Agenda

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
So.
15.12.

Arab-Electro Experiments

Ihre unterschiedlichen Wurzeln verknoten die Palästinenserin Kamilya Jubran und der Berner Werner Hasler zu einem arabisch-elektronischen Soundteppich, auf dem man gerne in ferne Sphären davon schwebt. Hier reiben sich eine glasklare Stimme, betörendes Oud-Spiel, Trompete und ausgefeilte Elektro-Landschaften aneinander und erzeugen einen einzigartigen und ausdrucksstarken Klang. Mit ihrem dritten Album و «wa» (Arabisch für «und») suchen die beiden nach neuen phonetischen Gebieten, erforschen das Zusammenspiel klassischer nahöstlicher Musik und moderner, westlicher Improvisation und erschaffen damit ein ornamentales und vielschichtiges Werk.

Eintritt: 25.– / 30.– / 35.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mo.
16.12.

Federico Fellini (1920–1993) war nicht nur ein grosser, sondern auch ein ungemein populärer Regisseur – und ein Künstler, der sich und seinen Stil zum Markenzeichen machte: fellinesk. Sein 100. Geburtstag am 20. Januar 2020 ist uns Anlass für eine Retrospektive. Wir zeigen im Dezember und Januar 16 Filme, von I VITELLONI über AMACORD, ROMA oder OTTE E MEZZO bis zum Spätwerk E LA NAVE VA. 

Der Filmhistoriker Fred van der Kooij wird sich in zwei 75-minütigen Vorlesungen mit Fellini befassen.

1. Vorlesung: Mo. 16.12.19 18:15 Uhr
Anschliessend 20:00 Uhr: I VITELLONI

2. Vorlesung: Mo. 13.1.20 18:15 Uhr
Anschliessend 20:00 Uhr: IL CASANOVA DI FEDERICO FELLINI

Eintritt: CHF 14.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Di.
17.12.

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Mi.
18.12.

Female-Rap

Ihre energiegeladenen Konzerte und das breite soziale Engagement – wie etwa ihr Projekt Kallemi, in dem sie mit jungen Palästinenserinnen arbeitet – machen die Baslerin Jennifer Perez alias La Nefera zum Vorbild junger Frauen. Sie setzt sich ein für Vernetzung und Empowerment von Musikerinnen und fordert in ihren Texten mit strotzendem Selbstbewusstsein zur Gleichberechtigung auf. In ihrer Musik, die Hip-Hop-, Cumbia- und Reggeaton-Bausteine beinhaltet, blitzen immer wieder elektronische Funken und Samples aus der ganzen Welt auf. La Nefera wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, wie etwa dem «Noisy Lift Up 2019» und dem «Resonate Förderpreis 2018».

Eintritt: 20.– / 25.– / 30.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

In Ursula Pallas Videoinstallation «great white» geht es einer versammelten Schar von Schneemännern und -frauen an den Kragen. Sie schmelzen, verlieren Augen, Mund und Kopf und fallen hin. Bis sich auch Bauch und Rumpf auflösen und von ihnen nur noch eine Wasserlache mit Kieselsteinen übrigbleibt. Ihr schon länger geplantes Konzept konnte Palla mit dem ersten Schnee des Winters 2017 umsetzen. Kurzerhand holte sie eine Autoladung davon in ihr Studio. «great white» zeigt den Auflösungsprozess in Echtzeit und gliedert sich mit den teils verschnellerten Passagen, gewollt oder nicht, in die aktuellen weltpolitischen Debatten um den Klimawandel ein und regt zum Nachdenken an. Ursula Palla (*1961 in Chur) arbeitet vorwiegend mit Video und schafft in ihren Installationen bewegte Raumbilder von poetischer Dichte. Als zentrale Thematik in Pallas Werk kristallisiert sich die Künstlichkeit der Natur – vom Menschen vereinnahmt und manipuliert - heraus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Dominik Stauch hat für die neusten Arbeiten zum Pinsel zurückgegriffen und seine Videoarbeiten quasi auf Leinwand gebracht. Seine oft angewendete, konsequente Reduktion auf einfache, geometrische Grundformen kommt zum Zug. Die neusten Arbeiten von Dominik Stauch sind zwar keine bewegliche Malerei, wo sich die perspektivische Raumansicht aufbaut und im nächsten Moment wieder zur Zweidimensionalität zurückkehrt. Jedoch entstehen in den Leinwänden durchaus perspektivische Räume und die Formen beginnen bei näherer Betrachtung im Auge zu vibrieren. Ergänzt werden die Malereien durch zwei installative Arbeiten, welche die Formen der Gemälde im Raum widerspiegeln. Zusätzlich hat Dominik Stauch eine neue Serie Collagen gemacht, welche der Ausstellung den Titel ‹Painkillers› geben.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Do.
19.12.

