesagt: Der Salsa-Club muévete veranstaltet regelmässig Partys, an denen zu Salsa-Musik getanzt wird.

Salsa tanzen im Herzen von Bern. Dile que sí! Die DJs Volcano, Qu’Erico, Kad oder Saltho legen für alle Salsabegeisterten Musik auf. Nach dem Motto «Salsa en familia» organisiert der Salsaclub muévete regelmässig Partys, um Menschen zusammenbringen, die die Freude am Tanzen teilen.

Eintritt: CHF 15.- (Mitglieder 10.-)
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hz ist die Einheit der Frequenz. Hertz ist Liebe

TECHNO – HYPNOTIC TECHNO

Mit CLAUDIO PRC vom Hause Delsin und Prologue besucht ein italienischer Maestro der technoiden Schallwellen erstmalig Bern. Hypnotisch, tief und trippy umschreiben seine Reisen in Form von Beatgeschichten passend. Manche Festival Mainstage füllend, ist er nun zu Gast im intimen Rahmen und wird das Tanzparkett der Turnhalle zum Beben bringen. Nächtlichen Support gibt‘s von der Zürcherin AKRA ONDO, eine umtriebige, feinfühlige DJ, deren Selektion immer ins Schwarze trifft. Aus Bern, mit stetig viel Hingabe ist KAMI mit von der Party.

CLAUDIO PRC (012/Delsin/Semantica) Berlin-DE
Creating sonic bridges from the literal, perceivable world into mythical, imaginal realms is what Sardinia-born and Berlin-based DJ and Producer Claudio PRC might be best known for. Instead of using extravertive elements, he enhances the overall experience through a wide-screen appeal, playing with spatial awareness through details and taking the audience on a journey into the all-or-nothing of sound. So far, Claudio PRC has released on Prologue Music, Semantica Records, and most recently Delsin Records. He is the founder of 012, a label and curated night held in several places across Europe, where he focuses on collaborative work with connected producers and visual artists. Like in everything he does, a Claudio PRC DJ set is a meticulously sewn journey. This makes him a key protagonist in the emerging world of hypnotic techno, playing regularly at an international level at the most reputable festivals and clubs.

Instagram
Soundcloud
Resident Advisor

KAMI (Rauschen) CH
Seit über einem Jahrzehnt befasst sich Kami mit allen Facetten der elektronischen Musik. Hingebungs-voll, routiniert und leidenschaftlich umschreiben sehr gut seine DJ-Sets welche nicht selten mit „Man, what a journey“ goutiert werden. Stetig auf der Suche nach den neuen, unbekannten Sounds, gespickt mit etwas Rave-History und Grooves laden seine Sets zum langen Tanzen ein. Kami ist eine Konstante im Berner DJ-Sammelsurium der sich nicht auf Trends einlässt, sondern viel mehr den eigenen Quali-tätsansprüchen genügen will. Daraus entsteht eine Zeitlosigkeit, in der man sich gerne verliert

Soundcloud
Instagram

AKRA ONDO (CH)
I travel through space, absorb the atmosphere and create the soundtrack to individual scenes. clean breakbeats, straight hypnotic or groovy beats, joyful house, trippy acid and trance, funny and lovely warm vibes, a pinch of cool trash, grounding spherical sounds, warm voices, nature sounds..

Soundcloud
Instagram

 

Eintritt: 10/15/20
Türöffnung: 22 Uhr

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Ausstellung zum Thema «Kunst als Heilung»

Mit ihren Werken führen Louisa Johanna Morgentau, Rolf Tschudi + Bernhard Baumgartner einen künstlerischen Trialog zum Brennpunkt der Schizophrenie. Die scheinbar sicheren Positionen von Erfahrenen, Angehörigen und Ärzt:innen verschwimmen und werden für die Betrachtenden austauschbar. Begriff wie «krank» und «gesund» geraten durcheinander. Dieses Projekt möchte helfen, Schizophrenie besser zu verstehen und durch die Kunst zu heilen.

Weitere Informationen: https://kulturpunk.ch/#agenda

Ausstellung geschlossen: Auffahrt 9.5., 25.5 und 31.5.

 

 

 

Eintritt: gratis
Veranstalter*in: kulturpunkt
10.05. – 01.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Hofformat ist eine Ausstellung im Innenhof und in der Turnhalle. Es werden Plakate von Künstler:innen aus dem PROGR ausgestellt.

