Agenda

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      Showroom videokunst.ch | Ausstellung

      Eröffnung: Elisa Giardina Papa, Labor of Sleep, Have you been able to change your habits??, 2017

      • In ihrer Arbeit Labor of Sleep, Have you been able to change your habits?? untersucht Elisa Giardina Papa die Auswirkungen mehr...

      • In ihrer Arbeit Labor of Sleep, Have you been able to change your habits?? untersucht Elisa Giardina Papa die Auswirkungen der Digitalisierung auf ganz grundlegende menschliche Bedürfnisse wie das Schlafen. Die Erhebung von Daten zu unserem Körper ist durch Ernährungs-, Fitness- und Zyklus Apps auf unseren Smartphones zum Standard geworden. Mit dem ständigen Ziel der Selbstoptimierung wird auch die Vermessung der Schlafgewohnheiten zum Sport – sich entspannen zu können muss heute trainiert werden, schlechte Gewohnheiten abgewöhnt und neue Techniken erworben werden.

        Öffnungszeiten: Mi—Fr: 14—18 Uhr Sa: 12—16 Uhr

        Weitere Informationen: videokunst.ch

        Veranstalter: videokunst.ch

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      Aula PROGR | PROGR-Hof | PROGR, Atelier 163 | 18:00 | Festival

      16. shnit Worldwide Shortfilmfestival

      • Programm Aula 18.00 Uhr: Magic Mix | Block 9 | International Competition | Gentle Magenta Tickets 20.00 Uhr: Going mehr...

      • Programm Aula
        18.00 Uhr: Magic Mix | Block 9 | International Competition | Gentle Magenta Tickets
        20.00 Uhr: Going Wild | Block 1 | shnit Showreel Tickets
        22.00 Uhr: Magic Mix | Block 3 | International Competition | Heavy Orange Tickets
        24.00 Uhr: Peeping shnit | International Competition Tickets

        Program Atelier 163
        19.00 Uhr: Magic Mix | Block 10 | International Competition | Sunny Blue Tickets
        21.00 Uhr: Heavy shnit | International Competition Tickets

        Das shnit Worldwide Shortfilmfestival hat sich dem Kurzfilm als eigenständiger Kunstform verschrieben und steht für erstklassige Unterhaltung, inhaltliche Stärke und ästhetische Authentizität. Die 16. Festivalausgabe steht unter dem Motto «GOING WILD» und verwandelt Bern während elf Tagen und Nächten in einen pulsierenden Dschungel packender Kurzfilmunterhaltung. Dabei bietet shnit eine ungezähmte Auswahl verschiedener Programmblöcke. Hier finden Filmbegeisterte vom rasanten Spielfilm bis zum verblüffenden Dokumentarfilm und vom tierischen Animationsfilm bis zum visionären Experimentalfilm sämtliche Kostbarkeiten, die das Cineastenherz höher schlagen lassen. Und das alles an kultigen Spielstätten und in originellem Ambiente. Abgerundet wird das Festival mit einem schillernden Rahmenprogramm inklusive wohltuenden Ruheoasen und ungezügelten Freudenfesten. Partyanimals welcome.

        Ort: PROGR, Atelier 163, Waisenhausplatz 30, 3011 Bern

        Beginn: 18:00

        Weitere Informationen: bern.shnit.org

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      Turnhalle | 21:30 | Disco

      Forest of Akela

      Marc de la Haye (Diffikult) & Tist (Le jour me nuit)

      • Marc de la Haye (Diffikult) & Tist (Le jour me nuit) | Während die Strassen Berns langsam aber sicher dem mehr...

      • Während die Strassen Berns langsam aber sicher dem gefrorenen Nass unterliegen, bietet sich in der turnhalle die Gelegenheit, sich idyllischen und wärmenden Klängen zuzuwenden. Erforsche die musikalische Welt der Wälder Akelas mit Hilfe der beiden Guides Marc de la Haye und Tist, entfliehe der beissenden Kälte und komme in Genuss von atmosphärischen Melodien und indigenen Rhythmen.

        Marc de la Haye (DIFFIKULT / Gute Nacht) hat sich indigenen Klängen kombiniert mit elektronischen Rhythmen verschrieben. Dabei wechselt der Berner DJ gerne zwischen Melancholie und Ekstase hin und her. Sein Können durfte er bereits neben Künstlern wie Christian Löffler oder Soukie & Windish unter Beweis stellen.

