Agenda

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      Galerie Bernhard Bischoff & Partner | Ausstellung

      ‹GAZE-TRACKING›

      Andrea Heller / Dominik Stauch

      • Andrea Heller / Dominik Stauch | In Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Oktogon, zeigen wir an zwei Standorten die mehr...

      • In Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Oktogon, zeigen wir an zwei Standorten die neusten Arbeiten von Andrea Heller (*1975) und Dominik Stauch (*1962). So verschieden die Werke der beiden Künstler auf den ersten Blick erscheinen mögen, verbindet sie etliche gemeinsame Interessen in ihren Arbeitsprozessen. Rhythmus, Farbe, Bewegung sind tragende Elemente in ihren Werken. Beiden Künstler gemein sind die vielschichtigen Bedeutungsebenen, die auf dem Dialog zwischen Idee, Sprache, Kultur und Zeit gründen und immer wieder neue Projektionsräume eröffnen.

        Öffnungszeiten: Sa 12-16 h oder nach Absprache

        Weitere Informationen: www.bernhardbischoff.ch

        Veranstalter: Galerie Bernhard Bischoff & Partner

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      PROGR, Galerie 3000 | 18:00 | Ausstellung

      Grosse Wiedereröffnung mit «Carne de possibile (Prologue)

      ANGELA CERULLO & GIORGIO BLOCH

      • ANGELA CERULLO & GIORGIO BLOCH | Das Kollektiv Angela Cerullo & Giorgio Bloch präsentiert als erste Position mehr...

      • Das Kollektiv Angela Cerullo & Giorgio Bloch präsentiert als erste Position im neuen Raum der Galerie 3000 ihre Einzelausstellung: 
        Carne del possibile (Prologue) .

        Angela und Giorgio werden an der der Eröffnung anwesend sein und freuen sich auf Begegnungen und Austausch.

        Aus dem Schrank wird ein Raum:
        Ja, die Galerie 3000 zieht in einem "richtigen" Raum. Am gleichen Ort im PROGR öffnen wir diesen Donnerstag zum ersten Mal die Türe des Ausstellungsraumes Galerie 3000.
        Das an diesem Abend auch in der Stadtgalerie, der Galerie Bernhard Bischof, dem Raum Videokunst und in der Galerie Reflektor eine Vernissage stattfindet macht einen Besuch in der Ausstellungszone einmal mehr zum Kunstereignis der Woche!
        Ganz Alles neu machen wir nicht, wie immer schon ergänzen wir die Gespräche mit unseren beliebten Himbeer-Shötchen.

        Die Galerie 3000 befindet sich in der Ausstellungszone im Parterre im PROGR direkt neben der Stadtgalerie.

        Die Galerie 3000 hat jeweils Samstags von 13.00 - 16.00 geöffnet.
        Die Ausstellung dauert bis am 30. Juni 2018 und Führungen durch die Ausstellung finden jeweils um 15.00h statt.

        Wir sehen uns in der Galerie 3000 im PROGR!

        Dieses Mal grüssen herzlich Angela Cerullo & Giorgio Bloch, Caroline von Gunten und Simon Lieberherr

        Beginn: 18:00

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      Showroom videokunst.ch | 18:00 – 20:00 | Ausstellung

      Eröffnung: Li Xiaofei, Assembly Line Projects: A Packet of Salt, 2013

      Eine Kooperation mit der AroundSpace Gallery Shanghai

      • Eine Kooperation mit der AroundSpace Gallery Shanghai | Die Videoarbeit A Packet of Salt ist Teil der Serie Assembly mehr...

      • Die Videoarbeit A Packet of Salt ist Teil der Serie Assembly Line Projects die der Chinesische Künstler Li Xiaofei 2010 begann. Die Videos wurden in Fabriken in Norwegen, Schweden, USA, Neuseeland und China gedreht und thematisieren die globalen sozialen Veränderungen durch das Fliessband – für den Künstler das ultimative Symbol des Kapitalismus.