Tamara Janes aka Attila Janes ist Fotografin und Grafikerin. In ihren Werken ist stets das digitale Bild und dessen gesellschaftliche Bedeutung im Zentrum: Wie manipulieren wir Bilder? Haben Fotos in schlechter Auflösung keine Daseinsberechtigung? Wie konsumieren wir Bilder? Was hat das mit KI zu tun?

Für die Ausstellung HOFFORMAT spielt Janes mit Vasen und lässt sie als Figuren sprechen. In ihrer spielerischen und zugleich abwartenden Anordnung scheinen sie uns herausfordernd zu fragen: Wir sind hier - und du so?

HOFFORMAT heisst die Wechselausstellung im Innenhof, die von Künstler:innen aus dem PROGR bespielt werden.

Die Plakate können an der Turnhalle Bar käuflich erworben werden. Einzeln CHF 30. - / alle zusammen CHF 75.-

Atelier 205 PROGR Bern

Weitere Infos unter: Tamara Janes und Attila Janes

Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion
06.03. – 31.05.2024

Sa.
01.06.

Einfach gesagt: Olivia Schneider und Karel Ziehli machen Kunst. Sie zeigen ihre aktuellen Projekte in einem Fenster vom Progr. Das Fenster heisst Markus Zürcher Fenster. Karel Ziehli und Olivia Schneider warten im Innenhof auf das Publikum. Dann werden sie etwas vorlesen und Fragen beantworten. Der Anlass ist gratis.

Anlässlich der Übergabe im Markus Zürcher Fenster von Olivia Schneider zu Karel Ziehli laden die beiden Kunstschaffenden zur "Accrochage - Décrochage" ein.

Olivia Schneiders aktuelle Ausstellung "les x formats du des-éspoir" wird abgebaut und Karel Ziehli richtet sich mit "Futurité queer: fragments" ein. Beide Projekte befassen sich mit möglichen Zukünften und den Gefühlen, die sie auslösen.

Nach einer kurzen Lesung findet sich die Möglichkeit zur Diskussion beim Apéro.

 

Eintritt: Frei (Kollekte)

Einfach gesagt: Olivia Schneider und Karel Ziehli machen Kunst. Sie zeigen ihre aktuellen Projekte in einem Fenster vom Progr. Das Fenster heisst Markus Zürcher Fenster. Karel Ziehli und Olivia Schneider warten im Innenhof auf das Publikum. Dann werden sie etwas vorlesen und Fragen beantworten. Der Anlass ist gratis.

Anlässlich der Übergabe im Markus Zürcher Fenster von Olivia Schneider zu Karel Ziehli laden die beiden Kunstschaffenden zur "Accrochage - Décrochage" ein.

Olivia Schneiders aktuelle Ausstellung "les x formats du des-éspoir" wird abgebaut und Karel Ziehli richtet sich mit "Futurité queer: fragments" ein. Beide Projekte befassen sich mit möglichen Zukünften und den Gefühlen, die sie auslösen.

Nach einer kurzen Lesung findet sich die Möglichkeit zur Diskussion beim Apéro.

 

Eintritt: Frei (Kollekte)

Einfach gesagt: Konzert mit Werken von Luciano Berio und Anna Sowa

In der Saison 2023/24 präsentiert das Ensemble False Relationships and the Extended Endings eine Konzertreihe mit dem Titel "Twisted Folksongs”, die sich thematisch auf Volkslieder konzentriert. Jedes der zwei Konzerte wird eine Instrumentalkommission enthalten, bei der die Verbindung zwischen Tradition und Innovation erforscht wird. Zusätzlich zu diesen Auftragswerken wird jedes Konzert auch Werke von Luciano Berio enthaltet (ein Konzert wird seinen kompletten Liederzyklus "Volk Songs" enthalten, während das andere Konzert 2 seiner Sequenzen enthalten wird). Mit dieser Konzertreihe strebt das Ensemble an, das kulturelle Erbe verschiedener Regionen zu beleben und zu feiern, es auf moderne und innovative Weise zu präsentieren und dem Publikum die Möglichkeit zu geben, die Schnittstelle zwischen traditioneller und zeitgenössischer Musik zu erkunden.