Die Stadtgalerie zeigt eine Auswahl an künstlerischen Positionen, die auf Fragen zu Arbeit und Zugänglichkeiten, Sprache und Herkunft, Körper und Begehren, Gefühlen und Kollektivität eingehen. Was ist Care-Arbeit und weshalb wird sie nicht bezahlt? Wer spricht? Mit welcher Rhetorik? Es sind politische Themen und Fragen, die als Teil einer öffentlichen politischen Debatte verhandelt werden. Dahinter stehen Forderungen, die etwa im Rahmen des feministischen Streiks / Frauen*streiks deutlich gemacht werden. Die Ausstellung gibt denjenigen Positionen Sichtbarkeit, die künstlerisch auf die gegenwärtigen Debatten reagieren und sich multiperspektivisch mit solchen Fragen auseinandersetzen. 


Künstler*innen
Olivia Abächerli, Flurina Hack, Sybill Häusermann, Jeanne Jacob, Kollektiv Rohling, Johanna Kotlaris, Selina Lutz, Alizé Rose-May Monod, Philip Ortelli, Farzaneh Yaghoubinia, Lisa Zuber, Mirjam Ayla Zürcher

Eintritt: freier Entritt
Vorverkauf
Veranstalter*in: Stadtgalerie
Weitere Informationen

Konzert am RummelBummel
Unter dem vieldeutigen Namen „Sans Claire“ singt die Berner Sängerin Simone Abplanalp über flüchtige Gefühle und grosse Wünsche, über Fernweh und Heimkehr, über Tod und Teufel – über die Liebe eben. Es sind schlicht und schnörkellos erzählte Geschichten, zart und doch eindringlich gesungen, poetische Miniaturen auf leisen Sohlen - und Melodien, die sich, einmal da, nicht mehr verscheuchen lassen. Die Chansons sind eingebettet in verspielte Arrangements. Sans Claire macht Sound für die Seele.

Simone Abplanalp (Stimme, Akkordeon, Loops)
Thomas Knuchel (Trompete, Ukulele)

Eintritt: Frei
Weitere Informationen

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

In Ursula Pallas Videoinstallation «great white» geht es einer versammelten Schar von Schneemännern und -frauen an den Kragen. Sie schmelzen, verlieren Augen, Mund und Kopf und fallen hin. Bis sich auch Bauch und Rumpf auflösen und von ihnen nur noch eine Wasserlache mit Kieselsteinen übrigbleibt. Ihr schon länger geplantes Konzept konnte Palla mit dem ersten Schnee des Winters 2017 umsetzen. Kurzerhand holte sie eine Autoladung davon in ihr Studio. «great white» zeigt den Auflösungsprozess in Echtzeit und gliedert sich mit den teils verschnellerten Passagen, gewollt oder nicht, in die aktuellen weltpolitischen Debatten um den Klimawandel ein und regt zum Nachdenken an. Ursula Palla (*1961 in Chur) arbeitet vorwiegend mit Video und schafft in ihren Installationen bewegte Raumbilder von poetischer Dichte. Als zentrale Thematik in Pallas Werk kristallisiert sich die Künstlichkeit der Natur – vom Menschen vereinnahmt und manipuliert - heraus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Dominik Stauch hat für die neusten Arbeiten zum Pinsel zurückgegriffen und seine Videoarbeiten quasi auf Leinwand gebracht. Seine oft angewendete, konsequente Reduktion auf einfache, geometrische Grundformen kommt zum Zug. Die neusten Arbeiten von Dominik Stauch sind zwar keine bewegliche Malerei, wo sich die perspektivische Raumansicht aufbaut und im nächsten Moment wieder zur Zweidimensionalität zurückkehrt. Jedoch entstehen in den Leinwänden durchaus perspektivische Räume und die Formen beginnen bei näherer Betrachtung im Auge zu vibrieren. Ergänzt werden die Malereien durch zwei installative Arbeiten, welche die Formen der Gemälde im Raum widerspiegeln. Zusätzlich hat Dominik Stauch eine neue Serie Collagen gemacht, welche der Ausstellung den Titel ‹Painkillers› geben.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Fr.
20.12.

