Agenda

    • Freitag 18. Jan. 2019

      progr_013, EG West 013 | Konzert

      WIM ZENTRAL

      Improvisationskonzerte

      • Improvisationskonzerte | Patricia Bosshard - Violin Jean-Baptiste Bosshard - Sound Projection Out Of Violin est mehr...

      • Patricia Bosshard - Violin

        Jean-Baptiste Bosshard - Sound Projection

         

        Out Of Violin est un projet de violon solo acoustique qui explore les diverses matières créées par le frottement des crins sur une corde. Pour cette performance elle s'associe à J-B Bosshard pour la projection du son. Grâce aux divers micros placés sur l’instrument et aux traitements électroacoustiques, les détails du son se révèlent au moindre geste. La performance propose une immersion dans les strates oscillantes et en perpétuelles mouvements d'un son continu.

         

         

        Ursula Hofmann – Piano

        Gitta Kahle – Sax

        Angelina Ertel - Flute

         

        Ursula Hofmann, Gitta Kahle und Angelina Ertel (aus der freien Improszene Wien) entwickeln Klangwelten, in denen auch rhythmusbetonte Stellen, Melodien und harmonische Passagen ihren Platz haben.

        Eintritt: CHF 20.-

        Weitere Informationen: www.wimbern.ch

        Veranstalter*in: WIM Bern

    • Freitag 18. Jan. 2019

      kulturpunkt, EG West 009 | PROGR Atelier 369 | 19:00 | Festival

      Tour de Lorraine – Who cares?

      Das gute Alter für alle / Von Migrant*innen für Migrant*innen

      • Das gute Alter für alle / Von Migrant*innen für Migrant*innen | Das gute Alter für alle Es ist paradox: Während mehr...

      • Das gute Alter für alle

        Es ist paradox: Während der Google-Konzern Milliarden in die biotechnologische Forschung steckt, um das menschliche Leben zu verlängern, wird in der sozialpolitischen Diskussion von ‹Überalterung› und ‹strapazierter Generationensolidarität› gesprochen. Die Renten sind unter Druck, Pflege und Betreuung im Alter nicht mehr für alle gesichert. Das neue «Netzwerk Gutes Alter» will Gegensteuer geben: Es beabsichtigt die Lancierung einer eidgenössischen Volksinitiative, mit der eine gute Betreuung und Pflege für alle älteren Menschen garantiert werden soll. Das Netzwerk stellt sich und seine Arbeit vor und lädt ein zum Mitmachen.

        Denknetz mit

        Simone Bertogg, ehem. stv. Leiterin eines Pflegeheims, Präsidentin von Langzeit Schweiz,

        Carlo Knöpfel, Professor für Sozialpolitik und Soziale Arbeit an der FHNW,

        Hannes Koch, Geschäftsleiter Spitex Kriens,

        Marie-Louise Barben, Grossmütterrevolution

        Vertreterin nationale Politik (angefragt)

         

        Von Migrant*innen für Migrant*innen

        In der aktuellen Migrationskrise geraten Werte wie Toleranz und Respekt oftmals in Vergessenheit und die Geschichten von Migrant*innen bleiben ungehört. Um dagegen ein Zeichen zu setzen, haben zwei junge Künstler, selbst mit Migrationshintergrund, Jugendlichen in Bern die Möglichkeit gegeben, ihre Migrationsgeschichten mittels Fotografie zu erzählen. Care heisst hier: Sich Zeit nehmen, um zuzuhören und gemeinsam zu lernen. Die Ausstellung wird am Freitag mit den jugendlichen Künstler*innen eröffnet und ist am Samstag tagsüber geöffnet.

        Vernissage Freitag 19 Uhr, Austellung Samstag 10 - 19 Uhr

        Ronald und Tiziana

        Beginn: 19:00

        Weitere Informationen: www.tourdelorraine.ch/tdl19

    • Freitag 18. Jan. 2019

      Turnhalle | 22:00 | Disco

      Lounge w/ DJAZZ

      JazzNotJazz

      • JazzNotJazz | Perlen aus Soul, Funk, HipHop, Jazz, World Music fern ab von Mainstream und Fahrstuhlberieselung. mehr...