Eintritt: CHF 10.- (5)
Türöffnung: 19:45 Uhr
Vorverkauf
Weitere Informationen

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Ausstellung zum Thema «Kunst als Heilung»

Mit ihren Werken führen Louisa Johanna Morgentau, Rolf Tschudi + Bernhard Baumgartner einen künstlerischen Trialog zum Brennpunkt der Schizophrenie. Die scheinbar sicheren Positionen von Erfahrenen, Angehörigen und Ärzt:innen verschwimmen und werden für die Betrachtenden austauschbar. Begriff wie «krank» und «gesund» geraten durcheinander. Dieses Projekt möchte helfen, Schizophrenie besser zu verstehen und durch die Kunst zu heilen.

Weitere Informationen: https://kulturpunk.ch/#agenda

Ausstellung geschlossen: Auffahrt 9.5., 25.5 und 31.5.

 

 

 

Eintritt: gratis
Veranstalter*in: kulturpunkt
10.05. – 01.06.2024
Weitere Informationen

Mo.
03.06.

Einfach gesagt: Zum Abschluss der Jubiläumssaison lädt das SJO die renommierte Saxophonistin Caroline Davis ein. Als "Artivistin" kombiniert sie Kunst und Aktivismus. Ihr breites musikalisches Spektrum von Jazz bis R'n'B verspricht einen besonderen Abschluss und einen optimistischen Ausblick in die Zukunft.

Zum Abschluss der Jubiläumssaison lädt das SJO die von der internationalen Presse für ihre sechs Alben als Bandleaderin hochgelobte Saxophonistin und Komponistin Caroline Davis ein. Sie bezeichnet sich selbst als «Artivist», als Künstlerin und Aktivistin in einem also. Die Ausnahmesaxophonistin ist auch Autorin und Dozentin und gibt ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihr Engagement als Dozentin an so wichtigen Universitäten wie der New School, Harvard, Stanford, Columbia und dem Lincoln Jazz Center weiter. Sie gewann den «Downbeat’s Critic’s Poll Rising Star Alto-Saxophonist» (2018) und war Teil des «Downbeat’s Readers Poll» (2021). Ihre musikalische Breite von Jazz, improvisierter Musik, moderner Klassik, R’n’B und Folk verspricht eine facettenreiche Begegnung mit dem SJO und zum Ende der Jubiläumssaison einen nachdenklich-optimistischen Blick in die Zukunft.

Eintritt: CHF 30.- (Die Preiskategorie ist frei wählbar (CHF 15, CHF 30, CHF 50))
Türöffnung: 19:30 Uhr
Weitere Informationen

Di.
04.06.

Einfach gesagt: Milonga ist ein Tanzveranstaltung. Es wird Tango getanzt.

Eric Müller und Jeusa Vasconcelos organisieren seit zwanzig Jahren jeden Dienstag eine überregional beliebte Milonga im PROGR. Beide haben die lokale Tangoszene mit ihren Kursen und Veranstaltungen entscheidend geprägt. Im stilvollen und warmen Ambiente der Aula entsteht jeweils eine Stimmung, bei der niemand lange sitzen bleibt. 

Eintritt: CHF 15.-
Veranstalter*in: tango-ericandjeusa
Weitere Informationen

Mi.
05.06.

Auf einer PROGR TOUR kannst du hinter die Kulissen des PROGRs, eines der grössten Kunst- und Kulturhäuser der Stadt, schauen. Jeden Monat werden andere Ateliers ihre Türen öffnen. Die vielschichtige Vergangenheit und turbulente Gegenwart des ehemaligen Schulhauses laden auf eine spannende Expedition durch die Tiefen und Untiefen des weitläufigen Gebäudes ein.

Die Tours finden jeden ersten Mittwoch im Monat um 18:00 statt.
Treffpunkt ist das PROGR Büro beim Eingang Waisenhausplatz 30.

Eine Anmeldung ist nicht zwingend.
Die Führung ist kostenlos.
Die Führung eignet sich auch für Kinder und ist rollstuhlgängig. Bei Fragen oder speziellen Bedürfnissen gerne an assistenz@progr.ch.

Eintritt: Kostenlos
Veranstalter*in: PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Do.
06.06.

Einfach gesagt: Es gibt eine Diskussion über Landwirtschaft und den Graben zwischen Stadt und Land.