Amselcom Label Night Volume VI

Wer sich auf dem Webauftritt von Amselcom wiederfindet, ist sich erst nicht sicher, ob er auf einer online Kunstgalerie gelandet ist. Tatsächlich ist dies aber genau das frappante Konzept des Labels, entsprang es doch 2012 Europas Galerien-Mekka: Berlin.

Die diversen EP Covers der veröffentlichten Künstlerinnen sind stets ohne Text gehalten. Zusammen mit der Musik gibt es nämlich nichts mehr hinzuzufügen. So scrollt man fasziniert von elektronischen Leckerbissen zu visuellen Überraschungen. 

Amselcom versteht sich als eine kreative Plattform für organischen Deep House und Downtempo Electronica. In den inzwischen 39 Releases findet man bekannte und unbekannte Namen, jedoch ist Allen eine einmalige Musikalität eigen. 

Amselcom steht für Qualität statt Quantität, für Grenzüberschreitung statt Mauerbau, für berührende Rhythmen statt oberflächlicher Effekthascherei.

Der nächste Club Lento steht also ganz unter dem Zeichen der Amselcom Label Night Volume VI und mit grosser Vorfreude werden die Künstler okuma, Lee Jones, Geplantes Nichtstun und schliesslich Rafaele Castiglione erwartet:

OKUMA

„There is a flute made of special wood. With its tone I open my soul and sing silent, silent songs. Nobody hears me but all the creatures in the forest, even the smallest ant hidden under meters of snow wait for my signal that says: Wake-up, dance and laugh with me ’til the mystery is revealed.“

LEE JONES

„After years of playing peak time sets in clubs around the globe I became too focused on a world where everything is turned up to maximum, where screams and hands in the air are the main measure of approval. I was missing something, so I made a return to my downtempo roots with Amselcom.“

GEPLANTES NICHTSTUN

„Seit Jahren schon als wandernder Produzent unterwegs. Manchmal taucht er aus dem Wellenmeer empor. Schlicht, verspielt, mit organischer Magie und sensationellem Output. Die pure Echtheit, die strukturierte Wärme sowie das richtige Gespür für den Moment, welche stets in seinen Arrangements mitschwingen, dürften demnach geplanter nicht sein.“

RAFAELE CASTIGLIONE

About his label Drosssel: „We‘re a collective love affair, bringing you the joy of deceleration.“

LINKS

Amselcom

Facebook

Instagram

Soundcloud

okuma

Facebook

Instagram

Soundcloud

Geplantes Nichtstun

Facebook

Soundcloud

Rafaele Castiglione

Facebook Rafaele Castiglione

Soundcloud Rafaele Castiglione

Facebook Drosssel

Soundcloud Drosssel

Lee Jones

Facebook

Soundcloud

Eintritt: CHF 18.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Stadtgalerie zeigt eine Auswahl an künstlerischen Positionen, die auf Fragen zu Arbeit und Zugänglichkeiten, Sprache und Herkunft, Körper und Begehren, Gefühlen und Kollektivität eingehen. Was ist Care-Arbeit und weshalb wird sie nicht bezahlt? Wer spricht? Mit welcher Rhetorik? Es sind politische Themen und Fragen, die als Teil einer öffentlichen politischen Debatte verhandelt werden. Dahinter stehen Forderungen, die etwa im Rahmen des feministischen Streiks / Frauen*streiks deutlich gemacht werden. Die Ausstellung gibt denjenigen Positionen Sichtbarkeit, die künstlerisch auf die gegenwärtigen Debatten reagieren und sich multiperspektivisch mit solchen Fragen auseinandersetzen.