      • Perlen aus Soul, Funk, HipHop, Jazz, World Music fern ab von Mainstream und Fahrstuhlberieselung.

        Tanzbare Grooves und neuste Sounds aus den Metropolen Berlin, London, Paris, New York, Melbourne - zum Verweilen, Geniessen und Sichwohlfühlen.

         DJAZZ - Lounge Music vom Feinsten!

        Beginn: 22:00 | Eintritt: Frei

        Veranstalter*in: Turnhalle

    • Freitag 18. Jan. 2019

      Stadtgalerie | 13.12. – 26.01. | Ausstellung

      Ausstellung "me, myself and I, Cantonale Berne Jura"

      Elia Aubry, Livio Baumgartner, Blond & Gilles, Ronny Hardliz, Haus am Gern, Alain Jenzer, Knüsel / Töndury, Johanna Kotlaris, Fabio Luks, Renée Magaña, Karoline Schreiber, Inga Steffens, Grégory Sugnaux

      • Elia Aubry, Livio Baumgartner, Blond & Gilles, Ronny Hardliz, Haus am Gern, Alain Jenzer, Knüsel / Töndury, Johanna mehr...

      • Auch dieses Jahr schliesst das Ausstellungsprogramm der Stadtgalerie mit der Cantonale Berne Jura. Unter dem Titel me, myself and I versammelt die Stadtgalerie Werke, die sich mit dem Ich beschäftigen. Ein Gegenüber wird gesucht und Spuren des Daseins sind in den Zwischenräumen zwischen mir und dir zu finden. Mögliche Lebensentwürfe werden angedacht und eine Wesensentwicklung bis zur philosophischen Krise durchlebt. Bestehende und vorgefertigte Vorstellungen des Selbst treffen auf Fremdwahrnehmung und die Suche nach dem Eigenen schwankt zwischen privat und öffentlich. Dabei sind wir mit Grenzen der Intimität konfrontiert, welche die Nähe und Distanz sowie das Ich und Du neu verhandeln.

        Öffnungszeiten: Mi—Fr: 14—18 Uhr Sa: 12—16 Uhr

        Eintritt: Frei (Eintritt frei)

        Weitere Informationen: www.stadtgalerie.ch

        Veranstalter*in: Stadtgalerie

    • Freitag 18. Jan. 2019

      PROGR, Markus Zürcher Fenster | 13.12. – 29.03. | Ausstellung

      Jürg Curschellas: Vermisst

      • Jürg Curschellas zeigt Bilder aus seiner Sammlung "vermisst". Das Buch dazu folgt im Brühling mehr...

      • Jürg Curschellas zeigt Bilder aus seiner Sammlung "vermisst". Das Buch dazu folgt im Brühling 2019 ... laufende Infos dazu gibts es auf pixe.li/vermisst

        "... erstreckt sich eine originelle Installation von Jürg Curschellas.
        Das Werk besteht aus gesammelten Inseraten über entlaufene Katzen. Curschellas fokussiert mit seiner Arbeit die Bedeutung der Haustiere für die Menschen und thematisiert damit auch die Illusion, Kontakt zu haben." (Argauer Zeitung)

    • Freitag 18. Jan. 2019

      Showroom videokunst.ch | 11.01. – 16.02. | Ausstellung

      Lena Maria Thüring, «Future Me», 2016

      • Die Videoarbeit Future Me von Lena Maria Thüring erzählt semi-fiktionale Anekdoten aus den Biografien mehr...

      • Die Videoarbeit Future Me von Lena Maria Thüring erzählt semi-fiktionale Anekdoten aus den Biografien von jungen Erwachsenen. In den ineinandergreifenden Erzählfragmenten berichten sie von einschneidenden Erlebnissen aus ihrer Kindheit und spekulieren über die eigene Zukunft.

         

        Lena Maria Thüring (*1981 in Basel) lebt und arbeitet in Zürich. Zum Zürcher Reformationsjubiläums produzierte Lena Maria Thüring zusammen mit Brigitte Dätwyler den Film "Arbeit als Liebe. Liebe als Arbeit" (2018, 22:47) min der im Rahmen der Berner Galerienwochenende gezeigt wird.