        Tist ist einer der wundervollen Seelen hinter dem aufstrebenden Projekt Le jour me nuit aus La-Chaux-de-Fonds. Neben seinen musikalisch-kreativen Aktivitäten formt der Künstler auch den ganzen visuellen Auftritt des Kollektivs und überzeugt bei beiden Tätigkeiten mit Finesse und Feingefühl. Zum Zuge kamen diese Eigenschaften auch schon neben Künstlern wie Anna oder Pig&Dan.
         

        Marc de la Haye

        Soundcloud

        Facebook

         

        Tist

        Soundcloud

        Facebook

        Beginn: 21:30

        Veranstalter: Turnhalle

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      Stadtgalerie | 20:00 | Sonstiges

      Beat Feller, Lang/Baumann und Ka Moser laden in die KASADABAR ein

      Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Beziehungsmuster"

      • Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Beziehungsmuster" | Im Rahmen der Ausstellung "Beziehungsmuster" mehr...

      • Im Rahmen der Ausstellung "Beziehungsmuster" laden am 25. Oktober Beat Feller, Lang/Baumann und Ka Moser in die KASADABAR ein! Ab 20 Uhr gibt's Sound und Drinks in der Stadtgalerie.

        Öffnungszeiten: Mi—Fr: 14—18 Uhr Sa: 12—16 Uhr

        Türöffnung: 20:00 | Beginn: 20:00 | Eintritt: Frei (Eintritt frei)

        Weitere Informationen: www.stadtgalerie.ch

        Veranstalter: Stadtgalerie

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      PROGR, Markus Zürcher Fenster | 30.08. – 22.11. | Ausstellung

      Daniela Wittmer: Pictureparty

      • Das fotografische Kunstprojekt «Pictureparty» von Daniela Wittmer wurde in den letzten Jahren sowohl mehr...

      • Das fotografische Kunstprojekt «Pictureparty» von Daniela Wittmer wurde in den letzten Jahren sowohl im privaten wie auch im öffentlichen Rahmen bereits acht Mal durchgeführt. Das Konzept ist simpel: ein Fotostudio, Musik und gut gelaunte Menschen. Dabei entstehen Momentaufnahmen spielerischer und seelenvergnügter Augenblicke. 

        Im Markus Zürcher Fenster an der Speichergasse wird während den Monaten September, Oktober, November 2018 jede Woche ein neues Bild aus dieser Serie «Pictureparty» gezeigt. Die Absicht ist es, dass die Leute beim Vorbeigehen jemanden entdecken den sie kennen oder vielleicht sogar sich selbst.

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      kulturpunkt, EG West 009 | 14.09. – 03.11. | Ausstellung

      Szenographie einer Familie - Werke von Stéphane Belzère

      • Stéphane Belzère wird 1963 in Argenteuil geboren als Sohn der Ma lerin Suzanne Lopata und des Malers mehr...

      • Stéphane Belzère wird 1963 in Argenteuil geboren als Sohn der Ma lerin Suzanne Lopata und des Malers Jürg Kreienbühl und wächst bis 1968 bei seinen Grosseltern väterlicherseits in Basel auf. 1968 Rückkehr und Schulen in den Banlieues von Paris Die Ferien ver bringt Stéphane Belzère meistens in Basel 1985 bis 1990 absolviert er ein Studium an der Ecole Nationale Supérieure des BeauxArts in Paris
        Mit der viel beachteten Gestaltung der Kirchenfenster in der Ka thedrale von Rodez (2003-2007) gelingt dem Künstler ein ausser gewöhnliches Werk der modernen Glasmalerei Die Malerei Belzères schwankt zwischen realistischer Figuration und Abstrak tion; sie ist geprägt von längerer und intensiver Auseinanderset zung mit einem Motiv welche zu umfassenden seriellen Werkgruppen führt Stéphane Belzère lebt und arbeitet in Paris und Basel.

        Öffnungszeiten: Mi-Fr 17-20 Uhr; Sa 16-18 Uhr

        Weitere Informationen: www.psychiatrie-museum.ch

        Veranstalter: Psychiatrie-Museum Bern

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      Stadtgalerie | 04.10. – 03.11. | Ausstellung

      Beziehungsmuster

      Weke aus der Kunstsammlung der Stadt Bern

      • Weke aus der Kunstsammlung der Stadt Bern | Im Oktober zeigt die Stadtgalerie Werke aus der städtischen Kunstsammlung. mehr...