Künstler*innen
Olivia Abächerli, Flurina Hack, Sybill Häusermann, Jeanne Jacob, Kollektiv Rohling, Johanna Kotlaris, Selina Lutz, Alizé Rose-May Monod, Philip Ortelli, Farzaneh Yaghoubinia, Lisa Zuber, Mirjam Ayla Zürcher

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
20. – 27.12.2019
Weitere Informationen

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

In Ursula Pallas Videoinstallation «great white» geht es einer versammelten Schar von Schneemännern und -frauen an den Kragen. Sie schmelzen, verlieren Augen, Mund und Kopf und fallen hin. Bis sich auch Bauch und Rumpf auflösen und von ihnen nur noch eine Wasserlache mit Kieselsteinen übrigbleibt. Ihr schon länger geplantes Konzept konnte Palla mit dem ersten Schnee des Winters 2017 umsetzen. Kurzerhand holte sie eine Autoladung davon in ihr Studio. «great white» zeigt den Auflösungsprozess in Echtzeit und gliedert sich mit den teils verschnellerten Passagen, gewollt oder nicht, in die aktuellen weltpolitischen Debatten um den Klimawandel ein und regt zum Nachdenken an. Ursula Palla (*1961 in Chur) arbeitet vorwiegend mit Video und schafft in ihren Installationen bewegte Raumbilder von poetischer Dichte. Als zentrale Thematik in Pallas Werk kristallisiert sich die Künstlichkeit der Natur – vom Menschen vereinnahmt und manipuliert - heraus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Dominik Stauch hat für die neusten Arbeiten zum Pinsel zurückgegriffen und seine Videoarbeiten quasi auf Leinwand gebracht. Seine oft angewendete, konsequente Reduktion auf einfache, geometrische Grundformen kommt zum Zug. Die neusten Arbeiten von Dominik Stauch sind zwar keine bewegliche Malerei, wo sich die perspektivische Raumansicht aufbaut und im nächsten Moment wieder zur Zweidimensionalität zurückkehrt. Jedoch entstehen in den Leinwänden durchaus perspektivische Räume und die Formen beginnen bei näherer Betrachtung im Auge zu vibrieren. Ergänzt werden die Malereien durch zwei installative Arbeiten, welche die Formen der Gemälde im Raum widerspiegeln. Zusätzlich hat Dominik Stauch eine neue Serie Collagen gemacht, welche der Ausstellung den Titel ‹Painkillers› geben.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Sa.
21.12.

Dominik Stauch hat für die neusten Arbeiten zum Pinsel zurückgegriffen und seine Videoarbeiten quasi auf Leinwand gebracht. Seine oft angewendete, konsequente Reduktion auf einfache, geometrische Grundformen kommt zum Zug. Die neusten Arbeiten von Dominik Stauch sind zwar keine bewegliche Malerei, wo sich die perspektivische Raumansicht aufbaut und im nächsten Moment wieder zur Zweidimensionalität zurückkehrt. Jedoch entstehen in den Leinwänden durchaus perspektivische Räume und die Formen beginnen bei näherer Betrachtung im Auge zu vibrieren. Ergänzt werden die Malereien durch zwei installative Arbeiten, welche die Formen der Gemälde im Raum widerspiegeln. Zusätzlich hat Dominik Stauch eine neue Serie Collagen gemacht, welche der Ausstellung den Titel ‹Painkillers› geben.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
Weitere Informationen

Das Bonzzaj Soundsystem spielt Funk, Disco, House und Rare Grooves in der Turnhalle. 

Seit Jahren ist das Label in der Stadt Bern und schweizweit als Veranstalter für den gehobenen Dancefloor unterwegs. Sie bespielten legendäre Locations wie die Formbar (NEAT) oder das sous-soul und machen es inzwischen auch in der Turnhalle. Mit Funk, Disco, Rare Grooves und House erschaffen sie einen spannenden und dancefloor-füllenden Soundtrack. 