 

Der Graben zwischen den Konsumierenden in der Stadt und den Produzent*innen auf dem Land ist tief. Viele Städter*innen verstehen nicht, warum die Bäuer*innen überhaupt protestieren. Und gleichzeitig finden sie die einheimischen Lebensmittel zu teuer. Wie kann eine Brücke geschlagen werden? Und wie gelingt Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels? Was können und sollen die Konsument*innen dazu beitragen?

Christine Badertscher, Berner Bauernverband, Grüne, Nationalrätin
Magdalena Schindler (Wissenschaftlerin, Ex-Direktorin Agrarhochschule Zollikofen, Ernährungszukunft Schweiz)
Kathy Hänni, Biohof Heimenhaus
Sarah Elser (Ernährungsforum Zürich, Vorstand Kleinbauern-Vereinigung, landwirtschaftliche Mitarbeiterin)

Moderation: Flavia von Gunten

Bei schönem Wetter findet der Talk im Innenhof statt. Bei schlechtem Wetter in der Aula. Wird kurz vor der Veranstaltung bekannt gegeben.

Eintritt: auf Kollektenbasis
Türöffnung: 19 Uhr
Veranstalter*in: Hauptstadt, PROGR - Zentrum für Kulturproduktion

Einfach gesagt: Eine Fotoausstellung aus der Ukraine in der Bilder im Dialog sind: Bewegungen im Fokus in dieser Recherche zu alltäglichen Gesten aus verscheidenen Handlungen.

In dieser Fotoausstellung sehen wir die Folgen von Krieg, Trauma, Flucht und Verlust, die Zerstörung von Leben, Kul-tur und Zukunft.
Die Fotografien von Yevhen Titov zeigen Ereignisse aus dem Alltagsleben der Ukrainer. Yevhen wurde Kriegsjournalist, nachdem er als Fotograf und Performer gearbeitet hatte. Zudem begleitet er seine Partnerin Inna bei Tanzprojekten. Gemeinsam beschlossen sie, in Kharkiv zu bleiben und weiter zu arbeiten. Sie fanden ihre Gründe für den Verbleib in der Frontzone in der Arbeit mit den Menschen. In seinen Fotografien sucht Yevhen nach einer Annäherung an das all-tägliche Leben, in dem sich die verborgenen, unbewussten, unvermeidlichen Veränderungen und Gesten des kollektiven menschlichen Körpers zeigen und das Unsichtbare einen Platz findet.

Eintritt: Kollekte
Vorverkauf
06. – 15.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Fr.
07.06.

Einfach gesagt: Eine Fotoausstellung aus der Ukraine in der Bilder im Dialog sind: Bewegungen im Fokus in dieser Recherche zu alltäglichen Gesten aus verscheidenen Handlungen.

In dieser Fotoausstellung sehen wir die Folgen von Krieg, Trauma, Flucht und Verlust, die Zerstörung von Leben, Kul-tur und Zukunft.
Die Fotografien von Yevhen Titov zeigen Ereignisse aus dem Alltagsleben der Ukrainer. Yevhen wurde Kriegsjournalist, nachdem er als Fotograf und Performer gearbeitet hatte. Zudem begleitet er seine Partnerin Inna bei Tanzprojekten. Gemeinsam beschlossen sie, in Kharkiv zu bleiben und weiter zu arbeiten. Sie fanden ihre Gründe für den Verbleib in der Frontzone in der Arbeit mit den Menschen. In seinen Fotografien sucht Yevhen nach einer Annäherung an das all-tägliche Leben, in dem sich die verborgenen, unbewussten, unvermeidlichen Veränderungen und Gesten des kollektiven menschlichen Körpers zeigen und das Unsichtbare einen Platz findet.

Eintritt: Kollekte
Vorverkauf
06. – 15.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Sa.
08.06.

Einfach gesagt: Der BernChor21 singt Shakespeare-Texte, die modern vertont sind. Er singt mit und ohne Klavierbegleitung. Die Leitung hat Ewald Lucas. Zusätzlich spielt Jean-Jacques Schmid Klavierstücke solo. Die Sprecherin Rebekka Burckhardt führt durch das Programm.

BernChor21
Jean-Jacques Schmid, Klavier
Rebekka Burckhardt, Sprecherin
Ewald Lucas, Leitung

Der BernChor21 präsentiert selten gehörte Werke für Chor und Klavier von

Ralph Vaughan Williams
Jaako Mäntyjärvi
William Mathias
Ewald Lucas
Mel Bonis u.a.

Die Schauspielerin Rebekka Burckhardt führt rezitierend und kommentierend durchs Programm.