        Li Xiaofei (*1973 in Hunan, CN) lebt und arbeitet in Shanghai und New York. Er studierte an der Guangzhou Academy of Fine Arts. Seine Arbeiten wurden weltweit ausgestellt, zuletzt im OCAT Xi’An, (Peking, 2017), an der Mediations Biennale Poznań, (Posen, 2016) und im Rockbund Art Museum (Shanghai, 2016).

        In Kooperation mit der Galerie AroundSpace in Shanghai zeigt videokunst.ch in der Ausstellung «Multiple Contexts»  aktuelle Positionen Schweizer Videokunst von 29. Juni bis 5. August 2018 in China.

        Öffnungszeiten: Mi-Fr: 14-18 Uhr, Sa: 12-16 Uhr

        Beginn: 18:00 | Ende: 20:00

        Weitere Informationen: www.videokusnt.ch

        Veranstalter: videokunst.ch

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      Stadtgalerie | 18:00 – 21:00 | Ausstellung

      Vernissage Tigre contro tigre

      Lorenzo Salafia

      • Lorenzo Salafia | Für seine Einzelausstellung Tigre contro tigre in der Stadtgalerie spinnt Lorenzo Salafia mehr...

      • Für seine Einzelausstellung Tigre contro tigre in der
        Stadtgalerie spinnt Lorenzo Salafia (*1983, Bern) eine
        mögliche Heldengeschichte, welche sich in den einzelnen
        Räumen unterschiedlich äussert und sich als eine
        Art mäanderndes Muster weiterzieht: Wir befinden
        uns gleichzeitig in einer Präsentation von Errungenschaften,
        auf dem Spielfeld und in einer Ausstellung
        zeitgenössischer Kunst. Der Künstler gibt autobiografische
        Hinweise, spielt auf unterschiedliche Identitäten
        an, huldigt dem Fussball und lässt die Besucher
        in Gedanken eigene Skulpturen bauen. Als Besucher
        sind wir ebenso Teil der Geschichte als auch aussen
        vorgelassen. Letztendlich bleibt offen, wer die beiden
        Tiger sein könnten, die sich gegenüberstehen und ob
        der angedeutete Held mit seinen Auszeichnungen aus
        dem Sport oder der Kunst kommt.

        Öffnungszeiten: Donnerstag 18 Uhr bis 21 Uhr

        Beginn: 18:00 | Ende: 21:00 | Eintritt: Frei (Eintritt frei)

        Weitere Informationen: www.stadtgalerie.ch

        Veranstalter: Stadtgalerie

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      kulturpunkt, EG West 009 | PROGR, Hinterhöfli | 18:30 | Festival

      AUAWIRLEBEN – Festivalzentrum

      Crashkurs Gebärdensprache

      • Crashkurs Gebärdensprache | Dauer: 1h Bei AUAWIRLEBEN begegnen Sie oft der Gebärdensprache, sei es beim Bilingue mehr...

      • Dauer: 1h

        Bei AUAWIRLEBEN begegnen Sie oft der Gebärdensprache, sei es beim Bilingue Slam, bei einer Vorstellung, die in Gebärdensprache gedolmetscht wird, oder wenn Sie im Festivalzentrum von gehörlosen Helfer*innen bedient werden. Hat Sie das neugierig gemacht? Dann haben wir was für Sie!

        In unserem Crashkurs Gebärdensprache lernen Sie ein paar Basics der Deutschschweizer Gebärdensprache (DSGS). Sie lernen die grundsätzlichen Eigenschaften dieser Sprache kennen und üben ein paar einfache Sätze. Danach können Sie sich auf Tourist*innen-Niveau in der Gehörlosen Community verständigen.

        Der Kurs wird unterrichtet von Cornelia Knuchel, ausgebildete Gebärdensprachlehrerin und Erwachsenenbildnerin (und ehemaliges AUA-Teammitglied).