Links:
Webseite
Soundcloud

Eintritt: Frei
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Dominik Stauch hat für die neusten Arbeiten zum Pinsel zurückgegriffen und seine Videoarbeiten quasi auf Leinwand gebracht. Seine oft angewendete, konsequente Reduktion auf einfache, geometrische Grundformen kommt zum Zug. Die neusten Arbeiten von Dominik Stauch sind zwar keine bewegliche Malerei, wo sich die perspektivische Raumansicht aufbaut und im nächsten Moment wieder zur Zweidimensionalität zurückkehrt. Jedoch entstehen in den Leinwänden durchaus perspektivische Räume und die Formen beginnen bei näherer Betrachtung im Auge zu vibrieren. Ergänzt werden die Malereien durch zwei installative Arbeiten, welche die Formen der Gemälde im Raum widerspiegeln. Zusätzlich hat Dominik Stauch eine neue Serie Collagen gemacht, welche der Ausstellung den Titel ‹Painkillers› geben.

Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner
29.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

In Ursula Pallas Videoinstallation «great white» geht es einer versammelten Schar von Schneemännern und -frauen an den Kragen. Sie schmelzen, verlieren Augen, Mund und Kopf und fallen hin. Bis sich auch Bauch und Rumpf auflösen und von ihnen nur noch eine Wasserlache mit Kieselsteinen übrigbleibt. Ihr schon länger geplantes Konzept konnte Palla mit dem ersten Schnee des Winters 2017 umsetzen. Kurzerhand holte sie eine Autoladung davon in ihr Studio. «great white» zeigt den Auflösungsprozess in Echtzeit und gliedert sich mit den teils verschnellerten Passagen, gewollt oder nicht, in die aktuellen weltpolitischen Debatten um den Klimawandel ein und regt zum Nachdenken an. Ursula Palla (*1961 in Chur) arbeitet vorwiegend mit Video und schafft in ihren Installationen bewegte Raumbilder von poetischer Dichte. Als zentrale Thematik in Pallas Werk kristallisiert sich die Künstlichkeit der Natur – vom Menschen vereinnahmt und manipuliert - heraus.

Veranstalter*in: videokunst.ch
28.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

Werner Jutzeler (*1951, Gstaad) ist Künstler, Illustrator und Heinz Lauener (*1977, Bern) Autodidakt.

Werner Jutzeler war von 2006-16 Leiter des Kunsttherapie-Ateliers im Psychiatrie-Zentrum Münsingen PZM. Er lebt in der Stadt Bern und besitzt seit 2006 ein Kunstatelier im Stufenbau Ittigen (BE).
Heinz Lauener gehört seit 2008 zur Künstler*innen-Gruppe der Kunstwerkstatt Waldau. Seit 2012 arbeitet er im Atelier ROHLING im PROGR Bern und seit 2018 einmal in der Woche im Atelier von Werner Jutzeler im Stufenbau Ittigen.

Öffnungszeiten: Do: 14-18.00 Uhr, Fr: 14-17.30 Uhr, Sa: 14-16.00 Uhr

Veranstalter*in: kulturpunkt
14.11. – 21.12.2019
Weitere Informationen

So.
22.12.

Afternoon Rhythm Meditation

Bevor der Stress der Festtage endgültig ins Rollen kommt, darf bei uns innegehalten und Kraft getankt werden: Simon Baumann alias OSOMO spielt eine «Afternoon Rhythm Meditation» – eine Reise, zum Wegdriften nach innen: Slow Trance!

Mit vier neuen Kompositionen im Gepäck besucht uns der Berner Schlagzeuger, der international mit Stephan Eicher, Mario Batkovic, Bonaparte oder dem Kunstkollektiv «Polstergruppe» unterwegs ist und als «Baumon» einen kleinen Welthit namens «Sunny» gelandet hat.

Eintritt: 23.– / 28.– / 33.–
Vorverkauf
Veranstalter*in: bee-flat
Weitere Informationen

Mo.
23.12.

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Di.
24.12.

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Mi.
25.12.

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Do.
26.12.

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Fr.
27.12.