Die Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert zeigen einen Querschnitt durch die vielfältigen Texte und Themen aus den Werken von William Shakespeare: Erwiderte und verschmähte Liebe, Gegensätze zwischen Jung und Alt, Lieder über das frohe Leben und den Tod sowie Vorstellungen von Hexensabbat und Geistern.

Abendkasse 1 Stunde vor Beginn. Nur Barzahlung oder per Twint möglich.
Freie Platzwahl

Vorverkauf .

Eintritt: CHF 30.- (Bis 25 Jahre: 15 Fr. Kinder gratis)
Vorverkauf
08. – 09.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Eine Fotoausstellung aus der Ukraine in der Bilder im Dialog sind: Bewegungen im Fokus in dieser Recherche zu alltäglichen Gesten aus verscheidenen Handlungen.

In dieser Fotoausstellung sehen wir die Folgen von Krieg, Trauma, Flucht und Verlust, die Zerstörung von Leben, Kul-tur und Zukunft.
Die Fotografien von Yevhen Titov zeigen Ereignisse aus dem Alltagsleben der Ukrainer. Yevhen wurde Kriegsjournalist, nachdem er als Fotograf und Performer gearbeitet hatte. Zudem begleitet er seine Partnerin Inna bei Tanzprojekten. Gemeinsam beschlossen sie, in Kharkiv zu bleiben und weiter zu arbeiten. Sie fanden ihre Gründe für den Verbleib in der Frontzone in der Arbeit mit den Menschen. In seinen Fotografien sucht Yevhen nach einer Annäherung an das all-tägliche Leben, in dem sich die verborgenen, unbewussten, unvermeidlichen Veränderungen und Gesten des kollektiven menschlichen Körpers zeigen und das Unsichtbare einen Platz findet.

Eintritt: Kollekte
Vorverkauf
06. – 15.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» ist eine Ausstellung von Nina Wakeford

Wo finden wir den Kalten Krieg in den Infrastrukturen des täglichen Lebens wieder, und wie könnte die Geschichte dieser Infrastrukturen neu gedacht werden? In «Concrete Comeback ⚣⚢ Arms are for Linking» richtet die Künstlerin und Soziologin Nina Wakeford ihren Blick auf die Kämpfe um Freiheit und Emanzipation der Lesben- und Schwulenbewegung und konfrontiert diese mit der Geschichte der Schutzanlagen der Schweiz des Kalten Krieges. Mit ihrem Fokus auf LGBT+-Identitäten im Zusammenhang mit der Schutzraumgesellschaft Schweiz bringt die Künstlerin in ihrer Ausstellung lokale Geschichten, Archivklänge und Bilder von Protesten zusammen.

Die Ausstellung beinhaltet kollaborative Arbeiten mit Gianmaria Andreetta, Public Universal Frxnd und Dani V. Keller.

«Concrete Comeback ⚣⚢ Arms Are For Linking» von Nina Wakeford ist die letzte Ausstellung unter der Leitung von Luca Beeler.

Veranstalter*in: Stadtgalerie
22.05. – 06.07.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: TRANSSATURNIA ist eine Videoarbeit von Jürg Straumann zur Symbolik der drei Planeten Pluto, Uranus und Neptun.

Von Pluto über Uranus hin zu Neptun – eine künstlerische Reise durch das transsaturnische Universum: TRANSSATURNIA lädt dazu ein, sich dynamischen Bildwelten hinzugeben und die Grenzen zwischen Realität und Vorstellungskraft verschwimmen zu lassen.

Die drei gezeigten Sequenzen beziehen sich auf die Symbolik der transsaturnischen Planeten Pluto, Uranus und Neptun respektive die Tierkreiszeichen Skorpion, Wassermann und Fische beziehen. Entsprechend erscheinen die Zeichnungen in unterschiedlichen Inszenierungen: emotional und spannungsgeladen, kühl und komplex oder lyrisch und offen.

Veranstalter*in: videokunst.ch
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen

Einfach gesagt: Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs.

Martin Kasper befasst sich als Maler seit über zwei Jahrzehnten mit Architektur und Interieurs. Auf konstruktive Weise nutzt er die Darstellung von Innenräumen als Experimentierfeld für künstlerische Standortbestimmungen und malt quasi Portraits von Räumen.

 

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
17.05. – 29.06.2024
Weitere Informationen