        ----------

        Das Festivalzentrum ist da, wo bei AUA alles zusammenkommt. Da, wo sich vor und nach den Aufführungen die Wege kreuzen. Da, wo Ansichten über das Gesehene abgeglichen werden. Da, wo man sich trifft, Auge in Auge. In Linda Rothenbühlers Raumgestaltung und Michael Flückigers kongenialer Installation werden Sie sich wiederfinden – wenn Sie Glück haben sogar bildlich.

        Ab 15:00 können Sie im Festivalzentrum Tickets für alle Vorstellungen kaufen. Jeweils um 18:00 öffnet die Bar und im Hinterhof gibt es wechselnde Menüs für den grossen und den kleinen Hunger, vor oder nach den Vorstellungen. Spätabends spielen jeweils Bands oder DJs auf.

        Szenografie: Linda Rothenbühler Installation: Michael Flückiger Küche: Martin Schöni & Team Bar: Tom Iseli

        Öffnungszeiten: SO–DO 14:00–02:00 / FR–SA 14:00–03:30 / Bar & Food jeweils ab 18:00

        Beginn: 18:30

        Weitere Informationen: auawirleben.ch/de/2018/programm/festivalzentrum

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      PROGR, Markus Zürcher Fenster | 21:00 | Ausstellung

      Vernissage – David Zehnder: Wildlife

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      Turnhalle | 21:30 | Disco

      Marosh Kopp (Sinneswandel)

      Lounge

      • Lounge | Marosh Kopp ist 1976 in Bratislava geboren und 1987 mit seiner Familie nach West Berlin ausgewandert. mehr...

      • Marosh Kopp ist 1976 in Bratislava geboren und 1987  mit seiner Familie nach West Berlin ausgewandert. Nachdem die Mauer gefallen war, erlebte er die Entstehung der Berliner Techno- und Clubkultur von der ersten Stunde an. Das Interesse für elektronische Tanzmusik war schnell geweckt und ab 1994 legte er die ersten Platten auf. Nach und nach spielte er in Berliner Clubs und Deutschland weit.

        Seines Zeichens ist Maros Kopp auch in den folgenden Jahren eng mit der Crème de la Crème der Berliner Technoszene verbandelt und ist ein Gründungsmitglied der legendären und erfolgreichen Heideglühen Partyreihe. 2012 zog es ihn nach Bern.

        Er kann alles  spielen, von easy chilligen und spannungsgeladenen Reagge bis kernigem und knackiger Club Music vom feinsten. Ein Hörerlebnis, welches man weitherum suchen muss.

        Beginn: 21:30 | Eintritt: Frei

        Veranstalter: Turnhalle

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      kulturpunkt, EG West 009 | PROGR, Hinterhöfli | 21:30 – 03:30 | Festival

      AUAWIRLEBEN – Festivalzentrum

      Cruise Ship Misery / DJs Ranoir & Shamala Masala (Töchter/be)

      • Cruise Ship Misery / DJs Ranoir & Shamala Masala (Töchter/be) | mit deutschen Übertiteln! Cruise Ship Misery mehr...

      • mit deutschen Übertiteln!

        Cruise Ship Misery ist das Berner Alleinunterhalterinnen-Duo des Grauses. Druckvoll und unbeschönigt wird von Strafvollzug, Überwachung, Nachbarschaftspsychosen und anderen Nebenwirkungen der Zivilisation berichtet. Mangelerscheinungen und Selbstzerpflückung werden in pathetischem Gestus zur Party erklärt, doch der Text meldet sich simultan als Übertitel zu Wort und erstickt frohes Schunkeln und Wippen im Keim.