Feat. Tommy Vercetti & Alina Amuri

Wer an den exklusiven legendären Jam Sessions der Bebop-Szene im Mintons Playhouse der 1930er-Jahre teilnahm, musste sein Instrument beherrschen und wer sich nach Sugerhill Gangs Hitsingle Rappers Delight in den Strassen New Yorks das Prädikat Rapper verpasste, musste einen Reim parat haben. Diese Einstellung vertritt auch das im Jahre 2016 vom Drummer Joel Studler und dem Bassisten César Gonin gegründete Künstlerkollektiv REEL BEETZ. Nach Bedarf bedienen sie sich einer Vielzahl virtuoser Instrumentalisten aus ihrem Umfeld, um die teilnehmenden Vokalisten und insbesondere ihr Publikum stets aufs Neue überraschen und begeistern zu können.

Erste Jams fanden im Jahre 2016 statt und beschränkten sich zunächst auf einen überschaubaren Freundeskreis. Doch rasch verbreite sich, wie hören- und sehenswert diese regelmässig abgehaltenen Musikabende sind. Heute erfreut sich der regelmässig im Café Kairo Bern stattfindende The Talk! grossem Interesse. Der Jam startet jeweils mit Gästen und gemeinsam interpretierten Songs. Später findet er dann in der freien Improvisation von Künstlern seinen unbeschwerten Höhepunkt. Eine leidenschaftliche Auswahl aus Eigenkompositionen, populären Hip Hop Beats und intensiven Grooves sorgt konstant für Abwechslung unter den Zuhörern, bereitet Heads feuchte Augen und inspiriert Reimer zu Höchstleistungen. REEL BEETZ  und deren Gäste scheuen sich nicht, musikalisch zu experimentieren und nach Belieben die stilistischen Fesseln des Hip Hop abzulegen. Die Wechselwirkung aus präziser Vorbereitung und spontaner Improvisation erzeugen eine ungewohnt starke Dynamik zwischen Band, Rappern und Publikum. Diese lässt alle Beteiligten abwechslungsweise aufblühen oder nachdenklich und nostalgisch werden. Die Beats sind herdplattenheiss und passende Reime werden eiskalt dazu serviert. Zweifellos bereichern sie jeden Ort mit einer unvergesslichen Magie. Man ist eben mehr mitten drin, als nur dabei.

In der Turnhalle präsentiert The Talk! zum Jahresende mit Showcases von Tommy Vercetti und Alina Amuri zwei Special Guests, denen ihr Ruf für eine echte und packende Hip-Hop und Soul Performance vorauseilt, so dass sich dieser Abend zusammen mit REEL BEETZ und den The Talk! hauseigenen Vokalisten PeWe&Don, Jay Jules, MC Juli, Jessanna und Nisl zu einem Fulminanten Spektakel hochschaukeln wird. Die Afterparty wird durch die DJs Turntill und Foxhound bestritten, geschmacksvolle und pulsierende Musik für eine schwitzige Afterparty ist garantiert.

Special Guests

Tommy Vercetti

Alina Amuri

The Talk!

PeWe & Don

MC Juli

Jessanna

Jay Jules

Nisl

REEL BEETZ

Kenny Niggli

César Gonin

Joel Studler

Afterparty

DJ Turntill

DJ Foxhound

LINKS:

The Talk! 

REEL BEEZ

Eintritt: CHF 10.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen

Die Stadtgalerie zeigt eine Auswahl an künstlerischen Positionen, die auf Fragen zu Arbeit und Zugänglichkeiten, Sprache und Herkunft, Körper und Begehren, Gefühlen und Kollektivität eingehen. Was ist Care-Arbeit und weshalb wird sie nicht bezahlt? Wer spricht? Mit welcher Rhetorik? Es sind politische Themen und Fragen, die als Teil einer öffentlichen politischen Debatte verhandelt werden. Dahinter stehen Forderungen, die etwa im Rahmen des feministischen Streiks / Frauen*streiks deutlich gemacht werden. Die Ausstellung gibt denjenigen Positionen Sichtbarkeit, die künstlerisch auf die gegenwärtigen Debatten reagieren und sich multiperspektivisch mit solchen Fragen auseinandersetzen.