        13.1.2019, 11 Uhr, Kino Rex, Schwanengasse 9, 3011 Bern
        Anschliessend ans Screening findet ein Gespräch mit den Künstlerinnen statt, Eintritt CHF 15.-

        Öffnungszeiten: Mi—Fr: 14—18 Uhr Sa: 12—16 Uhr

        Weitere Informationen: videokunst.ch

        Veranstalter*in: videokunst.ch

    • Freitag 18. Jan. 2019

      Galerie Bernhard Bischoff & Partner | 11.01. – 16.02. | Ausstellung

      Kotscha Reist, Comptoire de Mystic

      • Die Malerei von Kotscha Reist inspiriert sich an dem breiten Spektrum der sichtbaren Welt. Häuser, Landschaften, mehr...

      • Die Malerei von Kotscha Reist inspiriert sich an dem breiten Spektrum der sichtbaren Welt. Häuser, Landschaften, Personen, Bäume oder Tiere werden eher beiläufug ins Bild gesetzt. Mit seinen Bildfindungen verarbeitet er Erinnerungen und Wirklichkeiten und bringt sie in einen grösseren, allgemeingültigen Kontext.

        Öffnungszeiten: Mi - Fr 14-18h Sa 12-16h

        Weitere Informationen: www.bernhardbischoff.ch

        Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner

    • Freitag 18. Jan. 2019

      Reflector Contemporary Art Gallery | 11.01. – 16.02. | Ausstellung

      Aline Zeltner - Nebula

      • Aline Zeltner (*1980 Biel, lebt in Basel) ist eine scharfe Beobachterin von Natur und Kultur. In ihren Werken spielt mehr...

      • Aline Zeltner (*1980 Biel, lebt in Basel) ist eine scharfe Beobachterin von Natur und Kultur. In ihren Werken spielt sie mit der menschlichen Wahrnehmung von Bildern und der Neigung zur unermüdlichen Suche nach Fokus. 

        In ihrer Einzelausstellung «Nebula» zeigt sie ihre Arbeiten unter dem Titel «Brum» - Nebel - die vertraut und zugleich geheimnisvoll wirken. Für die Serie «Homo animalis», observierte Aline Zeltner Zoo-Situationen zwischen Besuchern und Tieren, bis sich diese zu einem Bild zu verweben schienen und als Chimären in Erscheinung traten. Diese Mischwesen dienten schon in der griechischen Mythologie als symbolische Verknüpfung unterschiedlicher Kräfte und der Suche nach der Verbindung mit der Natur.

         

        Öffnungszeiten: DO/FR, 14 - 18 Uhr SA, 12 - 16 Uhr

        Weitere Informationen: reflector.gallery/aline-zeltner

    • Freitag 18. Jan. 2019

      projectum, Köniz | 14.09. – 01.02. | Ausstellung

      Petit mal / Katharina WüthrichKatharina Wüthrich

      was anfällt, zufällt und einfällt

      • was anfällt, zufällt und einfällt | Die vier Kunstschaffenden - Tanja Aebli, Katharina Wüthrich, Claudio Bruno mehr...

      • Die vier Kunstschaffenden - Tanja Aebli, Katharina Wüthrich, Claudio Bruno und Flurina Hack - arbeiten auf sehr unterschiedliche Weise, und doch teilen sie eine gemeinsame Leidenschaft. Sie sammeln kleine unspektakuläre Dinge, die in ihrem Alltag, auf Streifzügen durch Stadt und Land und im Atelier anfallen. Oft sind es ehrer unscheinbare und zufällige Dinge, die ihren Blick fesseln und kleine Verschiebungen der Wahrnehmung und Gedanken auslösen. Das zugefallene und gesammelte Material wird so zum Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung.

        Ein intensiver Prozess mit offenem Ausgang beginnt. Diese Entstehungsgeschichten und die damit verbundenen Suchbewegungen wollen die Vier in der Ausstellung "Petit mal" sichtbar machen: Was anfällt, zufällt und einfällt.

        Ort: projectum, Sägestrasse 75, 3098 Köniz

        Öffnungszeiten: Vernissage: 14.9.2018, 18.30 - 21h, Ausstellung Mo - Fr. 9 - 12 und 14 - 17h

        Weitere Informationen: www.proiectum.ch