      • Im Oktober zeigt die Stadtgalerie Werke aus der städtischen Kunstsammlung. Beat Feller, Lang/Baumann und Ka Moser sind darin mit Arbeiten aus unterschiedlichen Schaffensperioden vertreten. Sie wurden von der Stadtgalerie eingeladen, aus der Sammlung Werke weiterer Kunstschaffender auszuwählen und so je eine persönliche Zusammenstellung zu präsentieren.

        Während Beat Feller nach formalen Kriterien definiert, was im Raum aufeinandertrifft, bewegt sich Ka Moser für ihre Auswahl auf der persönlichen Ebene und versammelt Werke von Weggefährten. Lang/Baumann setzen inhaltliche Kriterien und zeigen Arbeiten, die sich als Gegenüber herausfordern und ergänzen.

        Durch die Anordnung in den Ausstellungsräumen ergeben sich Beziehungsmuster sowie neue Blickwinkel auf die Sammlung und die Verbindungen in die Berner Kunstszene von damals und heute.

        Öffnungszeiten: Mi—Fr: 14—18 Uhr Sa: 12—16 Uhr

        Eintritt: Frei (Eintritt frei)

        Weitere Informationen: www.stadtgalerie.ch

        Veranstalter: Stadtgalerie

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      erlesen, EG West 011 | 20.10. – 10.11. | Ausstellung

      Holzschnitt heute - The making of

      Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit XYLON, der Vereinigung der Holzschneider/-Innen.

      • Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit XYLON, der Vereinigung der Holzschneider/-Innen. | Vernissage: Donnerstag, mehr...

      • Vernissage: Donnerstag, 20.10.2018, 16.00 Uhr

        Die Ausstellung präsentiert Beispiele der heutigen Holzschnittkunst mit Blick hinter die Kulissen. Die Originaldruckstöcke und Werkzeuge können neben den Drucken bestaunt werden, Kurzfilme dokumentieren das Schaffen der KünstlerInnen.

        Ausstellende KünstlerInnen: Ian Anüll, Fred Bauer, Claudia Comte, Jean Crotti, Alice Gafner, Patrick Graf, Gabriela Jolowicz, Heinz Keller, Jean-Luc Manz, Thierry Perriard, Roman Signer, Julia Steiner, Ana Strika, Sebastian Utzni, Wolfgang Zät u.a.

        Weitere Informationen: www.erlesen.org

        Veranstalter: erlesen – Raum für gedruckte Feinkost

    • Donnerstag 25. Okt. 2018

      projectum, Köniz | 14.09. – 01.02. | Ausstellung

      Petit mal / Katharina WüthrichKatharina Wüthrich

      was anfällt, zufällt und einfällt

      • was anfällt, zufällt und einfällt | Die vier Kunstschaffenden - Tanja Aebli, Katharina Wüthrich, Claudio Bruno mehr...

      • Die vier Kunstschaffenden - Tanja Aebli, Katharina Wüthrich, Claudio Bruno und Flurina Hack - arbeiten auf sehr unterschiedliche Weise, und doch teilen sie eine gemeinsame Leidenschaft. Sie sammeln kleine unspektakuläre Dinge, die in ihrem Alltag, auf Streifzügen durch Stadt und Land und im Atelier anfallen. Oft sind es ehrer unscheinbare und zufällige Dinge, die ihren Blick fesseln und kleine Verschiebungen der Wahrnehmung und Gedanken auslösen. Das zugefallene und gesammelte Material wird so zum Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung.

        Ein intensiver Prozess mit offenem Ausgang beginnt. Diese Entstehungsgeschichten und die damit verbundenen Suchbewegungen wollen die Vier in der Ausstellung "Petit mal" sichtbar machen: Was anfällt, zufällt und einfällt.

        Ort: projectum, Sägestrasse 75, 3098 Köniz

        Öffnungszeiten: Vernissage: 14.9.2018, 18.30 - 21h, Ausstellung Mo - Fr. 9 - 12 und 14 - 17h

        Weitere Informationen: www.proiectum.ch