Agenda

    • Samstag 15. Juni 2019

      Showroom videokunst.ch | 04.04. – 29.06. | Ausstellung

      Tanzrausch: Chantal Michel / Jeannette Ehlers / Tian Xiaolei

      Im Rahmen der Ausstellung Ekstase im Zentrum Paul Klee in Bern

      • Im Rahmen der Ausstellung Ekstase im Zentrum Paul Klee in Bern | Anlässlich der Ausstellung «Ekstase» mehr...

      • Anlässlich der Ausstellung «Ekstase» im Zentrum Paul Klee zeigt videokunst.ch drei Videoarbeiten, die sich thematisch der Ekstase durch Bewegung widmen. Im Tanz werden Energien freigesetzt, die befreien und ungeahnte Kräfte auslösen. Durch ihren zwanghaften Bewegungsdrang versetzt sich die Protagonistin in Chantal Michels «…und ich will» (1998) in einen tranceartigen Zustand. Jeannette Ehlers Voodoo-Tänzerin in «Black Magic At The White House» (2009) beschwört durch den Tanz die Kräfte ihrer versklavten Ahnen herauf. Die Tanzenden bei Tian Xiaoleis «Myth» (2018) flüchten sich mit extravaganten Kostümen und befreitem Tanz aus der Realität. Die drei Arbeiten zeigen ein Spektrum aus zwanzig Jahren internationalem Videoschaffen und lassen die Entwicklung des Mediums nachvollziehen.

        Öffnungszeiten: Mi-Fr: 14-18 Uhr, Sa: 12-16 Uhr

        Weitere Informationen: videokunst.ch

        Veranstalter*in: videokunst.ch

    • Samstag 15. Juni 2019

      Stadtgalerie | 24.05. – 29.06. | Ausstellung

      Emotion Is an Unlimited Resource

      Gruppenausstellung mit Marc Asekhame, Ilya Lipkin, Richard Sides und Gili Tal

      • Gruppenausstellung mit Marc Asekhame, Ilya Lipkin, Richard Sides und Gili Tal | Die Gruppenausstellung Emotion mehr...

      • Die Gruppenausstellung Emotion Is an Unlimited Resource in der Stadtgalerie, präsentiert zeitgenössische Fotokunst aus neuen Perspektiven. Marc Asekhame, Ilya Lipkin, Richard Sides und Gili Tal fotografieren selbst oder benutzen Fotografien als Ausgangsmaterial ihrer Arbeiten. Es ist die aktive Auseinandersetzung mit den visuellen Reizen der unablässigen, digitalen Bildproduktion, die ihre Praxis vereint und Ausgangspunkt für die Ausstellung ist. Die Künstler*innen positioniert sich kritisch gegenüber den materiellen und ideologischen Abgründen der wechselseitigen Konstitution von Bild und Realität, Individuum und Gesellschaft; es ist jedoch eine Art von Kritik, die ohne Teilhabe an dieser Wirklichkeit nicht auskommt.

         

        Foto: Marc Asekhame, Zdenek Vapenik (I), 2019

        Öffnungszeiten: Mi-Fr: 14 - 18 Uhr / Sa: 12 - 16 Uhr

        Eintritt: Gratis

    • Samstag 15. Juni 2019

      Galerie Bernhard Bischoff & Partner | 24.05. – 29.06. | Ausstellung

      Filip Haag

      Malerei und Zeichnung

      • Malerei und Zeichnung | Die Wahrnehmung ist ein wichtiger Bestandteil in der Rezeption der Kunst von Filip Haag. mehr...

      • Die Wahrnehmung ist ein wichtiger Bestandteil in der Rezeption der Kunst von Filip Haag. Die Zeichnungen und Malereien lassen dem Betrachter einen grossen Interpretationsraum, obwohl sie eigenartig präzis wirken. Farbe, Fläche und Materialität sind entscheidend, das (Bild-)Medium kann variieren. Im Entstehungsprozess eines Werks ist der Ausgangspunkt nicht von Beginn weg klar, der Künstler lässt den Weg, den das Werk gehen soll, lange offen. Generell wird Filip Haag durch Neugier geleitet, er sieht sich als Forschender. Sein Werk pendelt zwischen Chaos und Ordnung.

        Öffnungszeiten: Mi - Fr 14-18 h Sa 12-16 h oder nach Absprache

        Veranstalter*in: Galerie Bernhard Bischoff & Partner