Künstler*innen
Olivia Abächerli, Flurina Hack, Sybill Häusermann, Jeanne Jacob, Kollektiv Rohling, Johanna Kotlaris, Selina Lutz, Alizé Rose-May Monod, Philip Ortelli, Farzaneh Yaghoubinia, Lisa Zuber, Mirjam Ayla Zürcher

Eintritt: freier Eintritt
Veranstalter*in: Stadtgalerie
20. – 27.12.2019
Weitere Informationen

Ob lustig oder kritisch: Portraitkarikaturen begeistern und ziehen garantiert die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.

Die Illustratorin Regina Vetter beschäftigt sich mit der Kunst der klassischen Portraitkarikatur. Mit grosser Detailfreude vertieft sie sich in die Gesichter der Portraitierten, liebt die schrägen Formen, eckigen Kanten und entstehenden Texturen. Die Arbeiten entstehen grösstenteils mit Hilfe eines digitalen Zeichentabletts, einer guten Portion Liebe und ausreichend Humor.

Vernissage Samstag, 14.12.19, 18 Uhr

Workshop: Portraitkarikaturen, Samstag, 14.12.19, 14.30-17.30 Uhr
Du lernst Beispiele einiger bekannter Karikaturisten kennen und übst eine eigene Karikatur zu erstellen. (Vorkenntnisse: Idealerweise kannst Du bereits ein einfaches Porträt zeichnen, Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 40.-, Anmeldung an: exhibition@illustratoren-schweiz.ch bis am 9.12.19)

 

Vorverkauf
Veranstalter*in: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost
16.12.2019 – 11.01.2020
Weitere Informationen

Sa.
28.12.

Was Sie nie über Film wissen wollten aber unbedingt sehen müssen: Wir laden zum 5. REXquiz, dieses Jahr mit Moderator Peter Kraut. 

Kino ist Spiel – und Spielen im Kino macht Spass. Das REX Quiz ist die unterhaltsamste, trickreichste und lehrsamste Reise durch die Filmgeschichte und noch viel mehr. Teilnehmen kann man solo, im Duo oder im Trio (oder auch als Passivgeniesser). Wir testen historisches Filmwissen und Aktualitäten, visuelles Gedächtnis und feines Gehör, stellen Fragen zu Peinlichkeiten und Höhepunkten der Branche. Die besten zwei Teams beweisen ihr Geschick und Glück in der Schlussrunde vor dem versammelten Publikum. Am Ende gibt es Hammerpreise und die Auflösung aller offenen Filmfragen.

Eintritt: CHF 17.-
Vorverkauf
Veranstalter*in: Kino Rex Bern
Weitere Informationen

W/ Oxidix & Turntill, Live-Set by Babastreet & Aight&Tight

World Trippin means World Music at its finest! 

Bereits zum dritten Mal in Serie „trippen“ die beiden Berner DJ’s mit ihrem Format WORLD TRIPPIN durch die Altjahreswoche und nehmen dich mit auf eine Reise rund um den Globus. Schon in ihrer Jugend standen OXIDIX (The Lugubrious) und DJ TURNTILL (The Chosen Few) zusammen hinter den Plattentellern und bespielten seit jeher so manchen Club der Schweiz. Haben sich die zwei Berner in der Vergangenheit vor allem dem HipHop und all seinen Einflüssen wie Funk, Soul und Disco gewidmet, so ist ihr Sound-Repertoire im Laufe der Jahre zu einem bunten Mix herangewachsen. Ihre Koffer sind gefüllt mit Sounds aus etlichen Teilen der Welt und nehmen dich mit auf einen Trip durch die bunten (Musik-)Landschaften dieses Planeten, ohne dabei ihre Roots vertrocknen zu lassen. In diesem Jahr sind zum ersten Mal zwei Live-Acts mit von der Partie…Man darf also gespannt sein auf die beiden Live-Intermezzi von Babastreet (AfroTrap) und Aight&Tight (World). 

LINKS:
Oxidix: WebsiteSoundcloud, Facebook 
Turntill: Website, Soundcloud, Facebook

Eintritt: CHF 10.-
Veranstalter*in: Turnhalle
Weitere Informationen