        Cruise Ship Misery (Bern): Sarah Elena Müller und Milena Krstic

        http://cargocollective.com/sarahelenamuller/Cruise-Ship-Misery

        anschliessend: DJ‘s Ranoir (Töchter/be) und Shamala Masala (Töchter/be)

        ----------

        Das Festivalzentrum ist da, wo bei AUA alles zusammenkommt. Da, wo sich vor und nach den Aufführungen die Wege kreuzen. Da, wo Ansichten über das Gesehene abgeglichen werden. Da, wo man sich trifft, Auge in Auge. In Linda Rothenbühlers Raumgestaltung und Michael Flückigers kongenialer Installation werden Sie sich wiederfinden – wenn Sie Glück haben sogar bildlich.

        Ab 15:00 können Sie im Festivalzentrum Tickets für alle Vorstellungen kaufen. Jeweils um 18:00 öffnet die Bar und im Hinterhof gibt es wechselnde Menüs für den grossen und den kleinen Hunger, vor oder nach den Vorstellungen. Spätabends spielen jeweils Bands oder DJs auf.

        Szenografie: Linda Rothenbühler Installation: Michael Flückiger Küche: Martin Schöni & Team Bar: Tom Iseli

        Öffnungszeiten: SO–DO 14:00–02:00 / FR–SA 14:00–03:30 / Bar & Food jeweils ab 18:00

        Beginn: 21:30 | Ende: 03:30

        Weitere Informationen: auawirleben.ch/de/2018/programm/festivalzentrum

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      PROGR, Markus Zürcher Fenster | 23.02. – 24.05. | Ausstellung

      Martin Bichsel: Portrait von Norbert Klassen

      • Als wir 2009 den Abstimmungskampf für die Erhaltung des Kulturzentrums PROGR vorbereiteten, habe ich viele mehr...

      • Als wir 2009 den Abstimmungskampf für die Erhaltung des Kulturzentrums PROGR vorbereiteten, habe ich viele Künstlerinnen und Künstler im Haus portraitiert. Auch Norbert Klassen hat sich bei mir gemeldet. Er hatte als engagierter Mieter den PROGR von Anfang an stark mitgeprägt und gestaltet.

        Norbert erlag am 1. Dezember 2011 seiner Krankheit. Aber seine Performance geht weiter. Seine Urne hat er der Black Market Performance Gruppe vermacht und die Asche wird auf den Bühnen dieser Welt verstreut.

        Passend dazu ist Norberts Portrait im Fenster vielleicht auch eine drei Monate dauernde Performance. Den Blick stets streng auf die Speichergasse gerichtet ist er Zuschauer des Lebens, draussen auf der Strasse.

        Technik: Digitalprint 140 x 180cm

    • Donnerstag 24. Mai 2018

      Stadtgalerie | 24.05. – 30.06. | Ausstellung

      Tigre contro tigre

      Lorenzo Salafia

      • Lorenzo Salafia | Für seine Einzelausstellung Tigre contro tigre in der Stadtgalerie spinnt Lorenzo Salafia mehr...

      • Für seine Einzelausstellung Tigre contro tigre in der Stadtgalerie spinnt Lorenzo Salafia (*1983, Bern) eine mögliche Heldengeschichte, welche sich in den einzelnen Räumen unterschiedlich äussert und sich als eine Art mäanderndes Muster weiterzieht: Wir befinden uns gleichzeitig in einer Präsentation von Errungenschaften, auf dem Spielfeld und in einer Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Der Künstler gibt autobiografische Hinweise, spielt auf unterschiedliche Identitäten an, huldigt dem Fussball und lässt die Besucher in Gedanken eigene Skulpturen bauen. Als Besucher sind wir ebenso Teil der Geschichte als auch aussen vorgelassen. Letztendlich bleibt offen, wer die beiden Tiger sein könnten, die sich gegenüberstehen und ob der angedeutete Held mit seinen Auszeichnungen aus dem Sport oder der Kunst kommt.

        Öffnungszeiten: Mi-Fr: 14-18 Uhr / Sa: 12-16 Uhr

        Eintritt: Eintritt frei

        Weitere Informationen: www.stadtgalerie.ch

        Veranstalter: Stadtgalerie